Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht ein blutendes Geschwür, und ist es ernst?

Der Begriff Geschwür bedeutet eine Wunde, die nicht schnell abheilt. Geschwüre können fast überall auf dem Körper auftreten, in der Regel durch Verletzungen, Krankheiten oder Infektionen. Sie können kurzlebig oder andauernd sein.

Wenn Menschen sich auf ein Geschwür beziehen, beziehen sie sich meistens auf Magengeschwüre, die sich im Verdauungstrakt entwickeln. Der Begriff peptisch bedeutet, dass es mit Säure verwandt ist.

Magengeschwüre können im Magen, der Dünndarm knapp unterhalb des Magens oder die Speiseröhre über dem Magen sein.

Manchmal können Magengeschwüre bluten (bekannt als blutende Geschwüre). Schwerere Blutungen, bekannt als Blutungen, können lebensbedrohlich sein. Eine leichte Blutung bei einem Geschwür ist jedoch normalerweise nicht so unmittelbar ernst und kann unbemerkt bleiben, erfordert jedoch immer noch eine Behandlung.

Schnelle Fakten über blutende Geschwüre:

  • Die Symptome variieren in der Schwere, aber vor allem gibt es Schmerzen im Oberbauch.
  • Infektionen und einige Medikamente können blutende Geschwüre verursachen.
  • Bei richtiger Behandlung können blutende Geschwüre geheilt werden.
  • Blutende Geschwüre werden normalerweise diagnostiziert und häufig durch eine Endoskopie behandelt.

Symptome

Magengeschwür

Magengeschwüre können schwierig zu diagnostizieren sein, da manche Menschen nie Symptome zeigen. Diejenigen, die Symptome erleben, finden sie oft sehr auffällig. Die Symptome umfassen:

  • ein Schmerz im Oberbauch, der sich nach dem Essen verschlimmern kann oder wenn der Magen leer ist
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Gefühl voll oder aufgebläht

Wenn ein Magengeschwür beginnt zu bluten, kann eine Person bemerken:

  • Stühle, die dunkel und klebrig sind
  • Hocker, die dunkelrot sind
  • Erbrechen, das wie Kaffeesatz aussieht oder Blut hat
  • Ohnmacht oder Benommenheit fühlen

Eine Person mit irgendeinem dieser Symptome sollte medizinische Notversorgung suchen. Ein stark blutendes Ulkus kann zu schnellem Blutverlust und möglicherweise zum Tod führen, wenn es nicht behandelt wird.

Anämie

Ein langsam blutendes Geschwür kann allmählich Anämie verursachen. Anämie bedeutet, dass der Körper nicht genug rote Blutkörperchen und Hämoglobin hat, was bedeutet, dass die Organe des Körpers nicht genug Sauerstoff bekommen können. Anämie kann eine Person müde oder kurzatmig machen. Es kann auch Blässe in der Hautfarbe verursachen.

Ursachen

Der Magen produziert starke Säuren, die für die Verdauung notwendig sind. Diese Säuren schädigen normalerweise den Verdauungstrakt wegen einer schützenden Schleimhaut nicht.

In einigen Fällen produziert der Körper jedoch zu viel Magensäure und die Schleimhaut wird beschädigt oder abgetragen. Wenn dies passiert, kann die Säure die Schleimhaut des Verdauungstraktes schädigen und zu Geschwüren führen.

Die meisten Magengeschwüre entwickeln sich aus offensichtlichen Gründen und bestimmte Faktoren können sie verursachen oder das Risiko erhöhen.

Verwendung von NSAIDs

Ibuprofen

Die Verwendung bestimmter Schmerzmittel, die als NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) in hohen Dosen oder über längere Zeiträume bekannt sind, können peptische oder blutende Geschwüre verursachen. Dies liegt daran, dass NSAIDs eine bestimmte Chemikalie im Körper blockieren, die hilft, die Magenschleimhaut vor Säuren zu schützen.

Die häufigsten NSAIDs sind:

  • Ibuprofen
  • Naproxen
  • Aspirin.

NSAIDs können auch die Blutgerinnungsfähigkeit des Blutes verringern, wodurch Geschwüre eher bluten können.

Infektion

oder ist eine Art von Bakterien, die den Magen infizieren können. Es greift die Magenschleimhaut an und lässt Säure in das Gewebe eindringen.

Experten wissen nicht genau, wie sich Menschen anstecken. Aber einige glauben, dass es in kontaminierten Lebensmitteln und Wasser gefunden wird.

kann sich auch von Person zu Person ausbreiten. Fleißig mit der Hand zu waschen und nur sauberes, sicheres Essen und Getränke zu konsumieren, sind die einzigen bekannten Wege, die Infektion zu vermeiden.

Zollinger-Ellison-Syndrom (ZES)

Zollinger-Ellison-Syndrom (ZES) ist eine seltene Erkrankung, die Tumoren im Magen, Zwölffingerdarm oder Pankreas verursacht. Diese Tumoren verursachen, dass der Magen mehr Säure produziert, als er benötigt, was zu Magengeschwüren führt. Die durch ZES verursachten Tumore können oder können nicht krebsartig sein.

Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen, ZES ist selten, in nur 1 von 1 Million Menschen auftreten.

Die Symptome von ZES können denen von normalen Magengeschwüren ähneln, wie zum Beispiel dumpfe oder brennende Schmerzen im Bauch, sowie Verdauungsprobleme wie Durchfall, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Blähungen und Aufstoßen. Es wird angenommen, dass es weniger als 1 Prozent aller Magengeschwüre verursacht.

Geschwüre mit anderen Ursachen

Frühere Studien haben festgestellt, dass bis zu 90 Prozent der Magengeschwüre durch NSAID verursacht werden. Aber eine aktuelle Überprüfung in den Staaten, die Geschwüre ohne H.-pylori-Infektion oder NSAID verwenden, nehmen zu.

Die Studie, die in Thailand stattfand, legt nahe, dass andere Faktoren wie Alkohol, andere Infektionen, Medikamente oder Krankheiten, einschließlich Magen- und Darmkrebs, dafür verantwortlich sein könnten.

Diagnose und Behandlung

obere Endoskopie

Menschen mit Symptomen eines Ulcus pepticum können einen Test als obere Endoskopie unterzogen werden. Ein Arzt führt eine beleuchtete, flexible Röhre mit einer Kamera durch den Mund und in den Magen. In einigen Fällen ist es möglich, ein blutendes Geschwür während der Endoskopie zu behandeln.

Ärzte behandeln häufig Geschwüre mit Medikamenten, die Magensäure blockieren oder reduzieren. Diese Arzneimittel umfassen:

  • Protonenpumpenhemmer (PPI) – Dexlansoprazol (Dexilant®), Esomeprazol (Nexium®), Omeprazol (Prilosec®, Zegerid®), Lansoprazol (Prevacid®), Pantoprazol (Protonix®) und Rabeprazol (Aciphex®).
  • H2-Blocker – Cimetidin (Tagamet®), Famotidin (Pepcid®), Nizatidin (Axid®) und Ranitidin (Zantac®).

Personen, die NSAIDs einnehmen und bei denen ein Magengeschwür diagnostiziert wird, müssen möglicherweise die Einnahme von NSAR abbrechen.

Wenn ein Arzt eine Person mit einer Infektion diagnostiziert, werden sie Antibiotika und andere Medikamente verschreiben, um die Bakterien abzutöten. ist schwierig zu töten, um sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich ist, muss eine Person alle Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen, auch wenn sie sich besser fühlen.

Mythen

Viele Jahre lang dachten Menschen, dass Geschwüre durch Stress oder emotionale Ursachen verursacht wurden. Aber das American College of Gastroenterology sagen, dass diese Faktoren keine Geschwüre verursachen, noch bestimmte Lebensmittel oder Diäten. Eine spezielle Diät ist nicht für Personen mit Geschwüren empfohlen, aber die Einnahme ihrer Medikamente wie vorgeschrieben ist der Schlüssel.

Ausblick

Mit der richtigen Behandlung kann ein Magengeschwür behandelt werden, und die meisten Menschen erholen sich vollständig. Sie müssen möglicherweise vermeiden, NSAIDs zu nehmen, und viele Menschen brauchen eine Follow-up-Endoskopie, um sicherzustellen, dass das Geschwür verschwunden ist. Alle Anzeichen oder Symptome eines blutenden Ulkus erfordern dringend ärztliche Behandlung.

Like this post? Please share to your friends: