Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Wenn es wie Akne aussieht, aber nicht ist

Mehr als 85 Prozent der Amerikaner leiden irgendwann in ihrem Leben an Akne. Es ist einer der häufigsten Gründe, dass Patienten ihren Dermatologen besuchen. Laut Joshua Zeichner, MD, Direktor für kosmetische und klinische Forschung an der Abteilung für Dermatologie der Mount Sinai School of Medicine, manchmal, was wie Akne aussieht, ist es einfach nicht.

"Akne ist ein behandelbarer Zustand", sagt Dr. Zeichner. "Also, wenn Sie Flecken bekommen, die nicht mit der rezeptfreien Behandlung weggehen, ist es Zeit, Ihren Hautarzt zu sehen. Sie wollen dauerhafte Narbenbildung verhindern."

Es gibt viele Hauterkrankungen, die Akne nachahmen, aber insgesamt verschiedene Krankheiten sind. Erkennen von Zeichen, die Akne von anderen Bedingungen unterscheiden können Patienten helfen, eine angemessene Behandlung zu erhalten, weil traditionelle Akne Medikamente nicht immer alle Akne-ähnliche Bedingungen helfen wird. Dr. Zeichner beschreibt drei häufig als Akne verwechselte Zustände.

– Gram-negative Follikulitis

Gram Negative Follikulitis ist eine bakterielle Infektion der Haarfollikel, am häufigsten bei Patienten mit Langzeit-Antibiotika für Akne oder Rosazea.

"Mit der Zeit verändern die oralen Antibiotika manchmal die normalen Bakterien der Haut und führen zu Infektionen", sagt Dr. Zeichner. "Die Bakterien wachsen in Bereichen, die Öl produzieren, wie Schweißdrüsen. Die gebräuchlichste Behandlung sind Medikamente, die die Ölproduktion reduzieren."

– Periorale Dermatitis

Diese juckenden roten Beulen und Eiter-Pickeln um den Mund sind wahrscheinlich eine Variante der Rosazea. Es tritt normalerweise bei Patienten auf, die Cortisoncreme im Gesicht für eine lange Zeit verwendet haben.

"Die periorale Dermatitis kann sich langsam verbessern, wenn keine topischen Steroide mehr gegeben werden und andere entzündungshemmende Medikamente vorsichtig angewendet werden. Die Patienten müssen eine andere Behandlung finden, für die sie ursprünglich die Kortisoncreme verwenden", sagt Dr. Zeichner.

– Pityrosporum Follikulitis

Diese Flecken auf der Brust oder am Rücken, die jucken können, sind ein Ausschlag durch Hefe auf der Haut. Über 90 Prozent der Patienten tragen Hefe auf ihrer Haut, aber nur ein kleiner Prozentsatz entwickelt diesen Zustand. Die Hefe, genannt Pityrosporum, wächst in Bereichen der Haut mit hohem Ölspiegel, wie der Mitte der Brust und Rücken.

"Die Überwucherung von Pityrosporum in den Haarfollikeln kann zur Entwicklung von Eiterbeulen führen", sagt Dr. Zeichner. "Diese reagieren oft nicht auf traditionelle Akne-Medikamente, da sie die Hefe nicht behandeln. Obwohl schwierig zu diagnostizieren, kann der Zustand in der Regel mit antimykotischen Wirkstoffen behandelt werden."

Als Direktor für kosmetische und klinische Forschung an der Abteilung für Dermatologie des Mount Sinai Hospital hat Dr. Zeichner ein breites Interesse an der medizinischen und kosmetischen Dermatologie sowie an der klinischen Forschung. Seine Spezialität ist die Behandlung von Akne sowie die kosmetische Verjüngung des alternden Gesichts. Dr. Zeichner behandelt allgemeine Hauterkrankungen wie Ekzeme, Rosacea, Psoriasis und Hautkrebs. Darüber hinaus ist er erfahren in der Anwendung von Botox und dermalen Füllstoffen sowie von Lasern und chemischen Peelings.

Dr. Zeichner erhielt seinen Abschluss in Medizin von der Johns Hopkins School of Medicine und erhielt seine Ausbildung in der Dermatologie am Mount Sinai Hospital.

Quelle: Berg Sinai Medical Center

Like this post? Please share to your friends: