Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht eine überaktive Blase?

Eine überaktive Blase ist ein Zustand, der durch eine Gruppe von Harnwegssymptomen definiert wird, die mit der Kontrolle und Häufigkeit des Urinierens zusammenhängen.

Schätzungsweise 16 Prozent der erwachsenen amerikanischen Bevölkerung haben eine überaktive Blase (OAB), aber die wahre Anzahl ist unbekannt.

Die Überaktivität eines Muskels in der Blasenwand wird als Hauptursache von OAB angesehen. Stimulanzien wie Koffein und Alkohol können ebenfalls Symptome verursachen.

Ursachen

Eine Vielzahl von körperlichen Bedingungen und Lebensgewohnheiten kann die Chancen der Entwicklung von OAB beeinflussen. Es ist oft das Ergebnis einer Kombination von Faktoren, bei denen keine einzige Ursache festgestellt werden kann.

Innerhalb des Körpers ist OAB oft das Ergebnis von Krämpfen im Detrusormuskel, dem Hauptmuskel der Harnblasenwand.

Wenn das Gehirn spürt, dass die Blase ungefähr halb voll ist, sendet es normalerweise Nervensignale aus. Diese bewirken, dass sich der Beckenboden und die Schließmuskeln entspannen, während sich der Detrusor zusammenzieht und den Urin auspresst.

Bei Menschen mit OAB treten Detrusorkontraktionen zufällig auf. Dies führt zu einem plötzlichen Harndrang, auch wenn nur sehr wenig Urin in der Blase ist. Je nachdem, wie der Harnröhrenschließmuskel reagiert, kann Urinleck auftreten.

Es ist seit langem bekannt, dass Nervenschäden und neurokognitive Störungen OAB-Symptome verursachen, indem sie die Nervensignalgebung stören.

Einige Definitionen von OAB umfassen neurologische Ursachen. Andere beziehen sich auf die Symptome als Folge von Erkrankungen des Nervensystems, die die Blase beeinflussen.

Es werden noch Forschungsarbeiten durchgeführt, um die Rolle des Nervensystems bei OAB besser zu verstehen.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 fand heraus, dass das Gehirn einer Person auf die Wahrnehmung der Blasenfüllung anders reagiert als eine andere Person. Dies könnte bedeuten, dass Behandlungsoptionen individuell angepasst werden müssen, um effektiv zu sein.

[Arzt zeigt einem Patienten die Blase an]

Häufige OAB-Ursachen umfassen:

  • Beckenorganvorfall
  • Kathetergebrauch
  • gedehnte oder geschwächte Beckenmuskeln
  • niedrige Östrogenspiegel, vor allem nach der Menopause
  • vergrößerte Prostata
  • Gebären über die Vagina
  • Blasenanomalien wie Blasensteine ​​oder Tumore
  • Nervenschäden
  • Parkinson-Krankheit, Schlaganfall und Multiple Sklerose
  • verminderte Denkfähigkeit oder verwandte Krankheiten, einschließlich Alzheimer-Krankheit
  • Hüftoperationen oder Hüftprobleme
  • gestreckte oder geschwächte Blasenmuskulatur
  • unvollständige Blasenentleerung
  • strukturelle Probleme mit der Blase

Während OAB jeden in jedem Alter beeinflussen kann, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt, mit dem Alter stark an.

Obwohl es bei älteren Erwachsenen so häufig vorkommt, ist OAB nicht nur ein Teil des Alterns. Wenn die OAB-Symptome einer Person schwerwiegend werden oder das tägliche Leben stören, sollten sie einen Arzt aufsuchen.

Alles, was die Blase überlastet oder einschränkt, kann das Risiko der Entwicklung von OAB erhöhen.

Aktivitäten können auch das Risiko von OAB erhöhen, wenn sie die Beckenboden-, Harn- oder Schließmuskeln schwächen oder schädigen. Bedingungen, die die Verwendung von Becken- und Bauchmuskeln einschränken, können den gleichen Effekt haben.

Die Beziehung zwischen Rasse und Ethnizität ist noch unklar. Eine Studie ergab jedoch höhere Prävalenzraten von OAB unter afroamerikanischen und hispanischen Erwachsenen im Vergleich zu anderen Gruppen.

Häufige OAB-Risikofaktoren sind:

  • Alter
  • Rauchen
  • Übergewicht oder überschüssiges Bauchfett
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Schwangerschaft
  • häufige oder chronische Harnwegsinfektionen
  • langfristige Verstopfung
  • langfristige Dehydratation oder Überwässerung
  • chronischer Husten
  • Medikamente, die eine deutliche Zunahme des Wasserlassens oder der Flüssigkeitsaufnahme verursachen

Symptome

Obwohl viele OAB-Fälle nicht gemeldet werden, zeigen verfügbare Daten an, dass die Erkrankung einen großen Teil der Erwachsenen weltweit betrifft.

Schätzungsweise 40 Prozent der amerikanischen Frauen und 30 Prozent der amerikanischen Männer leiden vermutlich an OAB-Symptomen.

[Person geht mitten in der Nacht in den Waschraum]

Mindestens 30 Millionen amerikanische Erwachsene betrachten ihre OAB-Symptome als störend für die tägliche Aktivität. Die direkten Kosten von OAB in den Vereinigten Staaten sind ähnlich denen von Brustkrebs und Osteoporose, insgesamt mehr als 12 Milliarden Dollar pro Jahr.

Die meisten OAB-Fälle sind durch drei Hauptsymptome gekennzeichnet: Harndrang, Harnfrequenz und Dranginkontinenz (UUI).

Harndrang beschreibt einen plötzlichen und unkontrollierbaren Harndrang, auch wenn die Blase nicht voll ist. In einigen Fällen kann es aufgrund dieser Dringlichkeit schwierig sein, rechtzeitig ein Badezimmer zu erreichen, was zu UUI führt.

Harnfrequenz beschreibt die Notwendigkeit, eine abnormal hohe Anzahl von Malen während des Tages und der Nacht zu urinieren. Urinieren acht oder mehrmals täglich ohne übermäßige Flüssigkeitsaufnahme kann ein Zeichen für Harnfrequenz und OAB sein.

Etwa die Hälfte der OAB-Patienten leidet an UUI oder Urinleck. Andere häufige OAB-Symptome umfassen Bettnässen und die Notwendigkeit, mehrmals während der Nacht zu urinieren.

OAB betrifft Männer und Frauen gleichermaßen, aber Unterschiede in der Anatomie beeinflussen Aspekte der Erkrankung.

Ein ähnlicher Anteil von amerikanischen Frauen mit OAB wird geschätzt, UUI neben Dringlichkeit und Häufigkeit zu haben.

Weniger als 3 Prozent der amerikanischen Männer mit OAB berichten jedoch über diese Kombination. Männer mit OAB können höhere Nykturie-Raten als Frauen haben.

Die körperlichen Symptome von OAB können auch zu emotionalen und psychischen Symptomen einschließlich Depression führen.

Ebenso kann Angst vor einem Unfall oder weit weg von einem Badezimmer, soziale Angst in denen mit OAB verursachen. In schwereren Fällen können Menschen mit OAB soziale Situationen vermeiden oder ihre tägliche Routine ändern.

Viele Menschen mit OAB leiden auch unter einem Verlust des Selbstwertgefühls und des Verlangens nach Intimität. Schlafverlust durch häufiges nächtliches Wasserlassen ist ein weiteres häufiges Symptom von OAB.

Verhütung

Für die Behandlung von OAB gibt es Medikamente und minimal-invasive Operationsmethoden, obwohl die erste Behandlungslinie oft Lebensstiländerungen sein kann.

Viele Faktoren wie Rauchen, Diät und Übergewicht erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von OAB und die Schwere der Symptome. Die Änderungen des Lebensstils, die für die Prävention und das Management von OAB empfohlen werden, sind im Wesentlichen dieselben.

OAB Prävention und Management-Optionen umfassen:

  • hydratisiert bleiben, aber nicht überhydriert
  • Gewicht verlieren
  • Behandlung chronischer Verstopfung durch Medikamente oder Diät
  • Beckenbodenmuskelübungen, einschließlich Kegel
  • Behandlung von Harn- und Blaseninfektionen
  • mit dem Rauchen aufhören, um das Husten zu reduzieren
  • regelmäßiges Training

Viele Nahrungsmittel und Getränke verschlimmern OAB-Symptome. Ein paar Ernährungsumstellungen reduzieren häufig die Symptome stark.

Koffein, Alkohol und salzige Nahrungsmittel können als Diuretikum wirken, die Urinproduktion erhöhen und ins Badezimmer gehen.

Würzige und saure Speisen reizen das Blasenfutter, verursachen Unbehagen und erhöhen in der Regel die Notwendigkeit für weitere Besuche im Badezimmer. Die Dehydrierung ermöglicht auch, dass Blasenreizmittel enger mit dem Blasenfutter in Kontakt kommen, wodurch ihre Wirkung intensiver wird.

[Chili]

Zu vermeidende Nahrungsmittel und Getränke sind:

  • scharfes Essen
  • salzige Speisen
  • koffeinhaltige Speisen und Getränke wie Kaffee, Tee und Schokolade
  • Alkohol
  • Artikel mit künstlichen Süßstoffen
  • saure Speisen und Getränke
  • Zitrusfrüchte und Säfte
  • Tomaten einschließlich Saft, ganze Früchte und Soßen
  • Cranberry-Saft und ganze Früchte
  • Essig basierte Produkte
  • Soda und kohlensäurehaltige Getränke
  • MSG

Zwiebeln können auch die Blase reizen. Diese können gekocht oder durch Schalotten ersetzt werden, um den Effekt zu verringern.

Gewürze wie Sojasauce, Ketchup und Senf sind reich an Salz, Zucker und Säure. Konservierungsmittel in verarbeiteten Lebensmitteln wie Essen zum Mitnehmen und Deli Fleisch sind auch bekannt, Blasen Reizstoffe.

Personen mit schweren Fällen von OAB oder Symptomen der Erkrankung müssen diese Vorschläge möglicherweise als Regeln behandeln, an die sie sich halten möchten.

Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Menschen mit schwerem OAB oft zu Hause so viel wie möglich kochen.

Like this post? Please share to your friends: