Wie man Schuppen behandelt

Schuppen sind ein Zustand der Kopfhaut, der zu Hautschuppen führt. Es wird oft von Juckreiz begleitet.

Die genaue Ursache ist unbekannt, aber verschiedene Faktoren erhöhen das Risiko. Es ist nicht mit schlechter Hygiene verbunden, aber es kann sichtbarer sein, wenn eine Person nicht oft ihre Haare wäscht oder bürstet.

Schuppen können peinlich und schwer zu behandeln sein, aber Hilfe ist verfügbar.

Schnelle Fakten über Schuppen

Hier sind einige wichtige Punkte über Schuppen. Mehr Details sind der Hauptartikel.

  • Schuppen ist eine häufige Erkrankung, aber es kann peinlich und schwer zu behandeln sein.
  • Es ist nicht mit Hygiene verbunden, aber Waschen und Bürsten der Haare können helfen, alte Hautschuppen zu entfernen.
  • Risikofaktoren sind bestimmte Haut- oder Krankheitszustände und die Verwendung von ungeeigneten Haarprodukten.
  • Verschiedene Behandlungen sind über den Ladentisch verfügbar, aber schwerere Fälle sollten von einem Arzt gesehen werden.

Hausmittel

Die Behandlung zielt darauf ab, die Schuppen zu stoppen, indem sie die Vermehrung der Hautzellen verlangsamen oder der Hefeproduktion entgegenwirken, die die Ursache sein könnte.

Die Strategie hängt vom Alter des Patienten und der Schwere der Erkrankung ab. Es gibt jedoch einige Änderungen des Lebensstils und Hausmittel, die helfen können; diese beinhalten:

Umgang mit Stress: Stress kann bei manchen Menschen Schuppen auslösen, daher kann eine bessere Bewältigung die Symptome reduzieren.

Shampoo häufiger: Wenn Sie fettiges Haar und Kopfhaut haben, kann das tägliche Waschen helfen.

Sonnenlicht: Eine kleine Sonnenbestrahlung kann hilfreich sein.

Teebaumöl: Obwohl es wenig Beweise gibt, glauben einige Leute, dass Präparate, die Teebaumöl enthalten, die Symptome von Schuppen reduzieren. Es kann bei manchen Menschen zu allergischen Reaktionen führen, also seien Sie vorsichtig.

Behandlung

Shampoos und Kopfhautprodukte sind in den meisten Geschäften und Apotheken rezeptfrei erhältlich. Diese können eine seborrhoische Dermatitis kontrollieren, aber sie können sie nicht heilen.

Shampoos und Kopfhautpräparate

Bevor Sie ein Anti-Pilz-Shampoo verwenden, sollten Personen sorgfältig versuchen, schuppige oder krustige Flecken auf der Kopfhaut zu entfernen, so weit wie möglich, Dies wird das Shampoo effektiver machen.

Schuppen Shampoo ist online erhältlich. Produkte sind auch verfügbar, um Schuppen im Bart zu behandeln.

Zutaten, auf die Sie achten sollten

Die meisten Anti-Schuppen- oder Anti-Pilz-Shampoos enthalten mindestens einen der folgenden Wirkstoffe:

  • Ketoconazol: Ein wirksamer Antimykotikum. Shampoos mit diesem Inhaltsstoff können in jedem Alter verwendet werden.
  • Selensulfid: Dies reduziert die Produktion von natürlichen Ölen durch Drüsen in der Kopfhaut. Es ist wirksam bei der Behandlung von Schuppen.
  • Zinkpyrithion: Dies verlangsamt das Wachstum von Hefe.
  • Kohlenteer: Dies hat ein natürliches Anti-Pilz-Mittel. Gefärbtes oder behandeltes Haar kann sich bei längerem Gebrauch verfärben. Teerseifen können die Kopfhaut auch empfindlicher für Sonnenlicht machen, daher sollten Benutzer einen Hut tragen, wenn sie draußen sind. Kohlenteer kann in hohen Dosen auch karzinogen sein.
  • Salicylsäuren: Diese helfen der Kopfhaut Hautzellen loszuwerden. Sie verlangsamen nicht die Reproduktion von Hautzellen. Viele "Kopfhautpeelings" enthalten Salicylsäuren. Die Behandlung kann manchmal die Kopfhaut trocken und die Haut abblättern lassen.
  • Teebaumöl: Abgeleitet vom australischen Teebaum () enthalten viele Shampoos jetzt diese Zutat. Es wurde lange Zeit als Antipilzmittel, Antibiotikum und Antiseptikum verwendet. Manche Leute sind allergisch darauf.

Die beste Strategie ist es, ein Shampoo auszuwählen, das einen dieser Bestandteile enthält, und die Haare jeden Tag zu schamponieren, bis die Schuppen unter Kontrolle sind.

Danach können sie weniger häufig verwendet werden.

Abwechselndes Schuppen-Shampoo mit normalem Shampoo kann helfen. Ein bestimmtes Shampoo kann nach einiger Zeit aufhören, so effektiv zu sein. An diesem Punkt kann es eine gute Idee sein, zu einer anderen Zutat zu wechseln.

Einige Shampoos sollten für etwa 5 Minuten auf der Kopfhaut belassen werden, da zu schnelles Spülen der Zutat keine Zeit zum Arbeiten gibt. Andere sollten sofort gespült werden. Benutzer sollten den Anweisungen auf dem Container folgen.

Ursachen

Die genauen Ursachen von Schuppen sind unbekannt.

Eine Theorie ist, dass es mit der Hormonproduktion verbunden ist, wie es oft um die Zeit der Pubertät beginnt.

Hier sehen wir uns 10 weitere mögliche Faktoren an.

1. Seborrhoische Dermatitis

Schuppen sind Hautfältchen, die sich im Haar sammeln.

Menschen mit seborrhoischer Dermatitis haben gereizte, fettige Haut, und sie haben häufiger Schuppen.

Seborrhoische Dermatitis betrifft viele Bereiche der Haut, einschließlich der Rückseite der Ohren, des Brustbeins, der Augenbrauen und der Seiten der Nase.

Die Haut wird rot, fettig und mit schuppigen weißen oder gelben Schuppen bedeckt sein.

Seborrhoische Dermatitis ist eng mit einem Pilz verbunden, der normalerweise auf der Kopfhaut lebt und sich von den Ölen ernährt, die die Haarfollikel absondern.

Es verursacht normalerweise kein Problem, aber bei manchen Menschen wird es überaktiv, wodurch die Kopfhaut irritiert wird und zusätzliche Hautzellen produziert.

Wenn diese zusätzlichen Hautzellen absterben und abfallen, vermischen sie sich mit dem Öl aus dem Haar und der Kopfhaut und bilden Schuppen.

2. Nicht genug Haare putzen

Das regelmäßige Kämmen oder Bürsten der Haare reduziert das Risiko von Schuppen, da es das normale Ablösen der Haut unterstützt.

3. Hefe

Menschen, die empfindlich auf Hefe reagieren, haben eine etwas höhere Chance Schuppen, so dass Hefe eine Rolle spielen kann. Schuppen sind oft in den Wintermonaten schlimmer und besser, wenn das Wetter wärmer ist.

Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Ultraviolett-A (UVA) Licht von der Sonne der Hefe entgegenwirkt.

4. Trockene Haut

Menschen mit trockener Haut haben häufiger Schuppen. Kalte Winterluft kombiniert mit überhitzten Räumen ist eine häufige Ursache für juckende, schuppige Haut. Schuppen, die von trockener Haut stammen, neigen dazu, kleinere, nicht ölige Flocken zu haben.

5. Shampoo- und Hautpflegeprodukte

Bestimmte Haarpflegeprodukte können eine rote, juckende, schuppende Kopfhaut auslösen.Häufiges Shampoo kann Schuppen verursachen, da es die Kopfhaut reizen kann.

Einige Leute sagen, dass nicht genug Shampoo eine Anhäufung von Öl und abgestorbenen Hautzellen verursachen kann, was zu Schuppen führt, aber Beweise fehlen, dass dies wahr ist.

6. Bestimmte Hautbedingungen

Menschen mit Psoriasis, Ekzemen und einigen anderen Hauterkrankungen neigen dazu, häufiger Schuppen zu bekommen als andere. Eine Pilzinfektion, die auch als Kopfhautwurm bekannt ist, kann Schuppen verursachen.

7. Medizinische Bedingungen

Erwachsene mit Parkinson-Krankheit und einigen anderen neurologischen Erkrankungen sind anfälliger für Schuppen und seborrhoische Dermatitis.

Eine Studie ergab, dass zwischen 30 und 83 Prozent der Menschen mit HIV seborrhoische Dermatitis haben, verglichen mit 3 bis 5 Prozent in der allgemeinen Bevölkerung.

Patienten, die sich von einem Herzinfarkt oder Schlaganfall erholen, und solche mit einem schwachen Immunsystem können anfälliger für Schuppen sein.

8. Diät

Wenn Sie nicht genug Lebensmittel zu sich nehmen, die Zink, B-Vitamine und einige Arten von Fetten enthalten, erhöht sich das Risiko.

9. Psychische Belastung

Es kann eine Verbindung zwischen Stress und vielen Hautproblemen geben.

10. Alter

Schuppen sind wahrscheinlicher von Jugend bis mittleres Alter, obwohl es lebenslang sein kann. Es betrifft Männer mehr als Frauen, möglicherweise aus Gründen der Hormone.

Komplikationen

Schwerere Fälle können auf eine Hauterkrankung hinweisen und sollten von einem Arzt untersucht werden.

Es gibt selten irgendwelche Komplikationen mit Schuppen, und es ist normalerweise nicht notwendig, einen Arzt aufzusuchen; Manchmal können Schuppen jedoch ein Zeichen für einen ernsteren medizinischen Zustand sein.

Medizinische Hilfe sollte gesucht werden, wenn:

  • Es gibt Anzeichen einer Infektion, wie Rötung, Druckempfindlichkeit oder Schwellung.
  • Schuppen sind sehr schwer oder bestehen nach der Behandlung zu Hause fort.
  • Es gibt Anzeichen von Ekzemen, Psoriasis oder anderen Hauterkrankungen, die Kopfhaut ist sehr juckende.

Komplikationen sind bei Schuppen selten, aber sie können aus einer der Behandlungen resultieren.

Wenn eine Behandlung mit Shampoo oder Kopfhaut zu Reizungen führt, sollte die Person die Anwendung beenden und einen Apotheker bitten, einen anderen zu empfehlen.

Eine Person mit einem geschwächten Immunsystem, zum Beispiel aufgrund von HIV oder AIDS, sollte ihren Arzt wegen Schuppen fragen.

Schuppen bei Babys

Cradle Cap ist eine Art von Schuppen, die Neugeborene und Kleinkinder betrifft.

Neugeborene und junge Säuglinge haben oft eine Art Schuppen, die als "Cradle Cap" bekannt ist. Es wird gelbe, fettige, schuppige Flecken auf der Kopfhaut geben.

Es erscheint oft innerhalb der ersten 2 Monate nach der Geburt und dauert ein paar Wochen oder Monate.

Schonendes Waschen mit Babyshampoo und Auftragen von Babyöl kann helfen, die Bildung von Schuppen zu verhindern.

Wenn es Anzeichen von Hautrissen oder Infektionen gibt, wenn Juckreiz, Schwellungen oder Blutungen auftreten oder wenn es sich auf andere Teile des Körpers ausbreitet, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Neue Lösungen für Schuppen?

Es wird nach Möglichkeiten gesucht, Menschen mit Psoriasis und anderen Hauterkrankungen zu helfen.

Grüner Tee hat laut einer 2012 veröffentlichten Studie Potenzial für die Behandlung von Schuppen und Schuppenflechte gezeigt. Forscher glauben, dass eine spezielle Formulierung, die die wasserdichte Barriere der Haut durchdringen kann, übermäßiges Zellwachstum, oxidativen Stress und Entzündungen bekämpft.

Eine von europäischen Forschern durchgeführte Studie legt nahe, dass die Zugabe von Lama-Antikörpern zu Shampoo eine neue Strategie zur Bekämpfung von Schuppen sein könnte.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: