Wie oft sollte ich Thunfisch essen?

Dosen Thunfisch ist oft die häufigste Quelle von Quecksilber in der Ernährung.

Der Begriff Thunfisch umfasst mehrere Arten von Fisch, einschließlich Bonito, Albacore, Gelbflossenthun und Großaugenthun. Skipjack ist die am häufigsten konsumierte Art und macht über 70% des amerikanischen Thunfischkonservenmarktes aus.

Quecksilber ist eine Chemikalie, die von Industrieanlagen wie Kraftwerken, Zementwerken und bestimmten chemischen Herstellern emittiert wird. Quecksilber wird häufig in Thermometern, Thermostaten und Fahrzeuglichtschaltern verwendet und kann am Ende seiner Lebensdauer von diesen Produkten emittiert werden.

Quecksilber, das in die Umwelt freigesetzt wird, kann zu einem Problem werden, wenn es sich in unseren Ozeanen und Gewässern festsetzt.

Wenn Quecksilber in Wasser eindringt, absorbieren natürliche Bakterien es und wandeln es in Methylquecksilber um. Kleine Fische konsumieren oder absorbieren das Methylquecksilber und werden von größeren Fischen gefressen. Anstatt sich aufzulösen oder aufzulösen, sammelt sich jedoch auf jeder Ebene der Nahrungskette Quecksilber an.

Große Fische wie Thunfische können in ihren Körpern Quecksilberkonzentrationen aufweisen, die 10.000 mal höher sind als die ihres umgebenden Lebensraums.

Risiken

Thunfisch auf einer Gabel.

Quecksilber ist geruchlos und für den Menschen unsichtbar. Sobald es im Körper ist, kann es jedoch das Gehirn und das Nervensystem als Neurotoxin beeinträchtigen.

Die Exposition gegenüber Quecksilber kann besonders schädlich für kleine Kinder und schwangere Frauen sein.

Während sich das Gehirn eines Kindes entwickelt, nimmt es schnell Nährstoffe auf. Quecksilber kann diese Entwicklung beeinflussen und Lernschwierigkeiten und Entwicklungsverzögerungen verursachen. Bei Säuglingen und Föten können hohe Dosen zu geistiger Behinderung, Zerebralparese, Taubheit und Blindheit führen.

Bei Erwachsenen kann eine Quecksilbervergiftung die Fruchtbarkeit und die Blutdruckregulation beeinträchtigen.

Quecksilbervergiftung kann auch die folgenden Symptome verursachen:

  • Gedächtnisverlust
  • Zittern
  • Sehkraftverlust
  • Taubheit der Extremitäten.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) führten 2009 eine Studie durch, die ergab, dass 1 von 40 Frauen im gebärfähigen Alter Quecksilber in ihrem Blut hat, das ein Risiko für einen sich entwickelnden Fötus darstellen könnte. Diese Zahl stellte eine signifikante Verbesserung gegenüber den Daten vor zehn Jahren dar, die zeigten, dass 1 von 15 Frauen auf gleicher Höhe Quecksilber im Blut hatte.1

Wie oft sollten Sie Thunfisch in Dosen essen?

Es gibt zwei Hauptarten von Dosen Thunfisch: Weißer Weißer Thun und Brocken Licht.

Chunk-Light besteht hauptsächlich aus Bonito, einer kleineren Thunfischart. Albacore-Thun ist eine größere Art und enthält daher höhere Mengen an Quecksilber.

Weißer Thunfisch in Dosen enthält typischerweise etwa 0,32 Teile pro Million Quecksilber. Canned Light Thunfisch enthält etwa 0,12 Teile pro Million Quecksilber.

Die folgende Tabelle enthält die empfohlene Menge Thunfischkonserven, die eine Person je nach ihrem Körpergewicht essen sollte:

Wenn Sie wiegen: Essen Sie nicht mehr als eine Dose:
Weißer Weißer Thunfisch Chunk-Licht
20 lbs 10 Wochen 3 Wochen
30 lbs 6 Wochen 2 Wochen
40 lbs 5 Wochen 11 Tage
50 lbs 4 Wochen 9 Tage
60 lbs 3 Wochen 7 Tage
70 lbs 3 Wochen 6 Tage
80 lbs 2 Wochen 6 Tage
90 lbs 2 Wochen 5 Tage
100 lbs 2 Wochen 5 Tage
110 lbs 12 Tage 4 Tage
120 lbs 11 Tage 4 Tage
130 lbs 10 Tage 4 Tage
140 lbs 10 Tage 3 Tage
150 £ 9 Tage 3 Tage

Die Zahlen in der obigen Tabelle stammen aus den Testergebnissen der US-amerikanischen Nahrungs- und Arzneimittelbehörde (FDA) für Quecksilber und Fisch und der Bestimmung der sicheren Quecksilbergehalte durch die Environmental Protection Agency (EPA).

Die FDA empfiehlt, frischen Ahi-Thunfisch während der Schwangerschaft vollständig zu vermeiden.

Wenn bei Menschen der Quecksilberspiegel im Blut hoch ist, kann es bis zu 6 Monaten oder länger dauern, bis sie auf ein sicheres Niveau fallen.

Aktuelle Entwicklungen zu Quecksilber aus MNT-Nachrichten

Alzheimer: keine Verbindung zu Quecksilber im Gehirn oder beim Verzehr von Meeresfrüchten

Es gibt viele Vorteile beim Verzehr von Meeresfrüchten, aber es ist auch eine Quelle von Quecksilber, ein Neurotoxin, das die neurokognitive Entwicklung beeinflusst. Über mögliche Zusammenhänge zwischen dem Verzehr von Meeresfrüchten, dem Quecksilbergehalt und der Neuropathologie des Gehirns ist noch wenig bekannt. Ein Team von Forschern machte sich daran, mehr zu erfahren.

Lebensrettende Quecksilbervorschriften werden Amerika finanziell zugute kommen

Eine neue Studie, die in den komplexen globalen Wechselwirkungen der jüngsten Quecksilberbestimmungen veröffentlicht wurde. Ihre Ergebnisse zeigen erhebliche finanzielle Gewinne für die USA.

Quecksilberexposition kann ein Risikofaktor für Autoimmunerkrankungen bei Frauen sein

Es ist bekannt, dass die Exposition gegenüber hohen Quecksilbergehalten das Nervensystem schädigt, und es wird angenommen, dass es besonders schädlich für den sich entwickelnden Fötus ist. Aber eine neue Studie von Forschern der Universität von Michigan behauptet, dass Quecksilberexposition selbst bei gesundheitlich unbedenklichen Konzentrationen gesundheitsschädlich sei.

Like this post? Please share to your friends: