Wie man Wassergewicht natürlich verliert

Wassergewicht, auch Ödem genannt, ist sehr häufig und selten Anlass zur Sorge. Es kann sich jedoch unangenehm anfühlen und unerwünschte Blähungen oder Schwellungen im Körper verursachen.

Dieser Artikel beschreibt einfache, gesunde Lifestyle-Tipps zur Bekämpfung des Wassergewichts.

Schnelle Fakten zum Wassergewicht:

  • Wasser macht normalerweise 50 bis 60 Prozent des Körpergewichts eines Erwachsenen aus. Jegliches zusätzliche Wasser, das im Körper gehalten wird, wird als "Wassergewicht" bezeichnet.
  • Wenn sich Wasser im Körper ansammelt, kann es zu Blähungen und Schwellungen kommen, besonders in Bauch, Beinen und Armen.
  • Wasserspiegel können das Gewicht einer Person an einem einzigen Tag um 2 bis 4 Pfund schwanken lassen.
  • Eine starke Wasserretention kann ein Symptom einer Herz- oder Nierenerkrankung sein. Meistens ist es vorübergehend und geht von alleine oder mit ein paar einfachen Veränderungen des Lebensstils.

Möglichkeiten, Wassergewicht zu verlieren

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie eine Person Wassergewicht schnell und natürlich verlieren kann. Wir schauen uns die effektivsten Techniken an:

1. Reduzieren Sie die Aufnahme von Natrium (Salz)

Flasche Wasser mit Maßband

Ein einfacher erster Schritt, um das Wassergewicht zu schlagen, ist es, natriumreiche Nahrungsmittel durch Natrium-arme Äquivalente zu ersetzen.

Zu viel Natrium oder Salz kann sofortige Wasserretention verursachen. Der Grund dafür ist, dass der Körper sein Natrium-Wasser-Verhältnis im Gleichgewicht halten muss, damit er richtig funktioniert, also wird er sich an Wasser halten, wenn zu viel Salz verbraucht wird.

Die neuesten Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfehlen nicht mehr als 2.300 Milligramm (mg) Natrium pro Tag. Ein durchschnittlicher Amerikaner wird über 3.400 mg jeden Tag essen.

Tafelsalz ist sehr hoch in Natrium, aber 75 Prozent der Natrium-Menschen verbrauchen ist in verarbeiteten Lebensmitteln versteckt. Dazu gehören Käse, Aufschnitt, Brot, Tiefkühlgerichte, Suppenmischungen und herzhafte Snacks.

Natürliche Nahrungsmittel, wie Gemüse, Nüsse und Samen, sind sehr wenig Natrium. Einige Nahrungsmittel können sogar den Natriumgehalt reduzieren, einschließlich Bananen, Avocados und Blattgemüse.

2. Trinken Sie mehr Wasser

Während nicht eingängig, kann Trinkwasser tatsächlich das Wassergewicht reduzieren. Dehydration kann den Körper dazu bringen, sich an überschüssigem Wasser festzuhalten, um Mangel an eintretendem Wasser auszugleichen.

Wasser verbessert auch die Nierenfunktion und lässt überschüssiges Wasser und Natrium aus dem System ausspülen.

Erwachsene sollten ungefähr 2 Liter Wasser pro Tag trinken. Zuckerhaltige Getränke durch reines Wasser zu ersetzen ist eine großartige Möglichkeit, mit dem täglichen Wasserbedarf des Körpers Schritt zu halten.

3. Reduzieren Sie die Kohlenhydrataufnahme

Kohlenhydrate oder Kohlenhydrate bewirken auch, dass der Körper zusätzliches Wasser speichert. Wenn wir Kohlenhydrate essen, wird die Energie, die wir nicht sofort verbrauchen, als Glykogenmoleküle gespeichert. Jedes Gramm (g) Glykogen enthält 3 g Wasser.

Das Reduzieren von Kohlenhydraten ist ein schneller Weg, die Glykogenspeicher aufzubrauchen, was bedeutet, dass das Wassergewicht ebenfalls reduziert wird.

Laut der Food and Nutrition Board des Institute of Medicine, Erwachsene brauchen mindestens 130 g Kohlenhydrate, um jeden Tag zu funktionieren, aber die durchschnittliche amerikanische Ernährung enthält viel mehr als dies.

Gemeinsame Kohlenhydrate sind Brot, Reis und Nudeln. Ersetzen einige tägliche Quellen von Kohlenhydraten mit eiweißreichen Lebensmitteln, wie mageres Fleisch, Eier und Sojaprodukte, kann die Anhäufung von Wasser Gewicht reduzieren.

4. Ergänzungen

Vitamin B-6 und Magnesiumoxid können wirksame natürliche Heilmittel für Flüssigkeitsretention sein.

Diese Ergänzungen arbeiten mit den Nieren, um dem Körper zu helfen, überschüssiges Wasser und Natrium aus dem System zu spülen.

Studien zeigen, dass diese zwei Ergänzungen sehr effektiv bei der Linderung der Symptome des prämenstruellen Syndroms oder PMS sind, einschließlich Wassereinlagerungen. Sie können auch Blähungen, Schwellungen in den Beinen und Brustspannen reduzieren.

Es ist am besten, wenn jemand mit einem Arzt spricht, bevor er neue Präparate einnimmt, da diese Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben können.

5. Übung

Übung lässt den Körper überschüssiges Wasser ausschwitzen. Dies bewirkt, dass das Wassergewicht unmittelbar nach dem Training abfällt.

Ein Training stimuliert auch den Blutfluss und verbessert die Durchblutung, wodurch Flüssigkeitsansammlungen im ganzen Körper, besonders in den Beinen und Füßen, reduziert werden können.

Übung reduziert das Wassergewicht noch mehr durch Verbrennen von Glykogenspeicher. Das Ersetzen verlorener Flüssigkeiten ist jedoch nach jeder körperlichen Aktivität wichtig, um Austrocknung zu vermeiden.

6. Wasserpillen

Wasserpillen können eine milde Flüssigkeitsretention behandeln, wie sie von einem Arzt verschrieben wird. Diese Pillen arbeiten als Diuretika, was bedeutet, dass sie eine Person öfter urinieren lassen. Wasserlassen lässt den Körper überschüssiges Wasser und Natrium loswerden.

Wasserpillen sind nicht für eine langfristige Verwendung empfohlen. Sie sollten immer wie von einem Arzt angewiesen verwendet werden, um Austrocknung oder Mineralstoffmangel zu vermeiden.

Risikofaktoren

Jeder kann Flüssigkeitsretention erleben, aber einige Risikofaktoren erhöhen die Chancen, dass es auftritt. Diese beinhalten:

  • Schwangerschaft
  • Unterernährung
  • eine sitzende Lebensweise
  • Kortikosteroide
  • Antibaby-Pillen
  • Herz-, Leber- oder Nierenleiden

Ursachen

junge Frau, die unter Menstruationsbeschwerden leidet

Die wichtigsten Ursachen für das Wassergewicht sind:

  • Essensauswahl. Hohe Natrium- und kohlenhydratreiche Diäten können zu Wassereinlagerungen führen. Kalium- und Magnesiummangel kann auch zusätzliches Wassergewicht verursachen.
  • Menstruationszyklus. Bei Frauen können natürliche Hormonschwankungen in der Woche vor der Menstruation zu einer erhöhten Wasserretention führen. Heißhunger auf salzige Speisen und Kohlenhydrate können auch zu weiterer Wassereinlagerung führen.
  • Körperliche Inaktivität. Lange Zeit zu sitzen oder zu stehen, kann dazu führen, dass Flüssigkeiten nicht mehr richtig um den Körper zirkulieren. Dadurch entsteht Wasser um das Körpergewebe herum, was zu Schwellungen in den Extremitäten führt.
  • Herz- oder Nierenerkrankung. Diese können den normalen Blutfluss um den Körper stören. Diese Störung kann zu einer Ansammlung von Flüssigkeiten führen, was zu Schwellungen und zusätzlichem Wassergewicht führt.
  • Medikamente. Wasserretention ist eine Nebenwirkung vieler Medikamente.Dazu gehören Entzündungshemmer und einige orale Kontrazeptiva. Eine Person sollte ihren Arzt konsultieren, wenn irgendein Medikament beunruhigende Nebenwirkungen verursacht.

Verhütung

verschüttetes Salz Recht essen weniger Salz

Die Aufrechterhaltung einer gesunden, natriumarmen und kohlenhydratarmen Diät kann das Wassergewicht in Schach halten.

Die American Heart Association empfiehlt 2,5 Stunden Sport pro Woche. Wenn Sie den Körper aktiv halten, können sich Flüssigkeiten ansammeln und das Wassergewicht reduzieren. Die Leute sollten sicher sein, während des Trainings hydratisiert zu bleiben.

Frauen können Menstruationsbedingte Flüssigkeitsretention planen, indem sie Übung und Vitaminzusätze in ihre Monatsroutine einführen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wassergewicht ist selten ein Grund für medizinische Bedenken, obwohl es in einigen Fällen ein Symptom für eine ernstere Grunderkrankung sein kann.

Eine starke oder ernsthafte Wasserretention kann ein enges Erscheinungsbild der Haut und der Haut einschließen, das ein Grübchen hält, wenn es gepresst wird. Dies wird als Lochödem bezeichnet.

Flüssigkeitsretention, die neben Husten und Kurzatmigkeit vor allem im Liegen auftritt, kann ein Zeichen für Flüssigkeit in der Lunge oder Herzversagen sein. Dies erfordert dringend medizinische Hilfe.

Auch wenn die Wasserretention nicht schwer ist, ist es immer am besten, einen Arzt zu konsultieren, wenn eine Person über ihre Symptome besorgt ist.

Wegbringen

Das Wassergewicht ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis, aber es kann unangenehm und wiederkehrend sein.

Reduzieren der Salz- und Kohlenhydrataufnahme, halten hydratisiert und häufig trainieren sind alle gute Möglichkeiten, um Gewicht zu verlieren und zu verhindern, dass es zurückkehrt.

Like this post? Please share to your friends: