Wie man Augenliddermatitis erkennt und behandelt

Lidhautentzündung ist eine häufige Erkrankung, bei der die Haut am oder um das Augenlid trocken, juckend und gereizt wird.

Der Begriff kann sich auf Ekzem, Psoriasis oder seborrhoische Dermatitis auf den Augenlidern beziehen. Wenn die Ursache ein Allergen oder Reizstoff ist, wird der Zustand Augenlidkontaktdermatitis genannt.

Dieser Artikel beschreibt, wie Augenlid-Dermatitis, Behandlungen und Hausmittel zu verwalten. Es befasst sich auch mit den Symptomen und Ursachen der Erkrankung.

Behandlung

allergische Reaktion am Augenlid

Bei allen Arten von Augenlid-Dermatitis sollten die Menschen die Augenpartie sauber halten und vermeiden, sie zu berühren oder zu kratzen. Dies hilft, weitere Irritationen oder Infektionen zu verhindern.

Wo immer möglich, ist es hilfreich, Reizstoffe und Allergene zu identifizieren und zu vermeiden, die zu Schüben führen können. Diese können beinhalten:

  • bestimmte Makeup-Marken
  • Sonnenschutzmittel
  • Parfums
  • Taucherbrille
  • Augentropfen
  • falsche Wimpern
  • Kontaktlinsenlösung
  • Allergene in der Luft

Zur Behandlung von Augenlid-Dermatitis, die durch atopische Dermatitis (Ekzem) oder Psoriasis verursacht wird, und zur sofortigen Linderung der Symptome kann eine Person:

  • Befeuchten. Feuchtigkeitscremes können Trockenheit und Juckreiz lindern. Eine große Auswahl an Cremes ist mit und ohne Rezept erhältlich. Sie sind am wirksamsten zur Behandlung von leichter Dermatitis.
  • Verwenden Sie Calcineurin-Inhibitoren. Dieses Medikament wird zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen, einschließlich atopischer Dermatitis und Psoriasis eingesetzt. Es kann als Creme angewendet oder oral eingenommen werden. Es sollte mit Vorsicht verwendet werden, da es die Immunfunktion unterdrücken kann.
  • Verwenden Sie Kortikosteroide. Steroid-basierte Cremes können direkt auf die Augenlider aufgetragen werden, um Entzündungen zu behandeln und Trockenheit zu reduzieren. Bei ausgedehnten Fällen von Dermatitis oder Ekzemen können Kortikosteroide in Tablettenform eingenommen werden. Die Stärke des Medikaments hängt von der Schwere der Symptome ab.

Menschen sollten Corticosteroid Cremes vorsichtig verwenden, da sie bei zu langer Anwendung etwas von ihrer Wirksamkeit verlieren können. Bei Augenkontakt besteht die Gefahr eines Glaukoms bei längerer Anwendung.

Diese Cremes können auch bestimmte kurzfristige Nebenwirkungen wie Akne, Haarwachstum auf den behandelten Bereichen und Ausdünnung der Haut auslösen.

Corticosteroidtabletten sind für die schwersten Symptome reserviert, da ihre Nebenwirkungen schwerwiegend sein können. Mögliche Auswirkungen sind Bluthochdruck, Diabetes und Osteoporose.

Symptome

Dermatitis an den Augenlidern verursacht eine Entzündung der dünnen, empfindlichen Haut um die Augen herum. Die Augenlider werden gereizt, geschwollen, trocken und gerötet. Es kann eines oder beide der Augen betreffen.

Wenn dieser Zustand anhält, können die Augenlider in einem Prozess, der Lichenifikation genannt wird, verdickt werden.

Wenn sie durch einen Reizstoff oder ein Allergen verursacht werden, treten die Symptome typischerweise innerhalb weniger Stunden oder Tage nach Kontakt mit einer Auslösesubstanz auf. Die Symptome sollten abklingen, wenn die Triggersubstanz entfernt wird.

Arten und Ursachen

Häufige Formen der Lidhautentzündung sind:

  • Allergische Kontaktdermatitis entwickelt sich aufgrund einer allergischen Reaktion, die eine Entzündung der Haut verursacht, wie Pollen bei einer Person mit Heuschnupfen. Einige kosmetische Produkte oder Metalle, wie Nickel, sind häufige Ursachen für allergische Hautreaktionen.
  • Irritative Kontaktdermatitis wird dadurch verursacht, dass das Augenlid in direkten Kontakt mit einer Substanz kommt, die die äußere Hautschicht schädigt, wie bestimmte Arten von Make-up, Seifen und Detergenzien.
  • Atopische Dermatitis ist eine Form von Ekzemen, die die Augenlider betreffen können.
  • Seborrhoische Dermatitis ist eine häufige Erkrankung, die dazu führt, dass die Haut entzündet und flockig wird. Es tritt oft auf der Kopfhaut auf, kann aber auch auf fettige Bereiche der Haut, wie die Augenlider, einwirken.

Es ist unklar, was Bedingungen wie atopische Dermatitis verursacht, obwohl es scheint, eine genetische Komponente zu sein, und es kann in Familien laufen.

Verhütung

junge Frau, die Augenverfassung anwendet

Die folgenden Maßnahmen können helfen, Ausbrüche der Augenlides zu verhindern:

  • Vermeiden Sie Kratzer oder reiben Sie die Augenlider. Dies kann weitere Schäden an der Haut verursachen und erhöht das Infektionsrisiko.
  • Nehmen Sie Änderungen in der Ernährung vor. Nahrungsmittelallergien können Augenlidentzündung auslösen. Insbesondere Milchprodukte können zu Symptomen der atopischen Dermatitis führen. Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, bevor sie wesentliche Ernährungsänderungen vornimmt.
  • Versuchen Sie Anti-Juckreiz-Produkte. Over-the-counter Medikamente können den Juckreiz reduzieren. Eine heiße oder kalte Kompresse kann auch helfen.
  • Vermeiden Sie bestimmte Feuchtigkeitscremes. Produkte, die Formaldehyd, Lanolin, Parabene oder einen Duftstoff enthalten, können zusätzliche Hautreizungen verursachen.
  • Schutzausrüstung tragen. Die Augen vor möglichen Reizstoffen zu schützen, mit Brille oder Brille, kann helfen.
  • Befeuchten Sie regelmäßig. Die tägliche Anwendung einer Feuchtigkeitscreme auf den Augenlidern kann die Entwicklung von Symptomen verhindern. Menschen sollten darauf achten, keine Feuchtigkeitscreme in die Augen zu bekommen.
  • Verwenden Sie weniger Seife. Bei kürzeren Duschen oder Bädern verringert sich die Zeit, in der die Haut potenziellen Reizstoffen ausgesetzt ist. Es kann auch helfen, mildere Seifen, antibakterielle Seife oder Seifen ohne Duft zu verwenden.
  • Make-up-Verwendung einschränken. Make-up um die Augen, wie Lidschatten oder Mascara, kann die empfindliche Augenpartie irritieren. Es kann hilfreich sein, weniger zu verwenden oder zu hypoallergenen Marken zu wechseln.

Die Ursachen, Typen und Auslöser von Augenlid-Dermatitis variieren. Es kann notwendig sein, mehrere dieser Aktionen zu versuchen, bevor Sie die effektivsten finden.

Risikofaktoren

Die Haut um die Augen ist dünn und zart, und so sind die Augen besonders empfindlich gegen Reizungen.

Während es schwer vorherzusagen ist, wer eine Augenliddermatitis entwickeln wird, können bestimmte Faktoren die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Erkrankung erhöhen. Diese beinhalten:

  • Alter. Säuglinge sind anfälliger für bestimmte Arten, wie seborrhoische Dermatitis, auch Cradle Cap genannt.
  • Genetik. Hauterkrankungen verlaufen oft in Familien.
  • Schlechte Körperpflege.Wenn die Haut nicht sauber gehalten wird, kann dies zu einem Zustand führen.
  • Bestimmte Berufe. Dazu gehören alle, die häufig potenziellen Auslösern ausgesetzt sind, wie z. B. Landwirte, Bauarbeiter, Kosmetiker und Schönheitsarbeiter.
  • Bestimmte Medikamente. Medikamente wie Neomycin oder Beta-Blocker können Auslöser sein.
  • Krankheiten. Heuschnupfen, Asthma oder andere Hauterkrankungen wie Akne oder Psoriasis.

Diagnose

Es ist möglich, eine Augenliddermatitis zu diagnostizieren, wenn die Ursache offensichtlich ist. Durch Versuch und Irrtum ist es möglich, Auslöser zu identifizieren und zu vermeiden, ohne dass eine medizinische Behandlung erforderlich ist.

Ein Arzt kann die Form der Dermatitis oft durch eine körperliche Untersuchung diagnostizieren. Sie können nach Risikofaktoren wie Heuschnupfen fragen.

Wenn eine allergische Reaktion als Ursache vermutet wird, kann ein Arzt einen Epikutantest empfehlen. Hier wird ein häufiges Allergen auf die Haut gelegt, um auf eine allergische Reaktion zu testen.

Wenn ein Reizstoff die Ursache ist, kann ein wiederholter offener Anwendungstest (ROAT) verwendet werden. Dazu wird die Haut über mehrere Tage dem Reizstoff ausgesetzt, um auf problematische Hautreaktionen zu testen.

Es kann schwieriger sein, ein spezifisches Reizmittel im Vergleich zu einem Allergen zu bestimmen.

Komplikationen

junge Frau reibt sich das Auge

Einige Komplikationen, die mit Augenlid-Dermatitis auftreten können, umfassen:

  • Hautinfektionen. Kratzen oder Reiben der Augen kann die Haut anfällig für Infektionen machen.
  • Augeninfektionen. Bakterien können durch wiederholtes Berühren oder Reiben der Region ins Auge gelangen und Infektionen verursachen.
  • Schwieriges Schlafen. Die Symptome einer Lidhautentzündung können zu Unwohlsein im Schlaf führen.
  • Andere Hauterkrankungen. Es ist möglich, Augenlid-Dermatitis vor Hautentzündung in anderen Bereichen des Körpers auftreten.
  • Neurodermitis. Chronisches Kratzen oder Reiben kann den Juckreiz verstärken. Anhaltendes Kratzen kann dazu führen, dass sich die Haut verfärbt und ledrig wird.

Ausblick

Eine Augenleimhautentzündung stellt keine ernsthaften Gesundheitsrisiken dar, kann jedoch unangenehm sein und das tägliche Leben beeinträchtigen.

In den meisten Fällen sind die Symptome leicht mit der Behandlung und durch die Vermeidung von Auslösern zu bewältigen. Es kann jedoch eine langfristige und wiederkehrende Bedingung werden.

Wenn Auslöser nicht identifiziert oder vermieden werden können, wird die Behandlung verwendet, um die Symptome so gut wie möglich zu behandeln.

Die Wirksamkeit der Behandlungen kann vom Ausmaß der Exposition gegenüber Triggern und der Empfindlichkeit der Haut abhängen.

Die Verwendung von Strategien zur Vorbeugung von Symptomen, wie zum Beispiel die Vermeidung von Juckreiz oder das Reiben der Augen, hilft, die Schwere oder das Auftreten von Symptomen zu verbessern und zu reduzieren. Ein Arzt oder Hautspezialist kann Maßnahmen empfehlen, die für jede Person am besten geeignet sind.

Like this post? Please share to your friends: