Wie man Mortons Neurom lindert

Das Morton-Neurom ist ein gutartiges oder nicht krebsartiges Wachstum von Nervengewebe, das sich im Fuß entwickelt, normalerweise zwischen der dritten und vierten Zehe. Es ist ein allgemeiner und schmerzhafter Zustand.

Es ist auch bekannt als Morton Metatarsalgie, Morton-Krankheit, Morton Neuralgie, Morton Metatarsalgie, Morton Nerv Einklemmung, plantar Neurom und Intermetatarsal-Neurom.

Es ist aufgrund eines geschwollenen Nervs in der Fußballen, normalerweise zwischen der Basis der dritten und vierten Zehen.

Schnelle Fakten über Mortons Neurom

  • Das Morton-Neurom beinhaltet ein Wachstum von Nervengewebe, aber es ist nicht krebsartig.
  • Es verursacht Schmerzen im Fußballen.
  • Chirurgie ist eine effektive Lösung, aber sie wird nur verwendet, wenn andere Behandlungen versagen, wie zum Beispiel Übungen und Hausmittel.
  • Die genauen Ursachen von Mortons Neurom sind noch nicht bekannt, aber das Tragen von High Heels und das Spielen einiger Sportarten können dazu beitragen.

Behandlung

Ärzte, die Fußoperation durchführen

Patienten mit Morton-Neurom müssen möglicherweise ihre Schuhe wechseln, nehmen Schmerzmittel oder haben Steroid-Injektionen. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um den betroffenen Nerv zu entfernen oder den Druck darauf zu lösen.

Die Behandlung hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich:

  • die Schwere der Symptome
  • wie lange sie schon da waren
  • ob eine Behandlung zu Hause versucht wurde

Je früher der Zustand diagnostiziert wird, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Person operiert werden muss.

Wenn die Symptome schwer oder anhaltend sind und Selbsthilfemaßnahmen nicht helfen, kann der Arzt Folgendes empfehlen:

  • Kortikosteroid-Injektionen: Ein Steroid-Medikament, das Entzündungen und Schmerzen reduziert, wird in den Bereich des Neuroms injiziert. Es wird nur eine begrenzte Anzahl von Injektionen empfohlen, da Nebenwirkungen auftreten können. Dazu gehören Hypertonie (Bluthochdruck) und Gewichtszunahme.
  • Alkohol sklerosierende Injektionen: Studien haben gezeigt, dass Alkohol-Injektionen die Größe von Morton-Neuronen reduzieren und Schmerzen lindern. Injektionen werden typischerweise alle 7 bis 10 Tage verabreicht. Für eine maximale Linderung werden normalerweise vier bis sieben Injektionen benötigt.

Mortons Neuromchirurgie

Wenn andere Therapien nicht funktioniert haben und die Symptome nach 9 bis 12 Monaten anhalten, kann eine Operation empfohlen werden.

Eine Operation ist normalerweise effektiv, kann aber zu permanenter Taubheit in den betroffenen Zehen führen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, zuerst andere Optionen auszuprobieren.

Eine Operation beinhaltet entweder das Entfernen des Nervs oder das Entfernen des Drucks auf den Nerv durch Schneiden umgebender Bänder oder fibrösem Gewebe.

Zwei chirurgische Ansätze sind möglich:

  • Dorsaler Zugang: Der Chirurg macht einen Schnitt auf der Oberseite des Fußes, so dass der Patient bald nach der Operation gehen kann, da die Stiche nicht auf der Gewicht tragenden Seite des Fußes liegen.
  • Plantaransatz: Der Chirurg macht einen Einschnitt an der Fußsohle. Während der Genesung müssen die meisten Patienten etwa 3 Wochen lang Krücken benutzen. Die resultierende Narbe könnte das Gehen unangenehm machen. Das Neurom kann jedoch leicht erreicht und entfernt werden, ohne irgendwelche Strukturen zu schneiden.

Es besteht ein geringes Infektionsrisiko im Bereich der Zehen nach der Operation.

Symptome

Ein Mann, der den Ball seines Fußes hält.

Die Patienten erfahren Taubheit und Schmerzen in dem betroffenen Bereich, was durch Entfernen von Schuhen und Massieren des Fußes erleichtert wird.

Im Morton-Neurom verdickt sich das Gewebe um einen der zu den Zehen führenden Nerven, was zu einem scharfen, brennenden Schmerz im Fußballen führt.

Äußere Anzeichen von Morton-Neurom, wie ein Knoten, sind äußerst selten. Die Symptome und Symptome des Morton-Neuroms treten normalerweise unerwartet auf und verschlimmern sich im Laufe der Zeit.

Das Hauptsymptom sind Schmerzen, wenn der Fuß Gewicht hat. Ein stechender Schmerz kann die angrenzenden Seiten zweier Zehen betreffen. Schon nach kurzer Zeit ist es spürbar.

Manchmal kann es eher dumpfe Schmerzen geben als scharfe. Am häufigsten werden Schmerzen zwischen der dritten und vierten Zehe empfunden. Typischerweise wird ein Patient plötzlich Schmerzen beim Gehen erfahren und muss aufhören und seinen Schuh entfernen.

Andere Symptome sind:

  • brennender Schmerz, oft beschrieben als "eine glühende Nadel", die plötzlich beim Gehen beginnen kann
  • Taubheit kann die Zehen beeinflussen
  • Parästhesie, Kribbeln, Stechen oder Taubheit ohne erkennbare langfristige physikalische Wirkung, allgemein bekannt als Nadeln und Nadeln
  • ein Gefühl, dass etwas in dem Fußballen ist.

Viele Patienten beschreiben das Gefühl als brennenden Schmerz im Fußballen, der oft bis in die Zehen ausstrahlt.

Zu Beginn kann der Schmerz viel deutlicher werden, wenn die Person enge, enge oder hochhackige Schuhe trägt oder Tätigkeiten ausführt, die Druck auf den Fuß ausüben. Die Symptome können andauernd sein und für Tage und sogar Wochen anhalten.

Die Symptome können so stark werden, dass Betroffene Angst davor haben, zu laufen oder gar ihren Fuß auf den Boden zu legen. In einigen Fällen ist das Neurom jedoch symptomlos; MRT-Scans zeigen manchmal Mortons Neurom-Läsionen bei Patienten, die überhaupt keine Symptome haben.

Übungen

Das Morton-Neurom spricht gut auf Ruhe an, aber wenn der Schmerz es zulässt, können Dehnungs- und Kräftigungsübungen helfen, die Kraft im Fußbogen zu erhalten und zu verbessern.

Dazu gehören Übungen zu:

  • Strecken Sie die Unterschenkel-, Waden- und Achillessehnenmuskeln
  • strecke die Plantarfaszie entlang der Fußsohle

Die Übung sollte langsam beginnen, damit der Nerv nicht wieder entzündet wird.

Hier sind einige einfache Übungen:

Um die plantare Faszie zu dehnen, nehmen Sie die Ferse in einer Hand und legen Sie die andere Hand unter den Fußballen und die Zehen. Vorsichtig die Vorderseite des Fußes und die Zehen zum Schienbein ziehen.

Sie können diese Übung auch machen, indem Sie mit Ihren Füßen vor Ihnen sitzen und die Zehen vorsichtig mit der Hand zum Schienbein ziehen.Mit der Zeit können Sie möglicherweise die Zehen zurückziehen, ohne die Hand zu benutzen.

Um den Fuß zu strecken rollen Sie ihn über eine Flasche auf dem Boden hin und her.

Um den Fuß zu stärken, machen Sie mit dem Fuß Achterfiguren, die mit dem großen Zeh führen.

Athleten können durch eine Routine, die allmählich schwieriger wird, zur Aktivität zurückkehren.

Ein Physiotherapeut könnte Ihnen empfehlen, 4 Minuten zu gehen und 2 Minuten zu joggen, am ersten Tag vier Mal, am zweiten Tag, dann ausruhen. Trainieren an abwechselnden Tagen, kann der Athlet die Zeit, die er für anstrengenderes Training benötigt, allmählich erhöhen.

Im Jahr 2012 berichtete ein Forscher, dass ein Patient eine gewisse Schmerzlinderung durch eine therapeutische Massage erfahren habe.

Sechs Sitzungen Massage-Therapie wurden einmal pro Woche, die jeweils 60 bis 75 Minuten dauern. Der Teilnehmer absolvierte auch die oben beschriebene Übung, um die Plantarfaszie täglich zu Hause zu dehnen. Die Massage konzentrierte sich auf die Körperhaltung und Behandlung von Bein und Fuß.

Nach drei Sitzungen berichtete die Patientin, dass sich ihre Schmerzen von brennend und stechend zu dumpf und pulsierend verändert hatten.

Hausmittel

Selbsthilfemaßnahmen für Morton-Neurom umfassen:

  • den Fuß ruhen
  • Massieren des Fußes und der betroffenen Zehen
  • mit einem mit einem Tuch umwickelten Eisbeutel auf dem betroffenen Gebiet
  • Der Bogen stützt eine Art Polsterung, die das Fußgewölbe stützt und Druck von den Nerven entfernt
  • Tragen von breiten Schuhen, damit sich die Zehen ausbreiten und die Reibung reduzieren
  • nehmen over-the-counter (OTC) schmerzstillende Medikamente
  • Änderungen von Aktivitäten, zum Beispiel die Vermeidung oder Unterbrechung von Aktivitäten, die den Neurom wiederholt unter Druck setzen, bis sich der Zustand verbessert
  • Management oder Reduzierung des Körpergewichtsmanagements, da dies die Symptome bei Menschen mit Übergewicht verbessern kann
  • dong Kraftübungen, um die Fußmuskulatur zu stärken

Mehrere Arten von Orthesen oder Fußgewölbe, Metatarsal Pads oder Bars sind über den Ladentisch erhältlich. Diese können über das Neurom platziert werden.

Maßnahmen zur Druckminderung helfen, das Schmerzempfinden zu reduzieren.

Diagnose

Ein Arzt oder Fußspezialist (Fußspezialist) wird den Patienten bitten, den Schmerz und seine Intensität sowie den Beginn der Symptome zu beschreiben. Sie werden auch fragen, welche Arten von Schuhen sie tragen und über ihre Arbeit, ihren Lebensstil und ihre Hobbies.

Der Arzt wird den Fuß untersuchen und versuchen, den betroffenen Nerv zu lokalisieren. Dies kann beinhalten, dass versucht wird, Symptome zu reproduzieren, indem der Fuß manipuliert wird. Der Arzt kann auch ein Manöver durchführen, um ein Gefühl des "Klickens" zwischen den Zehen zu erzeugen, dies ist ein Zeichen für Mortons Neurom.

Um ein detailliertes Bild der Innenseite des Fußes zu erhalten, kann einer der folgenden Scans bestellt werden:

  • Röntgenstrahlen können andere Fußverletzungen, wie z. B. einen Spannungsbruch, ausschließen.
  • Ultraschalluntersuchungen – sind relativ günstig, benötigen keine Bestrahlung und können das Morton-Neurom mit einer ähnlichen Genauigkeit wie eine MRT identifizieren. Es kann auch dazu beitragen, das Morton-Neurom von anderen ähnlichen Zuständen wie Synovitis zu unterscheiden.
  • Die MRT ist ein teurer bildgebender Test, der das Morton-Neurom erkennen kann, auch wenn keine Symptome auftreten.

Andere Beschwerden mit ähnlichen Symptomen wie Kapsulitis, Bursitis oder Freiberg-Krankheit müssen vom Arzt ausgeschlossen werden.

Ursachen

Eine Frau, die ihre hochhackigen Schuhe auszieht

Experten sind sich nicht sicher, was genau Mortons Neurom verursacht. Es scheint sich als Folge von Reizung, Druck oder Verletzung eines der Nerven, die zu den Zehen führen, zu entwickeln; Dies löst eine Reaktion aus, die zu verdicktem Nervengewebe (Neurom) führt.

Ein hoher Prozentsatz von Patienten mit Morton-Neurom sind Frauen, die hochhackige oder schmale Schuhe tragen.

Bedingungen und Situationen, die dazu führen können, dass die Knochen an einem Nerv reiben, sind:

  • Stöckelschuhe, vor allem solche über 5 Zentimeter
  • Schuhe mit einer spitzen oder engen Zehenbox, die die Zehen zusammendrückt
  • hochgewölbte Füße
  • Plattfüße, wenn die gesamte Sohle in Kontakt mit dem Boden kommt
  • ein Ballen, eine lokalisierte schmerzhafte Schwellung an der Basis des großen Zehs, die das Gelenk vergrößert
  • Hammerzehe, eine Deformität innerhalb eines Gelenks der zweiten, dritten oder vierten Zehe, die bewirkt, dass sie dauerhaft gebogen wird
  • einige sportliche Aktivitäten, darunter Laufen, Fußball, Tennis, Karate und Basketball
  • Verletzung oder Trauma am Fuß

Der Einfluss von High Heels und engen Schuhen erklärt wahrscheinlich, warum der Zustand häufiger bei Frauen als bei Männern auftritt.

Like this post? Please share to your friends: