Wie kann Vitamin D bei Psoriasis helfen?

Psoriasis ist eine häufige, chronische entzündliche Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass erhabene, schuppige Flecken, bekannt als Plaques, auf der Haut erscheinen.

Diese schuppigen Flecken treten am häufigsten auf den Knien, der Kopfhaut und der Außenseite der Ellenbogen auf und sind das Ergebnis von abnormal schnell wachsenden Hautzellen. Menschen mit Psoriasis haben oft Juckreiz und brennende und stechende Empfindungen in diesen Bereichen.

Menschen können Psoriasis in jedem Alter entwickeln, aber sie werden am häufigsten mit der Krankheit zwischen dem Alter von 15 und 35 diagnostiziert. Es wird geschätzt, dass so viele wie 7,5 Millionen Amerikaner die Bedingung haben.

Dieser Artikel untersucht die Beziehung zwischen Psoriasis und Vitamin D und ob dieses Vitamin Menschen mit Psoriasis helfen kann oder nicht.

Was ist Vitamin D?

Lebensmittel mit Vitamin D

Vitamin D, auch als Sonnenschein Vitamin bekannt, ist ein sehr wichtiges Vitamin. Es hilft den Muskeln, dem Herzen, der Lunge und dem Gehirn, gut zu arbeiten. Es hilft auch, starke, gesunde Knochen zu erhalten.

Vitamin D ist einzigartig unter den Vitaminen aus zwei Gründen. Erstens, wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt ist, kann der Körper dieses Vitamin selbst speichern. Andere Vitamine müssen in Lebensmitteln verzehrt werden.

Zweitens, im Gegensatz zu anderen Vitaminen, verwandelt der Körper Vitamin D in ein Hormon. Dieses Hormon wird "aktiviertes Vitamin D" oder Calcitriol genannt.

Vitamin D hilft, die Gesundheit von Knochen und Zähnen zu erhalten und unterstützt die Gesundheit des Immunsystems, des Gehirns und des Nervensystems. Es spielt eine Rolle bei der Kontrolle des Insulinspiegels und unterstützt die Lungenfunktion und die kardiovaskuläre Gesundheit.

Dieses Vitamin hat auch einige Verbindungen zur Entwicklung von Krebs.

Wirkung auf Psoriasis

Es besteht eine komplexe Beziehung zwischen Vitamin D und Psoriasis. Forschungsergebnisse legen nahe, dass Psoriasis-Symptome schlimmer werden können, wenn der Körper Vitamin D nicht normal verarbeitet.

Aus diesem Grund enthält Vitamin D einige orale und topische Psoriasis-Behandlungen. Einige Studien haben ergeben, dass diese Behandlungen, wenn sie alleine angewendet werden, ähnliche Ergebnisse wie Behandlungen auf Corticosteroidbasis ergeben.

Diese Behandlungen können sogar wirksamer sein, wenn sie in Kombination mit einem topischen Steroid hoher Qualität verwendet werden. Tatsächlich fand eine kürzlich durchgeführte Studie heraus, dass die Kombination einer topischen Vitamin-D-Behandlung und eines topischen Steroids bei der Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut wirksamer war als Steroide allein.

Bei alleiniger Anwendung führte die Vitamin-D-Behandlung jedoch zu einem signifikant höheren Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen im Vergleich zur alleinigen Anwendung der Steroidbehandlung.

Diese Nebenwirkungen schließen ein:

  • Juckreiz
  • Hefe-Infektion
  • Rote, entzündete, trockene Haut

Wenn die zwei Therapien in Kombination verwendet wurden, bestand ein geringeres Risiko von Nebenwirkungen.

UVB-Lichttherapie

Ultraviolet B (UVB) Lichttherapie wird manchmal auch verwendet, um Psoriasis zu behandeln. Die Behandlung ahmt das Spektrum der UVB-Strahlen der Sonne nach, von denen bekannt ist, dass sie die Produktion von Vitamin D in der Haut auslösen. UVB reduziert die Psoriasis-Symptome bei 70 Prozent der Patienten wirksam.

In einer Studie aus dem Jahr 2010 erhielten die Teilnehmer eine UVB-Behandlung. Bis zum Ende der Testphase hatten alle einen erhöhten Vitamin-D-Spiegel erreicht. Tatsächlich haben sich die Werte im Durchschnitt mehr als verdoppelt. Die meisten dieser Leute berichteten, dass sich ihre Psoriasis-Symptome verbessert hatten.

Die Forscher konnten jedoch keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Verbesserung der Psoriasis-Symptome und dem Vitamin D-Spiegel feststellen.

Quellen: Wie man mehr Vitamin D erhält

Mann sonnt sich an einem Strand

Vitamin-D-Mangel ist besonders bei folgenden Personengruppen häufig:

  • Senioren
  • Kleinkinder
  • Leute mit dunkler Haut
  • Menschen, die in höheren Breiten leben
  • Leute, die nicht viel der Sonne ausgesetzt sind

Jeder braucht eine bestimmte Menge an Vitamin D pro Tag. Eine Person kann einen einfachen Bluttest machen, um ihre Vitamin D Niveaus herauszufinden. Wenn die Spiegel zu niedrig sind, können sie orale Ergänzungen einnehmen, um sie wieder aufzufüllen.

Obwohl Vitamin-D-Präparate weit verbreitet sind, gibt es wenig Hinweise darauf, dass diese Präparate hilfreich bei der Verbesserung der Psoriasis-Symptome sind. Ärzte raten auch von Sonnenbaden oder kommerziellen Sonnenbänken ab, um den Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen.

Vitamin-D-Mangel und Psoriasis

Niedrige Vitamin-D-Spiegel sind bei Menschen mit lang anhaltender Plaque-Psoriasis verbreitet. Experten glauben, dass ein Vitamin-D-Mangel keine Psoriasis verursacht, aber die Fähigkeit des Körpers, die Haut gesund zu halten, einschränken könnte.

Studien haben gezeigt, dass im Winter, wenn weniger Sonnenlicht verfügbar ist, Vitamin-D-Mangel und Psoriasis-Symptome oft schlimmer werden.

Andere Vitamine und Ergänzungen für Psoriasis

Es gibt nicht viele Hinweise darauf, dass Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel helfen, die Symptome der Psoriasis zu reduzieren. Einige Menschen mit Psoriasis glauben jedoch, dass Omega-3-Fettsäure-Ergänzungen helfen, ihre Psoriasis zu lindern. Omega-3-Fettsäuren reduzieren nachweislich Entzündungen.

Psoriasis ist eine entzündliche Erkrankung, weshalb manche Menschen glauben, dass die Ergänzungen helfen. Aber es sind mehr langfristige klinische Studien erforderlich, um zu zeigen, ob diese Präparate zur Behandlung von Psoriasis wirksam sind.

Die National Psoriasis Foundation warnt davor, dass Menschen mit Psoriasis mit ihrem Arzt vor der Einnahme dieser Ergänzungen überprüfen sollten. Irgendwelche Ergänzungen können andere Medikationen stören, die die Person nimmt.

Like this post? Please share to your friends: