Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was verursacht Schleimstränge in den Augen?

Wenn sich Schleimstränge kontinuierlich entwickeln und eine Person sie immer wieder aus dem Auge entfernt, spricht man von Schleimfischen. Der Name bezieht sich auf die Art, wie eine Person diese Stränge aus ihrem Auge "fischt".

Schleim kann aus vielen Gründen im Auge erscheinen, wie Reizung und Infektion. Manchmal, wenn eine Person Schleim aus ihrem Auge zieht, wird das Auge gereizt, wodurch sich mehr Schleim entwickelt. Je mehr eine Person den Schleim entfernt, desto mehr Schleim produziert das Auge.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, dieses Muster zu durchbrechen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Schleimfischen-Syndrom verursacht, wie es zu verhindern ist, und wie der Zustand zu behandeln ist, wenn es auftritt.

Symptome

Dame, die in einem Spiegel mit möglichem Schleimfischensyndrom schaut

Das Hauptsymptom des Schleimfischensyndroms ist das häufige Entfernen von Schleimsträngen von der Oberfläche des Auges. Die ständige Wiederholung dieser Aktion macht es wahrscheinlicher, dass Augenreizung und Infektion auftreten.

Eine Person mit einer Augeninfektion kann folgende Symptome aufweisen:

  • Rötung in oder um das Auge
  • Bewässerungsaugen
  • Schmerz, wie ein brennendes oder stechendes Gefühl
  • Entzündung um das Auge herum

Ursachen

Eine Person entwickelt Schleimfischen-Syndrom aufgrund einer Überproduktion von Schleim im Auge.

Bedingungen, die das Syndrom verursachen, umfassen:

Bindehautentzündung

Bindehautentzündung, auch bekannt als rosa Auge, ist eine ansteckende Krankheit, die die Augen rosa und schmerzhaft verursacht. Es betrifft normalerweise beide Augen. Konjunktivitis kann aufgrund einer bestimmten Allergie, Bakterien oder Viren auftreten.

Symptome einer Konjunktivitis sind:

  • rote oder rosa Augen
  • ein juckendes oder brennendes Gefühl in den Augen
  • wässrige Augen
  • klebrigen Eiter in und um die Augen.

Regelmäßiges Händewaschen, der Versuch, die Augenpartie nicht zu berühren, und die Vermeidung von Kissen oder Handtüchern vermeiden das Risiko, dass Konjunktivitis an andere weitergegeben wird.

Dakryozystitis

Dakryozystitis ist eine Augeninfektion, die die Tränendrüsen betrifft. Sie kann auftreten, wenn die Tränenkanäle verstopft sind und das Auge eine klebrige Entladung verursacht.

Kleinkinder sind eher betroffen, obwohl auch Erwachsene anfällig sein können.

Körperbezogene repetitive Verhaltensstörung

Eine Person mit body-repeated repetitive behaviour (BFRB) Störung kann gewohnheitsmäßig ihre Augen reiben, die die Oberfläche reizen können und das Auge veranlassen, zusätzlichen Schleim zu produzieren.

Typischerweise führt eine Person mit dieser Störung wiederholt bestimmte Aktionen durch, wie z. B. das Reiben der Augen, das Ziehen der Haare oder das Beißen ihrer Nägel. Sie finden es schwierig zu stoppen oder zu kontrollieren, wie oft sie dies tun, was zu einer Schädigung ihrer physischen und psychischen Gesundheit führen kann.

BRFB betrifft etwa 1 von 20 Menschen, und Stress und Langeweile können es noch schlimmer machen.

Trockenes Auge-Syndrom

Trockenes Auge-Syndrom tritt auf, wenn die Tränen einer Person das Auge nicht genug schmieren. Das Auge versucht dies zu kompensieren, indem es mehr Tränen produziert, was dazu führt, dass eine Person ihre Augen übermäßig berührt, um die Tränen wegzuwischen.

Ständiges Berühren kann zu Augeninfektionen führen und dazu führen, dass das Auge gereizt und entzündet wird.

Blepharitis

Tränen enthalten viele verschiedene Substanzen, einschließlich Wasser, Salz, Schleim und Öl. Wenn die Drüsen, die das Öl produzieren, nicht gut funktionieren, kann sich eine Blepharitis entwickeln, die die Augenlider entzündet und verkrustet.

Zu den Symptomen der Blepharitis gehören eine übermäßige Tränenproduktion, Augenrötung und zusammenklebende Wimpern, die krustig werden.

Diagnose

Frau spricht mit einem Arzt

Wenn der Schleimaustritt aus dem Auge nicht verschwindet, sollte die Person so schnell wie möglich einen Termin mit ihrem Arzt vereinbaren. Dies wird die Wahrscheinlichkeit verringern, dass das Auge infiziert wird.

Es ist wichtig, dass eine Person dem Arzt über die Symptome, die sie erfahren, und darüber, wie oft sie Schleim aus dem Auge ziehen, mitteilt, da dies dem Arzt hilft, eine schnelle Diagnose zu stellen.

Da Schleimfischen-Syndrom in der Regel auf Reizung oder eine zugrunde liegende Erkrankung zurückzuführen ist, wird ein Arzt wahrscheinlich über andere Symptome sprechen, die eine Person erfährt, um die zugrunde liegende Ursache zu erarbeiten. Der Arzt wird normalerweise eine Untersuchung durchführen, bei der die Pupille künstlich erweitert und das Auge untersucht wird.

Es ist wichtig anzumerken, dass, wenn ein Arzt die Augen erweitern muss, sich manche Menschen danach nicht wohl fühlen werden. In diesen Situationen sollte eine Person den Transport vom Termin nach Hause organisieren. Diejenigen, die sich zuvor künstlich ausgedehnt haben, können sich entscheiden, nach Hause zu fahren. Sie sollten jedoch eine Sonnenbrille tragen, um bei jeder Lichtempfindlichkeit zu helfen, die sich aus dem Verfahren ergeben könnte.

Behandlung

Sobald eine Person aufhört, ihr Auge zu berühren, um überschüssigen Schleim zu entfernen, wird Schleimfischen-Syndrom aufräumen.

Wenn jedoch eine zugrunde liegende Erkrankung, wie das Syndrom des trockenen Auges oder die Konjunktivitis, das Schleimfischen verursacht, kann eine zusätzliche Behandlung erforderlich sein.

Ein Arzt kann empfehlen:

  • Antibiotika
  • Steroid-Augentropfen
  • Augentropfen, um das Auge zu schmieren
  • warme oder kalte Kompressen, um Entzündungen zu lindern und zu lindern

Es könnte schwierig sein, auf den ersten Fang zu verzichten. Aber sobald eine Person den Zyklus unterbrochen hat, wird ihr Auge schließlich aufhören, Schleim zu produzieren und anfangen zu klären.

Menschen mit BFRB-Störung können dies schwieriger finden. Wenn eine Person eine BFRB-Störung hat, kann ein Arzt eine Behandlung von einem Therapeuten empfehlen, um zu versuchen, dieses Verhalten aufzuhalten.

Behandlung für BRFB besteht aus Verhaltenstherapie, die eine Reihe von Techniken beinhaltet, um eine Person zu trainieren, ihre repetitiven Gewohnheiten umzukehren.

Tipps für gesunde Augen

Kontaktlinse und Kontaktlinsenlösung

Während einige Augenbedingungen unvermeidlich sind, gibt es Maßnahmen, die eine Person ergreifen kann, um ihre Augen gesund zu halten:

  • Vermeiden Sie, die Augen zu berühren, wo es möglich ist
  • Sicherstellen, dass die Hände sauber sind, wenn man Augen berührt
  • Hände waschen vor dem Einlegen oder Berühren von Kontaktlinsen
  • Reinigen Sie Kontaktlinsen gründlich und ersetzen Sie den Linsenbehälter regelmäßig
  • Vermeiden Sie Zigarettenrauch, da dies die Augen reizen kann
  • an hellen Tagen eine Sonnenbrille mit entsprechendem UV-Schutz tragen
  • Buchung einer jährlichen Augenuntersuchung, einschließlich Pupillenerweiterung, um sicherzustellen, dass alle Augenerkrankungen oder Degenerationen so früh wie möglich erfasst und behandelt werden
  • Essen Lebensmittel mit hohem Omega-3-Fettsäuren, wie Lachs und Thunfisch, und viel dunkles Blattgemüse
  • beim Sport oder bei Aktivitäten, die die Augen schädigen könnten, geeignete Brillen tragen
  • Vermeiden Sie bei Verwendung von Augentropfen, dass die Spitze die Hände oder das Gesicht berührt, da dies eine Augeninfektion wahrscheinlicher machen kann – verwenden Sie möglichst konservierungsmittelfreie Augentropfen
  • Verwenden Sie die 20-20-20-Regel, wenn die Arbeit einer Person mit Blick auf Bildschirme viel – die Regel besteht darin, ein Objekt 20 Meter entfernt, für 20 Sekunden, alle 20 Minuten zu sehen
  • oft blinkend, um die Belastung der Augen zu reduzieren

Wer vermutet, dass sie eine Augenerkrankung haben, sollte so bald wie möglich einen Termin mit ihrem Arzt vereinbaren und ihren Ratschlägen und Empfehlungen folgen.

Ausblick

Schleimfischen-Syndrom wird aufräumen, wenn eine Person aufhören kann, den Schleim aus ihren Augen zu fischen, obwohl das Brechen der Gewohnheit für einige Leute schwierig sein kann.

Schleim im Auge kann jedoch ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Augenerkrankung sein, die ärztlich behandelt werden muss. Unbehandelt können sich Augenprobleme verschlimmern und sich infizieren.

Die Behandlung von Grunderkrankungen führt zu weniger Augenirritationen und reduziert die Schleimproduktion, so dass weniger Schleim aus den Augen gezogen werden muss.

Die Einhaltung guter Praktiken, um die Augen gesund zu halten, wird dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich Augenprobleme wie das Schleimfischen-Syndrom entwickeln.

Like this post? Please share to your friends: