Wie kann Diät Fibromyalgiesymptome beeinflussen?

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die eine Person häufig Schmerzen, Muskelempfindlichkeit und Müdigkeit erlebt.

Es gibt keine definitive bekannte Ursache für Fibromyalgie und es gibt keine Heilung. Es stehen jedoch Medikamente zur Verfügung, die die Symptome reduzieren und helfen können, die Erkrankung zu bewältigen. Zusätzlich zu diesen verschreibungspflichtigen Medikamenten, können Menschen mit Fibromyalgie komplementäre Therapien und Behandlungen, wie Diät-Management, als Mittel zur Verringerung der schmerzhaften Symptome verwenden.

Wie könnte sich die Ernährung auf die Fibromyalgie auswirken?

Obst und Gemüse

Ernährungsumstellungen sind nicht Teil der Standardbehandlung oder Behandlungen für Fibromyalgie. Jedoch kann eine nahrhafte Diät fast immer einer Person mit Fibromyalgie helfen, ein so gesundes Leben wie möglich zu leben.

Die Cleveland Clinic empfiehlt eine entzündungshemmende Diät für diejenigen, die chronische Schmerzen erleben. Eine entzündungshemmende Diät ist keine spezifische Diät, sondern eine Reihe von Prinzipien und Richtlinien in Bezug auf die Auswahl der Nahrungsmittel.

Beispiele für eine entzündungshemmende Diät sind:

  • Essen acht bis neun Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Die Auswahl von buntem Obst und Gemüse, wann immer möglich, gewährleistet die größte Auswahl an Nährstoffen. Beispiele für besonders nährstoffreiche Lebensmittel sind Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl und Kohl.
  • Wählen Sie ganze Körner. Raffinierter Zucker und einfache Kohlenhydrate können entzündliche Eigenschaften haben. Beispiele für gesündere Vollkornnahrungsmittel sind Gerste, Buchweizen, Hafer, Quinoa, brauner Reis, Roggen, Weizen und Dinkel.
  • Beschränkung der überschüssigen Milchaufnahme. Während Molkereiprodukte eine Kalziumquelle darstellen, kann eine Überdosierung zu einer Entzündung führen.
  • Reduzierung von rotem Fleisch. Rotes Fleisch sollte ein gelegentliches Essen sein, nicht ein alltägliches. Ersetzen Sie rotes Fleisch durch Puten-, Fisch- und vegetarische Speisen. Hautfreies Hühnchen ohne Knochen ist auch eine gute Option, hat aber möglicherweise nicht die entzündungshemmenden Vorteile, die einige andere Nahrungsmittel haben.

Während eine entzündungshemmende Diät nicht unbedingt eine Diät zur Gewichtsreduktion ist, ist es eine, die oft einer Person hilft, ein gesundes Gewicht zu halten, was für diejenigen mit Fibromyalgie von großem Vorteil ist.

Welche Lebensmittel sollte eine Person mit Fibromyalgie vermeiden?

Laut der Arthritis Foundation können Lebensmittelzusätze, sogenannte Excitotoxine, Fibromyalgiesymptome verschlimmern. Beispiele für diese Nahrungsmittel umfassen Glutamat, Aspartat und L-Cystein. Diese werden oft Zuckeraustauschstoffen wie Aspartam zugesetzt.

Ein anderer Nahrungsmittelzusatz, Mononatriumglutamat (MSG), wird häufig zu vielen asiatischen und gefrorenen Nahrungsmitteln hinzugefügt. Die Forschung ist nicht vollständig zu dem Schluss gekommen, dass diese Zusatzstoffe Fibromyalgie-Symptome verschlimmern können. Einige Menschen mit Fibromyalgie haben jedoch festgestellt, dass sie weniger Schmerzen haben, wenn sie diese Zusatzstoffe aus ihrer Nahrung entfernen.

Neben der Vermeidung von Zusatzstoffen haben einige Menschen mit Fibromyalgie Linderung durch die Vermeidung der folgenden Lebensmittel gefunden:

  • Milchprodukte
  • Glutenhaltige Lebensmittel
  • Raffiniertes Mehl
  • Zucker

Während das Vermeiden dieser Symptome nicht notwendigerweise alle Symptome beseitigt, können diejenigen mit Fibromyalgie davon profitieren, ein Essensjournal zu führen und irgendwelche Symptome zu kommentieren, die sie nach dem Essen bestimmter Nahrungsmittel erfahren könnten. Wenn eine Person Muster zwischen Lebensmitteln, die sie gegessen haben, und schmerzhaften Symptomen identifiziert, können sie in Erwägung ziehen, bestimmte Nahrungsmittel aus ihrer Ernährung zu entfernen.

Welche Lebensmittel können einer Person mit Fibromyalgie helfen?

Eigelb

Nach Angaben des National Institutes of Health (NIH) kann die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten helfen, Fibromyalgiesymptome bei Menschen mit einem Mangel an Vitamin C zu reduzieren.

Nahrungsquellen von Vitamin D finden Sie in:

  • Eigelb
  • Fettarmer Joghurt mit Vitamin D angereichert
  • Orangensaft mit Vitamin D angereichert
  • Schwertfisch
  • Thunfisch, in Wasser eingemacht
  • Vollkorngetreide mit Vitamin D angereichert

Obwohl Lebensmittel mit Vitamin D nicht jeder Person mit Fibromyalgie helfen können, ist es sehr vorteilhaft, sie zu essen, da Vitamin D hilft, gesündere Knochen zu bauen.

Ergänzungen

Eine Person mit Fibromyalgie sollte auch immer mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie irgendwelche Ergänzungen zu nehmen, auch wenn sie als "natürlich" gekennzeichnet sind.

Die NIH warnen die Menschen, dass natürliche Gesundheitsprodukte und sogar Vitaminpräparate nicht immer sicher zu nehmen sind. Es ist möglich, zu viele Vitamine und natürliche Gesundheitsprodukte zu nehmen. Diese Produkte können auch alle Medikamente beeinflussen, die eine Person mit Fibromyalgie einnehmen kann. Aus diesem Grund sollte jeder, der Nahrungsergänzungsmittel oder andere Substanzen in Betracht zieht, diese mit einem Arzt oder Apotheker besprechen, um sicherzustellen, dass keine unerwünschten Wechselwirkungen auftreten.

Zum Beispiel nehmen Menschen mit Fibromyalgie oft Antidepressiva, bekannt als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder SSRIs. Zu diesen Medikamenten gehören Sertralin (Zoloft), Fluoxetin (Prozac) und Escitalopram (Lexapro). Alkohol und Johanniskraut sind zwei Beispiele für Substanzen, die mit SSRIs interagieren können.

Andere Lebensstilmaßnahmen, die helfen können

Yoga

Während spezifische diätetische Maßnahmen bei Patienten mit Fibromyalgie nicht gut untersucht wurden, wurden andere Methoden zur Verringerung der Symptome nachgewiesen. Ein Beispiel ist Aerobic.

Laut der American Academy of Family Physicians, kann Aerobic-Übungen für 20 bis 30 Minuten pro Tag für 2 bis 3 Tage pro Woche helfen, Fibromyalgie Symptome und Müdigkeit bei denen mit Fibromyalgie zu reduzieren.

Zusätzlich zu Aerobic-Übungen können die folgenden Übungstypen auch denen mit Fibromyalgie helfen:

  • Tai Chi
  • Gewichtheben
  • Yoga

Regelmäßiger Schlaf und gute Schlafgewohnheiten können einer Person helfen, ihre Fibromyalgiesymptome besser zu bewältigen. Beispiele für eine gute Nachtruhe sind:

  • Durch regelmäßige Schlaf- und Wachzeiten kann der Körper seinen natürlichen Schlafrhythmus beibehalten.
  • Verabschiedung einer nächtlichen Routine, die eine Entspannungsphase vor dem Schlafengehen beinhaltet.Beispiele könnten sein, ein Buch zu lesen, beruhigende Musik zu hören oder zu meditieren.
  • Aufrechterhaltung einer kühlen und komfortablen Schlafumgebung. Idealerweise sollte die Raumtemperatur 60-67 ° F betragen. Das Schlafzimmer sollte dunkel sein, was dem Gehirn einen visuellen Hinweis gibt, sich zu beruhigen. Wenn Lärm ein Problem ist, kann eine Person Ohrstöpsel tragen oder in eine weiße Lärmmaschine investieren, die helfen kann, Umgebungsgeräusche zu übertönen.
  • Verringerung der Exposition gegenüber Elektronik vor dem Schlafengehen. Beispiele umfassen die Vermeidung von Handy- und Computerbenutzung. Laut der National Sleep Foundation kann das Licht von diesen Geräten das Gehirn stimulieren, was dazu führt, dass eine Person größere Schwierigkeiten beim Einschlafen hat.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen können Maßnahmen zur Stressreduzierung auch zur Linderung von Fibromyalgie beitragen. Beispiele für diese Praktiken können sein:

  • Akupunktur
  • Nachrichtentherapie
  • Meditation
  • Entspannungstraining
  • Beratung oder Therapie

Suche nach einer Fibromyalgie-Support-Gruppe kann auch eine Option sein. Menschen mit Fibromyalgie können ihre persönlichen Geschichten und Kämpfe mit anderen teilen, die ähnliche Symptome haben. Kontaktaufnahme Organisationen wie der National Fibromyalgia Association und der American Chronic Pain Association kann ein guter Anfang sein.

Was ist Fibromyalgie?

Nach Schätzungen des NIH leiden schätzungsweise 5 Millionen Amerikaner an Fibromyalgie. Von diesen 5 Millionen sind 80 bis 90 Prozent Frauen.

Fibromyalgie verursacht eine Person, eine Reihe von Symptomen zu erfahren, die von leicht bis schwer variieren können. Die derzeitige Überzeugung ist, dass die Krankheit die Schmerzwege eines Menschen verändert, was dazu führt, dass sie stärkere Schmerzempfindungen erfahren als die meisten Menschen.

Diejenigen mit Fibromyalgie sollten immer in Kontakt mit ihren Ärzten bleiben. Sie sollten regelmäßige Kontrollen haben, um sicherzustellen, dass Medikamente und Änderungen des Lebensstils helfen, ihre Schmerzen und andere damit verbundene Symptome zu bewältigen.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine Person mit Fibromyalgie ihren Arzt außerhalb eines regulären Zeitplans sehen sollte. Zu diesen Instanzen gehören:

  • Die Symptome einer Fibromyalgie einer Person werden schlimmer
  • Eine Person erlebt neue Symptome, die möglicherweise mit Fibromyalgie zusammenhängen
  • Eine Person hat ein neues Medikament oder eine Behandlung versucht, die nicht funktioniert oder andere unangenehme Symptome verursachen kann
Like this post? Please share to your friends: