Wie man Zahnschmerzen zu Hause behandelt

Ein Zahnschmerz ist ein Schmerz in und um die Zähne und Kiefer. Karies, eine Infektion, lose oder gebrochene Füllungen oder Zahnfleischrückgang können dazu führen.

Wenn der Schmerz länger als 1 oder 2 Tage anhält, ist es am besten, sofort einen Zahnarzt aufzusuchen, um ihn behandeln zu lassen.

Bis dahin können die folgenden einfachen Heilmittel, die aus Zutaten hergestellt werden, die normalerweise zu Hause verfügbar sind, eine zeitweilige Linderung von den Beschwerden bieten.

1. Kalte Kompresse oder Eisbeutel

Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Eine kalte Kompresse oder eine Eispackung kann helfen, Zahnschmerzen zu lindern, besonders wenn Zahnweh aufgrund einer Verletzung oder eines geschwollenen Zahnfleisches auftritt.

Eine Person kann versuchen, die Eispackung oder einen Beutel mit gefrorenen Erbsen zum Beispiel für ein paar Minuten gegen die Außenseite der Wange über dem schmerzenden Zahn zu halten.

Die Anwendung einer Kältebehandlung verengt die Blutgefäße und verlangsamt den Blutfluss in das betroffene Gebiet. Dies hilft, den Schmerz zu betäuben und Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren.

2. Salzwasser-Mundwasser

Spülen Sie den Mund mit warmem Salzwasser, um den in den Hohlräumen oder zwischen den Zähnen eingelagerten Schmutz zu lockern. Es kann auch Schwellungen reduzieren, Heilung fördern und Halsschmerzen lindern.

Eine Salzwasserspülung kann durch Auflösen von 1 Teelöffel Salz in einem Glas mit warmem Wasser und durch Schwenken in den Mund für etwa 30 Sekunden vor dem Ausspucken erfolgen. Dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden.

3. Schmerzmittel

Over-the-Counter-Medikamente, wie Acetaminophen und Ibuprofen, können vorübergehende Schmerzlinderung für Zahnschmerzen bieten.

Aspirin sollte nicht an Kinder unter 16 Jahren verabreicht werden.

4. Knoblauch

Knoblauch wurde im Laufe der Geschichte häufig für medizinische Zwecke verwendet. Es enthält eine Verbindung namens Allicin, die für seine starken antibakteriellen Eigenschaften verantwortlich ist.

Eine frische Knoblauchzehe sollte zuerst zerkleinert und dann mit ein wenig Salz gemischt werden, und die Mischung auf den betroffenen Zahn aufgetragen werden.

5. Pfefferminztee

Pfefferminztee

Wie Nelken hat Pfefferminze betäubende Eigenschaften, die Zahnschmerzen lindern können. Menthol, das Pfefferminze seinen minzigen Geschmack und Geruch gibt, ist auch dafür bekannt, antibakteriell zu sein.

Ein Teelöffel getrocknete Pfefferminzblätter kann in eine Tasse kochendes Wasser gegeben und 20 Minuten lang eingeweicht werden. Nach dem Abkühlen kann es im Mund herumgeschwenkt werden und dann ausgespuckt oder geschluckt werden.

Ein leicht warmer, feuchter Teebeutel kann auch verwendet werden und mehrere Minuten gegen den Zahn gehalten werden, bis der Schmerz nachlässt.

Ein paar Tropfen Pfefferminzöl auf einem Wattebausch können auch als provisorisches Mittel gegen den befallenen Zahn platziert werden.

6. Thymian

Thymian ist für seine medizinischen Anwendungen bekannt und ist ein wirksames Mittel gegen Infektionen des Brustkorbs, wie Bronchitis oder Keuchhusten. Thymol, der Hauptbestandteil des ätherischen Öls, hat antiseptische und antimykotische Eigenschaften.

Ein Tropfen Thymian ätherisches Öl kann zu einem Glas Wasser hinzugefügt werden, um ein Mundwasser zu machen.

Eine andere Methode ist, ein paar Tropfen ätherisches Thymianöl und Wasser auf einen Wattebausch zu streuen. Nach dem Hinzufügen des Wassers drücken Sie es gegen den schmerzenden Zahn.

7. Aloe Vera

Aloe-Vera-Gel, das in den Blättern der Sukkulente zu finden ist, wird seit langem zur Heilung von Verbrennungen und kleineren Schnitten verwendet. Einige Leute benutzen jetzt das Gel, um Zahnfleisch zu reinigen und zu beruhigen.

Studien haben gezeigt, dass Aloe Vera natürliche antibakterielle Eigenschaften hat und Karies zerstören kann, die Karies verursachen.

Das Gel sollte auf die schmerzende Stelle des Mundes aufgetragen und sanft einmassiert werden.

8. Wasserstoffperoxidspülung

Das Spülen mit einer Wasserstoffperoxidlösung ist ein wirksames antibakterielles Mundwasser, insbesondere wenn Zahnschmerzen durch eine Infektion verursacht werden.

Wasserstoffperoxid ist gefährlich beim Verschlucken, daher muss beim Spülen sehr sorgfältig vorgegangen werden.

Es sollte zu gleichen Teilen aus 3 Prozent Wasserstoffperoxid und Wasser gemischt werden und in den Mund für etwa 30 Sekunden geschwenkt werden. Nach dem Ausspucken sollte der Mund mehrmals mit klarem Wasser gespült werden.

Eine Wasserstoffperoxid-Spülung darf niemals verschluckt werden, und dieses Mittel wird nicht für Kinder empfohlen.

9. Gewürznelken

Nelken auf einem hölzernen Löffel

Gewürznelken sind Gewürz aus den Maluku-Inseln in Indonesien. Sie enthalten Eugenol, eine chemische Verbindung, die als natürliches Betäubungsmittel wirkt.

Gewürznelken haben auch entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften, die Zahn- und Zahnfleischentzündungen bekämpfen können.

Eine Person kann einen kleinen Wattebausch mit Nelkenöl tränken und es auf den betroffenen Bereich des schmerzenden Zahnes auftragen.

Getrocknete ganze Nelken können ebenfalls verwendet werden. Kauen Sie vorsichtig eine ganze Gewürznelke, um das Öl freizusetzen und bis zu 30 Minuten gegen den betroffenen Zahn zu halten.

Wann man einen Zahnarzt sieht

Diese Hausmittel sollen nur vorübergehende Erleichterung bieten. Es ist wichtig, eine sofortige Behandlung von einem Zahnarzt zu suchen, sobald ein Zahnschmerz länger als ein oder zwei Tage anhält.

Wenn Zahnschmerzen nicht sofort behandelt werden, kann es zu ernsteren Problemen wie Zahnfleischerkrankungen oder einem Zahnabszess führen. Ein Abszess wird verursacht, wenn Bakterien den innersten Teil des Zahnes infizieren, der Zahnpulpa genannt wird.

Wegbringen

Der beste Weg, Zahnweh oder Zahnabszesse zu verhindern, ist es, Zähne und Zahnfleisch so gesund wie möglich zu halten. Dies kann mit den folgenden Schritten erfolgen:

  • Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta zweimal täglich für mindestens 2 Minuten
  • auf zuckerhaltige Speisen und Getränke verzichten
  • Zahnseide oder mit einer Interdentalbürste regelmäßig zwischen den Zähnen und unter dem Zahnfleischrand reinigen
  • nicht rauchen, da es Zahnprobleme verschlimmern kann
  • regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen haben

Wenn jemand Zahnschmerzen hat, die länger als ein paar Tage anhalten, sollten sie ihren Zahnarzt um Rat und Behandlung bitten.

Like this post? Please share to your friends: