Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht starke Menstruationsblutungen?

Menorrhagie ist die Bezeichnung für schwere und verlängerte Menstruationsperioden, die die normalen Aktivitäten einer Frau stören.

Es ist eine der häufigsten gynäkologischen Beschwerden, und es betrifft jährlich über 10 Millionen Frauen in den Vereinigten Staaten.

Was ist Menorrhagie?

Der durchschnittliche Blutverlust während der Menstruation beträgt etwa 30 bis 40 Milliliter oder 2 bis 3 Esslöffel über einen Zeitraum von 4 bis 5 Tagen. Offiziell ist Menorrhagie ein Verlust von mehr als 80 Milliliter Blut in einem Zyklus oder doppelt so viel wie normal.

[Frau mit Menstruationsbeschwerden]

In der Realität, wenn eine Frau sich dem Arzt nähert, ist es normalerweise die Auswirkung der Blutung im täglichen Leben, die signifikanter ist.

Eine alternative Definition, die vorgeschlagen wurde, ist: "Menstruationsverlust, der größer ist, als die Frau glaubt, dass sie vernünftig zurechtkommen kann."

Diese Art von Flow dauert länger als 7 Tage, und es erfordert eine Frau, ihr Pad oder Tampon alle 2 Stunden oder mehr zu wechseln.

Sie kann auch Blutgerinnsel passieren, die größer sind als ein Viertel, und sie kann Anämie wegen des Volumens des Blutverlustes erfahren.

Menorrhagie ist eine der am häufigsten berichteten gynäkologischen Beschwerden. Bei der Hälfte der diagnostizierten Frauen kann eine zugrunde liegende Ursache nicht identifiziert werden, aber es kann ein Zeichen für ein ernstes Problem sein.

Ursachen

Menorrhagie kann auftreten, wenn ein Menstruationszyklus kein Ei produziert, was zu einem Hormonungleichgewicht führt. Menstruationszyklen ohne Eisprung, bekannt als Anovulation, sind am häufigsten bei denen, die:

  • Habe kürzlich mit der Menstruation begonnen
  • Kommen Wechseljahre

Andere Gründe für eine Menorrhagie können sein:

[Menopause]

  • Hormonelle Störungen: Wenn sich die normalen Schwankungen von Progesteron und Östrogen ändern, kann sich das Endometrium oder die innere Gebärmutterschleimhaut zu sehr aufbauen. Dies wird dann während der Menstruationsblutung vergossen.
  • Ovarialfunktionsstörung: Wenn der Eierstock kein Ei freisetzt, wird kein Progesteron produziert, was zu einem Hormonungleichgewicht führt.
  • Uterusmyome: Dies sind nicht-krebsartige oder gutartige Tumore.
  • Uteruspolypen: Diese gutartigen Wucherungen können zu höheren Hormonspiegeln führen.
  • Adenomyose: Drüsen aus dem Endometrium werden in den Uterusmuskel eingebettet.
  • Nicht-hormonelle Intrauterinpessar (IUP): Diese Art von Geburtenkontrolle Gerät kann zu stärkeren Blutungen als normal führen.
  • Pelvic inflammatory disease (PID): Dies ist eine Infektion der Fortpflanzungsorgane, die schwere Komplikationen haben kann.
  • Schwangerschaftskomplikationen: Beispiele sind eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft.
  • Krebs: Gebärmutter-, Gebärmutterhals- und Eierstockkrebs beeinflussen das Fortpflanzungssystem.
  • Vererbte Blutungsstörungen: Dazu gehören die Von-Willebrand-Krankheit oder eine Thrombozytenfunktionsstörung.
  • Medikamente: Entzündungshemmende und gerinnungshemmende Medikamente können zu starken Blutungen führen.

Andere Gesundheitszustände, die Menorrhagie auslösen können, sind Schilddrüsenerkrankungen, Endometriose und Leber- oder Nierenerkrankungen.

Symptome

Anzeichen und Symptome von Menorrhagie können Folgendes umfassen:

  • Starke vaginale Blutung, die jede Stunde für mehrere Stunden zur Sättigung einer oder mehrerer Monatsbinden oder Tampons führt
  • Starkes Bluten erfordert die Verwendung eines doppelten Hygieneschutzes
  • Müssen die Kissen oder Tampons mitten in der Nacht wechseln
  • Menstruation oder Blutung länger als eine Woche
  • Passage von Blutgerinnseln, die die Größe eines Viertels oder größer haben
  • Unfähigkeit, regelmäßige tägliche Aktivitäten wegen der Blutung durchzuführen
  • Anzeichen und Symptome einer Anämie, einschließlich Müdigkeit, Müdigkeit und Kurzatmigkeit
  • Konstante Unterbauch- und Beckenschmerzen

Wenn Blutungen das tägliche Leben und das soziale, körperliche oder emotionale Wohlbefinden beeinträchtigen, ist es angebracht, Hilfe zu suchen.

Behandlung

Die Behandlung von Menorrhagie hängt vom Einzelfall ab.

[Antibabypillen]

Die medikamentöse Therapie beinhaltet:

  • Eisenpräparate zur Behandlung von Anämie
  • Tranexamsäure oder Lysteda, genommen zum Zeitpunkt der Blutung, um den Blutverlust zu reduzieren
  • Orale Kontrazeptiva zur Regulierung des Menstruationszyklus und zur Verringerung der Blutungsdauer und -menge
  • Oral Progesteron zur Behandlung von Hormonstörungen und Blutungen zu reduzieren
  • Hormonelles IUP zum Ausdünnen der Gebärmutterschleimhaut, Reduzierung von Blutungen und Krämpfen

Bei Frauen mit einer Blutungsstörung wie der von Willebrand-Krankheit oder einer leichten Hämophilie kann Desmopressin-Nasenspray oder Stimate die Konzentration von Blutgerinnungsproteinen erhöhen.

Nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAIDs), wie Ibuprofen oder Advil, können zur Behandlung von Dysmenorrhoe oder schmerzhaften Menstruationskrämpfen verwendet werden und sie können helfen, den Blutverlust zu reduzieren. NSAIDS können jedoch auch das Risiko von Blutungen erhöhen.

Chirurgische Eingriffe

Eine Reihe von chirurgischen Verfahren stehen zur Verfügung, um die Symptome von Menorrhagie zu behandeln oder zu lindern.

  • Dilatation und Kürettage (D & C) ist ein chirurgisches Verfahren zum Schaben der Gebärmutterschleimhaut
  • Embolisation der Gebärmutterarterie behandelt Myome, eine Ursache von Menorrhagie, durch Blockierung der Arterien, die sie füttern
  • Bei der Hysteroskopie wird eine Kamera in die Gebärmutter eingeführt, um die Schleimhaut zu untersuchen und die Entfernung von Myomen, Polypen und der Gebärmutterschleimhaut zu unterstützen.
  • Die fokussierte Ultraschallablation verwendet Ultraschallwellen, um Myomgewebe zu töten.
  • Myomektomie ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung von Uterusmyomen durch mehrere kleine Bauchschnitte, einen offenen Bauchschnitt oder durch die Vagina.
  • Endometriumablation zerstört permanent die Gebärmutterschleimhaut.
  • Endometriumresektion verwendet eine elektrochirurgische Drahtschleife, um die Gebärmutterschleimhaut zu entfernen.
  • Hysterektomie entfernt Gebärmutter und Gebärmutterhals und manchmal auch die Eierstöcke.

Bei der Wahl der Intervention werden die Ursache und das Ausmaß der Erkrankung, das Alter und die Gesundheit des Patienten sowie seine persönlichen Präferenzen und Erwartungen berücksichtigt.

Diagnose

Ein Arzt wird den Patienten nach Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

[Ärztin und Patient]

Tests, die zur Beurteilung von Menorrhagie helfen können, umfassen:

  • Bluttests zur Überprüfung auf Erkrankungen wie Anämie, Schilddrüsenerkrankungen und Gerinnungsstörungen
  • Pap Abstrich, um für Gebärmutterhalskrebs Infektion, Entzündung, Dysplasie und Krebs zu bewerten
  • Endometriumbiopsie, um die Auskleidung des Uterus auf zelluläre Anomalien und Krebs zu testen
  • Ultraschall zur Beurteilung der Beckenorgane einschließlich Gebärmutter, Eierstöcke und Becken
  • Sonohysterogramm, bei dem Flüssigkeit in die Gebärmutter eingeflößt wird und Ultraschall zur Beurteilung der Gebärmutter auf Abnormitäten verwendet wird
  • Hysteroskopie, bei der eine Kamera in die Gebärmutter eingeführt wird, um die Auskleidung zu untersuchen
  • Dilatation und Kürettage, zur Behandlung, aber auch zur Erkennung von Anomalien

Ein Tagebuch über die Länge und Schwere der Menstruation kann bei der Diagnose helfen.

Andere Arten von abnormen Blutungen sind:

  • Polymenorrhoe: Menstruation, die zu oft passiert
  • Oligomenorrhea: Menstruation ist zu hell oder selten
  • Metrorrhagie: Unregelmäßige Blutungen, die zwischen den Zyklen auftreten und scheint nicht mit der Menstruation verbunden zu sein
  • Postmenopausale Blutung: Tritt mehr als ein Jahr nach der letzten normalen Menopause auf

Jeder, der wegen starker Blutungen oder anderer Arten von abnormen Blutungen besorgt ist, sollte seine Bedenken mit einem Arzt besprechen.

Like this post? Please share to your friends: