Wie kann ich meine Wut kontrollieren?

Wut ist eine natürliche Emotion. Zu den milden Formen der Wut gehören Unlust, Irritation oder Abneigung. Wut kann eine Reaktion auf Kritik, Bedrohung oder Frustration sein. Dies ist normalerweise eine gesunde Reaktion. Wut kann eine sekundäre Reaktion darauf sein, sich traurig, einsam oder verängstigt zu fühlen.

Wenn Wut in Wut umschlägt, kann sie das Urteilsvermögen und das Denken beeinträchtigen und Menschen dazu bringen, unvernünftige und irrationale Dinge zu tun und zu sagen.

Was ist Ärger?

[wütender Mann, der Laptop schlägt]

Wut ist eine normale menschliche Emotion, aber wenn sie außer Kontrolle gerät, kann sie destruktiv werden, was zu ernsthaften Problemen bei der Arbeit und in persönlichen Beziehungen führt. Es kann die Lebensqualität eines Menschen untergraben.

Wut ist nicht nur ein Geisteszustand. Es löst einen Anstieg der Herzfrequenz, des Blutdrucks und des Adrenalins aus. Wut hat Überlebensvorteile und ist Teil der Kampf- oder Fluchtreaktion auf eine wahrgenommene Bedrohung oder einen Schaden.

Menschen und andere Tiere äußern oft ihre Wut, indem sie laute Geräusche machen, Zähne entblößen, sich anstarren und Körperhaltungen als Warnung für wahrgenommene Aggressoren annehmen, um ihr bedrohliches Verhalten zu stoppen. Es ist selten, dass ein physischer Angriff auftritt, ohne dass diese Anzeichen von Wut zuerst auftreten.

Ursachen

Ärger kann instinktiv bei Menschen und anderen Tieren geschehen, um Territorium, Nachkommen und Familienmitglieder zu schützen, Paarungsrechte zu sichern, den Verlust von Besitz oder Nahrung und andere wahrgenommene Bedrohungen zu verhindern.

Faktoren, die Menschen häufig verärgern, sind:

  • Trauer, wenn man einen geliebten Menschen verliert
  • Sexuelle Frustration
  • Enttäuschung oder Misserfolg
  • Unhöflichkeit und Ungerechtigkeit
  • Müdigkeit
  • Hunger
  • Schmerzen
  • Verwendung von oder Entzug von Alkohol, Drogen, Medikamenten oder anderen Substanzen
  • Physische Bedingungen, wie das prämenstruelle Syndrom
  • Körperliche oder geistige Krankheit
  • Gezogen, gemobbt oder gedemütigt werden
  • Verlegenheit
  • Betonen Sie zum Beispiel über Fristen oder finanzielle Probleme
  • Staus
  • Schlampiger Service
  • Untreue
  • Einbruch
  • Ihnen wird gesagt, dass Sie eine ernsthafte Krankheit haben.

Das Beratungszentrum der California State University in Bakersfield, Kalifornien, erklärt, dass die zugrunde liegende Wut durch einen "wahrgenommenen Kontrollverlust über Faktoren verursacht wird, die wichtige Werte beeinflussen". Die Werte können mit Stolz, Liebe, Geld, Gerechtigkeit und so weiter zusammenhängen.

Gesundheitsrisiken

Wenn eine Person wütend ist, gibt der Körper Stresshormone wie Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol frei. Die Herzfrequenz, Blutdruck, Körpertemperatur und Atemfrequenz erhöhen sich.

Regelmäßige Wut kann Menschen krank machen, weil wiederkehrende, unkontrollierte Wut zu einer ständigen Flut von Stress-Chemikalien führen kann. Dies kann zu metabolischen Veränderungen führen, die letztendlich die Gesundheit des Individuums untergraben.

Die folgenden körperlichen Gesundheitsprobleme können auftreten:

  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck oder hoher Blutdruck
  • Schlaflosigkeit
  • Reizdarmsyndrom oder andere Verdauungsstörungen
  • Hautkrankheiten
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Niedrigere Schmerzgrenze
  • Geschwächtes Immunsystem, was zu mehr Infektionen, Erkältungen und Grippe führt.

Zu den emotionalen und mentalen Folgen häufigen, unkontrollierten Zorns gehören:

  • Depression und Launenhaftigkeit
  • Essstörungen
  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch
  • Selbstverletzung
  • Geringe Selbstachtung.

„>

Aggressionsbewältigung

Anger Management beinhaltet die Fähigkeit, die Zeichen der Wut zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um mit der Situation auf positive Weise umzugehen. Es bedeutet nicht, die Wut zu unterdrücken oder wütende Gefühle zu vermeiden. Wut ist eine normale, gesunde Emotion, wenn sie angemessen ausgedrückt wird.

Ärgermanagement lehrt Menschen, Frustrationen in einem frühen Stadium zu erkennen und sie so zu beruhigen, dass die Person ihre Bedürfnisse äußern kann, während sie ruhig und kontrolliert bleibt.

Der Umgang mit Wut ist eine erworbene Fähigkeit.

Ärgermanagement hilft einer Person zu erkennen, was ihre Emotionen auslöst und wie man auf ein positives Ergebnis reagiert.

Eine Person, deren Ärger negative Auswirkungen auf eine Beziehung hat oder die zu gewalttätigem oder gefährlichem Verhalten führt, kann angewiesen werden, einen Ratgeber für psychische Gesundheit zu konsultieren oder eine Ärger-Management-Klasse zu besuchen.

Zeichen, dass eine Person Hilfe benötigt, gehören:

  • Ärger mit dem Gesetz haben
  • Oft fühlen sie, dass sie in ihrem Zorn halten müssen
  • Sie haben zahlreiche Auseinandersetzungen mit Menschen um Sie herum, besonders mit der Familie oder Kollegen
  • Sich in Kämpfe einmischen
  • Einen Ehepartner oder ein Kind treffen
  • Gewalt gegen Menschen oder Eigentum droht
  • Dinge während eines Ausbruchs brechen
  • Ihre Beherrschung verlieren beim Fahren und rücksichtslos werden

Therapie

[Aner Management Therapie]

Ärger-Management-Therapie kann in Gruppensitzungen oder eins zu eins mit einem Berater oder Psychotherapeuten sein.

Wenn die Person mit einer psychischen Erkrankung wie Depression diagnostiziert wird, sollte Wut Management dies berücksichtigen.

In Wut Management Training lernt eine Person:

  • Identifizieren Sie, was sie wütend macht
  • Reagieren Sie auf nichtaggressive Weise auf Wutauslöser, bevor Sie wütend werden
  • Behandeln Sie die Auslöser
  • Identifiziere Momente, in denen Denkprozesse nicht zu logischen und rationalen Schlussfolgerungen führen und ihr Denken korrigieren
  • Kehre in einen Zustand der Ruhe und des Friedens zurück, wenn Wut aufsteigt
  • Äußere Gefühle und Bedürfnisse ausdrücklich in Situationen ausdrücken, die normalerweise zu Wut und Frustration führen, ohne aggressiv zu werden
  • Lenken Sie Energie und Ressourcen in Problemlösungen statt in Wut um.

Zuerst muss die Person lernen, ihre Wut vollständig zu erkennen. Die folgenden Fragen können helfen:

  • Woher weiß ich, wenn ich wütend bin?
  • Welche Art von Menschen, Situationen, Ereignissen, Orten, Auslösern macht mich wütend?
  • Wie reagiere ich, wenn ich wütend bin? Was mache ich?
  • Welchen Einfluss hat meine wütende Reaktion auf andere Menschen?

Es kann helfen zu verstehen, dass Wut und Ruhe keine klaren Emotionen sind. Wut kann von leichter Reizung bis zu voller Wut reichen. Wenn man das weiß, kann man verstehen, wenn sie wirklich wütend sind und wenn sie nur irritiert sind.

Emotionale Symptome, die sich entwickeln können, wenn sich eine Person von Irritation zu Wut bewegt, umfassen:

  • Der Wunsch, der Situation zu entkommen
  • Reizung
  • Traurigkeit oder Depression
  • Schuld
  • Groll
  • Angst
  • Wunsch, verbal zu peitschen
  • Wunsch physisch zu peitschen.

Die folgenden Zeichen können ebenfalls auftreten:

  • Reiben Sie das Gesicht mit der Hand
  • Zappeln oder eine Hand mit der anderen verschränken
  • Herumstapfen
  • Zynisch oder sarkastisch werden
  • Den Sinn für Humor verlieren
  • Unhöflich und beleidigend werden
  • Sucht Substanzen, die die Personen denken, wird sie entspannen, wie Alkohol, Tabak oder Drogen
  • Lauter sprechen
  • Schreien oder Weinen.

Zu den körperlichen Symptomen, die auftreten können, gehören:

[Beruhigende / besorgte Frau]

  • Zähne knirschen
  • Den Kiefer zusammenkneifen
  • Bauchschmerzen
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Schwitzen
  • Schnelles, flaches Atmen
  • Hitzewallungen im Gesicht oder am Hals
  • Zitternde Hände, Lippen oder Kiefer
  • Schwindel
  • Kribbeln im Nacken.

Wenn eine Person erkennen kann, ob sie irritiert, wütend oder wütend ist, können sie Wutmanagementtechniken verwenden, um die Situation zu kontrollieren.

Wut Pläne

Der nächste Schritt besteht darin, einen Wutplan zu entwickeln, der Folgendes beinhalten kann:

  • Zeit nehmen, Raum zum Nachdenken und Beruhigen haben
  • Ändern des Betreffs, wenn eine bestimmte Konversation einen Wutauslöser enthält
  • Verwendung von Entspannungstechniken
  • Eine Antwort verzögern, z. B. durch Zählen bis zehn.

Dies verlangsamt den Prozess und ermöglicht es, ein logisches Denkmuster wiederherzustellen.

Behalte ein Wuttagebuch

Das Aufzeichnen der Gefühle während einer Episode und das, was vor, während und nach der Episode passiert, kann einer Person helfen, Wutanfälle vorherzusehen und zu bewältigen, wenn Episoden auftreten.

Zu verstehen, was passiert ist, was funktioniert hat und was nicht, kann helfen, einen effektiveren Wutmanagementplan zu erreichen.

Es ist wichtig, die Wut nicht zu unterdrücken, sondern sie auszudrücken, wenn sich die Person auf eine selbstsichere, nicht-aggressive Weise beruhigt hat.

Es ist hilfreich, solche Gedanken wie "Alles ist ruiniert" zu ändern, zum Beispiel "Dies ist frustrierend, aber es ist nicht das Ende der Welt."

Wörter wie "immer" oder "nie" können eine wütende Person denken lassen, dass es keine Lösung gibt, und sie können andere Menschen demütigen und entfremden.

Regelmäßige Bewegung kann den Adrenalinspiegel und den Cortisolspiegel sowie die Endorphine, die natürlichen Wohlfühlhormone, erhöhen. Du wirst auch besser schlafen; ein entscheidender Faktor für eine gute psychische Gesundheit.

Wenn eine Person von etwas belästigt wird, kann die Planung, was vorher zu sagen ist, dazu beitragen, dass die Konversation nicht abgelenkt wird.

Konzentrieren Sie sich auf die Lösung, nicht nur das Problem löst das Problem eher.

Den Groll loszulassen hilft, weil Groll die Wut steigert und die Kontrolle erschwert. Andere Menschen sind so, wie sie sind, und das zu akzeptieren kann helfen.

Es ist besser, harten, sarkastischen Humor zu vermeiden, aber gute Laune kann helfen, Ärger und Groll aufzulösen.

Timing ist wichtig. Wenn sich Abendgespräche, möglicherweise aufgrund von Müdigkeit, in Reihen verwandeln, ändern Sie die Zeiten, in denen Sie über wichtige Dinge sprechen.

Wut kann die Atmung und die Herzfrequenz erhöhen und die Muskeln anspannen, aber dies kann umgekehrt werden, indem die Atmung bewusst verlangsamt und die Muskeln systematisch entspannt und gelockert werden.

Mindestens 7 Stunden Schlaf von guter Qualität jede Nacht trägt zu einer guten mentalen und körperlichen Gesundheit bei. Schlafentzug wurde mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen verbunden, einschließlich Wut.

Like this post? Please share to your friends: