Wie behandle ich eine Erkältung?

Die Erkältung wird durch eine Virusinfektion in den oberen Atemwegen, Nebenhöhlen, Rachen und Nase verursacht. Obwohl es unangenehm ist, ist es im Allgemeinen kein Grund zur Besorgnis.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ist eine Erkältung trotz Übelkeit, Niesen, Halsschmerzen, Husten und Schnupfen eine selbstlimitierende Infektion; Dies bedeutet, dass es von selbst besser wird, ohne dass eine spezielle Behandlung erforderlich ist.

Die meisten Menschen werden innerhalb einer Woche besser, obwohl es in einigen Fällen länger dauern kann.

In diesem Artikel werden die Möglichkeiten untersucht, um die Symptome einer Erkältung zu behandeln und etwas Erleichterung zu bekommen.

Schnelle Fakten zur Behandlung einer Erkältung:

  • Erkältungen werden wahrscheinlich von selbst verschwinden.
  • Die Behandlung soll das Leben in der Zwischenzeit erleichtern und überschaubarer machen.
  • Es gibt keine Heilung für die Erkältung, also, was auch immer Heilmittel genommen werden, nur helfen, die Symptome zu behandeln.

Antibiotika

Antibiotika sind für bakterielle Infektionen vorgeschrieben. Erkältungen werden durch Viren verursacht und reagieren nicht auf Antibiotika. Antibiotika helfen Patienten nicht dabei, schneller gesund zu werden, noch verhindern sie, dass Patienten sie an andere weitergeben.

Ein Artikel in der veröffentlichten, dass die Angst vor Komplikationen ist nicht ein guter Grund, Antibiotika für die Erkältung verschreiben. Es fügt jedoch hinzu, dass "Antibiotika bei älteren Menschen das Risiko einer Lungenentzündung nach einer Infektion des Brustkorbs deutlich verringern".

Echinacea

lila coneflowers in einem Feld

Echinacea, auch bekannt als Sonnenhut ist eine einheimische nordamerikanische wilde Blume. Indigene Völker verwenden es als pflanzliches Heilmittel für eine Vielzahl von Krankheiten und Bedingungen. Studien haben widersprüchliche Ergebnisse hervorgebracht und produzieren sie auch weiterhin.

Als Beispiel wurde 2007 in einer Studie veröffentlicht, dass das pflanzliche Mittel die Dauer einer Erkältung um durchschnittlich 1,4 Tage reduzierte und die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung um 58 Prozent senkte.

Umgekehrt berichten Forscher von der Universität von Wisconsin-Madison School of Medicine, dass Echinacea keinen großen Einfluss auf die Erkältung hat und nur die Dauer der Symptome "um höchstens einen halben Tag" reduziert.

Wasser

Schwitzen und laufende Nasen sind häufig, wenn Leute eine Erkältung haben; Diese Symptome können Austrocknung verursachen. Dieser Flüssigkeitsverlust muss ständig ersetzt werden. Das beste Getränk ist Wasser.

Wenn jemand erkältet ist, sollten sie viel Wasser trinken. Denken Sie daran, dass Kaffee und koffeinhaltige Limonaden Austrocknung verursachen können – denken Sie daran, sie zu meiden.

Hühnersuppe

Experten glauben, dass Hühnersuppe wirklich hilft, die Symptome von Erkältungen zu lindern. Es wird angenommen, dass es die Bewegung von Neutrophilen, Immunzellen, die Entzündungen verursachen, und auch die Bewegung von Schleim hemmt.

Hühnersuppe ist auch wässrig und kann bei Dehydration helfen.

Sich ausruhen

Wenn Sie viel Ruhe bekommen, können Sie nicht nur einige der Symptome lindern, sondern auch das Gefühl haben, dass Sie sich weniger elend fühlen, und Sie können auch die Dauer der Erkältung reduzieren. Erholung hilft dem Immunsystem, die Virusinfektion effektiver zu bekämpfen.

Hygiene

Frau niest in die Armbeuge

Gute Hygiene ist wichtig, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Bleiben Sie von der Arbeit oder der Schule fern, während Sie sich nicht gut fühlen.

Bedecken Sie den Mund beim Husten oder Niesen mit einem Taschentuch und werfen Sie es sofort in einen Mülleimer. Achten Sie darauf, die Hände gründlich mit warmem Wasser und Seife zu waschen.

Wenn es keine Gewebe gibt und eine Person hustet oder niest, empfehlen die Ärzte, dies in den inneren Teil des Ellenbogens zu tun, da dieser Teil des Körpers die Oberflächen nicht kontaminiert.

Salzwasser

Salzwasser Gurgeln – eine Lösung bestehend aus einem Viertel Teelöffel Salz in 8 Unzen warmem Wasser gelöst und gurgeln es kann eine vorübergehende Linderung von Halsschmerzen Symptome bieten. Eine Salzlösung kann dazu beitragen, überschüssige Flüssigkeit aus entzündetem Gewebe im hinteren Teil des Rachens zu ziehen, was zu weniger Schmerzen führt. Dicker Schleim kann sich ebenfalls lockern, was das Ausstoßen erleichtert.

Nasale Kochsalzlösung Tropfen – erhältlich von Apotheken, können diese jungen Babys mit Nasenverstopfungen helfen. Nasale Kochsalzlösung Tropfen können eine nützliche Alternative zu Salzlösungen zum Gurgeln sein (Säuglinge und sehr kleine Kinder zu Gurgeln ist praktisch unmöglich).

Dampfeinatmung

Der Dampf kann helfen, Stauungssymptome zu lindern. Für eine traditionelle Dampfinhalation:

  • Einen Topf halb mit Wasser füllen und zum Kochen bringen.
  • Stellen Sie die Pfanne auf einen stabilen Tisch; Stellen Sie sicher, dass sich darunter ein Handtuch oder eine hitzebeständige Matte befindet.
  • Patienten können mit dem Kopf über der Pfanne sitzen und sich mit einem Handtuch bedecken.
  • Atme tief mit geschlossenen Augen.
  • Stellen Sie sicher, dass kein Dampf in die Augen gelangt.

Bei Kleinkindern keine Dampfinhalation durchführen – es besteht Verbrühungsgefahr. Kleine Kinder können davon profitieren, wenn sie in der Nähe einer heißen Dusche stehen und den Dampf einatmen.

Zink

Frühere Studien hatten gemischte Ergebnisse in Bezug auf die Vorteile von Zink zur Bekämpfung von Erkältungen. Die meisten positiven Studien sagen, dass das Zink innerhalb von 24 Stunden nach Beginn der Symptome eingenommen werden sollte.

Kanadische Forscher fanden kürzlich heraus, dass Zink bei Erwachsenen besser wirkt als bei Kindern; Sie fügten hinzu, dass Nebenwirkungen, insbesondere wenn höhere Dosen eingenommen werden, üblich sind. Eine ernsthafte nachteilige Nebenwirkung ist eine permanente Anosmie oder ein Mangel an Geruch. Vor der Verwendung von Zink ist es wichtig zu wissen, welche Zubereitung und Dosierung Sie einnehmen.

Vitamin C

Ein Cochrane Review 2013 untersuchte die Auswirkungen von Vitamin C auf die Erkältung. Die Überprüfung ergab, dass es eine Verringerung der Dauer der Symptome bei Menschen gab, die bereits mindestens 200 Milligramm Vitamin C-Ergänzungen pro Tag eingenommen hatten. Sobald die Symptome begonnen hatten, fanden sie keinen Nutzen für die Einnahme von Vitamin C.

Antihistaminika

Beruhigende (erste Generation) Antihistaminika können einige Erkältungssymptome leicht lindern, wie z. B. tränende Augen, laufende Nase, Husten und Niesen.Experten sind sich jedoch nicht sicher, ob die Vorteile von Antihistaminika die Nebenwirkungen überwiegen. Studien sind mit gemischten Ergebnissen zurückgekommen.

Viele Fachleute sagen, dass Antihistaminika die Nasenschleimhäute austrocknen, was den Schleimfluss verlangsamt und die Fähigkeit der Nasenwege, Keime loszuwerden, untergräbt.

Eine kürzlich veröffentlichte Übersichtsarbeit, in der veröffentlicht wurde, zeigte, dass Antihistaminika kurzfristig Auswirkungen auf die Symptome haben können, aber dies geschah nur bei Erwachsenen während der ersten 2 Behandlungstage. Es gibt nicht genügend Beweise bei Kindern, um die Wirksamkeit dieser Behandlung zu bestimmen. Auch hier können die Nebenwirkungen die Vorteile übertreffen.

Abschwellmittel

Abschwellende Mittel sind Medikamente, die die geschwollenen Membranen in der Nase schrumpfen, so dass die Atmung erleichtert wird. Es gibt orale oder nasale abschwellende Mittel. Sofern ein Arzt dies nicht sagt, sollten Nasensprays nicht länger als 5 Tage verwendet werden – eine längere Anwendung kann die Nase mehr verstopfen.

Patienten mit Hypertonie sollten keine abschwellenden Mittel einnehmen, es sei denn, sie stehen unter ärztlicher Aufsicht. Viele Forscher sind sich nicht sicher, ob Abschwellmittel wirklich funktionieren oder ob sie sich empfehlen, weil sie nur sehr kurz wirken. Nasale Abschwellmittel sollten nicht von Patienten mit MAOI (Monoaminoxidase-Inhibitor) Antidepressiva verwendet werden.

Husten Medikamente

Mann gießt Hustensaft auf einen Löffel

Over-the-counter Husten Medikamente können für Kinder gefährlich sein. Die FDA sagt, sie sollten nicht an Kinder unter 2 Jahren gegeben werden.

Fieber und Schmerzbehandlung

Schmerzmittel und Antipyretika (Medikamente zur Fiebersenkung) können hilfreich sein. Obwohl ein hohes Fieber nicht wünschenswert ist, ist ein leichtes Fieber nicht so schlimm – es hilft dem Körper, Infektionen schneller abzuwehren. Wenn die Körpertemperatur steigt, sind Viren und Bakterien schwerer zu reproduzieren. Mit Ausnahme von sehr jungen Patienten empfehlen Ärzte nicht mehr, ein leichtes Fieber zu reduzieren.

Wenn Patienten jedoch gestört und unwohl fühlen, ist ein Antipyretikum in der Regel in Ordnung. Aspirin sollte nur von älteren Erwachsenen eingenommen werden, nicht von Kindern oder jungen Erwachsenen.

Acetaminophen oder Ibuprofen sind wirksam bei der Behandlung von Fieber und Schmerzen. Erkundigen Sie sich bei einem Arzt oder einem qualifizierten Apotheker nach der richtigen Dosierung und dem richtigen Zeitplan für diese Medikamente. Eine Übermedikation kann zu Leberschäden oder Versagen oder Nierenschäden oder -versagen führen.

Luftbefeuchter

Während der kalten Monate, wenn die Zentralheizung die Luft austrocknet, hilft ein Luftbefeuchter, den Hals und die Nasenwege feucht zu halten.

Like this post? Please share to your friends: