Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was verursacht Muskelkater und Steifheit?

Muskelsteifheit ist, wenn sich die Muskeln fest und schwer bewegen, besonders nach dem Ausruhen.

Muskelsteifigkeit kann auch von Schmerzen, Krämpfen und Unbehagen begleitet sein.

Es ist in der Regel kein Grund zur Besorgnis und kann mit Hausmitteln und Stretching behandelt werden.

In diesem Artikel betrachten wir einige Ursachen von Muskelsteifheit, sowie Hausmittel und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

Ursachen

Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die Muskelsteifheit verursachen können, einschließlich:

Übung

Frau in Übung und Sport tragen mit Muskelsteifheit in der Rückseite.

Eine häufige Ursache für Muskelsteifheit ist Übung oder harte körperliche Arbeit in irgendeiner Form.

Steifheit kann oft auftreten, wenn jemand eine neue Trainingsroutine oder ein Programm startet oder die Intensität und Dauer seiner Routine erhöht.

Wenn dies geschieht, müssen die Muskeln härter arbeiten, und dies verursacht mikroskopische Schäden an den Muskelfasern, was zu Steifheit oder Schmerzen führt. Diese Art von Verletzung wird manchmal als verzögerter Beginn Muskelkater (DOMS) bezeichnet.

Jede Bewegung kann DOMS verursachen, wird aber häufig verursacht durch:

  • joggen oder bergab laufen
  • Gewichte verwenden
  • Kniebeugen machen
  • macht Liegestütze

Verstauchungen und Zerrungen

Die häufigste Ursache für Muskelsteifheit ist eine Verstauchung oder Dehnung, die sowohl die Muskeln als auch die Bänder betreffen kann.

Eine Belastung ist, wenn die Muskelfasern gestreckt oder gerissen sind. Stämme sind besonders häufig in den Beinen und im unteren Rückenbereich.

Eine Verstauchung ist, wenn die Bänder gestreckt, verdreht oder gerissen sind. Die Bänder sind die Gewebebänder um die Gelenke, die die Knochen miteinander verbinden.

Zu den verstauchungsgefährdeten Bereichen gehören:

  • Knie
  • Knöchel
  • Handgelenke
  • Daumen

Andere Symptome im Zusammenhang mit Verstauchungen und Zerrungen sind:

  • Schmerzen
  • Schwellung
  • Blutergüsse
  • Zärtlichkeit
  • Rötung

Polymyalgia rheumatica

Polymyalgia rheumatica verursacht Muskelschmerzen und -steifigkeit. Es betrifft in der Regel den Oberkörper, einschließlich der Schultern, Nacken und Arme. Es betrifft auch häufig die Hüften.

Das Durchschnittsalter einer Person mit Polymyalgia rheumatica ist 70, und einige Leute entwickeln es nicht, bis sie ihre 80er Jahre erreichen. Was die Ursache verursacht, ist unbekannt.

Zusätzliche Symptome von Polymyalgia rheumatica umfassen:

  • Schlafstörungen
  • Schwierigkeiten beim Anziehen von Kleidung
  • Probleme, die Position zu verändern, wie zum Beispiel aus einem Stuhl oder einem Auto steigen

Bites oder Stiche

Infizierter Mückenstich am Unterarm.

Insektenstiche und -stiche können manchmal Muskelsteifigkeit verursachen. Bisse oder Stiche können auch einen roten, geschwollenen Knoten auf der Haut verursachen, der juckend und schmerzhaft sein kann.

Bugs, die normalerweise beißen oder stechen und Muskelsteifigkeit verursachen können, umfassen:

  • Wespen
  • Hornissen
  • Bienen
  • Bremsen
  • Zecken
  • Moskitos
  • Flöhe
  • Spinnen
  • Mücken

Die Symptome eines Bisses oder Stechens verbessern sich normalerweise innerhalb weniger Tage, aber manche Menschen reagieren allergisch, was eine medizinische Behandlung erforderlich macht.

Steifheit nach einem Insektenstich kann auch mit ernsteren Zuständen wie Borreliose, Malaria oder Rocky Mountain Fleckfieber in Verbindung gebracht werden. Diese Bedingungen verursachen auch andere Symptome wie Fieber und Unwohlsein.

Infektionen

Einige Infektionen verursachen Muskelsteifigkeit zusätzlich zu anderen Symptomen. Diese Infektionen umfassen:

  • Tetanus, eine bakterielle Infektion, die normalerweise mit Schmutz oder Erde verbunden ist
  • Meningitis, eine Infektion des Gehirns und des Rückenmarks
  • HIV
  • Legionärskrankheit
  • Polio
  • Mononukleose oder Mono
  • Lupus
  • Grippe oder Grippe

Medikamente

Einige Medikamente können Muskelsteifigkeit verursachen. Muskelsteifheit ist eine häufige Nebenwirkung von Statinen oder Medikamenten zur Senkung des Cholesterinspiegels.

Anästhetika, die vor der Operation verwendet werden, können auch dazu führen, dass eine Person während der folgenden Stunden und Tage Muskelsteifheit erfährt.

Zusätzliche Ursachen

Andere Dinge, die zu gelegentlicher Muskelsteifheit führen können, sind:

  • ein Mangel an täglicher körperlicher Aktivität
  • übergewichtig sein
  • eine schlechte Diät haben
  • nicht richtig schlafen
  • in einer kalten oder feuchten Umgebung sein

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Die meisten Fälle von Muskelsteifheit werden von selbst oder mit Hilfe von Hausmitteln verschwinden, aber längere oder häufige Steifheit kann manchmal ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung sein.

Wenn jemand Muskelsteifheit zusammen mit zusätzlichen Symptomen wie Fieber, Schmerzen, dunklem Urin oder Schwellungen hat, sollten sie mit einem Arzt sprechen.

Wenn eine Person nach einem Insektenstich oder Stachel steif ist, sollten sie mit einem Arzt sprechen, besonders wenn sie allergische Symptome haben.

Menschen sollten immer mit einem Arzt über irgendwelche lästigen Nebenwirkungen von Medikamenten, die sie einnehmen, einschließlich Muskelsteifheit sprechen.

Es ist wichtig für eine Person, dem Arzt alle ihre Symptome mitzuteilen, nicht nur die Muskelsteifheit, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Behandlung und Hausmittel

Wenn Muskelsteifheit ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung ist, wird eine Person mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um einen Behandlungsplan zu erstellen. Ein Arzt kann auch entzündungshemmende Medikamente verschreiben, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Over-the-Counter-Schmerzmittel in der Regel arbeiten für die Schmerzlinderung, obwohl stärkere Medikamente verschrieben werden können, wenn nötig.

Wenn ein Medikament Steifheit verursacht, kann ein Arzt in der Lage sein, die Dosis anzupassen oder eine Alternative zu verschreiben.

Für die meisten Fälle von Muskelsteifheit gibt es einige einfache Hausmittel zur Linderung. Diese beinhalten:

  • Ruhe bis der Körper repariert
  • mit Hitze oder Eispackungen oder abwechselnd zwischen ihnen
  • Stretching, um die Flexibilität und Durchblutung zu verbessern
  • ein warmes Bad oder eine Dusche nehmen, um Blutzirkulation zu fördern
  • Massieren der betroffenen Bereiche

Verhütung

Bemannen Sie das Hinsetzen, seine Beine und Kniesehnen ausdehnend, bevor Sie trainieren.

Es gibt auch einige einfache Änderungen, die Leute zu ihrem Lebensstil machen können, um Muskelsteifheit zu verhindern. Diese beinhalten:

  • regelmäßig trainieren
  • Aufwärmen vor und nach dem Training
  • dehnen die Muskeln
  • das richtige Schuhwerk während des Trainings tragen
  • bei kaltem Wetter warme Kleidung tragen
  • gute Haltung üben
  • Möbel zu Hause und am Arbeitsplatz zu sichern, gibt Komfort und Unterstützung
  • lange Inaktivität vermeiden

Diät

Hydriert bleiben und eine abwechslungsreiche, nährstoffreiche Ernährung essen ist ein wichtiger Teil einer gesunden Lebensweise und kann auch dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit von Muskelsteifheit zu reduzieren.

Um hydratisiert zu bleiben, sollte eine Person jeden Tag klares Wasser trinken, Kräutertees probieren oder Fruchtscheiben zu Mineralwasser hinzufügen.

Die Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Muskelsteifheit und Dehydrierung gezeigt, so dass eine Person Pausen einlegen und während des Trainings hydratisiert bleiben sollte.

Ausblick

Die Muskelsteifheit verschwindet normalerweise in wenigen Tagen von selbst. In chronischen oder wiederkehrenden Fällen können einfache Lebensstiländerungen helfen, Muskelsteifheit zu behandeln und zu verhindern.

Wenn Muskelsteifheit ein Symptom einer ernsteren Grunderkrankung ist, wird die Aussicht je nach Ursache variieren. Eine Person sollte mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie über unerklärliche oder langfristige Muskelsteifigkeit besorgt sind.

Like this post? Please share to your friends: