Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was zu wissen über Tricompartmental Osteoarthritis

Tricompartmental Osteoarthritis tritt auf, wenn alle drei Kompartimente im Knie von Arthritis-Symptomen betroffen sind.

Der Zustand verursacht degenerative Veränderungen im Gelenk. Wegen ihrer weitverbreiteten Natur kann Tricompartmental Osteoarthritis schwerer als andere Formen von Osteoarthritis sein.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns eingehend mit Tricompartment-Osteoarthritis, einschließlich der Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung für diese schmerzhafte Erkrankung.

Was ist Tricompartmental Osteoarthritis?

Mann, der sein Knie wegen der Tricompartmental Osteoarthritis hält

Osteoarthritis oder Osteoarthrose ist der häufigste Zustand, der die Gelenke betrifft. Nach Angaben der Arthritis Foundation betrifft die Arthrose allein in den Vereinigten Staaten etwa 27 Millionen Menschen.

Der Zustand betrifft am häufigsten die Knie und wird auch als Verschleiß-und-Arthritis bezeichnet, wie es durch den Abbau der Knorpel in den Gelenken im Laufe der Zeit auftritt.

Dieser Verschleiß-und-Verschleiß-Prozess wird als degenerative Veränderung bezeichnet und führt zu Symptomen, die Steifheit, Schmerzen und Gelenkerguss oder eine erhöhte Menge an Flüssigkeit im Gelenk umfassen.

Vier Knochen treffen sich am Knie. Die Tibia und Fibula verbinden sich unterhalb des Gelenks. Der Femur verbindet von oben, und die Patella oder Kniescheibe sitzt genau über dem Femur und dem Verbindungsknorpel.

Das Zusammentreffen dieser Knochen schafft die drei Kammern im Knie:

  • Patellofemoral Compartment, wo die Kniescheibe und Femur treffen
  • medialen femorotibialen Fach oder der Innenseite des Knies
  • laterales femorotibiales Kompartiment oder die Außenseite des Knies

Osteoarthritis kann in jedem dieser Kompartimente auftreten, aber Tricompartment-Osteoarthritis tritt auf, wenn alle drei Kompartimente des Knies betroffen sind.

Tricompartmental Osteoarthritis wird oft als schlimmer als andere Formen der Osteoarthritis angesehen, da die gesamte Fläche des Knies betroffen ist und Verlust von Knorpel oder Synovium oder Gelenkauskleidung mehr verbreitet sein kann.

Symptome

Osteoarthritis führt dazu, dass Knorpel und Synovium im Knie abnutzen, was oft dazu führt, dass Knochensporen an ihrer Stelle wachsen. Der Knorpel kann auch rau werden oder völlig zusammenbrechen. Dieser Prozess wird im Laufe der Zeit schlimmer und verursacht oft Symptome wie:

  • lokalisierte Schmerzen und Entzündungen
  • Gelenkerguss oder Wasser am Knie
  • Chondrose, wo der weiche oder glatte Knorpel zusammenbricht
  • Gelenksteifigkeit und Schwierigkeiten beim Bewegen des Gelenks, besonders nach längerer Inaktivität
  • Knochensporne oder Exostosen im Knie, die auf Röntgenbildern zu sehen sind
  • Knie, die aufgrund von Knochenspornen einrasten
  • Schwäche oder Knicken in den Knien
  • eine Änderung des Gangs, typischerweise ein Knöchel- oder Beckenfußgang

Die Symptome können sich nach längerem Sitzen oder Ruhen verschlechtern, und die Art der Belastung kann auch zu mehr Schmerzen und Schwellungen im Gelenk führen.

Diagnose

Doktor, der Knie überprüft, um tricompartimental Osteoarthritis zu bestimmen

Um eine Tricompartment-Osteoarthritis richtig zu diagnostizieren, kann ein Arzt zuerst Fragen stellen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Osteoarthritis beinhaltet Knieschmerzen und einige andere Symptome, so dass Ärzte fragen können, ob die Person Symptome hat wie:

  • Knacken oder Knacken
  • Gittergefühl, wenn das Knie bewegt wird
  • Steifheit in den Knien am Morgen oder nach Perioden des Sitzens oder der Ruhe
  • Zärtlichkeit und Schwellung in der Gegend
  • Gefühl, als ob die Gelenke kälter als normal sind

Ärzte werden oft Bildgebungstests, wie Röntgenaufnahmen, verwenden, um die Diagnose zu bestätigen. Sie werden nach irgendwelchen Knorpelspuren suchen, die abgenutzt sind, oder nach extra Knochenwachsen, wo der Knorpel sein sollte. Osteoarthritis kann in frühen Stadien schwieriger zu diagnostizieren sein, in späteren Stadien jedoch leichter.

Wenn noch Zweifel bestehen, können Ärzte einen Weichteil-Scan mit einem MRT-Scanner empfehlen, um die Bänder, Knorpel und Synovia gründlich zu überprüfen.

Ursachen und Risikofaktoren

Arthrose kann durch normale Abnutzung der Gelenke entstehen, so dass jeder möglicherweise mit der Störung diagnostiziert werden könnte. Einige Risikofaktoren können jedoch die Diagnose wahrscheinlicher machen.

  • Alter. Osteoarthritis Symptome entwickeln sich im Laufe der Zeit, so dass die Gelenke einer älteren Person mehr abgenutzt werden als bei einem jungen Menschen, erhöht das Risiko von Arthrose. Aktiv zu bleiben und sich zu dehnen oder Übungen mit geringer Belastung zu machen, kann helfen, die normale Degeneration zu verlangsamen, wenn jemand altert.
  • Fettleibigkeit. Das Tragen von zusätzlichem Gewicht kann die Gelenke schwer belasten, besonders an den Hüften und Knien, die belastende Gelenke sind. Gewichtsverlust kann helfen, die Auswirkungen auf die Gelenke zu reduzieren und die Symptome zu reduzieren. Eine kürzlich veröffentlichte Studie im Journal zeigte, dass der Verlust von nur 10 Prozent des Körpergewichts die Symptome, einschließlich Schmerzen, reduzieren und die körperliche Funktion im Gelenk erhöhen kann.
  • Gene. Die Gene eines Menschen können ebenfalls eine Rolle spielen. Jemand mit einem engen Familienmitglied, der Osteoarthritis hat oder hatte, könnte es eher selbst erfahren.
  • Sex. Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Rezension stellte fest, dass Sex und Hormone eine Rolle bei Osteoarthritis spielen könnten, wobei Frauen eher Kniearthrose erleiden als Männer, obwohl es unklar ist, warum dies geschieht. Frauen, die die Menopause durchmachen, können auch wahrscheinlicher Symptome erfahren, was dazu führt, dass Forscher vermuten, dass Hormone wie Östrogen eine Rolle spielen könnten.
  • Stressige Aktivitäten. Körperliche Aktivität, die besonders anstrengend für die Knie ist, kann ein Risikofaktor für mehr Verschleißschäden sein. Manuelle Arbeit, das Tragen schwerer Lasten oder hochwirksame Übungen wie Laufen können für manche Menschen im Laufe der Zeit ein Risiko darstellen.
  • Traumatische Verletzungen. Verletzungen direkt am Knie oder in einem Bereich, der das Knie indirekt beeinflusst, wie zum Beispiel der Fuß oder das Bein, können im späteren Leben ein Einflussfaktor auf Arthrose sein.
  • Fehlbildungen bei der Geburt.Einige Menschen können mit Abnormalitäten in den Knochen, Knorpel, Bändern oder Synovium geboren werden, die sie später im Leben Symptome der Arthrose wahrscheinlicher machen.

Behandlung

Mann, der einen Eisbeutel auf seinem Knie verwendet

Es gibt derzeit keine Heilung für Osteoarthritis, weil Knorpel nicht ersetzt werden kann, wenn er einmal erodiert ist.

Die optimale Behandlung für Tricompartment Osteoarthritis variiert je nach Schwere des Zustandes. Die Behandlung beinhaltet normalerweise die Behandlung von Symptomen, die Verhinderung des Fortschreitens der Erkrankung oder eine Operation.

Die folgenden Behandlungen können bei den Symptomen der Osteoarthritis helfen:

  • Eis und Hitze. Schmerzen und Schwellungen im Knie können zu verschiedenen Tageszeiten gut auf Eis- und Wärmepackungen reagieren. Elevation kann auch Schwellungen um das Knie reduzieren.
  • Schmerzmittel. Over-the-Counter (OTC) Entzündungshemmer und Schmerzmittel können Schmerzen und Schwellungen in vielen Fällen reduzieren. Verschreibungspflichtige Medikamente und COX-2-Hemmer können helfen, wenn OTC-Versionen nicht wirksam sind.
  • Kortikosteroid-Injektionen. Ein Arzt kann Kortikosteroide direkt in das Knie injizieren, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, wenn andere Medikamente nicht wirken.
  • Änderungen des Lebensstils. Eine Person kann Stress am Knie reduzieren, indem sie hochwirksame Übungen vermeidet und diese durch Übungen mit geringer Belastung ersetzt, zum Beispiel beim Schwimmen oder Radfahren. Übungen mit geringer Auswirkung können die Bereiche um das Gelenk herum verstärken, um die Auswirkungen auf das Gelenk selbst zu reduzieren.
  • Medizinische Geräte. Die Verwendung von medizinischen Geräten kann helfen, den Druck in den Gelenken zu reduzieren. Dazu gehören Spazierstöcke, die Verwendung von stoßdämpfenden Schuhen oder Keileinlagen oder die Verwendung einer Manschette oder Stütze zur Stabilisierung des Knies.
  • Injektion in das Knie. Ein Arzt kann eine Injektion, eine Form von Hyalgan, in das Knie verabreichen, um die Symptome zu verbessern.
  • Chirurgie. In fortgeschrittenen Fällen oder solchen, die auf andere Behandlungen nicht ansprechen, kann eine Operation empfohlen werden. Es ist normalerweise für Menschen reserviert, die aufgrund von Arthrose nicht arbeiten können, da Operationen am Knie kompliziert sein können.

Wenn ein Arzt eine Operation bei einer Tricompartment-Osteoarthritis empfiehlt, handelt es sich oft um eine totale Kniegelenkersatz- oder Knieendoprothetik. Bei dieser Operation ersetzen Ärzte den geschädigten Knochen und das Gelenk durch ein Kunststoff- und Metallgelenk.

Die Genesung von der Knieendoprothetik kann mehrere Monate dauern. Regelmäßige Physiotherapie-Sitzungen helfen, die Beine zu stärken und eine Person wieder normal laufen zu lassen.

Ausblick

Osteoarthritis ist eine häufige chronische degenerative Erkrankung, derzeit ohne vollständige Heilung. Tricompartmental Osteoarthritis Symptome betreffen das gesamte Knie und kann weiter verbreitet sein.

Das Management dieser Symptome kann in vielen Fällen helfen, und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils kann auch das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen. Eine Operation kann helfen, die Funktion im betroffenen Knie wiederherzustellen, wenn andere Eingriffe nicht funktionieren.

Like this post? Please share to your friends: