Wie man Papulurtikaria identifiziert

Papulöse Urtikaria ist der medizinische Begriff für eine allergische Hautreaktion oder Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche. Das Wort Papel bezieht sich auf eine feste Beule auf der Haut. Urtikaria ist ein anderes Wort für Bienenstöcke, die rund sind, rote Striemen auf der Haut, die stark jucken.

Eine einzigartige Eigenschaft dieser Hauterkrankung ist, dass das Kratzen eines von einem Insektenstich betroffenen Bereichs die Entzündung alter Bisse auslösen kann. Als Ergebnis kann es so aussehen, als ob es mehr neue Bisse als tatsächlich gibt.

Schnelle Fakten über Papulurtikaria:

  • Während Nesselsucht innerhalb weniger Stunden zum Verschwinden neigt, kann die papulöse Urtikaria für Tage oder Wochen andauern.
  • Der Zustand ist nicht ansteckend, aber mehr als eine Person in der Familie kann betroffen sein.
  • Papulöse Urtikaria kann verhindert werden, indem die Exposition gegenüber den Insekten, die sie verursachen, vermieden wird.

Symptome und Aussehen

Papulöse Urtikaria.Bildnachweis: Alborz Fallah, (2013, 16. Dezember)

Die Symptome der papulösen Urtikaria sind zahlreiche gerötete Haut Beulen, die in der Regel in Clustern auftreten. Die Höcker neigen dazu, etwa 1/12 bis 3/4 Zoll im Durchmesser zu sein.

Manchmal können die Höcker Schorf oder flüssigkeitsgefüllte Blasen bilden.

Die Beulen können in einer Kurvenform oder in einer Linie erscheinen, insbesondere wenn sie durch Bettwanzen oder Flöhe verursacht werden.

Diese Unebenheiten brechen alle paar Tage aus. Sie erscheinen am häufigsten an den Beinen, Unterarmen und im Gesicht, aber es ist bekannt, dass sie in kleinen Gruppen am ganzen Körper auftreten.

Manche Menschen bemerken vielleicht einen zentralen und sehr kleinen runden Fleck, der sich in Farbe und Aussehen von dem umgebenden Gewebe unterscheidet. Diese Art von Spot ist bekannt als ein Punctum.

Als Folge von kontinuierlichen Insektenstichen kann eine Zunahme oder Abnahme der Hautfarbe auftreten.

Diese Art von Hautausbruch ist langfristig und kommt immer wieder zurück

Die Hautrötungen gehen meist mit starkem Juckreiz einher, der durch stetiges Kratzen zu schweren Infektionen und Narbenbildung führen kann. Wenn die Beulen zerkratzt sind, können sie infiziert werden, schmerzhaft und können voller Eiter werden.

Normalerweise bleibt jede Beule für ein paar Tage und bis zu mehreren Wochen auf der Haut.

Ursachen und Risikofaktoren

Nahaufnahme eines Flohs.

Die häufigsten Arten von Insektenstichen in der Störung kommen von Flöhen und Mücken.

Andere Insekten, von denen bekannt ist, dass sie eine papulöse Urtikaria verursachen, umfassen:

  • Teppichkäfer
  • Bettwanzen
  • Vogelmilben
  • Raupen
  • Köcherfliegen
  • Insekten, die in Mauerwerk leben
  • andere Insekten

Eine kürzlich veröffentlichte Studie mit 2.437 Kindern, die in der Studie veröffentlicht wurde, ergab, dass 20 Prozent der Kinder in der Studie eine Papulurtikaria hatten.

Bei 50 Prozent der Kinder verursachten die Flöhe die Erkrankung. Andere wichtige Risikofaktoren, die in der Studie identifiziert wurden, waren:

  • Anwesenheit von Flöhen im Haus
  • Haustiere haben
  • Verwenden einer Matratze ohne Federn
  • tägliche Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
  • Leben in einem warmen, tropischen Klima
  • Leben in einem geografischen Gebiet, das stark von Insekten befallen ist
  • Geschwister mit einer Geschichte von atopischer Dermatitis haben
  • unter 7 Jahren alt sein
  • in Armut erzogen werden

Manchmal bessern sich die Symptome der papulösen Urtikaria, wenn eine Familie Urlaub macht oder in ein neues Zuhause zieht. Wenn dies geschieht, deutet dies darauf hin, dass die Ursache des Problems höchstwahrscheinlich ein Befall in der Lebensumgebung ist.

Papulöse Urtikaria bei Kindern

Obwohl Erwachsene betroffen sein können, kommt es bei Kindern häufiger zur papulösen Urtikaria als bei Erwachsenen. Es tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 2 bis 7 Jahren auf.

Kinder wachsen oft über die Krankheit hinaus, weil sie desensibilisiert werden. Dies ist ein Prozess, bei dem nach wiederholter Exposition Immunität gegen ein Allergen entsteht.

Wann man den Doktor sieht

Sobald eine Person Anzeichen und Symptome entdeckt, ist es Zeit, einen Arzt zu sehen. Sie könnten einige Tests durchführen, um andere Ursachen der juckenden Beulen auszuschließen und Medikamente zur Behandlung der Symptome zu verschreiben.

Schwerere Krankheiten könnten die Ursache für Hautunebenheiten sein. Diese beinhalten:

  • Virusinfektionen wie Hepatitis
  • Mononukleose
  • Röteln (Masern)

Es ist wichtig, den Arzt zu besuchen, der andere, ernstere Störungen ausschließen kann.

Behandlung und Prävention

Person, die aktuelle Salbe auf ihre Haut anwendet

Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Behandlung von Papillenurtikaria. Eine Person, die die Bedingung hat, kann die folgenden Schritte ausführen:

  • Wenden Sie mittelmäßig starke Steroidcreme sofort auf die betroffenen juckenden Flecken an.
  • Nehmen Sie orale Antihistaminika in der Nacht, um den Juckreiz zu reduzieren und den Schlaf zu fördern.
  • Wenden Sie antibiotische Creme oder orale systemische Antibiotika an, um Sekundärinfektion zu behandeln oder zu verhindern, die durch das Zerkratzen verursacht wird.
  • Bedecken Sie die exponierte Haut und verwenden Sie ein Insektenschutzmittel, wenn Sie draußen sind.

Es ist auch wichtig, die Quelle des Befalls loszuwerden, der das Problem verursacht hat. Personen, die einen Befall entfernen möchten, können folgende Schritte ausführen:

  • Behandle alle Haustiere mit Flohmedikamenten.
  • Haustierbettwäsche mit Flohspray behandeln.
  • Besprühen Sie das Haus, den Klassenraum oder den Bus mit Insektiziden und befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig.
  • Behandeln Sie Teppiche und Polster mit einem Pyrethroidspray und saugen Sie danach sicher.
  • Überprüfen Sie Matratzen auf Anzeichen von Bettwanzen.
  • Kontaktieren Sie zertifizierte Schädlingsbekämpfungsagentur, um Bettwanzenbefall zu behandeln.

Ausblick

Zur Erinnerung, die drei häufigsten Erscheinungen der papulösen Urtikaria sind:

  • kleine, erhabene rote Flecken auf der Haut, die mit Flüssigkeit gefüllt sein können oder auch nicht
  • Unebenheiten, die meist in Gruppen auftreten, die an alten Insektenbissen auftreten
  • juckende Beulen, die von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen dauern können

Papulöse Urtikaria ist eine vermeidbare Erkrankung. Der beste Weg, um eine verbreitete Urtikaria zu verhindern, ist die Durchführung eines Plans zur Kontrolle der Anwesenheit von Flöhen und anderen Insekten in Haus, Klassenzimmer und öffentlichen Verkehrsmitteln.

Im Laufe der Zeit werden die meisten Kinder und Erwachsenen mit der Zeit zur Papelnurtikaria desensibilisiert.

Like this post? Please share to your friends: