Wie Stevia helfen kann, Blutzucker zu kontrollieren

Immer mehr Menschen entscheiden sich für gesündere Alternativen zu Zucker und Stevia ist eine beliebte Wahl, besonders bei Menschen mit Diabetes. Studien haben gezeigt, dass der natürliche, kalorienfreie Süßstoff helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, obwohl es bisher nicht genau bekannt ist, wie er dies erreicht.

[Steviablatt und ein Teelöffel Stevia]

Forscher aus dem Vereinigten Königreich und Belgien haben herausgefunden, dass Stevia ein Protein namens TRPM5 aktiviert, das mit der Geschmackswahrnehmung verbunden ist. Dieses Protein spielt auch eine Rolle bei der Freisetzung des Hormons Insulin nach dem Essen.

Studienkoautor Koenraad Philippaert von der Abteilung für Zelluläre und Molekulare Medizin an der KU Leuven in Belgien und Kollegen sagen, dass ihre Ergebnisse die Tür zu neuen Behandlungsmöglichkeiten für Typ-2-Diabetes öffnen könnten.

Die Forscher berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift.

Stevia ist ein Süßstoff aus den Blättern der Pflanze – allgemein bekannt als Süßblatt – die in Südamerika beheimatet ist.

Stevia ist etwa 200 bis 400 mal süßer als Haushaltszucker und wird oft als Zuckerersatz in Diätgetränken, Süßigkeiten, Joghurts, Desserts und anderen Lebensmitteln und Getränken verwendet.

Stevia zielt auf Protein verantwortlich für süßen Geschmack, Insulinsekretion

Der pflanzliche Süßstoff gilt allgemein als sicher für Menschen mit Diabetes in Maßen, und frühere Forschungen haben gezeigt, dass Stevia sogar helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Die Mechanismen, die der positiven Wirkung von Stevia auf den Blutzuckerspiegel zugrunde liegen, sind jedoch nicht gut verstanden. Die neue Studie von Philippaert und Kollegen wollte Licht ins Dunkel bringen.

In Experimenten mit Zellkulturen fanden die Forscher heraus, dass Stevia TRPM5 aktiviert, ein Protein, das für die Wahrnehmung von Süß-, Bitter- und Umami-Geschmäckern wichtig ist.

"Das Geschmackserlebnis wird durch den Steviol-Bestandteil Steviol noch verstärkt, der TRPM5 stimuliert. Dies erklärt den extrem süßen Geschmack von Stevia sowie seinen bitteren Nachgeschmack", bemerkt Philippaert.

Darüber hinaus fordert TRPM5 die Betazellen der Bauchspeicheldrüse auf, nach der Nahrungsaufnahme Insulin freizusetzen. Dies hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und verhindert die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.

Typ-2-Diabetes ist eine Erkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert oder der Körper das Hormon nicht wirksam nutzen kann. Eine ungesunde Ernährung ist eine häufige Ursache für Typ-2-Diabetes.

Stevia verhinderte Diabetes bei Mäusen ohne TRPM5 nicht

Um die Rolle von Stevia bei der TRPM5-Stimulation zu bestätigen, führten die Forscher Experimente an Mäusen durch.

Die Mäuse wurden über einen langen Zeitraum mit einer fettreichen Diät gefüttert, um die Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu fördern.

Als die fettreiche Diät jedoch mit einer täglichen Dosis von Steviosid – einer aktiven Komponente von Stevia – ergänzt wurde, fanden die Forscher heraus, dass die Nagetiere keinen Typ-2-Diabetes entwickelten. Dies war bei Mäusen, denen das TRPM5-Protein fehlte, nicht der Fall.

"Dies zeigt, dass der Schutz vor abnorm hohen Blutzuckerwerten und Diabetes auf der Stimulation von TRPM5 mit Stevia-Komponenten beruht", sagt Studienkoautor Prof. Rudi Vennekens, ebenfalls von der Abteilung für Zelluläre und Molekulare Medizin an der KU Leuven.

Die Forscher sagen, dass ihre Ergebnisse zu neuen Strategien führen können, um Typ-2-Diabetes zu behandeln oder sogar zu verhindern, obwohl sie davor warnen, dass mehr Forschung erforderlich ist, bevor dies Realität wird.

"Dies ist eine Grundlagenforschung, und es ist noch ein langer Weg, bis wir über neue Behandlungen für Diabetes nachdenken können", sagt Philippaert. "Zum einen sind die Dosierungen, die die Mäuse erhalten haben, viel höher als die Menge an Steviosid, die in Getränken und anderen Produkten für den menschlichen Verzehr gefunden wird."

"Weitere Forschung ist notwendig, um zu zeigen, ob unsere Ergebnisse bereitwillig für den Menschen gelten. All dies bedeutet, dass neue Behandlungen für Diabetes nicht in naher Zukunft sein werden."

Erfahren Sie, wie der Verzehr von frischem Obst Diabetes verhindern kann.

Like this post? Please share to your friends: