Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Welche Wirkung hat Koffein auf Menschen mit ADHS?

Bei einer Person mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung können chemische oder physikalische Unterschiede im Gehirn zu einer Vielzahl oder einer Kombination von Symptomen führen, einschließlich Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine Störung des Gehirns, die schätzungsweise 5-11 Prozent der Kinder in den Vereinigten Staaten betrifft.

Die meisten Leute können Probleme haben, Aufmerksamkeit zu schenken oder sich manchmal zu beruhigen. Bei einer Person mit ADHS können diese Symptome die normale Entwicklung oder das tägliche Leben beeinträchtigen. Die Symptome sind schwerwiegend und treten häufig auf.

ADHS beginnt oft in der Kindheit, aber es kann in jedem Alter auftreten. Viele Erwachsene haben möglicherweise ADHS, aber die Anzahl ist unbekannt, da wahrscheinlich nur ein kleiner Prozentsatz eine Diagnose erhält.

Koffein und ADHS

Prost mit Sodawasser

Da die meisten ADHS-Rezepte stimulierend sind, mag es seltsam erscheinen, Koffein als Behandlung zu verwenden.

Die Verwendung kann vom Alter, Gesundheitszustand und der Schwere der Symptome abhängen.

Eine Studie zeigt, dass Koffein als ADHS-Behandlung nützlich sein könnte, da es den Dopaminspiegel normalisiert und die Aufmerksamkeit bei Menschen mit ADHS verbessert.

Eine andere Studie legt nahe, dass koffeinhaltiger Tee Erwachsenen mit ADHS helfen kann.

Obwohl Koffein ADHS-Medikamenten ähnlich ist, sollten einige Nachteile in Betracht gezogen werden, bevor Sie es verwenden:

  • Die meisten Lebensmittel und Getränke enthalten unterschiedliche Mengen an Koffein. Eine Person kann nicht genau wissen, wie viel Koffein sie von Essen oder Getränken bekommen. Selbst gebrühter Kaffee oder Tee kann in seinem Koffeingehalt von Tasse zu Tasse stark variieren. Dies kann es schwierig machen zu messen, wie viel benötigt wird oder wie viel zu viel ist.
  • Koffein alleine reicht möglicherweise nicht aus, um ADHS zu behandeln. ADHS-Medikamente enthalten höhere, kontrollierte Dosen von Stimulanzien zur Behandlung der Störung. Der Verzehr koffeinhaltiger Nahrungsmittel und Getränke ist möglicherweise nicht genug, besonders für Menschen mit schwereren Fällen.
  • Das Hinzufügen von Koffein zu ADHS-Medikamenten kann eine Reizüberflutung verursachen. Die Verwendung von Koffein zusammen mit einem stimulierenden Medikament kann zu einer zu starken Stimulierung führen. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Stimulanzien können sicher und effektiv als ADHS-Behandlung sein, aber sie sind nicht für jeden sicher.

Personen mit folgenden gesundheitlichen Bedingungen können geraten werden, Stimulanzien zu vermeiden:

  • Angststörungen
  • Bluthochdruck
  • Nierenkrankheit
  • Herzkrankheit
  • Leber erkrankung
  • Glaukom

Mögliche Nebenwirkungen von Stimulanzien sind:

  • Schlafstörungen
  • Geringerer Appetit oder Bauchschmerzen
  • Angst oder Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen
  • Tics, die sich plötzlich wiederholende Bewegungen oder Geräusche sind
  • Zittern oder Zittern

Diese Nebenwirkungen treten eher auf, wenn eine Person große Mengen eines Stimulans enthält oder wenn sie viel mehr als gewöhnlich konsumieren. Manche Menschen sind gegenüber Koffein und Stimulanzien im Allgemeinen empfindlicher als andere.

Koffein und Kinder

Doktor, der mit Mutter und Tochter spricht

Koffein sollte nur als ADHS-Behandlung bei Kindern und Jugendlichen mit ärztlicher Anleitung verwendet werden.

Bevor sie einem Kind Koffein geben, müssen die Eltern möglicherweise folgendes beachten:

  • Die Akademie für Ernährung und Diätetik sagen, dass viele Kinder bereits einen gesunden Koffeinkonsum, meist durch Soda, überschreiten. Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat keine festgelegten Grenzwerte angegeben, aber die kanadische Regierung empfiehlt, nicht mehr als 45 Milligramm (mg) für 4-6 Jährige, 62 Milligramme für 7-9 Jährige und 85 Milligramme für 10-12-Jährige. Ein 12-Unzen Soda enthält 30-48 mg Koffein.
  • Eine Studie zeigt, dass Koffein Kinder und Jugendliche anders als Erwachsene beeinflussen könnte. Koffeinhaltige Getränke wie Soda können durch Schlafstörungen und Mangel an richtiger Ernährung das Wachstum und die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigen.
  • Ein Bericht in der Zeitschrift besagt, dass Koffeinkonsum bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS gefährlich sein kann, möglicherweise die Herzfrequenz und Blutdruck erhöhen.
  • ADHS kann eine Zunahme von riskantem Verhalten verursachen, und die Kombination von Koffein mit Alkohol kann ein Problem für Kinder und Jugendliche mit ADHS sein. Koffein kann die Auswirkungen von Alkohol maskieren, so dass eine Person mehr von beiden Substanzen trinken kann als sicher ist.
  • Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, Kindern keine Energydrinks zu geben, da der hohe Gehalt an Koffein und anderen Stimulanzien schwere gesundheitliche Probleme verursachen kann. Krampfanfälle, Herzprobleme und Stimmungs- oder Verhaltensprobleme wurden nach dem Verzehr dieser Getränke berichtet, so das Journal.
  • Kinder mit ADHS haben laut einer Studie in der Zeitschrift mehr Schlafprobleme und Tagesschläfrigkeit. Da Koffein und andere Stimulanzien den Schlaf stören können, sollten die Eltern ihre Anwendung auf die Morgenstunden beschränken oder sie vollständig aus der Ernährung eliminieren.

Zucker und gängige Koffeinquellen

Glas Zuckerwürfel

Es kann andere gesundheitliche Erwägungen geben, bevor man Koffein verwendet.

Regelmäßige Soda enthält Koffein, aber der hinzugefügte Zucker kann leicht die empfohlene Tagesdosis überschreiten. Die American Heart Association (AMA) empfiehlt nicht mehr als 25 Gramm Zucker täglich für Kinder, 24 Gramm für Frauen und 36 Gramm für Männer. Eine 12-Unzen Dose Limonade enthält 39 Gramm.

Zu viel Zucker kann zu Fettleibigkeit und Zahnlücken führen und fügt der Ernährung keinen Nährwert hinzu.

Soda ist nicht die einzige Quelle für überschüssigen Zucker. Gesüßte Kaffeegetränke und süße Tees können auch hohe Mengen an Zucker enthalten.

Ungesüsster schwarzer oder grüner Tee sowie ungesüßter Kaffee sind Koffeinquellen, die keinen Zucker enthalten.

Diät-Soda enthält künstliche Süßstoffe als Alternative zu Zucker, aber es sollte in Maßen konsumiert werden.

Die American Academy of Pediatrics rät ausdrücklich nicht von der Verwendung von Diät-Limonade, empfiehlt aber Wasser als primäre Quelle der Hydration für Kinder.In einem Bericht wird vorgeschlagen, künstliche Süßstoffe in moderaten Mengen zu verwenden.

Für künstliche Süßstoffe ist mehr Forschung erforderlich, bevor Empfehlungen zu ihrer Verwendung gegeben werden können.

Koffein ist das am häufigsten verwendete Medikament der Welt. Es kann als eine ADHS-Behandlung versprechen, aber es sollte sorgfältig und mit einer ärztlichen Anleitung, insbesondere bei Kindern verwendet werden.

ADHS-Behandlung mit Stimulanzien

Menschen mit ADHS können mit Therapie, Medikamenten oder beidem behandelt werden. Viele ADHS-Medikamente enthalten ein Stimulans, das die Aktivität im Nervensystem erhöht.

Stimulanzien erhöhen die Spiegel von Dopamin und Noradrenalin im Gehirn. Diese beiden Chemikalien sind wichtig für Fokus und Konzentration, und es wird angenommen, dass sie bei Menschen mit ADHS fehlen können.

Koffein ist das bekannteste Stimulans der Welt, aber das Stimulans, das in ADHS-Medikamenten gefunden wird, ist stärker als eine Tasse Kaffee oder Tee.

Stimulanzien machen Leute normalerweise hyperaktiver und nervöser, aber für Menschen mit ADHS haben sie oft den gegenteiligen Effekt.

Sie lindern die Symptome von ADHS, indem sie Fokus und Gedächtnis erhöhen und Hyperaktivität und Impulsivität reduzieren.

Like this post? Please share to your friends: