Wie oft pro Tag sollte eine Person pinkeln?

Viele Leute fragen sich, wie oft sie pinkeln sollten. Während keine festgelegte Anzahl als normal angesehen wird, urinieren die Menschen im Durchschnitt sechs oder sieben Mal am Tag.

Mehrere Faktoren können beeinflussen, wie oft eine Person den ganzen Tag pinkelt. Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsmittel und Getränke können ebenso eine Rolle spielen wie bestimmte medizinische Bedingungen. Alter und Blasengröße sind auch wichtig.

Die medizinische Gemeinschaft verwendet den Begriff Harnfrequenz, um zu beschreiben, wie oft eine Person pinkelt.

In diesem Artikel besprechen wir gesunde und ungesunde Frequenzen und wie man damit verbundene Symptome behandelt.

Gesunde Harnfrequenz

Männliches und weibliches Toilettenzeichen. wie oft sollst du pinkeln?

Die meisten Leute pissen 6 oder 7 Mal alle 24 Stunden. Pissen zwischen 4 und 10 mal täglich kann als gesund angesehen werden, wenn die Häufigkeit nicht die Lebensqualität der Person beeinträchtigt.

Die Harnfrequenz hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter
  • Blasengröße
  • Flüssigkeitsaufnahme
  • das Vorhandensein von medizinischen Bedingungen, wie Diabetes und Harnwegsinfekte.
  • die Arten von Flüssigkeiten, wie Alkohol und Koffein können die Produktion von Urin erhöhen
  • die Verwendung von Medikamenten wie Blutdruck und Nahrungsergänzungsmittel

Im Durchschnitt wird eine Person, die in 24 Stunden 64 Unzen Flüssigkeit trinkt, während dieser Zeit ungefähr sieben Mal pinkeln.

Urinieren während der Schwangerschaft

Die hormonellen Veränderungen und der Druck auf die Blase in der Schwangerschaft können auch die Urinausscheidung erhöhen. Diese hohe Frequenz kann bis zu 8 Wochen nach der Geburt anhalten.

Symptome von Pinkeln zu oft oder nicht genug

Zu selten oder häufig pinkeln kann auf eine Grunderkrankung hinweisen, insbesondere wenn folgende Symptome auftreten:

  • Rückenschmerzen
  • Blut im Urin
  • trüber oder verfärbter Urin
  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • Fieber
  • Leck zwischen den Toilettenbesuchen
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • stark riechender Urin

Die Behandlung kann Symptome auflösen und Komplikationen vorbeugen. Daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Jeder, der eine dramatische Veränderung der Häufigkeit oder des Ausstoßes im Urin bemerkt, sollte, auch wenn er noch in den normalen Bereich fällt, einen Arzt konsultieren.

Welche Faktoren beeinflussen die Häufigkeit der Harnwege?

Kaffee und Alkohol können zunehmen, wie oft Sie pinkeln

Wenn eine Person große Mengen an Flüssigkeit, insbesondere Getränke mit Koffein, konsumiert, können sie Schwankungen in der Höhe oder wie oft sie pinkeln.

Dramatische Veränderungen der Harnfrequenz können jedoch auf eine ernsthafte Grunderkrankung hinweisen.

Die Cleveland Clinic hat berichtet, dass 80 Prozent der Blasenprobleme durch Faktoren außerhalb der Blase verursacht werden.

Zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen

Die folgenden Bedingungen können für Änderungen in der Häufigkeit der Harnwege verantwortlich sein:

  • Harnwegsinfektion (UTI): Dies kann häufiges Wasserlassen, Harndrang, ein brennendes Gefühl oder Schmerzen beim Pinkeln und Rückenschmerzen verursachen. Harnwegsinfekte sind sehr häufig, besonders bei Frauen. Eine Antibiotikabehandlung ist normalerweise notwendig.
  • Überaktive Blase: Dies beschreibt häufiges Wasserlassen und ist mit verschiedenen Problemen verbunden, einschließlich Infektionen, Fettleibigkeit, Hormonstörungen und Nervenschäden. Die meisten Fälle sind leicht behandelbar.
  • Interstitielle Zystitis: Dieser langfristige Zustand wird auch als schmerzhaftes Blasensyndrom bezeichnet. Obwohl keine Infektion beteiligt ist, verursacht es ähnliche Symptome wie eine Harnwegsinfektion. Die genaue Ursache ist unbekannt, aber oft mit einer Blasenentzündung verbunden.
  • Diabetes: Nicht diagnostizierter oder schlecht kontrollierter Diabetes kann zu hohen Blutzuckerwerten führen, die häufiges Wasserlassen verursachen können.
  • Hypokalzämie oder Hyperkalzämie: Hohe Kalziumspiegel (Hyperkalzämie) oder niedrige Kalziumspiegel (Hypokalzämie) beeinträchtigen die Nierenfunktion und können sich auf den Urinausstoß auswirken.
  • Sichelzellenanämie: Diese vererbte Form der Anämie oder niedrige Anzahl roter Blutkörperchen kann die Nieren und die Konzentration des Urins beeinträchtigen. Dies führt dazu, dass einige Leute öfter pinkeln.
  • Prostataprobleme: Eine vergrößerte Prostata lässt eine Person weniger urinieren. Sie können auch Schwierigkeiten erfahren, wenn die Prostata größer wird und den Urinfluss blockiert.
  • Beckenbodenschwäche: Wenn die Beckenmuskulatur an Kraft verliert, kann eine Person häufiger pinkeln. Dies ist oft das Ergebnis der Geburt.

Medikamente

Medikamente, die Diuretika genannt werden, werden die meisten Menschen dazu bringen, öfter zu pinkeln. Diuretika nehmen Flüssigkeit aus dem Blutkreislauf und senden sie an die Nieren.

Diese Medikamente werden oft für Menschen mit hohem Blutdruck, Nierenproblemen oder Herzerkrankungen verschrieben.

Beispiele für Diuretika umfassen:

  • Bumetanid (Bumex)
  • Chlorthiazid (Diuril)
  • Furosemid (Lasix)
  • Metolazon (Zytanix)
  • Spironolacton (Aldacton)

Flüssigkeiten

Der Konsum von viel Flüssigkeit kann den Urinausstoß erhöhen, während zu wenig konsumieren zu Dehydrierung und verminderter Leistung führen kann.

Alkohol und Koffein wirken harntreibend und erhöhen die Harnfrequenz. Eine Person ohne Grunderkrankung kann während oder kurz nach dem Trinken alkoholischer oder koffeinhaltiger Getränke häufiger pinkeln.

Koffein kann gefunden werden in:

  • Kaffee
  • Colas
  • Energy-Drinks
  • heiße Schokolade
  • Tee

Fortgeschrittenes Alter

Viele Menschen urinieren häufiger, besonders nachts, wenn sie älter werden.

Die meisten Menschen über 60 Jahren urinieren jedoch nicht mehr als zweimal pro Nacht. Wenn eine Person mehr als zweimal aufwacht, sollte sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

Häufiges Urinieren erfordert keine Behandlung, wenn keine Grunderkrankung vorliegt und die Häufigkeit nicht das Glück oder die Lebensqualität beeinträchtigt.

Schwangere Frauen benötigen ebenfalls keine Behandlung, da das Symptom einige Wochen nach der Geburt verschwinden sollte.

Jede erforderliche Behandlung hängt von der Ursache ab. Wenn ein Zustand wie Diabetes oder eine Harnwegsinfektion für häufiges Wasserlassen verantwortlich ist, wird die Behandlung dieses Symptom beheben. Es kann auch den Harnfluss erhöhen und die Größe der Prostata verringern.

Wenn die Behandlung eine Person dazu bringt, zu oft zu pinkeln, kann ein Arzt die Dosierung anpassen oder ein anderes Medikament verschreiben.

Es kann hilfreich sein, 3 oder mehr Tage vor einem Termin Flüssigkeitsaufnahme, Harnfrequenz, Dringlichkeit und andere Symptome aufzuzeichnen. Dies kann einem Arzt helfen, wenn er die beste Behandlung diagnostiziert und bestimmt.

Tipps zur Behandlung der häufigen Harnwege

Mann gießt Wasser aus Krug in Glas

Auch nach der Behandlung finden manche Menschen die folgenden Strategien hilfreich:

  • Begrenzen Sie die Menge an Soda, Koffein und Alkohol, oder vermeiden Sie sie vollständig.
  • Trinken Sie täglich 8 Gläser Wasser.
  • Pinkeln Sie vor und nach dem Geschlechtsverkehr und wischen Sie von vorne nach hinten, nachdem Sie das Badezimmer benutzt haben.
  • Versuchen Sie probiotische Ergänzungen oder probiotisch-reiche Nahrungsmittel, einschließlich Joghurt, Kefir und Kimchi. Probiotika können die Gesundheit von Genital- und Harnwegen unterstützen.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von parfümierten Produkten im Intimbereich.
  • Tragen Sie lose Baumwollunterwäsche und lockere Kleidung, um Infektionen und Reizungen vorzubeugen.
  • Üben Sie Kegel-Übungen zur Stärkung der schwachen Beckenbodenmuskulatur.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht, um zusätzlichen Druck auf die Beckenmuskulatur und die Blase zu vermeiden.

Manche Leute finden es auch hilfreich, sich an einen Badeplan zu halten. Dazu muss man zu bestimmten Zeiten ins Badezimmer gehen und die Zeit zwischen den Besuchen schrittweise erhöhen, bis ein regelmäßiger 3-Stunden-Abstand erreicht ist.

Wegbringen

Die Aussichten für Pinkeln zu oft oder nicht oft genug hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die meisten Ursachen für häufiges Wasserlassen können mit Medikamenten und Lebensstiländerungen behandelt werden.

Jeder, der sich Sorgen über den Urinausstoß macht, sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Eine frühzeitige Behandlung könnte den Ausblick ebenfalls verbessern.

Like this post? Please share to your friends: