Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was zu essen und zu vermeiden, wenn Sie GERD haben

Gastroösophagealen Reflux-Krankheit ist, wenn der Inhalt des Magens regelmäßig zurück in die Speiseröhre, die die Muskelröhre ist, die den Hals mit dem Magen verbindet kommen. Diese Regurgitation führt zu unangenehmen Symptomen von Sodbrennen und Oberbauchschmerzen.

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) betrifft etwa 20 Prozent der amerikanischen Bevölkerung.

Die Auswirkungen der Erkrankung können reduziert werden, indem bestimmte auslösende Nahrungsmittel vermieden werden und andere Ernährungstipps beachtet werden.

Diät

Da GERD eine Verdauungsstörung ist, gibt es oft eine Verbindung zwischen der Ernährung einer Person und ihren Symptomen. Aus diesem Grund können Ernährungs- und Lebensstiländerungen einen langen Weg zur Behandlung vieler Fälle von GERD gehen.

Ein Artikel veröffentlicht in der Suche nach einer Verbindung zwischen Reflux-Ösophagitis und Diäten, die in bestimmten Punkten hoch sind.

Lebensmittel, die GERD Symptome verschlechtern können, gehören:

  • Fleisch, das dazu neigt, reich an Cholesterin und Fettsäuren zu sein
  • Öle und fettreiche Speisen, die den Schließmuskel im Magen entspannen können
  • Salz in großen Mengen
  • Calcium-reiche Lebensmittel wie Milch, Fleisch und Käse, möglicherweise weil sie auch reich an gesättigten Fetten sind

Milch

Eine Studie veröffentlicht in der Untersuchung der Beziehung zwischen Kuhmilchallergien und GERD Symptome bei Kindern.

Forscher fanden heraus, dass Kinder mit Allergien gegen Kuhmilch wahrscheinlich GERD-Symptome beim Trinken erfahren. Es bedarf weiterer Forschung, um zu bestätigen, ob dies auch für Erwachsene gilt.

Wenn eine Person Symptome von GERD regelmäßig nach dem Verzehr von Milchprodukten aus Kuhmilch erlebt, kann es eine gute Idee sein, sie aus der Ernährung zu beseitigen.

Cholesterin

Eine andere Studie, veröffentlicht in, untersucht die Beziehung zwischen Cholesterin und GERD.

Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen, die mehr Cholesterin, gesättigte Fettsäuren und mehr Kalorien aus Fett zu sich nahmen, mehr GERD-Symptome hatten.

Andere Essensschübe

[Cola und GERD]

Es gibt auch andere Nahrungsmittel, die einige Ärzte empfehlen, die Leute mit GERD vermeiden.

Lebensmittel, die GERD aufflammen können gehören:

  • Schokolade
  • Minze
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Saure Getränke wie Orangensaft und Kaffee
  • Saure Lebensmittel wie Tomatensauce

Obwohl es wenig klinische Beweise dafür gibt, dass diese Nahrungsmittel mit GERD in Verbindung stehen, deuten die Erfahrungen einiger Personen mit der Erkrankung darauf hin, dass diese Nahrungsmittel die Symptome verschlimmern und daher vermieden werden sollten.

Dies sind jedoch bedingte Auslöser, und sie gelten möglicherweise nicht für alle.

Lebensmittel, die GERD Symptome helfen können

Bis vor kurzem war GERD nicht sehr gut verstanden. Es gab wenig klinische Beweise dafür, dass eine Änderung der Ernährung die Symptome verändern könnte.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 mit über 500 Personen ergab, dass einige Nahrungsmittel die Häufigkeit von GERD-Symptomen zu reduzieren scheinen.

Lebensmittel, die Symptome von GERD reduzieren können, gehören:

  • Protein aus cholesterinarmen Quellen wie Thunfisch, Lachs, Cashewnüssen, Mandeln und Linsen
  • Bestimmte Kohlenhydrate, in natürlichen Früchten, Gemüse und einigen Körnern gefunden
  • Vitamin C, zum Beispiel in Kartoffeln, kann helfen, die Symptome zu reduzieren
  • Früchte wie Beeren, Äpfel, Melonen, Pfirsiche, Zitrusfrüchte und Tomaten können helfen
  • Eier scheinen trotz ihres Cholesterolgehalts GERD-Symptome zu reduzieren

Ballaststoffe in der Nahrung wurden mit weniger GERD-Symptomen in Verbindung gebracht. Forscher haben festgestellt, dass die Symptome von GERD abnehmen, wenn die Menschen die Menge an Ballaststoffen in ihrer Ernährung erhöhen.

Die Trigger-Food-Diät

Die Trigger-Food-Diät beinhaltet die Beseitigung gängiger Trigger-Lebensmittel wie Kaffee und Schokolade, um die Symptome zu reduzieren. Diese Methoden haben wenig klinischen Rückhalt und die Ergebnisse variieren zwischen Individuen.

Eine Richtlinie von den Staaten veröffentlicht, dass die Beseitigung von Trigger-Lebensmittel nicht in der Behandlung von GERD empfohlen wird, da die diätetische Verbindung ist nicht einfach.

Die Leitlinie schlägt vor, dass, anstatt Lebensmittel, die Symptome auslösen, zu beseitigen, das Ziel sein sollte, das Verdauungssystem zu heilen.

Was ist GERD?

Wenn eine Person schluckt, gelangt Nahrung durch die Speiseröhre in den Magen. Ein Ring aus Muskelgewebe, der untere Ösophagussphinkter genannt wird, zieht sich nach dem Essen in den Magen. Dies verhindert, dass das Essen wieder in das Futterrohr gelangt.

[GERD]

Wenn der Schließmuskel der Speiseröhre nicht richtig schließt, kann der Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre führen, was GERD verursacht.

Wenn die Symptome von GERD mehr als zweimal pro Woche für einen Zeitraum von mehr als 3 Wochen auftreten, wird es als eine chronische Erkrankung angesehen.

Andere gebräuchliche Namen für die Bedingung sind:

  • Säurereflux
  • Sodbrennen
  • Säure Verdauungsstörungen
  • Saures Aufstoßen
  • Rückfluss

GERD, das nicht kontrolliert wird, kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wie Barrett-Ösophagus führen. In diesem Zustand wird die normale Auskleidung der Nahrungsmittelleitung durch eine andere Art von Gewebe ersetzt und es besteht ein höheres Krebsrisiko in diesem Bereich.

Symptome von GERD

Für die meisten Menschen verursacht GERD das Gefühl, das als Sodbrennen bekannt ist. Dies reicht von einem brennenden Gefühl in der Brust bis zu dem Gefühl, dass Essen in der Kehle stecken geblieben ist. Menschen mit GERD können auch Übelkeit nach dem Essen erfahren.

Es gibt einige weniger häufige Symptome von GERD, einschließlich:

  • Schluckauf
  • Aufstoßen
  • Keuchen oder schwaches Husten
  • Halsentzündung
  • Sprachänderungen
  • Heiserkeit in der Stimme
  • Aufstoßen von Lebensmitteln

Wenn Sie sich unmittelbar nach dem Essen hinlegen, können sich die Symptome verschlimmern. Für manche Menschen sind die Symptome in der Nacht schlimmer. Menschen, die die Symptome von GERD in der Nacht erleben, können Erleichterung finden, indem sie ihren Kopf während des Schlafes heben und Mahlzeiten vor dem Schlafengehen vermeiden.

Behandlungen für GERD

Laut der Mayo Clinic können Menschen Over-the-Counter (OTC) Medikamente zur Behandlung von GERD kaufen.Dazu gehören Antazida wie Gaviscon, die Magensäure neutralisiert.

Menschen können auch H-2-Rezeptor-Blocker wie Zantac erhalten, die die Produktion von Magensäure für bis zu 12 Stunden verringern können. OTC-Protonenpumpenhemmer sind stärkere Blocker. Eine Person sollte keine dieser Medikamente für mehr als 2 bis 3 Wochen verwenden.

Verschreibungspflichtige Medikamente sind stärkere Säure-Blocker. Obwohl sie wirksam sind, wurden sie mit Vitamin-B12-Mangel und einem geringen Risiko für Knochenbrüche in Verbindung gebracht.

Baclofen kann helfen, Symptome zu kontrollieren, indem es die Entspannung des unteren Ösophagussphinkters verringert, aber nachteilige Effekte schließen Ermüdung und Verwirrung ein.

Ganzheitliche Ernährungsstrategie für GERD

Abgesehen von ernährungsbedingten Veränderungen beinhaltet ein ganzheitlicher GERD-Behandlungsplan andere Überlegungen.

Bei vielen Verdauungsproblemen kann die Wiederherstellung der Balance der Bakterienflora im Darm hilfreich sein. Fermentierte Lebensmittel können dazu beitragen, dies zu erreichen.

Die Bakterien auf diesen Lebensmitteln sind als Probiotika bekannt. Probiotika helfen Verdauungsprobleme zu reduzieren, indem sie das Verdauungssystem als Ganzes ausgleichen.

Lebensmittel, die natürlich Probiotika enthalten, gehören:

  • Joghurt
  • Kefir
  • Rohes Sauerkraut
  • Rohes Kimchi
  • Rohe fermentierte Essiggurken
  • Kombucha, ein fermentierter Tee

Menschen mit GERD können feststellen, dass probiotische Lebensmittel helfen können. Probiotika helfen, einen Bakterienstamm bekannt zu bekämpfen, der mit ihren Symptomen verbunden sein kann.

Natürliche Heilmittel

Andere natürliche Behandlungen, die helfen können, gehören schlüpfrige Ulmenrinde, die hohe Mengen an Schleim enthält. Schleimhaut kann den Hals und den Magen beschichten und beruhigen, und sie kann auch die Sekretion von Schleim im Magen verursachen, der sie vor Säureschaden schützt.

Eine schlüpfrige Ulmenrinde in einem täglichen Regime kann helfen, Symptome von GERD zu behandeln.

Frühe Forschung veröffentlicht in schlägt vor, dass eine orale Melatonin-Ergänzung auch helfen kann, GERD Symptome zu behandeln. Es wird jedoch nur als Teil des Prozesses empfohlen, und weitere Studien sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Andere Lebensstiländerungen

Ein Artikel in der veröffentlicht, schlägt vor, dass Gewicht zu verlieren und halten den Kopf während des Schlafes angehoben kann dazu beitragen, die Symptome von GERD zu reduzieren.

Dies sollte als ein Schritt in den ganzheitlichen Behandlungsplan betrachtet werden.

Outlook für Menschen mit GERD

Obwohl GERD als chronische Erkrankung gilt, muss es nicht dauerhaft sein.

Änderungen im Lebensstil und Medikamente können helfen. Wenn diese nicht funktionieren, kann eine Operation verwendet werden, um den unteren Schließmuskel der Speiseröhre zu stärken.

Mit entsprechender Behandlung können Menschen mit GERD einen normalen Lebensstil folgen. Patienten sollten immer mit einem Arzt sprechen, bevor sie Änderungen an ihrem Behandlungsplan vornehmen.

Like this post? Please share to your friends: