Wie Mangos Blutzucker und Fettleibigkeit beeinflussen

Ursprünglich aus Südasien stammend, sind Mangos heute eines der kultiviertesten Früchte in tropischen Regionen. In den letzten Jahren wurden die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Mangos umfassend untersucht.

Es gibt eine Reihe von Mangosorten, die alle zur Familie der Blütenpflanzen Anacardiaceae gehören. Weltweit produziert Indien die meisten Mangos und produziert mehr als 18 Millionen Tonnen pro Jahr.

Mangos enthalten eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, wie Vitamin C, A, E, K und eine Reihe von B-Vitaminen. Andere Bestandteile sind Polyphenole, Triterpen und Lupeol, die unserer Gesundheit durch antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften zugute kommen.

In diesem Artikel werden wir einige der jüngsten Erkenntnisse über Mangos und deren Auswirkungen auf Blutzucker, Cholesterin, Fettleibigkeit und Diabetes diskutieren.

Schnelle Fakten über Mangos

Hier sind einige wichtige Punkte über Mangos. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Einige Beweise deuten darauf hin, dass Mango-Konsum helfen kann, Blutzucker zu regulieren
  • Mangos enthalten eine Reihe von Vitaminen, einschließlich B-Vitamine
  • In Südasien werden seit Tausenden von Jahren Mangos angebaut
  • Mangos sind relativ kohlenhydratreich

Mangos und Cholesterin

[Frau isst Mango]

Hohe Cholesterinwerte können gefährlich sein. Wenn es sich aufbaut, kann Cholesterin die Arterien blockieren und möglicherweise zu Herzkrankheit, Schlaganfall oder Herzinfarkt führen.

Derzeit haben schätzungsweise 73,5 Millionen Amerikaner einen hohen Cholesterinspiegel. Aufgrund der großen Anzahl von Risikopersonen werden wahrscheinlich einfache Veränderungen in der Ernährung, die dazu beitragen könnten, diese Zahl zu reduzieren, untersucht werden.

Eine 2011 veröffentlichte Studie untersuchte die Wirkung von Mangos auf den Cholesterinspiegel in Mäusen.

Die Mäuse wurden entweder mit oder ohne Zugabe von gefriergetrockneten Mangos mit einer fettreichen Diät gefüttert. Das Team maß den Fettgehalt, den Blutzuckerspiegel und das Lipidprofil der Mäuse – ein Maß für die Fettarten im Blut.

Andere Mäuse erhielten anstelle von Mango ein hypolipidämisches Medikament – Fenofibrat, das die Lipidspiegel senkt, oder ein hypoglykämisches Medikament – Rosiglitazon, das Zucker im Blut reduziert.

Am Ende der Studie fanden die Forscher heraus, dass die Mäuse, die mit Mango gefüttert wurden, einen geringeren Körperfettanteil, niedrigere Cholesterinwerte im Blut und niedrigere Blutzuckerwerte aufwiesen.

Die Wirkung der Mango war ähnlich groß wie die Wirkung der Medikamente.

Blutzucker-Verordnung

Ein hoher Blutzuckerspiegel ist ein Zeichen für Diabetes. Aus diesem Grund ist die Überwachung und Kontrolle des Blutzuckerspiegels wichtig.

Die obige Studie zeigt die positive Wirkung von Mangos auf den Blutzuckerspiegel bei Mäusen; Eine Studie, veröffentlicht in, erweitert diese Erkenntnisse auf übergewichtige Menschen.

Die Studie verwendete zwanzig übergewichtige Personen; jeder erhielt 10 Gramm gemahlene gefriergetrocknete Mangopulpe pro Tag für 12 Wochen. Die Forscher folgerten, dass der Blutzuckerspiegel sowohl bei Männern als auch bei Frauen, die die Mango konsumierten, reduziert war.

Bei den männlichen Teilnehmern war der Hüftumfang reduziert, aber es gab keine signifikanten Veränderungen des Körpergewichts oder der Zusammensetzung.

Die Autoren schlussfolgern:

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von gefriergetrockneter Mango durch adipöse Personen das Körpergewicht nicht negativ beeinflusst, aber einen positiven Effekt auf den Nüchternblutzucker hat."

Da die Studie nur eine kleine Anzahl von Teilnehmern verwendet hat, sind Studien erforderlich, die mehr Menschen benötigen, bevor die Schlussfolgerungen in Stein gemeißelt werden können.

Niemand weiß noch, wie Mangos den Blutzuckerspiegel senken. Einige Wissenschaftler glauben, dass sie pankreatische Beta-Zellen anregen könnten, Insulin zu sezernieren, was dann den Blutzuckerspiegel senkt.

Links zu Fettleibigkeit

Fettleibigkeit betrifft mehr als 1 in 3 Amerikaner; Es erhöht die Wahrscheinlichkeit von Schlaganfall, Herzerkrankungen und Diabetes. Die medizinische Wissenschaft nähert sich diesem wachsenden Problem aus allen möglichen Blickwinkeln; Einige Forscher haben das Potenzial von Mango zur Verringerung der Fettleibigkeit untersucht.

Bis heute haben keine Studien gezeigt, dass Menschen durch den Verzehr von Mango an Gewicht verloren haben. Die obige Studie zeigte nur für Männer einen Rückgang des Hüftumfangs, aber insgesamt waren Körperfett und Gewicht nicht signifikant beeinflusst.

Jüngste Ergebnisse, die auf der Tagung "Experimental Biology 2016" präsentiert wurden, geben jedoch Hoffnung, dass Mangos im Kampf gegen Fettleibigkeit nützlich sein könnten.

Das Team untersuchte, wie Mango Fettzellen im Labor beeinflusst. Mangos enthalten eine Reihe von Chemikalien, die als Polyphenole bekannt sind. Diese umfassen Mangiferin, Catechine, Quercetin und Kaempferol. Sie fanden heraus, dass einige dieser Polyphenole die Fähigkeit der Fettzellen reduzierten, sich zu vermehren.

Obwohl die Forschung am Menschen wiederholt werden muss, sind die Autoren von den Ergebnissen überzeugt und schlussfolgern:

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Mango-reiche Ernährung bei der Prävention von Fettleibigkeit und Krankheiten, die durch Fettleibigkeit verursacht werden, hilfreich sein könnte."

Mangos und Prädiabetes

Diabetes ist eine der häufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten. Prädiabetes bezieht sich auf eine Person, die einen höheren Glukosespiegel als normal hat, aber nicht hoch genug ist, um als Diabetes eingestuft zu werden.

Menschen mit Prädiabetes haben ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall. Eine aktuelle Studie untersuchte die Auswirkungen von Mango auf die Blutzuckersenkung bei Prädiabetikern.

Den Teilnehmern wurden 12 Gramm gefriergetrockneter Mango für 12 Wochen gegeben. Den Autoren zufolge zeigten die Ergebnisse der Mango-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe, die Mango nicht verzehrte, "einen Blutzuckerabfall und erhöhte Insulinspiegel".

Mäßigung

Obwohl Mango ernährungsreich ist, sollte alles in Maßen gegessen werden.Mangos sind relativ kohlenhydrathaltig und für jemanden, der ihr Gewicht oder ihren Blutzuckerspiegel beobachtet, sollten sie als Teil einer kalorienkontrollierten Diät gegessen werden.

Es ist auch erwähnenswert, sollte jeder mit einer Latex-Allergie Vorsicht walten lassen. Mango gilt als eine kreuzreaktive Nahrung mit dem Latex-Frucht-Syndrom, eine Bedingung, wo Individuen, die gegen Latex allergisch sind, auch eine Reaktion auf bestimmte Früchte haben.

Zusammenfassend kann die Zugabe von Mangos zu einer gesunden Ernährung für Blutzucker, Lipidspiegel und möglicherweise Fettleibigkeit von Vorteil sein. Es bedarf jedoch weiterer Forschung, um diese Ergebnisse zu festigen.

Like this post? Please share to your friends: