Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Welche Arten von Inhalatoren gibt es für COPD?

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine Gruppe von entzündlichen Lungenerkrankungen, die den Luftfluss in die Lunge behindern. Diese Krankheiten umfassen Emphysem und chronische Bronchitis.

Diese Bedingungen sind progressiv mit der Verschlechterung der Krankheit im Laufe der Zeit. Häufige Probleme mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) sind das Abhusten großer Mengen von Schleim, Kurzatmigkeit, Engegefühl in der Brust, Keuchen und andere Symptome der oberen Atemwege.

Obwohl Zigarettenrauchen eine Hauptursache ist, wird die langfristige Exposition gegenüber Lungenreizstoffen auch als ein führender Faktor bei der Entstehung von COPD angesehen.

Einige der häufigsten Behandlungsoptionen für COPD sind Inhalatoren, da das Medikament direkt zur Absorption in die Lunge gelangt.

Verschiedene Arten von COPD-Inhalatoren

COPD-Inhalatoren sollen Medikamente direkt in die Lunge bringen, wo die Symptome von COPD auftreten. Basierend auf dem Schweregrad der COPD-Symptome kann ein Arzt sowohl schnell wirkende als auch lang wirkende Inhalatoren verschreiben. Der Schweregrad der COPD wird auch dabei helfen festzustellen, ob Medikamente allein oder eine Kombination von Medikamenten und Steroiden benötigt werden.

Eine Frau benutzt einen Inhalator

Die für COPD verfügbaren Inhalatoren helfen, die Atmung durch Öffnen der Atemwege zu verbessern. Inhalatoren sind häufig sowohl für eine schnelle Linderung der Symptome als auch für langfristige vorbeugende Maßnahmen zur Minimierung von Fackeln wirksam.

Bronchodilatatoren und Glukokortikosteroide sind zwei Arten von Inhalatoren, die typischerweise zur Behandlung von COPD-Symptomen verwendet werden.

Ein dritter Typ kombiniert diese beiden Behandlungen.

Bronchodilatatoren

Bronchodilatatoren entspannen die Muskeln um die Atemwege der Lunge herum, was dazu beiträgt, die Atemwege zu öffnen und das Atmen zu erleichtern.

In leichten Fällen von COPD kann ein Arzt einen kurz wirksamen Bronchodilatator verschreiben, um ihn als Symptom-Flare zu verwenden. Der kurz wirksame Bronchodilatator wird alle 4 bis 6 Stunden nach Bedarf eingenommen.

In schwereren Fällen von COPD verschreibt ein Arzt eher einen Kurzzeit- und einen Langzeit-Bronchodilatator. Der Langzeit-Bronchodilatator wird alle 12 Stunden genommen und der Kurzzeit-Bronchodilatator wird nach Bedarf verwendet.

Glukokortikosteroide

Glukokortikosteroide, die oft einfach als Steroide bezeichnet werden, werden am häufigsten zusammen mit Bronchodilatatoren in schweren Fällen von COPD eingesetzt. Steroid-Behandlungen helfen, die Atemwege zu öffnen.

Ein Arzt kann Steroide zunächst probeweise für etwa 6 Wochen bis 3 Monate testen, um zu sehen, ob das Hinzufügen von Steroiden zu der gegenwärtigen Behandlung hilft, die Atmung zu verbessern.

Wie wirken COPD-Inhalatoren auf den Körper?

Bronchodilatatoren wirken entweder als Kurzzeit- oder Langzeittherapie. Kurzfristig werden sie oft als "Rettungsinhalatoren" zur Linderung plötzlicher, schwerer Symptome bezeichnet.

In beiden Fällen wirken Bronchodilatatoren, um die Muskeln in der Lunge zu entspannen und die Atemwege zu öffnen. Diese kombinierten Aktionen erleichtern das Atmen.

In schwereren Fällen von COPD werden Glukokortikosteroide zusammen mit Bronchodilatatoren verwendet. Die Steroide helfen Entzündungen, Schwellungen und Schleim in den Atemwegen zu reduzieren.

Gängige Typen

Es gibt mehrere Inhalatoren für die Behandlung von COPD.

Ein Arzt konsultiert einen Patienten, der Asthma haben kann

Kurzzeit-Inhalatoren umfassen:

  • Albuterol
  • Levalbuterol
  • Ipratropium

Langwirkende Inhalatoren umfassen:

  • Tiotropium
  • Salmeterol
  • Formoterol
  • Arformoterol
  • Indacaterol
  • Aclidinium

Steroide umfassen:

  • Fluticason
  • Budesonid

Verschiedene Arten von Inhalationsgeräten

Inhalative COPD Medikamente können in zwei Formen kommen: Inhalatoren und Vernebler. Beide sind nur auf Rezept erhältlich.

Vernebler und Inhalatoren sind Geräte, die Medikamente zur Behandlung von Atemstörungen in einen Nebel verwandeln.

Während die meisten Inhalatoren nur verschreibungspflichtig sind, gibt es einige Inhalatoren über den Ladentisch. Es wird jedoch dringend empfohlen, dass eine Person mit COPD einen Arzt aufsuchen sollte, bevor Sie einen frei verkäuflichen Inhalator ausprobieren.

Inhalatoren bieten inhalierte Medikamente in drei Formen an:

  • MDI ist ein flüssiges Medikament, das langsam mit einem Spacer in einem einzigen Stoß inhaliert wird
  • DPI ist ein trockenes, pulverförmiges Medikament, das ohne Abstandhalter eingeatmet wird, indem die Lippen um das Mundstück gewickelt werden
  • SMI ist eine neuere Form des Inhalators, die das Medikament in einem langsamen Nebel liefert, der nicht davon abhängt, wie schnell das Medikament inhaliert wird

Im Gegensatz zu Inhalatoren sind Vernebler sperrig und nicht leicht von zu Hause wegzunehmen. Einige Benutzer benötigen oft etwa 20 Minuten, um alle Medikamente vollständig zu inhalieren.

Vernebler erfordern, dass der Benutzer das Medikament ausmisst und es direkt in die Maschine einführt, während Inhalatoren eine vorbestimmte Menge pro Zug enthalten.

Ob eine Person mit COPD einen Inhalator oder einen Vernebler verwendet, hängt von der persönlichen Präferenz ab, was ein Arzt empfiehlt und welche Versicherung abgedeckt ist. Welche Methode auch immer verwendet wird, es ist wichtig, dass die Menschen den Inhalator oder Vernebler wie vorgeschrieben verwenden.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen

Wie bei jedem Medikament können Inhalatoren Nebenwirkungen haben. Einige der häufigsten Nebenwirkungen für Inhalatoren sind:

Frau steht auf Skalen

  • Gewichtszunahme und Flüssigkeitsretention
  • Bluthochdruck
  • Stimmungsschwankungen
  • Verlust von Muskelmasse
  • Erhöhte Zuckerspiegel im Blut
  • Erhöhtes Risiko für Geschwüre
  • Verlust von Knochengewebe
  • Sehnerv beschädigt
  • Wiederholte Infektionen

Ein Arzt oder Apotheker kann die Benutzer darüber informieren, welche Nebenwirkungen ein bestimmter Inhalator verursachen könnte. Medikationsetiketten listen auch mögliche Nebenwirkungen des Inhalators auf.

Dinge zu besprechen mit einem Arzt

Es wird empfohlen, mit einem Arzt zu sprechen und Fragen zum Schweregrad der COPD-Symptome, ihrer Häufigkeit und ihrer Reduzierung zu stellen. Ein Arzt ist eine der besten Ressourcen für Menschen, um sich über weitere Behandlungsmöglichkeiten zu informieren.

Es ist auch hilfreich für einen Arzt zu wissen, ob eine Person eine Geschichte des Rauchens hat, ob die Person derzeit raucht und ob die Person für längere Zeit Schadstoffen ausgesetzt war.Diese Faktoren helfen einem Arzt, den besten Inhalator oder Inhalator zur Behandlung von COPD-Symptomen zu bestimmen.

Andere Behandlungen für COPD

Obwohl Inhalatoren zu den häufigsten Behandlungen von COPD gehören, gibt es ein paar andere Behandlungen, die ein Arzt empfehlen könnte.

Zusätzlich zu Inhalatoren könnten einige Ärzte orale Medikamente zur Behandlung der COPD-Symptome verschreiben. Phosphodiesterase-4-Hemmer entspannen die Atemwege und reduzieren Entzündungen. Theophyllin kann die Atmung verbessern und Exazerbationen verhindern. Diese Medikamente können unangenehme Nebenwirkungen wie Übelkeit, schneller Herzschlag, Kopfschmerzen und Zittern haben.

Schließlich kann ein Arzt Lungentherapien empfehlen, die helfen, die Lungenfunktion im Laufe der Zeit zu verbessern. In einigen schweren Fällen kann eine Operation zur Entfernung von Teilen der beschädigten Lunge oder der gesamten Lunge diskutiert werden.

Es gibt auch einige Lebensstilempfehlungen, die ein Arzt machen kann, um mit Symptomen von COPD zu helfen. Diese beinhalten:

  • Aufhören zu rauchen
  • Trainieren
  • Eine gesunde Ernährung essen
Like this post? Please share to your friends: