Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht Übelkeit vor einer Periode?

Manche Menschen erleben Übelkeit kurz bevor sie ihre Periode bekommen. Dies ist üblich und normalerweise kein Grund zur Besorgnis.

Übelkeit vor einer Periode kann durch viele Faktoren verursacht werden, einschließlich Krämpfe, prämenstruelles Syndrom (PMS) und Schwangerschaft. Wenn die Symptome schwerwiegend sind, könnte dies auf eine Grunderkrankung wie Endometriose hinweisen.

PMS ist die Hauptursache für Übelkeit vor einer Periode. Etwa 20 bis 50 Prozent der Frauen erleben PMS in den 7 bis 10 Tagen vor ihrer Periode.

Lesen Sie weiter, um mögliche Ursachen und Behandlungen von Übelkeit vor einer Periode zu erfahren.

Ist Übelkeit vor einer Periode normal?

Frau auf der Couch, die ihren Magen wegen der Übelkeit vor Zeitraum hält

Übelkeit vor einer Periode ist üblich. Am wichtigsten ist jedoch, was für den Einzelnen normal ist.

Sich vor einer Periode übel zu fühlen, kann für manche Leute ein regelmäßiges Symptom sein. Eine plötzliche Veränderung der PMS-Symptome kann jedoch auf ein zugrunde liegendes medizinisches Problem hinweisen.

Eine Person sollte auch einen Arzt aufsuchen, wenn sie:

  • dieses Symptom zum ersten Mal erleben
  • nicht in der Lage, etwas zu essen
  • Abnehmen durch häufiges Erbrechen
  • sich dehydriert fühlen
  • Erbrechen, das sich über mehrere Tage verschlimmert

Ursachen

Übelkeit vor einer Periode wird oft durch PMS verursacht. Es gibt jedoch auch andere mögliche Ursachen. Daher ist es ratsam, mit einem Arzt zu sprechen, wenn die Symptome ungewöhnlich sind oder die täglichen Aktivitäten stören.

Ursachen für Übelkeit vor einer Periode sind:

Premensturales Syndrom (PMS)

PMS ist eine sehr häufige Ursache von Übelkeit vor einer Periode. Eine Person erfährt oft zusätzliche Symptome von PMS, einschließlich Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Durchfall und Muskelschmerzen.

Die Forscher sind sich immer noch nicht sicher, was PMS verursacht und warum manche Menschen es erfahren und andere nicht.

Mögliche Erklärungen für PMS sind:

  • Serotoninspiegel. Serotonin ist eine Gehirnchemie, die mit der Stimmung verbunden ist. Es gibt Hinweise darauf, dass der Serotoninspiegel vor Beginn der Periode niedriger ist. Niedriger Serotonin kann Depression, Angst und andere Symptome verursachen.
  • Mangelernährung. Wenn Sie nicht genug Kalzium oder Magnesium zu sich nehmen, kann sich PMS verschlechtern.
  • Endokrine Störungen. Das endokrine System reguliert den Hormonspiegel. Probleme mit Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, dem Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCOS) oder anderen Krankheiten können PMS verschlimmern.
  • Hormonelle Verschiebungen. Östrogen und Progesteron sind nach dem Eisprung am höchsten, da diese Hormone eine Schlüsselrolle in der Schwangerschaft spielen. Wenn eine Periode beginnt, fallen Östrogen und Progesteronspiegel. Bei Frauen mit PMS kommt es typischerweise unmittelbar vor oder unmittelbar nach Beginn der Behandlung zu Übelkeit.
  • Genetik. Während Ärzte keine spezifischen Gene identifiziert haben, die mit PMS verbunden sind, scheint es in Familien zu laufen.

Hormone sind die chemischen Botenstoffe des Körpers, so dass Veränderungen des Hormonspiegels beeinflussen können, wie er auf viele Erfahrungen reagiert.

Eine Studie von 2018 an Frauen, die sich einer Brustkrebschirurgie unter Vollnarkose unterziehen mussten, fand einen Zusammenhang zwischen Menstruation und Erbrechen. Bei Frauen kam es viel häufiger zu Erbrechen nach der Operation, wenn sie ihre Periode bekamen.

Prämenstruelle dysphorische Störung

Prämenstruelle Dysphorische Störung (PMDD) ist eine schwere Form von PMS. Menschen mit PMDD haben typischerweise auch ernsthafte Stimmungsschwankungen und können Depressionen und Angstgefühle haben.

Endometriose

Endometriose ist, wenn Gewebe ähnlich dem Gewebe, das die Gebärmutter zeichnet, außerhalb davon entwickelt und an anderen Organen, wie den Eierstöcken und den Eileitern haftet.

Einige Frauen mit Endometriose haben keine Symptome. Bei anderen kann die Endometriose lähmend sein und starke Schmerzen und starke Blutungen während einer Periode und sogar während des ganzen Monats verursachen. Endometriose ist auch eine Hauptursache für Unfruchtbarkeit.

Eine Studie fand bei Frauen mit Endometriose höhere Raten von Magen- und Verdauungsproblemen. Rund 85 Prozent der Frauen mit Endometriose berichteten im vergangenen Jahr über Magen-Darm-Probleme.

Neben Übelkeit berichteten sie auch über Blähungen, Blähungen, Durchfall, Magenschmerzen und Verstopfung.

Schwangerschaft

Übelkeit und Erbrechen gehören zu den frühesten Anzeichen einer Schwangerschaft. Diese Symptome können sogar auftreten, bevor eine Frau ihre Periode verfehlt.

Kurz nachdem sich ein befruchtetes Ei in der Gebärmutter einnistet, beginnt der Körper einer Frau, menschliches Choriongonadotropin-Hormon (HCG) zu produzieren.

HCG kann eine Rolle bei der morgendlichen Übelkeit spielen. Es ist auch, wie die meisten Schwangerschaftstests zu Hause Schwangerschaft erkennen.

Krankheit oder Infektion

Nicht alle Symptome, die während einer Periode auftreten, sind auf Menstruation zurückzuführen. Lebensmittelvergiftung, Magen-Viren, Nahrungsmittel-Empfindlichkeiten und eine Reihe anderer Gesundheitsprobleme können Übelkeit um die Zeit einer Periode verursachen.

Personen, die vor dem ersten Mal an Übelkeit leiden, insbesondere wenn sie schwerwiegend sind oder mit Erbrechen oder starken Magenschmerzen einhergehen, können eine nicht zusammenhängende Krankheit oder Infektion haben.

Management

Arzt und Patient bekommen Diagnose

Jeder, der vor der Periode häufig unter Übelkeit leidet, sollte mit einem Arzt über mögliche Ursachen sprechen. Die Behandlung, die sie empfehlen, wird davon abhängen, was für Übelkeit verantwortlich ist.

Einige Strategien, die helfen können, leichte Übelkeit zu reduzieren, sind:

  • Einnahme von Medikamenten gegen Übelkeit, wie Gravol oder Pepto-Bismol
  • Überwachen der Nahrungsaufnahme mit einem Ernährungstagebuch, um nach etwas zu suchen, das in der Nähe einer Periode Übelkeit auslösen könnte

Wenn Übelkeit vor einer Periode durch eine zugrunde liegende Erkrankung verursacht wird, kann ein Arzt empfehlen:

  • Antibabypillen, die helfen können, Hormone zu regulieren und werden manchmal für Endometriose, PMDD und PMS vorgeschrieben
  • Operation, um Endometriumgewebe zu entfernen, das außerhalb der Gebärmutter ist
  • Antidepressiva, insbesondere selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), die helfen können, den Serotoninspiegel zu regulieren und die Symptome von PMDD und PMS zu reduzieren

Ausblick

Übelkeit ist ein häufiges prämenstruelles Symptom.Für die meisten Menschen mit Übelkeit vor einer Periode können die Symptome mit rezeptfreien Medikamenten und durch die Vermeidung von auslösenden Lebensmitteln gehandhabt werden.

Wenn sich Übelkeit jedoch nicht mit konservativen Methoden verbessert oder das tägliche Leben beeinträchtigt, sollte eine Person mit einem Arzt sprechen, der auf Menstruationsgesundheit spezialisiert ist, und mit ihnen zusammen einen Behandlungsplan erstellen.

Like this post? Please share to your friends: