Wie man Speiseröhrenkrämpfe behandelt

Ein Ösophagusspasmus ist eine unwillkürliche und oft schmerzhafte Kontraktion in der Speiseröhre oder Speiseröhre. Schmerzhafte Speiseröhrenkrämpfe können das Leben einer Person stören, aber bestimmte Behandlungen und Heilmittel können helfen, die Symptome zu lindern.

Die Speiseröhre ist die Röhre, die den Mund und den Magen verbindet. Normalerweise verwendet es eine Reihe von kontrollierten, koordinierten Kontraktionen, um Nahrung vom Mund in den Magen zu transportieren.

Bestimmte Lebensmittel oder Grunderkrankungen können manchmal abnorme Spasmen der Speiseröhre auslösen. Diese Kontraktionen können nur wenige Minuten oder bis zu mehreren Stunden dauern.

In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen der Speiseröhrenkrämpfe und wie man Symptome unter Verwendung der Medikation, der natürlichen Hilfsmittel und der diätetischen Änderungen entlastet.

Spasmen der Speiseröhre identifizieren

Speiseröhrenkrämpfe verursachen Schmerzen im Hals und in der Brust

Ösophagusspasmen sind eine ziemlich seltene Erkrankung. Sie treten hauptsächlich bei Erwachsenen über 60 auf.

Es gibt zwei Haupttypen von Ösophagus-Spasmen:

  • Nussknacker Krämpfe, die sehr schmerzhaft sind, aber kein Aufstoßen verursachen, wenn Magensäure oder andere Substanzen in die Speiseröhre zurückkommen.
  • Diffuse Ösophagusspasmen, die weniger schmerzhaft sind, aber Regurgitation verursachen können.

Eine Person mit einem Ösophagusspasmus kann die folgenden Anzeichen und Symptome auftreten:

  • ein intensiver Schmerz oder ein festes Gefühl in der Brust, das mit Herzschmerzen verwechselt werden kann
  • Gefühl, als ob etwas in der Kehle oder der Brust steckt
  • Schluckbeschwerden
  • Sodbrennen
  • Essen oder Flüssigkeit kommt in den Rachen zurück

Ösophagusspasmen können mit einem speziellen Test diagnostiziert werden, bei dem eine Person Barium schluckt, um die Speiseröhre im Röntgenbild sichtbar zu machen. Ärzte können auch Manometrie verwenden, die ein dünnes, spezialisiertes Rohr verwendet, um Kontraktionen in der Speiseröhre zu messen.

Behandlung

Behandlungsoptionen variieren je nachdem, wie oft eine Person hat Speiseröhrenkrämpfe und wie schwer ihre Symptome sind.

Ein Arzt kann mehrere verschiedene Ansätze zur Behandlung von Ösophagus-Spasmen empfehlen, einschließlich:

  • Auslösende Nahrungsmittel identifizieren und vermeiden
  • Änderungen im Lebensstil vornehmen
  • versuchen natürliche Heilmittel
  • Management zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen
  • Medikamente nehmen
  • Chirurgie

Wir besprechen diese Behandlungsmöglichkeiten unten.

Trigger-Lebensmittel erkennen und vermeiden

Einige Menschen mit Ösophagus-Spasmen können die Lebensmittel und Getränke, die ihre Symptome auslösen identifizieren. Sobald sie wissen, welche Nahrungsmittel Krämpfe verursachen, können sie diese in Zukunft vermeiden.

Halten Sie ein Ernährungstagebuch kann hilfreich sein, um zu lernen, welche Lebensmittel Speiseröhrenkrämpfe auslösen. Menschen sollten die folgenden Informationen in ihrem Ernährungstagebuch eintragen:

  • die Art von Essen oder Trinken
  • ob es heiß oder kalt war
  • die Menge an Essen in einer Mahlzeit gegessen
  • irgendwelche nachteiligen Reaktionen, wie Nahrungsmittelallergien

Gemeinsame Nahrung und Getränke, die Ösophagus-Spasmen auslösen, sind:

  • Rotwein
  • scharfes Essen
  • Essen, das sehr heiß oder kalt ist

Änderungen des Lebensstils

Ein Arzt kann bestimmte Lebensstiländerungen für Leute mit Speiseröhrenkrämpfen empfehlen, einschließlich:

  • Abnehmen, wenn eine Person übergewichtig oder fettleibig ist
  • Vermeidung von einschränkender Kleidung
  • kleinere Mahlzeiten häufiger essen
  • nicht zu nah am Schlafengehen oder vor dem Ablegen essen
  • aufhören zu rauchen
  • Vermeiden von Alkohol, insbesondere Rotwein

Natürliche Heilmittel

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Verwendung von Pfefferminzprodukten kann dazu beitragen, Speiseröhrenkrämpfe zu reduzieren.

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2018 deutet darauf hin, dass Pfefferminzöl bei einigen Menschen zur Behandlung von distalen Ösophagusspasmus wirksam sein kann. Pfefferminzöl kann helfen, die Muskeln, einschließlich derjenigen in der Speiseröhre zu entspannen.

Mischen Sie ein paar Tropfen Pfefferminzextrakt in Lebensmittelqualität in ein Glas Wasser und trinken Sie es vor einer Mahlzeit, um Krämpfe vorzubeugen. Es ist wichtig, Pfefferminzextrakt anstelle von ätherischem Pfefferminzöl zu verwenden, da letzteres giftig sein kann.

Lakritz- und Mentholprodukte können auch eine entspannende Wirkung auf die Muskeln in der Speiseröhre haben.

Grundlegende Bedingungen verwalten

Ärzte können Medikamente und Techniken für Speiseröhrenkrämpfe verschreiben

In einigen Fällen können Grunderkrankungen wie Depression, Angst oder gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) Speiseröhrenkrämpfe verursachen.

Eine Kombination aus Medikamenten, Therapie und Techniken des Stressmanagements kann helfen, eine zugrunde liegende Depression oder Angst zu bewältigen. Ein Arzt kann auch Antidepressiva für Schmerzen, die durch Speiseröhrenkrämpfe verursacht werden verschreiben.

Ärzte können für Patienten mit GERD Protonenpumpenhemmer oder H2-Blocker verschreiben, die auch dazu beitragen können, Speiseröhrenkrämpfe zu reduzieren.

Medikation

Wenn traditionelle Behandlungen nicht funktionieren, kann eine Person in der Lage sein, andere Therapien zu versuchen, die helfen, die Speiseröhrenmuskeln zu entspannen. Dazu gehören Botox-Injektionen und Kalziumantagonisten.

Chirurgie

Chirurgie für Speiseröhrenkrämpfe kann ein letztes Mittel verwendet werden, wenn andere Mittel nicht funktioniert haben. Es gibt zwei Verfahren:

  • Myotomie, bei der ein Chirurg die Muskeln am unteren Ende der Speiseröhre schneidet, um die Krämpfe zu schwächen. Mehr langfristige Forschung muss auf die Wirksamkeit dieser Operation gemacht werden.
  • Peroral endoskopische Myotomie (POEM), bei der ein Chirurg ein Endoskop mit einer winzigen Kamera durch den Mund der Person in den Hals führt und einen Schnitt in der Speiseröhre vornimmt, um die Krämpfe zu schwächen.

Wann man medizinische Aufmerksamkeit sucht

Jedes Mal, wenn jemand starke Schmerzen oder ein quetschendes Gefühl in der Brust verspürt, sollten sie unverzüglich ärztliche Hilfe suchen. Während diese Symptome einen Ösophagusspasmus anzeigen können, ist es wichtig, andere schwerwiegende medizinische Probleme auszuschließen, einschließlich Herzinfarkte.

Um Speiseröhrenkrämpfe zu diagnostizieren, wird ein Arzt eine Person nach ihren Symptomen fragen und eine Reihe von Tests durchführen, einschließlich:

  • eine Endoskopie, um die Speiseröhre hinunterzuschauen
  • Röntgenstrahlen mit Barium
  • Ösophagus-pH-Tests, um zu sehen, ob Magensäure in die Speiseröhre sichert
  • Oesophagusmanometrie, die Kontraktionen misst, während eine Person Wasser trinkt

Ursachen

Depression kann einen Ösophagusspasmus verursachen

Während es nicht immer klar ist, was verursacht Spasmen der Speiseröhre, können einige Faktoren die Nerven in der Speiseröhre das Risiko einer Fehlfunktion setzen.

Diese Faktoren umfassen:

  • Angstzustände und Depression
  • Magen-Darm-Reflux-Krankheit (GERD)
  • einige Speisen und Getränke
  • bestimmte Krebsbehandlungen, einschließlich Operationen am Hals oder Bestrahlung der Brust

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Ösophagusspasmus erhöhen können, umfassen:

  • eine Geschichte von GERD
  • sehr heiße oder sehr kalte Speisen oder Getränke konsumieren
  • Rotwein trinken
  • mit hohem Blutdruck

Ausblick

Ösophagusspasmen sind schmerzhaft, aber ansonsten nicht schädlich. Behandlungen sind verfügbar, um eine Person mit Ösophagus-Spasmen zu verwalten und ihre Symptome zu verhindern.

Vermeidung von Triggern und Änderungen des Lebensstils sind oft der empfohlene Weg zur Behandlung und Vorbeugung von Speiseröhrenkrämpfen.

Es ist auch wichtig für jemanden mit dieser Bedingung, irgendwelche zugrundeliegenden Bedingungen, wie Depression, Angst oder GERD zu behandeln.

Like this post? Please share to your friends: