Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht einen Volvulus?

Ein Volvulus bezieht sich auf eine abnormale Verdrehung eines Teils des Dick- oder Dünndarms. Diese Verdrehung kann zu einem Darmverschluss führen, der schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Ein Volvulus ist ein medizinischer Notfall, der eine schnelle Diagnose und Behandlung erfordert. In diesem Artikel betrachten wir die Anzeichen und Symptome bei Kindern und Erwachsenen.

Was ist ein Volvulus?

Volvulusschmerz

Ein Volvulus tritt auf, wenn sich ein Teil des Dickdarms oder Darms verdreht. Die Verdrehung verursacht Darmobstruktionen, die die Blutzufuhr zu den Darmbereichen unterbrechen können.

Ein Volvulus ist ein medizinischer Notfall, der eine chirurgische Behandlung benötigt. Wenn sie unbehandelt bleiben, beginnen die Teile des Darms, die nicht genug Blut erhalten, zu sterben.

Volvulus des Dünndarms tritt normalerweise bei Säuglingen und Kindern auf. Bei Erwachsenen ist volvulus des Dünndarms selten.

Bei Erwachsenen tritt der Volvulus im Dickdarm auf und wird als sigmoider Volvulus bezeichnet.

Ursachen

Bei Säuglingen kommt es oft aufgrund von Malrotation zu einem Dünndarmvolvulus. Malrotation tritt auf, wenn ein Problem mit der Art und Weise, wie sich der Darm formt, bewirkt, dass sie sich an der falschen Stelle im Bauch niederlassen. Dies kann dazu führen, dass sich der Darm verdreht oder verstopft.

Bei Erwachsenen gehören zu den Ursachen eines sigmoiden Volvulus:

  • ein vergrößerter Doppelpunkt
  • abdominale Adhäsionen, die sich nach einer Operation, Verletzung oder Infektion entwickeln
  • Erkrankungen des Dickdarms, wie Hirschsprung-Krankheit
  • ein Doppelpunkt, der nicht an der Bauchdecke befestigt ist
  • eine enge Verbindung an der Basis des Doppelpunktes
  • chronische Verstopfung
  • Schwangerschaft

Zusätzliche Risikofaktoren für Sigmoidvolvulus umfassen:

  • männlich sein
  • über 60 sein
  • Leben in einem Pflegeheim oder Pflegeheim

Volvulus tritt normalerweise aufgrund einer anderen Grunderkrankung oder eines körperlichen Problems auf. Es kann jedoch manchmal für sich selbst auftreten.

Symptome

Die Symptome von Volvulus erscheinen plötzlich und stark, so dass die Leute in der Regel direkt in die Notaufnahme gehen, um eine sofortige Bewertung zu erhalten.

Symptome von volvulus schließen das folgende ein:

  • Bauchschmerzen und Zärtlichkeit
  • Erbrechen grüner Galle
  • Übelkeit
  • aufgeblähter Bauch
  • blutiger Stuhl
  • Verstopfung
  • Schock

Säuglinge mit Volvulus können auch zusätzliche Anzeichen und Symptome aufweisen, einschließlich:

  • plötzliche Schreianfälle
  • Beine einziehen wie unter Schmerzen
  • Lethargie
  • schnelle Herzfrequenz und Atmung

Manchmal kann ein Kind Phasen mit Volvulus-Symptomen und Perioden, in denen es symptomfrei ist, erleben.

In diesen Fällen kann das Kind intermittierende Volvulus haben, eine Form des Zustands, in dem die Symptome periodisch wieder auftreten, aber von selbst verschwinden.

Diagnose

Volvulusbehandlung

Die rechtzeitige Diagnose von Volvulus kann zu einer erfolgreichen Behandlung und besseren Ergebnissen führen.

Wenn eine Person Zeichen eines Volvulus zeigt, wird ein Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen und die Person nach ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen. Sie bestellen normalerweise andere Tests, einschließlich:

  • Bluttests
  • Tests, um Stuhl für Blut zu untersuchen
  • Barium-Röntgenstrahlen für den oberen oder unteren Bauchbereich
  • Computertomographie (CT) Scans, um das Abdomen auf Abnormitäten zu überprüfen
  • flexible Sigmoidoskopie

Behandlung

Ein Volvulus benötigt eine sofortige Behandlung und erfordert in der Regel eine Operation. Während der Operation, um einen Volvulus zu korrigieren, wird ein Arzt einen kleinen Einschnitt in die Bauchwand in der Nähe der Stelle des verdrehten Teils des Darms machen und ihn aufdrehen.

Danach wird der Arzt den Blutfluss in die vom Volvulus betroffenen Bereiche wiederherstellen. Wenn Teile des Darms zu lange ohne Blut waren und ein Teil des Darms verstorben ist, kann der Chirurg dieses Stück des Darms entfernen.

Manchmal muss ein Chirurg so viel von dem Darm entfernen, dass es unmöglich ist, die Enden wieder aneinander zu befestigen. Wenn dies geschieht, muss der Chirurg möglicherweise die beiden Enden des Darms mit Öffnungen in der Bauchwand verbinden, die als Stomas bekannt sind.

Wenn eine Person ein Stoma benötigt, wird der Stuhl durch diese Öffnungen in einen Kolostomiebeutel gelangen. Dies kann dauerhaft oder vorübergehend sein.

Manchmal lässt diese Prozedur den Anhang einer Person an einem anderen Ort liegen. Wenn dies geschieht, kann ein Chirurg den Blinddarm entfernen, denn wenn er nicht an seinem richtigen Platz wäre, könnte ein Arzt möglicherweise in Zukunft keine Appendizitis diagnostizieren. Das Entfernen des Anhangs verhindert dieses Problem.

Komplikationen

Vulvulus kann Sepsis verursachen

Ein Volvulus muss so schnell wie möglich behandelt werden, um das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Komplikationen eines Volvulus können eine der folgenden sein:

  • eine schwere Infektion des Blutes, Sepsis genannt
  • eine Malabsorptionsstörung, die als Kurzdarmsyndrom bezeichnet wird, die auf das Fehlen des Dünndarms zurückzuführen ist
  • Infektion des Abdomens, bekannt als sekundäre Peritonitis

Ein Volvulus kann lebensbedrohlich sein, wenn er nicht sofort behandelt wird.

Ausblick

Der Ausblick für Volvulus variiert und hängt weitgehend von der Geschwindigkeit der Behandlung ab. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von Volvulus kann dazu beitragen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

In Fällen jedoch, in denen ein Volvulus zu einem Gewebetod im Darm geführt hat, kann die Prognose schlecht sein.

Like this post? Please share to your friends: