Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Wer braucht Vitamin B12-Schüsse und warum?

Vitamin B12-Spritzen sind Injektionen, die zur Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels verschrieben werden können.

Ein Mangel an diesem essentiellen Nährstoff kann zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, die von Müdigkeit bis hin zu dauerhaften neurologischen Veränderungen reichen.

Dieser Artikel befasst sich mit der Wichtigkeit der Aufrechterhaltung angemessener B12-Spiegel und umreißt die Vorteile und Risiken von B12-Spritzen.

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 Schussfläschchen

Vitamin B12 ist ein essenzielles wasserlösliches Vitamin, das eine wichtige Rolle in vielen Funktionen im Körper spielt, einschließlich:

  • DNA-Synthese
  • Energie Produktion
  • Nervenzellengesundheit
  • Bildung roter Blutkörperchen
  • neurologische Funktion

B12 ist in vielen Nahrungsquellen (hauptsächlich auf Tierbasis) vorhanden, wo es an die Proteinmoleküle in diesem Nahrungsmittel gebunden ist.

Vitamin B12 wird während der Verdauung vom Protein getrennt und in den Blutkreislauf aufgenommen.

Eine ausreichende Magensäure ist erforderlich, um das Vitamin aus dem Protein freizusetzen, und eine Substanz, die als intrinsischer Faktor bezeichnet wird, ist notwendig, um ihre Absorption sicherzustellen.

Menschen, die Vitamin B12 nicht richtig aufnehmen können, können eine perniziöse Anämie haben, eine Art Anämie, die durch einen Mangel an intrinsischem Faktor gekennzeichnet ist.

Die durchschnittliche tägliche Einnahme von Vitamin B12, wie vom Amt für Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, beträgt 2,4 Mikrogramm (Mikrogramm) für Männer und Frauen über 14. Schwangere und stillende Frauen benötigen etwas mehr, bei 2,6 Mikrogramm und 2,8 Mikrogramm.

B12-Aufnahmen: Synthetisches Vitamin B12

Zusätzlich zu B12 aus Nahrungsquellen ist es möglich, B12 durch eine künstliche Version des Nährstoffs, bekannt als Cyanocobalamin, zu erwerben.

Vitamin B12-Injektionen sind Injektionen mit hohem Gehalt an Cyanocobalamin. Diese Schüsse, die sich selbst verabreichen oder von einem Arzt gegeben werden können, können die B12-Spiegel bei jemandem, der mangelhaft ist, schnell steigern.

Cyanocobalamin ist in flüssiger, Tabletten- oder Kapselform erhältlich. Bestimmte Nahrungsmittel, wie z. B. Cerealien und milchfreie Milch und Joghurts, können mit der vom Menschen hergestellten Form von Vitamin B12 angereichert werden.

Wer braucht B12-Schüsse?

Während B12-Präparate und mit Vitamin angereicherte Nahrungsmittel leicht verfügbar sind, sind Vitamin B12-Injektionen nur auf Rezept erhältlich, so dass eine klinische Diagnose immer notwendig ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass niedrige Konzentrationen bei den meisten gesunden Erwachsenen selten sind, da die menschliche Leber mehrere Jahre Vitamin B12 speichert.

Einige Gruppen von Menschen haben jedoch ein größeres Mangelrisiko als andere und möchten möglicherweise die Möglichkeit von B12-Spritzen mit ihrem Arzt besprechen. Zu diesen Risikogruppen gehören:

Menschen mit Anzeichen und Symptomen von B12-Mangel

Wer Anzeichen oder Symptome eines B12-Mangels oder einer perniziösen Anämie zeigt, sollte sofort seinen Arzt aufsuchen.

Einige häufige Anzeichen und Symptome sind:

  • verminderte kognitive Funktion, wie Probleme mit dem Gedächtnis oder Verständnis
  • ermüden
  • Lethargie
  • Verstopfung
  • sich schwach fühlen
  • Depression oder Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schwierigkeit, das Gleichgewicht zu halten
  • wund, geschwollene Zunge, die hellgelb oder sehr rot sein kann
  • Herzklopfen
  • Geschwüre im Mund
  • Parästhesien (Nadeln)
  • Vision ändert sich

B12-Mangel Risikofaktoren

Person, die Insulinspiegel misst.

Auch die folgenden Risikofaktoren können die Chance erhöhen, einen Vitamin-B12-Mangel zu entwickeln:

  • Alkoholmissbrauch
  • Rauchen
  • bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente, einschließlich Antazida und einige Medikamente Typ 2 Diabetes
  • eine endokrine Autoimmunerkrankung wie Diabetes oder eine Schilddrüsenerkrankung haben
  • eine vegetarische oder vegane Diät essen
  • bestimmte gastrointestinale Störungen, wie Morbus Crohn
  • Magenbypass oder die Entfernung von Teilen des Magens
  • Altern

Menschen mit Magen-Darm-Problemen

Ein Magen-Darm-Trakt, der nicht normal funktioniert, kann die Freisetzung oder Absorption von Vitamin B12 hemmen. Aus diesem Grund können Menschen mit Erkrankungen wie Zöliakie und Morbus Crohn ein höheres Risiko für Vitamin-B12-Mangel haben.

Personen, die sich einer gastrointestinalen Operation unterzogen haben, einschließlich einer Operation zur Gewichtsabnahme, können weniger Zellen haben, die zur Sekretion von Magensäure und intrinsischem Faktor erforderlich sind. Infolgedessen können sie sich schwer tun, B12 zu absorbieren.

Vitamin-B12-Injektionen können bei Patienten mit Magen-Darm-Problemen besonders hilfreich sein, da Injektionen dazu neigen, diese Bereiche zu umgehen.

Ältere Erwachsene

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Vitamin B12-Mangel eine größere Anzahl älterer Erwachsener betrifft als Personen unter 65 Jahren.

Ältere Erwachsene können von Erkrankungen betroffen sein, die mit einer Abnahme der Magensäureproduktion einhergehen, einschließlich einer Entzündung im Magen (atrophische Gastritis).

Darüber hinaus können geringere Mengen an Magensäure das Wachstum bestimmter Bakterien im Darm fördern, die B12 verwenden, wodurch die Menge des Vitamins reduziert wird, die für den Körper verfügbar ist.

Das Institute of Medicine empfiehlt, dass Erwachsene über 50 ihren Vitamin-B12-Bedarf mit angereicherten Nahrungsmitteln, B12-Impfungen oder anderen Ergänzungsmitteln decken, da diese vom Menschen verursachten Formen leichter absorbiert werden als natürlich vorkommendes B12.

Vegetarier und Veganer

Da Vitamin B12 hauptsächlich in Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten vorkommt, besteht bei Menschen, die diese Nahrungsmittel nicht verzehren, das Risiko eines B12-Mangels und sie können von regelmäßigen B12-Impfungen oder anderen Ergänzungsmitteln profitieren.

Forschung, die in der veröffentlicht wird, zeigt an, dass Veganer und einige strenge Vegetarier niedrige Niveaus von Vitamin B12 haben.

Von 232 untersuchten Veganern wurde über die Hälfte als Vitamin B12-arm eingestuft. Der Mangel wurde bei nur 7 Prozent der untersuchten Vegetarier und nur bei einem der Allesfresser beobachtet.

Vegetarische oder vegane Frauen, die schwanger sind, müssen besonders vorsichtig sein, wenn sie angereicherte Nahrungsmittel ergänzen oder verzehren, da Vitamin B12 über die Plazenta und die Muttermilch auf das Baby übertragen wird.

Säuglinge mit Vitamin B12-Mangel können dauerhafte und schwere neurologische Probleme haben.

Leistungen

Es gibt mehrere Gründe, eine B12-Aufnahme zu machen, einschließlich:

Reduziertes Risiko für Vitamin B12-Mangel und damit verbundene Komplikationen

Der offensichtlichste Vorteil von Vitamin B12-Injektionen ist die Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels und die Vermeidung der damit verbundenen Symptome.

Darüber hinaus reduzieren B12-Injektionen das Risiko für einige schwerwiegende Komplikationen, die mit einem Vitamin-B12-Mangel einhergehen, einschließlich:

  • Herzkrankheit
  • neurokognitive Störungen
  • Koordinationsprobleme (Ataxie)
  • periphere Neuropathie
  • Sehkraftverlust
  • Unfruchtbarkeit (obwohl dies normalerweise mit B12-Behandlung behebt)
  • Neuralrohrdefekte bei Babys von Frauen mit B12-Mangel

Hohe Assimilationsebenen durch den Körper

B12-Schüsse umgehen den Magen und werden direkt in den Blutkreislauf aufgenommen.

Daher sind sie eine bessere Option als orale Ergänzungen für diejenigen, die Magen-Darm-Probleme haben, einschließlich ältere Erwachsene, die niedrige Niveaus von Magensäure oder Intrinsic-Faktor haben.

Risiken

Geschwollener Knöchel.

Es gibt keine obere Grenze für die Aufnahme von Vitamin B12, da das Risiko für Toxizität oder Überdosierung extrem niedrig ist.

B12-Schüsse können jedoch andere Nebenwirkungen haben.

Zu den leichten Nebenwirkungen und potenziellen Risiken, die bei fortbestehenden oder sich verschlechternden Beschwerden an einen Arzt überwiesen werden sollten, gehören:

  • Schmerzen, Rötung oder Juckreiz an der Injektionsstelle
  • leichter Durchfall
  • Schwellung im Körper

Zu den schwerwiegenderen Nebenwirkungen, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, gehören:

  • Muskelkrämpfe
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • ungewöhnliche Schwäche oder Müdigkeit
  • Schwellung der Knöchel oder Füße

Schwere Reaktionen sind sehr selten, erfordern aber einen Notfalleingriff. Diese beinhalten:

  • Juckreiz und Schwellung des Gesichts, der Kehle oder der Zunge
  • Atembeschwerden
  • schwerer Schwindel
  • plötzliche Sicht ändert sich
  • undeutliches Sprechen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Vitamin B12 kann mit bestimmten Medikamenten interagieren. Menschen müssen immer ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente informieren, die sie einnehmen, bevor sie einen B12-Schuss erhalten.

Einige häufig verschriebene Medikamente, die mit B12 interagieren können:

  • Aspirin
  • Antibiotika
  • H2-Rezeptor-Antagonisten
  • Metformin
  • orale Kontrazeptiva
  • Protonenpumpenhemmer

Allergie und medizinische Bedingungen

Diejenigen, die Allergien oder Erkrankungen haben, sollten immer ihren Arzt informieren, bevor sie einen B12-Schuss erhalten.

Beispiele für Allergien oder Bedingungen, die mit B12-Aufnahmen interagieren können, sind:

  • Allergie gegen Cyanocobalamin oder Kobalt
  • Hypokaliämie (niedrige Kaliumspiegel)
  • Nierenkrankheit
  • Polycythemia vera (eine seltene Blutkrankheit)
  • Leber-Krankheit (eine Augenkrankheit)
  • Mangel an anderen Nährstoffen, insbesondere Folsäure und Eisen
Like this post? Please share to your friends: