Wie man ein klarer Träumer wird

Schlafforschung erforscht seit langem das Phänomen des Klarträumens und ob dies je nach Belieben erreicht werden kann. Eine neue Studie hat nun drei Kerntechniken identifiziert, die uns helfen könnten, unsere Träume wahr werden zu lassen.

Traumlandschaft Illustration

Hattest du jemals einen Alptraum und bist erschrocken aufgewacht, weil du dachtest, dass du von einer vermummten Gestalt in einer dunklen Gasse gejagt worden bist, anstatt sicher in deinem Bett geschlafen zu haben?

Die Chancen stehen gut, dass wir alle in einer ähnlichen Situation wie früher waren. In den meisten Fällen, während wir träumen, sind wir uns nicht bewusst, dass wir tatsächlich in einem Traum sind. Dies trotz der Tatsache, dass Träume oft eklatante surrealistische, bizarre Elemente aufweisen.

Manchmal erleben wir jedoch einen klaren Traum oder einen, in dem wir uns vollkommen bewusst sind, dass wir träumen. Wir können die Traumlandschaft steuern – wie im berühmten Film und was in diesem Traum passiert.

Die meisten von uns sind jedoch nicht in der Lage, Klarträume nach Belieben zu erleben. Während das Internet voller Webseiten ist, die Rezepte versprechen, die Sie zu einem luziden Träumer machen, sind die Forscher immer noch unsicher, wie solch ein Kunststück erreicht werden kann.

Dennoch wurde mit einigen Techniken experimentiert, und jetzt hat ein Forscherteam um Dr. Denholm Aspy von der Universität von Adelaide in Australien eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, welche Ansätze am effektivsten sind, um einen klaren Traumzustand zu erreichen.

Die Ergebnisse dieser Studie wurden kürzlich in der Zeitschrift veröffentlicht.

Kombinierte Techniken sind am effektivsten

Die Forscher arbeiteten mit 169 Teilnehmern (94 Frauen, 73 Männer und zwei, die als "andere" identifiziert wurden), die in drei Gruppen aufgeteilt wurden. Jede Gruppe wurde dann beauftragt, eine andere Kombination von luziden Trauminduktionstechniken zu üben.

Drei Haupttechniken wurden verwendet. Diese waren:

  1. Realität testen. Dazu gehört es, die Umgebung mehrmals im Laufe des Tages zu untersuchen und zu hinterfragen, ob man wach ist oder träumt. Zwei zuverlässige Techniken lesen geschriebenen Text – wie sich der Text kontinuierlich in Träumen verschiebt – und den "Inhalationstest", bei dem Luft mit geschlossenen Lippen eingeatmet wird.
  2. Wake zurück ins Bett (WBTB). Diese Technik beinhaltet, ins Bett zu gehen, nach 5 bis 6 Stunden aufzuwachen, zwischen 10 Minuten und einer Stunde wach zu bleiben und dann wieder einzuschlafen. Es soll den Träumer direkt in die Phase der schnellen Augenbewegung (REM) des Schlafes "starten", die sich für das Klarträumen öfters anbietet.
  3. Mnemonische Induktion von Klarträumen (MILD). Dies wird oft mit der WBTB-Technik kombiniert, aber bevor man zu Bett geht, muss der Träumer einen Satz wiederholen, wie "wenn ich das nächste Mal träume, werde ich mich daran erinnern, dass ich träume". Dies soll Absicht begründen, die es wahrscheinlicher macht, dass diese Person in ihrem Traum Klarheit erlangen kann.

Jede Gruppe musste einen von drei Ansätzen praktizieren: Realitätsprüfung für sich selbst, Realitätstest und WBTB, oder Realitätsprüfung, gepaart mit WBTB und MILD.

Die Forscher fanden heraus, dass die dritte Gruppe – bestehend aus 47 Teilnehmern, die Reality-Tests, WBTB und MILD durchführten – eine durchschnittliche Erfolgsrate von 17,4 Prozent aufwies, wenn es darum ging, über einen Zeitraum von einer Woche Klarträumen zu erreichen.

Darüber hinaus haben die Forscher, die "innerhalb der ersten 5 Minuten nach Abschluss der MILD-Technik einschlafen konnten", eine signifikant höhere Erfolgsquote beim Erreichen von Klarträumen: Sie erreichten ihr Ziel bei fast 46 Prozent ihrer Versuche.

"Wichtig", erklärt Dr. Aspy, "diejenigen, die über Erfolg mit der MILD-Technik berichteten, hatten am nächsten Tag signifikant weniger Schlafentzug, was darauf hindeutet, dass Klarträumen keine negativen Auswirkungen auf die Schlafqualität hatte."

Klinisches Potenzial des Klarträumens

Das Team hofft, dass die Ergebnisse der neuen Studie in Zukunft zu besseren Ansätzen im Umgang mit Alpträumen und zur Verbesserung der Lebensqualität führen werden. "Klares Träumen", sagte Dr. Aspy, "ist eine erlernbare Fähigkeit mit vielen klinischen Anwendungen."

Er fügte hinzu: "Lucid Dreaming Treatment (LDT) ist vielversprechend für die Behandlung chronischer Alpträume, auch bei Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD). PTSD Alpträume sind notorisch schwer zu behandeln und können den Betroffenen retraumatisieren und die Störung fortführen. "

"Andere Anwendungen [von LDT] umfassen […] die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen (zB kann eine Person, die nicht laufen kann, lebhaft erleben oder sogar in Klarträumen fliegen); körperliche Rehabilitation (durch Klartraumprobe); und viele andere."

Dr. Denholm Aspy

Auf die Frage nach den nächsten Schritten nach dieser Forschung sagte Dr. Aspy, dass er weiterhin effektive luzide Trauminduktionstechniken untersuchen wird, die sich gut für mögliche therapeutische Anwendungen eignen.

"Letztendlich möchte ich Techniken entwickeln, die effektiv genug sind, um eine ernsthafte Untersuchung der vielen möglichen Vorteile und Anwendungen von Klarträumen zu ermöglichen. Ich führe derzeit eine Folgestudie durch, die auf den Ergebnissen der kürzlich untersuchten Studie aufbaut", sagte er.

Like this post? Please share to your friends: