Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was verursacht juckende Finger?

Chronisch juckende Finger können unangenehm sein und dem täglichen Leben in die Quere kommen. Juckende Finger können das einzige Symptom sein oder zusammen mit einem Hautausschlag oder kleinen Blasen auftreten, abhängig von der Ursache. Eine genaue Diagnose ist wichtig, um die richtige Behandlung zu bekommen.

Eine Person könnte den Juckreiz auf der Oberfläche ihrer Finger, unter der Haut oder nur an einigen Fingern spüren. Während die meisten Zeit juckende Finger sind nichts zu befürchten, in einigen Fällen kann es ein Zeichen für eine Grunderkrankung sein, die die Aufmerksamkeit eines Arztes benötigt.

In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen, Symptome und Behandlung von juckenden Fingern. Wir geben auch Tipps, wie Sie den Juckreiz loswerden können.

Ursachen und Symptome

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum die Finger einer Person jucken können. In der folgenden Liste diskutieren wir die häufigsten Ursachen und die damit verbundenen Symptome.

Kontaktdermatitis

Juckende Finger können durch eine Hauterkrankung, wie Kontaktdermatitis, verursacht werden. Hände juckende Handfläche.

Kontakt-Dermatitis, auch als Kontakt-Ekzem bekannt, tritt auf, wenn eine Person etwas berührt, was ihre Haut reizt.

Eine Person mit Kontaktdermatitis kann auch bemerken:

  • Juckreiz über die Finger und Hände
  • Schmerzen oder Schwellungen
  • Flecken von trockener Haut
  • kleine, rote Beulen auf der Haut
  • Rötung und Entzündung

Da die Hände und Finger im Laufe des Tages mit vielen verschiedenen Dingen in Berührung kommen, kann es einige Zeit dauern, um festzustellen, was die allergische Reaktion verursacht.

Menschen, die regelmäßig Schübe haben, sollten ein Tagebuch der häufigsten Allergene, mit denen sie in Kontakt kommen, und ihrer Symptome führen, um nach einem Muster zu suchen.

Häufige Auslöser für Kontaktdermatitis sind:

  • Düfte
  • Metallschmuck, Gürtel oder Uhren
  • Kobalt, gefunden in Haarfärbemitteln oder Deodorants
  • einige Handcremes
  • Haushaltsdesinfektionsmittel

Behandlung

Der beste Weg, Kontaktdermatitis zu verhindern, ist das Allergen zu identifizieren und zu vermeiden.

Wenn eine Person mit einem Allergen in Kontakt kommt, können sie ihre schmerzhaften, juckenden Symptome lindern, indem sie Folgendes anwenden:

  • Antihistamin-Cremes oder orale rezeptfreie Medikamente
  • Corticosteroid-Cremes
  • Phototherapie, bei der die Haut ultraviolettem Licht ausgesetzt wird

Eine Person kann Antihistamin-Cremes online erhalten, und stärkere Versionen können auf Rezept von einem Arzt erhalten werden. Corticosteroid Cremes können auch online gekauft oder auf Rezept erhalten werden.

Dyshidrotisches Ekzem

Eine Person mit dyshidrotischem Ekzem, auch Fuß-und-Hand-Ekzem oder Pompholyx genannt, wird winzige, juckende, flüssigkeitsgefüllte Blasen an ihren Händen, Fingern und oft Zehen und Füßen bemerken. Es wird angenommen, dass dieser Zustand mit Stress, Hautreizungen und saisonalen Allergien verbunden ist.

Eine Person mit dyshidrotischem Ekzem kann bemerken:

  • kleine, flüssigkeitsgefüllte Blasen an den Fingern
  • starker Juckreiz
  • schmerzhafte Haut
  • Rötung und Entzündung
  • flockige, schuppige oder rissige Haut

Menschen, die anfällig für Allergien sind, sind häufiger betroffen, und Frauen haben doppelt so häufig dyshidrotische Ekzeme als Männer.

Behandlung

Um dyshidrotisches Ekzem zu behandeln, kann eine Person versuchen:

  • Legen Sie eine kalte Kompresse auf die betroffene Stelle, um Juckreiz und Schwellungen zu reduzieren
  • regelmäßig befeuchten, damit die Haut nicht austrocknet
  • mit milden Seifen und Waschmitteln

Psoriasis

Psoriasis an Fingern und Händen.

Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die dazu führt, dass Hautzellen sich schnell aufbauen und zu schuppigen, juckenden, schuppigen Hautstellen führen. Psoriasis kann verschiedene Bereiche des Körpers einer Person beeinflussen, vor allem die Gelenke, aber auch Bereiche wie Finger und Nägel.

Zusammen mit juckender Haut kann eine Person mit Psoriasis auch bemerken:

  • Rötung und Entzündung
  • Bereiche mit weißer, schuppiger Haut
  • sehr trockene, rissige und manchmal blutende Haut
  • Schmerz um die entzündeten Hautstellen

Behandlung

Psoriasis kann stur sein, und es ist oft ein Versuch und ein Fehler, eine wirksame Behandlung zu finden.

Mögliche Behandlungen umfassen:

  • orale Medikamente, in der Regel von einem Arzt verschrieben
  • Corticosteroid-Cremes
  • Cremes mit Vitamin-D-Analoga
  • Salicylsäure-Cremes
  • Phototherapie

Diabetische periphere Neuropathie

Periphere Neuropathie ist eine Erkrankung im Zusammenhang mit Diabetes. Es tritt auf, wenn hohe Blutzuckerspiegel Nervenschäden verursachen. Dies kann sowohl die Hände als auch die Füße betreffen.

Eine Person mit diabetischer peripherer Neuropathie kann bemerken:

  • ihre Finger werden berührungsempfindlich
  • ein Verlust von Gefühl oder Taubheit in ihren Fingern
  • Schmerz oder Schwäche in ihren Fingern

Diabetische periphere Neuropathie kann nicht geheilt werden, obwohl es Behandlungen gibt, die helfen, die Symptome zu lindern und ihren Fortschritt zu verlangsamen.

Behandlung

Um periphere Neuropathie zu behandeln, kann eine Person versuchen:

  • Veränderungen im Lebensstil, wie regelmäßige Bewegung und das Rauchen aufzugeben
  • ihren Blutdruck unter Kontrolle bekommen
  • stabilisieren ihren Blutzuckerspiegel
  • Medikamente, zum Beispiel Antikonvulsiva und Antidepressiva
  • Cremes mit Capsaicin

Krätze

Krätze tritt auf, wenn sich winzige Milben in die Haut einer Person bohren und ihre Eier legen, was kleine, juckende Beulen verursacht. Die Symptome können bis zu 8 Wochen nach dem Kontakt einer Person mit der Krätzmilbe auftreten.

Die Milben graben sich normalerweise in Bereichen, in denen sich die Haut faltet, einschließlich zwischen den Fingern und Zehen, den inneren Ellenbogen und Knien sowie den Genitalien.

Krätze ist häufig und extrem ansteckend. Es ist eine der häufigsten Hauterkrankungen in den Entwicklungsländern.

Eine Person mit Krätze kann bemerken:

  • kleine Blasen oder mit Eiter gefüllte Beulen erscheinen auf der Hautoberfläche
  • winzige Wurmspuren oder Spuren, die die Milben in der Haut hinterlassen haben
  • Haut wird dick und schuppig
  • Juckreiz, der nach dem Duschen oder Baden schlimmer wird
  • Juckreiz, der sich nachts verstärkt

Krätze neigt dazu, sich durch Haut-zu-Haut-Kontakt zu verbreiten, obwohl das Teilen von Kleidung, Handtüchern oder Bettzeug es auch weitergeben kann.

Behandlung

Um Krätze zu behandeln, muss eine Person ihren Arzt sehen, um scabicide Behandlungen zu erhalten, die die Milben und ihre Eier töten. Krätze kann notorisch schwer loszuwerden sein und mehrere Behandlungsrunden benötigen.

Behandlung

Waschende Hände des Mannes.

Eine Person kann in der Lage sein, die Symptome von juckenden Fingern zu Hause zu verwalten, wenn sie jedoch die zugrunde liegende Ursache nicht kennen, sollten sie ihren Arzt konsultieren. Die Diagnose der Ursache ist der Schlüssel zur richtigen Behandlung.

Manchmal ist eine Medikation nicht notwendig und durch einige Anpassungen kann eine Person eine signifikante Verbesserung ihrer Symptome sehen.

Die folgenden Schritte können in vielen Fällen helfen, juckende Finger zu behandeln oder zu verhindern:

  • Waschen Sie die Hände regelmäßig und gründlich mit einer milden Seife
  • Stellen Sie sicher, dass die Hände nach dem Waschen vollständig trocken sind
  • Finger in kaltem Wasser einweichen, um Juckreiz zu lindern
  • Vermeiden Sie aggressive Hautpflegeprodukte, die zu Reizungen führen können
  • Tragen von Handschuhen bei Kontakt mit aggressiven Chemikalien, einschließlich Reinigungsmittel
  • Tragen von Handschuhen bei kaltem, trockenem Wetter
  • feuchtigkeitsspendend oft mit hypoallergener Hautcreme oder Lotion

Einige Leute finden, dass Galmei Lotion für juckende Hautläsionen beruhigend sein kann.

In schwereren Fällen können topische Medikamente wie kortikosteroide, antimykotische und antimikrobielle Cremes erforderlich sein.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Hausmittel und topische Behandlungen nicht funktionieren, muss eine Person einen Arzt aufsuchen, der orale Medikamente wie Antibiotika, Antimykotika, Kortikosteroide, Immunsuppressiva oder Modulatoren verschreiben kann, um die Krankheit loszuwerden.

Ausblick

Während juckende Finger frustrierend sein können, wenn es keine zusätzlichen Symptome gibt, kann es sein, dass sie gut befeuchtet gehalten werden, um den Juckreiz zu reduzieren oder zu beseitigen.

Wenn der Juckreiz nicht weggeht oder immer wieder zurückkommt, sollte eine Person ihren Arzt aufsuchen, um alle zugrunde liegenden Probleme auszuschließen.

Like this post? Please share to your friends: