Wie kann eine gesunde Lebensweise Geburtsfehler verhindern?

Der Januar ist der Monat zur Verhütung von Geburtsfehlern, eine Zeit, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie häufig Geburtsfehler auftreten und was getan werden kann, um sie zu verhindern. In diesem Jahr lautet das Thema "Gesunde Entscheidungen treffen, um Geburtsfehler zu verhindern – machen Sie einen PACT zur Prävention." In diesem Artikel wird genau untersucht, wie ein PACT hergestellt werden kann.

Mutter, die am Baby sich hinlegt lächelt.

Geburtsfehler sind Zustände, die bei der Geburt eines Babys auftreten und fast jeden Körperteil betreffen können. Einige Krankheiten wie Lippenspalte können leicht diagnostiziert werden, während andere – wie Taubheit oder Herzfehler – nur nach diagnostischen Tests entdeckt werden können.

Jedes Jahr werden in den USA rund 120.000 Babys mit Geburtsfehlern geboren – einer alle 4,5 Minuten. Insgesamt betreffen Geburtsdefekte 1 von 33 im Land geborenen Babys und sind die Ursache für 1 von 5 Todesfällen von Säuglingen im ersten Lebensjahr.

Laut March of Dimes sind Geburtsfehler nicht nur häufig und kritisch, sie sind auch teuer. Jedes Jahr übersteigen die Kosten für Geburtsschäden in den USA 2,6 Milliarden US-Dollar.

Geburtsfehler werden durch eine Vielzahl verschiedener Faktoren verursacht, die dazu führen können, dass sich in jedem Stadium der Schwangerschaft Zustände bilden. Genetische Vererbung, individuelles Verhalten und Umweltfaktoren können gemeinsam zu Geburtsfehlern führen.

Das Folgende ist eine Liste von 10 der häufigsten Geburtsfehler in den USA, nach den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC):

  • Down-Syndrom – 6.037 Fälle pro Jahr
  • Lippenspalte (mit oder ohne Gaumenspalte) – 4,437 Fälle pro Jahr
  • Gaumenspalte ohne Lippenspalte – 2.651 Fälle pro Jahr
  • Atrioventrikulärer Septumdefekt (Loch im Herzen) – 1.966 Fälle pro Jahr
  • Fehlen von Fehlbildungen des Enddarms und / oder Dickdarms – 1.952 Fälle pro Jahr
  • Gastroschisis (Loch in der Bauchdecke) – 1.871 Fälle pro Jahr
  • Fallot-Tetralogie (eine Kombination von Herzfehlern) – 1.657 Fälle pro Jahr
  • Spina bifida ohne Anenzephalie – 1.460 Fälle pro Jahr
  • Reduktionsdeformität, obere Gliedmaßen – 1.454 Fälle pro Jahr
  • Umkehrung der beiden Hauptarterien des Herzens – 1.252 Fälle pro Jahr.

Verhindern von Geburtsfehlern

"Geburtsfehler können schwerwiegende physische und emotionale Auswirkungen haben, nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für ihre Familien und Gemeinschaften", sagt Coleen Boyle, Direktor des Nationalen Zentrums für Geburtsfehler und Entwicklungsstörungen.

Vor diesem Hintergrund kann die Vorbeugung von Geburtsschäden einen weitverbreiteten positiven Effekt haben.

Experten wissen nicht, was mehr als 60% der Geburtsfehler verursacht, obwohl sie wissen, dass bestimmte Maßnahmen ergriffen werden können, um das Risiko ihres Auftretens zu reduzieren.

"Obwohl nicht alle Geburtsfehler verhindert werden können, gibt es Schritte, die Frauen ergreifen können, um die Chancen auf ein Baby ohne Geburtsfehler zu erhöhen", erklärt Leslie Beres, Präsidentin des National Birth Defects Prevention Network (NBDPN). "Kleine Schritte wie regelmäßige Besuche bei einem Gesundheitsdienstleister und die tägliche Einnahme von 400 Mikrogramm (mcg) Folsäure vor und während der Schwangerschaft können einen langen Weg zurücklegen."

Vorausplanen

Das "P" in PACT steht für vorausschauende Planung. Wenn eine Mutter ein gesundes Baby haben möchte, ist es am besten, mit der Vorbereitung vor der Empfängnis zu beginnen. Die Mehrzahl der Geburtsfehler tritt während der ersten 3 Schwangerschaftsmonate auf, wenn sich die Organe des Babys bilden, so dass die Vorbereitung von Anfang an die Chancen eines Babys verbessern kann.

Laut der CDC ist etwa die Hälfte der Schwangerschaften ungeplant. Daher wird allen Frauen im gebärfähigen Alter empfohlen, Ratschläge zu befolgen, um die bestmögliche Gesundheit für Babys sicherzustellen.

Lebensmittel mit hohem Folsäureanteil

  • Spargel, gekocht, 1 Tasse: 243 mcg
  • Rinderleber, geschmort, 3 Unzen: 215 Mcg
  • Schwarzäugige Erbsen, gekocht, ½ Tasse: 179 Mcg
  • Linsen, gekocht, ½ Tasse: 179 Mcg
  • Broccoli, gekocht, 1 Tasse: 168 Mcg.

Erfahren Sie mehr über Folsäure

Gesundheitsfachkräfte identifizieren Folsäure – auch als Folat bezeichnet – als sehr wichtig für gesunde Babys. Folsäure ist ein B-Vitamin, das das Risiko von Neuralrohrdefekten reduziert, die die Gehirne und Stacheln von Babys beeinträchtigen.

Wenn alle schwangeren Frauen im Anfangsstadium der Schwangerschaft 400 mcg Folsäure pro Tag zu sich nahmen, konnten bis zu 70% der Neuralrohrdefekte verhindert werden.

Dies ist ihre Bedeutung, die Food and Drug Administration (FDA) erklärte 1996, dass allen Getreideprodukten, die als "angereichert" gekennzeichnet sind, Folsäure zugesetzt werden müsse.

Da dieses Mandat – bekannt als Folsäureanreicherung – bestanden wurde, wurden 36% weniger Fälle von Spina bifida und 17% weniger Fälle von Anenzephalie (unvollständige Bildung von Gehirn, Schädel und Kopfhaut) registriert.

Genetische Beratung kann auch ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf eine gesunde Schwangerschaft sein. Genetiker helfen Menschen, über genetische Bedingungen zu lernen und herauszufinden, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ihr Kind mit einem genetischen Geburtsfehler geboren wird, und beraten, ob sie nach genetischen Bedingungen suchen.

Schadstoffe vermeiden

Das "A" in PACT steht für die Vermeidung von Schadstoffen. Schädliche Substanzen sind Drogen wie Alkohol und Tabak sowie Substanzen, die in der Umwelt, am Arbeitsplatz oder zu Hause gefunden werden können.

Reißende Zigarette der schwangeren Dame.

Wie bereits erwähnt, sind fast die Hälfte der Schwangerschaften in den USA ungeplant, was bedeutet, dass Säuglinge unbeabsichtigt schädlichen Substanzen ausgesetzt werden können, bevor die Mutter sich einer Schwangerschaft bewusst ist.

Schadstoffe können nicht nur Geburtsfehler verursachen, sondern auch andere schwerwiegende Folgen wie Frühgeburt, plötzlicher Kindstod (SIDS) und Fehlgeburten haben. Sie können auch die Gesundheit und die Fähigkeit einer Frau beeinflussen, schwanger zu werden.

Laut March of Dimes verursacht Rauchen während der Schwangerschaft 20% der Mundspalten (Lippen und Gaumen).Selbst wenn eine Frau raucht, bevor sie bemerkt, dass sie schwanger ist, kann das Aufhören immer noch die Chancen verbessern, dass ihr Baby bestimmte Gesundheitsprobleme vermeidet, wie zum Beispiel ein niedriges Geburtsgewicht.

Einige Arbeiten beinhalten die Exposition gegenüber Dämpfen oder giftigen Metallen, die für die Gesundheit von ungeborenen Kindern gefährlich sein können. Diese sollten möglichst vermieden werden. Stellen Sie Fragen zu solchen Gefahren am Arbeitsplatz oder suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Bedenken haben.

Eine gute Vorausplanung ist der beste Weg, um zu verhindern, dass schädliche Substanzen die Gesundheit von ungeborenen Kindern beeinträchtigen. Selbst wenn keine Schwangerschaft auftritt, ist die Vermeidung schädlicher Substanzen für die allgemeine Gesundheit von Vorteil, um dies sinnvoll zu machen.

Einen gesunden Lebensstil wählen

Das "C" in PACT steht für einen gesunden Lebensstil. "Die Gesundheit einer Mutter während der Schwangerschaft hat direkte Auswirkungen auf die Gesundheit ihres Babys", sagt Dr. Siobhan Dolan, medizinischer Berater des March of Dimes. "Es gibt viele Dinge, die eine Frau tun kann, um ihrem Baby die beste Möglichkeit zu geben, gesund geboren zu werden."

Es gibt viele andere Dinge, die Frauen tun können, um ein gesundes Leben zu führen und das Risiko zu verringern, dass das Baby einen Geburtsfehler entwickelt. Der Schlüssel zu einem gesunden Lebensstil ist eine gesunde Ernährung, ein gesundes Gewicht und die Behandlung von Langzeitkrankheiten wie Diabetes.

Die Babys von Frauen, die übergewichtig sind, haben ein erhöhtes Risiko für Geburtsfehler. Übergewichtige Mütter haben auch ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten und Komplikationen im Zusammenhang mit Lieferung und Arbeit.

Eine gesunde Ernährung ist entscheidend, um ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu erhalten, und Änderungen in der Ernährung müssen langfristig statt als schnelle Lösung angesehen werden. Eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, fettarmen Milchprodukten, mageren Proteinen und gesunden Fetten und Ölen ist, wird vom NBDPN empfohlen.

Diabetes kann die Chancen auf ein Baby mit einem Geburtsfehler beeinträchtigen, wenn es nicht richtig kontrolliert wird. Blutzucker muss auf einem gesunden Niveau gehalten werden. Da viele Menschen sich nicht bewusst sind, dass sie diese Stoffwechselerkrankung haben, kann es für Frauen, die sich nicht sicher sind, eine gute Idee sein, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen.

Schwangerschaftsdiabetes ist eine Form von Diabetes, die 2-10% der schwangeren Frauen betrifft, die auftreten, wenn der Körper nicht in der Lage ist, genug Insulin zu produzieren, um mit den erhöhten Anforderungen der Schwangerschaft fertig zu werden. Eine gesunde Lebensweise könnte dieses Risiko halbieren, heißt es in einer Studie von Oktober 2014.

Es gibt viele Infektionen, die eine Mutter fangen kann, die das Risiko von Geburtsfehlern erhöhen können. Diese beinhalten:

  • Sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis)
  • Durch Impfung vermeidbare Krankheiten (Röteln, Grippe)
  • Lebensmittelbedingte Infektionen (Listerien, Salmonellen).

Das Risiko, diese Infektionen zu bekommen, kann leicht reduziert werden, indem man auf die persönliche Hygiene achtet, vernünftige Lebensgewohnheiten wählt und angemessene Impfungen erhält. Alle möglichen Aufnahmen sollten jedoch mit einem Arzt besprochen werden, da mögliche Nebenwirkungen auftreten können.

"Sich gesund ernähren und auf ein gesundes Gewicht hinarbeiten, den Diabetes unter Kontrolle halten, mit dem Rauchen aufhören und den Rauch aus zweiter Hand vermeiden und Alkohol vermeiden – all das kann dazu beitragen, die Chancen auf ein gesundes Baby zu erhöhen", sagt Leslie Beres.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Das "T" in PACT steht für Gespräche mit Ihrem Arzt. Regelmäßiger Kontakt mit einem Arzt kann sehr hilfreich sein bei der Vorausplanung, der Vermeidung schädlicher Substanzen und der Wahl eines gesunden Lebensstils.

Schwangere Dame und Partner mit Doktor.

Alle Medikamente sollten vor der Einnahme mit einem Arzt besprochen werden, einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, rezeptfreier Medikamente und Nahrungsergänzungsmitteln.

Die Verwendung von Opioid-basierten Schmerzmitteln in der Frühschwangerschaft könnte das Risiko der Geburt von Babys mit schweren Herzfehlern verdoppeln, und andere Schmerzmittel können auch zu Spina Bifida oder Gastroschisis führen – einem Loch in der Bauchdecke.

Die Impfung sollte mit einem Arzt besprochen werden. Es gibt einige Impfungen, die am besten erhalten werden, bevor sie schwanger werden, wie zum Beispiel der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR). Andere wie Tdap – für Keuchhusten – sollten während der Schwangerschaft erhalten werden.

Der Grippeimpfstoff wird am besten zu bestimmten Zeiten verabreicht, je nachdem, ob die Grippesaison beginnt oder nicht. Forscher haben herausgefunden, dass eine während der Schwangerschaft verabreichte Grippeschutzimpfung Mutter und Baby (bis zu 6 Monate) vor Grippe schützen kann. Schwangere sind anfälliger für eine schwere Grippeerkrankung.

Ein wichtiger Teil der Planung einer Schwangerschaft kann die Erforschung der Familiengeschichte sein. Dieser Prozess wird am besten mit der Hilfe eines Arztes durchgeführt, der helfen kann, relevante Informationen zu identifizieren, die die Pflege während der Schwangerschaft beeinflussen können. Ein Arzt kann spezifische genetische oder Ernährungsberatung in Abhängigkeit von der medizinischen Vorgeschichte einer Familie empfehlen.

Schwangere Frauen sollten regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen – die sogenannte Schwangerenvorsorge – mit einem Arzt oder einer Hebamme vereinbaren. Diese sind von entscheidender Bedeutung für die Überwachung der Gesundheit von Mutter und Kind sowie für die Erkennung möglicher Gesundheitsrisiken, die so schnell wie möglich auftreten können.

Was ist mit Männern?

Männer können auch eine Rolle bei der Vorbeugung von Gesundheitsdefekten spielen, auch wenn es für Frauen sehr wichtig ist, einen gesunden Lebensstil zu führen. Die Unterstützung von Menschen, die eine Elternschaft in Betracht ziehen, kann einen Unterschied bewirken, insbesondere wenn signifikante Änderungen des Lebensstils, wie das Aufgeben des Rauchens, beteiligt sind.

Die American Pregnancy Association (APA) gibt an, dass die Sensibilisierung für den Monat zur Vorbeugung von Geburtsfehlern – beispielsweise durch Senden einer E-Mail an alle Personen in Ihrem Adressbuch – hilfreich sein könnte. "Es ist kostenlos und könnte leicht dazu führen, dass jemand, der über Elternschaft nachdenkt, eine Wellness-Prüfung ablegt oder eine genetische Beratung sucht", schlagen sie vor.

Da einige Geburtsfehler in der Familie auftreten können, ist es wichtig, dass Männer vollständig an allen Untersuchungen der Familienanamnese teilnehmen, die stattfinden.

In den letzten Jahren wurde über Studien berichtet, die nahelegen, dass die Ernährung und der Beruf eines Vaters auch das Risiko von Geburtsfehlern bei Säuglingen beeinflussen können.

Diese Studien legen nahe, dass Männer sicherstellen sollten, dass sie Folat in ausreichender Menge erhalten, und dass Männer, die in bestimmten Berufen arbeiten – darunter Informatiker, Landschaftsgestalter und Friseure – mit einem höheren Risiko für Kinder mit Geburtsfehlern verbunden waren.

Selbst wenn die Ergebnisse dieser Studien nicht in die Empfehlungen von Gruppen wie dem NBDPN aufgenommen wurden, könnten Männer, wenn sie sich dazu entschließen, ähnliche Lebensstiländerungen an ihren Partnern vorzunehmen, ein zusätzliches Maß an Ermutigung bieten, das große Veränderungen ein wenig leichter machen könnte .

Entscheiden Sie, um Kindern einen gesunden Start zu geben

Geburtsfehler sind ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, aber es muss nicht so vorherrschend sein wie es ist. Einer der Schlüssel zur Senkung der Prävalenz ist die Sensibilisierung.

"Viele Menschen wissen nicht, wie häufig Geburtsfehler sind", sagt Coleen Boyle. "Die meisten von uns kennen jemanden, der von diesen Zuständen betroffen ist: ein Kind, das mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten geboren wurde, ein junges Mädchen mit Down-Syndrom, ein Kollege, der wegen eines schweren Herzfehlers ein Baby verloren hat."

Der Monat zur Prävention von Geburtsfehlern ist zu Beginn des Jahres gut platziert. Die meisten Empfehlungen zur Verringerung von Geburtsfehlern sind mit einem gesunden Lebensstil verbunden. Mit dem Jahreswechsel, frisch in den Köpfen der Menschen und Impulse für die Veränderung in der Luft, Januar ist eine großartige Zeit für die Menschen über Kinder zu denken, um die Grundlagen für eine glückliche und gesunde Schwangerschaft zu schaffen.

"Das neue Jahr wird voller Überraschungen sein", sagt Dr. Dolan. "Also, auch wenn du nicht schwanger bist, aber Kinder in der Zukunft haben willst, beschließe, ihnen einen gesunden Start ins Leben zu geben."

Like this post? Please share to your friends: