Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht eine Schwellung der Schamlippen?

Die Schamlippen befinden sich auf der Vulva, dem äußeren Teil der Genitalien einer Frau. Sie schützen Klitoris, Vagina und Harnröhre vor Infektionen und Schäden. Eine Vielzahl von Bedingungen kann geschwollene Schamlippen verursachen, einschließlich Infektionen und Zysten.

Die Schamlippen werden manchmal als Scheidenlippen bezeichnet. Es gibt zwei Paar Schamlippen – die Schamlippen an der Außenseite der Vagina und Schamlippen, die inneren Falten der Haut, die zur Scheide führen.

Lesen Sie weiter, um mehr über geschwollene Schamlippen zu erfahren und was getan werden kann, um dieses Problem zu verhindern oder zu behandeln.

Symptome

Frau, die auf einer Badematte mit möglichen geschwollenen Schamlippen steht

Neben den geschwollenen Schamlippen können folgende Symptome auf eine Infektion oder ein anderes zugrunde liegendes medizinisches Problem hinweisen:

  • ein Gefühl von Hitze im Genitalbereich
  • Beule die Schamlippen an
  • Verbrennung
  • Juckreiz
  • Schmerzen
  • Rötung
  • starker oder übler Geruch von der Vagina
  • ungewöhnlicher vaginaler Ausfluss

Ursachen von geschwollenen Schamlippen

Häufige Ursachen für geschwollene Schamlippen sind:

Hefe-Infektion

Die Mehrheit der Frauen – fast 75 Prozent – wird mindestens einmal in ihrem Leben eine Hefe-Infektion erleben.

Symptome einer Hefe-Infektion sind:

  • Verbrennung
  • Juckreiz
  • Schwellung
  • weißer Ausfluss, der dick und klumpig sein kann

Bedingungen, die das Risiko einer Hefe-Infektion erhöhen, gehören Schwangerschaft, unkontrollierte Diabetes und ein geschwächtes Immunsystem.

Bestimmte Medikamente, einschließlich Steroide, Antibiotika und orale Antibabypillen, erhöhen ebenfalls das Risiko.

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose (BV) betrifft etwa 30 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter und wird durch ein Ungleichgewicht von Bakterien in der Vagina verursacht.

Symptome sind geschwollene Schamlippen, ein grauer oder grüner Ausfluss und ein fischartiger Geruch. Viele Frauen mit einem bakteriellen Ungleichgewicht haben jedoch möglicherweise keine Symptome.

Faktoren, die das Risiko von BV erhöhen, sind:

  • duschen
  • einen neuen Sexualpartner haben
  • mehrere Sexualpartner haben

Trichomoniasis

Diese sexuell übertragbare Infektion (STI) betrifft etwa 3 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter. Viele Frauen mit der Infektion zeigen keine Symptome.

Diejenigen, die dies tun, können Folgendes erleben:

  • Reizung und Juckreiz der Vulva
  • schmerzhaftes Urinieren
  • geschwollene Schamlippen
  • vaginaler Geruch
  • gelb-grüne Entladung

Eine Vorgeschichte von STIs oder multiplen Sexualpartnern erhöht das Risiko, an Trichomoniasis zu erkranken.

Allergien oder Reizungen

Wenn keine Infektion vorliegt, können geschwollene Schamlippen durch Kontakt mit einem irritierenden Produkt oder Allergen verursacht worden sein.

Substanzen, die eine Schwellung auslösen können, sind:

  • Chemikalien in Geweben
  • Duftstoffe in Waschmitteln und Seifen
  • Latex in Kondomen
  • Spermizide

Bartholins Zyste

Bartholin-Drüsen befinden sich auf beiden Seiten der Vaginalöffnung. Diese Drüsen können blockiert werden und Schwellungen in und um die Vagina verursachen.

Während diese Schwellung in der Regel keine anderen Symptome verursacht, kann es zu einer Infektion führen und Schmerzen und einen Aufbau von Eiter verursachen.

Etwa 2 Prozent der Frauen erleben eine Bartholin-Zyste. Diese Zysten treten normalerweise bei Frauen in ihren 20ern auf und das Risiko nimmt mit dem Alter ab.

Geschlechtsverkehr

Geschlechtsverkehr ohne ausreichende Schmierung – entweder aus der Scheide selbst oder aus einem Gleitmittel – kann zu Reibung führen.

Diese Reibung kann den vaginalen Bereich und die Schamlippen beschädigen, was zu Schwellungen und Beschwerden führt.

Diagnose

weiblicher Patient, der über Schreibtisch von weiblichem Doktorbesprechungsproblem sitzt

Einer oder mehrere der folgenden können verwendet werden, um die Ursache von geschwollenen Schamlippen zu diagnostizieren:

  • medizinische und sexuelle Geschichte
  • vollständige Liste der Symptome
  • körperliche Untersuchung
  • Vaginal- oder Vulvartupfer
  • Gewebeprobe
  • Urin Analyse

Abhängig von den individuellen Symptomen und den ersten Testergebnissen können weitere Tests durchgeführt werden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Frauen mit geschwollenen Schamlippen sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sich die Schwellung im Laufe der Zeit verschlimmert oder von einer der folgenden Erscheinungen begleitet wird:

  • ein Knoten oder eine Beule an den Schamlippen
  • Juckreiz
  • anhaltender oder schwerer Schmerz
  • ein starker Geruch aus der Vagina
  • ungewöhnlicher vaginaler Ausfluss

Behandlung und Management

Die Behandlung von geschwollenen Schamlippen hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

Medikamente und chirurgische Eingriffe

Steroid Cremes können für diejenigen mit Schwellungen durch Allergien oder Geschlechtsverkehr vorteilhaft sein.

Frauen mit einer Hefe-Infektion müssen möglicherweise ein over-the-counter oder verschreibungspflichtige antimykotische Medikamente, die topisch oder oral angewendet werden können.

Geschwollene Schamlippen, die durch bakterielle Infektionen wie bakterielle Vaginose oder Trichomoniasis verursacht werden, können mit Antibiotika behandelt werden.

Bartholins Zysten müssen nicht immer behandelt werden. Einige erfordern jedoch Antibiotika, chirurgische Drainage oder sogar chirurgische Entfernung.

Hausmittel

Apfelessig

Haupthilfsmittel für geschwollene Schamlippen umfassen:

  • Coole Kompressen: Das Auftragen einer kühlen Kompresse auf die Schamlippen kann Schwellungen reduzieren. Dies kann mehrmals täglich wiederholt werden.
  • Sitzbäder: Bartholin-Zysten können zu Hause mit Sitzbädern behandelt werden. Dazu muss man in einer Badewanne sitzen, die mit ein paar Zentimeter warmem Wasser gefüllt ist. Die Einnahme eines Sitzbades mehrmals täglich für bis zu 4 Tage kann die Entleerung einer kleinen Zyste fördern.
  • Probiotika: Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass probiotische Nahrungsergänzungsmittel vaginale Infektionen behandeln oder verhindern können. Regelmäßig konsumieren probiotisch-reiche Lebensmittel, wie Naturjoghurt und Kefir, kann auch von Vorteil sein.
  • Apfelessig: 1 bis 2 Esslöffel Apfelessig in einem Glas Wasser bis zu dreimal täglich zu trinken ist ein beliebtes Hausmittel für Hefe-Infektionen.
  • Knoblauch: Ein natürliches Antimykotikum, Knoblauch wird oft als Heilmittel für vaginale Infektionen angepriesen.Obwohl mehr Forschung benötigt wird, um festzustellen, ob es wirksam ist, fand eine Studie, dass eine vaginale Creme mit Knoblauch und Thymian für Hefe-Infektionen als ein antimykotisches Medikament wirksam war.
  • Reduzierung der Zuckeraufnahme: Es wird angenommen, dass Zucker mit hohem Zuckergehalt bei einigen rezidivierenden Pilzinfektionen eine Rolle spielt. Daher kann es hilfreich sein, Zucker, verarbeitete Lebensmittel und Fruchtsäfte bei einer Pilzinfektion zu vermeiden.
  • Entfernen von Allergenen und Reizstoffen: Geschwollene Schamlippen, die durch bestimmte Substanzen verursacht werden, können nach Entfernen des Allergens oder Reizmittels abklingen. Diese Produkte können Seifen, Reinigungsmittel, Kleidung und Verhütungsmittel enthalten.

Verhütung

Es gibt mehrere Schritte, die eine Person ergreifen kann, um geschwollene Schamlippen zu verhindern, darunter:

  • gute Hygiene praktizieren
  • mit Pads anstelle von Tampons
  • nicht duschen
  • lose Kleidung tragen
  • Unterwäsche aus Baumwolle tragen
  • Abwischen von vorne nach hinten
  • parfümierte Produkte vermeiden
  • nur mit Antibiotika wenn nötig
  • Probiotika einnehmen
  • Verwendung der Barriere-Kontrazeption
  • Schmierung während der sexuellen Aktivität verwenden

Wegbringen

Bei den meisten Frauen zeigen geschwollene Schamlippen keine ernsthafte Erkrankung. Jedoch sollte jeder, der an einer fortbestehenden Schwellung leidet oder von anderen Symptomen begleitet wird, einen Arzt aufsuchen.

Es gibt viele medizinische Behandlungen für geschwollene Schamlippen, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Mehrere Hausmittel können auch effektiv Symptome verwalten oder lindern.

Um geschwollene Schamlippen und andere genitale Probleme zu vermeiden, üben Sie gute Hygiene, verwenden Sie Empfängnisverhütung und vermeiden Sie reizende Produkte und Kleidung.

Like this post? Please share to your friends: