Wie unterscheiden sich Dexedrine und Adderall?

Dexedrin und Adderall sind Markennamen für zwei der am häufigsten verschriebenen Stimulanzien zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, allgemein bekannt als ADHS.

Die Medikamente teilen ähnliche Nebenwirkungen, Risiken und Warnungen. Aber es gibt einige kleine Unterschiede zwischen Adderall und Dexedrine, die für manche Leute mehr geeignet erscheinen als für andere.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Dexedrine Tabletten

Dexedrin und Adderall enthalten beide Formen der synthetischen Verbindung Amphetamin, die ein zentrales Nervenstimulans ist.

Die Forscher wissen immer noch nicht genau, wie Amphetamin wirkt. Es scheint jedoch, die Freisetzung oder Wirksamkeit bestimmter Neurotransmitter, die chemischen Botenstoffe des Körpers zu erhöhen, einschließlich:

  • Dopamin
  • Noradrenalin
  • Serotonin

Es gibt zwei aktive Formen der synthetischen Verbindung Amphetamin: Dextro (d) -amphetamin und Levo (l) -amphetamin. Von den beiden Formen wird d-Amphetamin als das stärkere des Paares angesehen.

Während sich die beiden Formen von Amphetamin in ihrer Zusammensetzung unterscheiden, haben sich beide seit den 1970er Jahren bei der Behandlung von ADHS als wirksam erwiesen.

Dexedrin enthält den Wirkstoff D-Amphetamin, während Adderall eine 3: 1-Mischung aus D-Amphetamin mit sofortiger Freisetzung und L-Amphetamin enthält. Extended-Release-Formeln von Adderall, wie Adderall XR, enthalten in der Regel gleiche Maße von D-Amphetamin und L-Amphetamin mit sofortiger und verzögerter Freisetzung.

Dexedrin ist auch in einer Retardformel (Dexedrine Spansule) erhältlich, die D-Amphetamin mit verzögerter Freisetzung enthält.

Derzeit sind die Typen mit sofortiger Freisetzung von Dexedrin und Adderall beide von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung von ADHS bei Kindern ab 3 Jahren zugelassen.

Die Retardtabletten Dexedrine Spansule und Adderall XR sind nicht für die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren zugelassen. Dexedrine Spansule ist auch nicht für Personen ab 16 Jahren zugelassen.

Dosierung

Die Verabreichungsmethoden können sich zwischen Dexedrine und Adderall unterscheiden:

  • Dexedrin sofortige Freisetzung Medikament kommt in Form von Tabletten und Lösung.
  • Adderall Formeln mit sofortiger Freisetzung sind in Tablettenform erhältlich.
  • Sowohl Dexedrine Spansule als auch Adderall XR kommen in Kapselform.

Die Leute sollten Adderall und Dexedrine am Morgen und am frühen Nachmittag zuerst nehmen. Adderall XR und Dexedrine Spansule müssen normalerweise nur einmal am Tag eingenommen werden, idealerweise sobald jemand aufwacht.

Menschen sollten keine Stimulanzien am späten Nachmittag oder Abend einnehmen, da sie das Schlafen sehr erschweren können.

Adderall und Dexedrin benötigen beide etwa 30 Minuten bis 1 Stunde, um einen Effekt zu zeigen und 3 Stunden, um ihre höchsten Werte im Blut zu erreichen. Sowohl Adderall als auch Dexedrin haben sich je nach Dosis für etwa 4 bis 6 Stunden als wirksam erwiesen.

Adderall XR und Dexedrine Spansule benötigen ebenfalls etwa 30 Minuten bis 1 Stunde, um einen Effekt zu zeigen, aber sie benötigen zwischen 7 und 8 Stunden, um die höchsten Blutwerte zu erreichen. Adderall XR und Dexedrine Spansule können abhängig von der Dosis bis zu 11 bis 12 Stunden wirksam sein.

Ein Arzt wird Personen mit ADHS in der Regel die niedrigstmögliche Dosis verschreiben und dann die Dosierung nach Bedarf erhöhen.

Dosierung von Dexedrin

Gemäß den Richtlinien der FDA verschreiben die meisten Ärzte zunächst 2,5 Milligramm (mg) Dexedrin zur Behandlung von ADHS bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren, die bei Bedarf um 2,5 mg pro Woche erhöht werden können.

Diejenigen, die 6 Jahre oder älter sind, sollten mit 5 mg ein- oder zweimal am Tag beginnen. Diese Menge kann bei Bedarf jede Woche um 5 mg erhöht werden. Es ist selten, dass die Dosis an einem einzigen Tag insgesamt 40 mg überschreiten sollte.

Dosierung von Adderall

Die FDA schlägt vor, dass Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren mit ADHS täglich 2,5 mg Adderall einnehmen sollten, wobei die Dosis bei Bedarf um 2,5 mg pro Woche erhöht wird.

Personen im Alter von 6 Jahren und älter können in der Regel mit der Einnahme von 5 mg Adderall ein- oder zweimal täglich beginnen und die Dosis je nach Bedarf um 5 mg pro Woche erhöhen.

Nebenwirkungen

 Bildnachweis: Adam aus Großbritannien, 2008 </ br>

Dexedrin und Adderall teilen in der Regel dieselben Nebenwirkungen, Warnhinweise und Risiken, da sie Formen desselben Arzneimittels enthalten.

Häufige Nebenwirkungen sind:

  • Magenverstimmung oder leichte Magenkrämpfe
  • trockener Mund
  • Kopfschmerzen
  • Appetitverlust
  • Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit
  • Schwindel
  • Gewichtsverlust
  • Veränderungen der Libido oder Impotenz

Weniger häufige Nebenwirkungen sind:

  • Unruhe und Reizbarkeit
  • Angst und Unbehagen
  • verschwommene Sicht
  • Tics
  • Übelkeit, Durchfall und Erbrechen
  • Fieber
  • allergische Reaktionen, einschließlich Nesselsucht, Schwellungen und Kribbeln
  • Engegefühl in der Brust und Atembeschwerden
  • extreme Energie oder unruhig
  • Verwirrung und Desorientierung
  • Halluzinationen und Paranoia
  • abnormaler Herzschlag und Blutdruck
  • taube, kalte oder blasse Zehen und Finger
  • unerklärliche Wunden an den Zehen oder Fingern
  • Schwäche, Zärtlichkeit oder Muskelkater ohne Grund
  • Haarausfall
  • dunkelroter Urin

Adderall und Dexedrin können auch ernstere Nebenwirkungen verursachen, besonders wenn sie missbraucht werden. Ohne angemessene medizinische Versorgung können Nebenwirkungen, die mit der Verwendung von verschreibungspflichtigen Stimulanzien verbunden sind, lebensbedrohlich werden.

Menschen mit einigen der häufigsten, weniger schweren Nebenwirkungen von Adderall und Dexedrin sollten mit einem Arzt sprechen.

Wenn bei Ihnen schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, die mit Stimulanzien für die Verordnung verbunden sind, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf oder rufen Sie den Notdienst an.

Risiken

Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit der Verwendung von verschreibungspflichtigen Stimulanzien umfassen:

  • Gewichtsverlust
  • Schlaflosigkeit
  • verlangsamtes Wachstum und Entwicklung
  • Veränderungen im Verhalten und Denkmuster
  • Nervenprobleme, die Anfälle verursachen können
  • Kreislaufprobleme
  • Blutgefäß- und Herzprobleme
  • Abbau und Freisetzung von Muskelgewebe in den Blutkreislauf, was zu Nierenschäden führen kann

Ein anderes mögliches Gesundheitsrisiko, das mit der Verwendung von verschreibungspflichtigen Stimulanzien verbunden ist, ist das Serotonin-Syndrom. Dieser Zustand tritt auf, wenn zu viel Serotonin im Blutkreislauf vorhanden ist. Symptome sind Durchfall, Fieber und Krampfanfälle.

Warnungen

Sowohl Adderall als auch Dexedrine werden von der FDA als "Schedule II" -Droge eingestuft, was bedeutet, dass sie ein hohes Risiko für Missbrauch und Abhängigkeit aufweisen.

Medikamente, die ADHS behandeln, sind gewohnheitsbildend. Selbst Menschen, die ihre ADHS-Medikamente wie vorgeschrieben nehmen, werden mit der Zeit für diese Medikamente desensibilisiert. Manche Menschen müssen möglicherweise langsam ihre Dosis erhöhen, damit die Medikamente wirksam bleiben.

Menschen, die Adderall und Dexedrin verwenden, können schwere Nebenwirkungen haben. Bestimmte Dinge können auch die Absorption, Wirksamkeit oder Stärke der Medikamente beeinträchtigen.

Ein Arzt wird Ihnen erklären, wie Sie so viele mögliche Nebenwirkungen wie möglich vermeiden können. Allgemeine Warnungen enthalten:

  • Alkohol vermeiden
  • Einnahme von Medikamenten genau wie vorgeschrieben
  • niemals die Medikamente mit jemandem teilen
  • innerhalb von 1 bis 2 Stunden nach der Einnahme des Medikaments, unter Vermeidung von Dingen, die die Aufnahme beeinflussen können, wie Zitrussäfte oder -früchte, Antazida und Multivitamine
  • Vermeiden Sie das Stillen während der Einnahme von Stimulanzien

Einige Medikamente können die Wirkung von Dexedrine und Adderall beeinträchtigen. Zum Beispiel können Antihistaminika der Wirkung von Stimulanzien entgegenwirken, und Antidepressiva und Antazida können die Wirkung von Stimulanzien erhöhen.

Menschen mit bestimmten Erkrankungen können Stimulanzien wie Adderall und Dexedrin nicht sicher verwenden. Diese Bedingungen umfassen:

  • Herzerkrankungen und Anomalien
  • sehr hoher Blutdruck
  • fortgeschrittene Arteriosklerose
  • Glaukom
  • Bedingungen, die Unruhe und Angst verursachen
  • psychische Erkrankungen, die Psychosen beinhalten
  • Anfallsbedingungen
  • vergangener oder aktueller Drogenmissbrauch
  • Schwangerschaft

Wie kann ich herausfinden, welches das Beste für dich ist?

Frau, die ihren Kopf bei leichten Schmerzen hält, hat möglicherweise Schwindel und Müdigkeit

Adderall und Dexedrin verursachen bei den meisten Menschen ähnliche Wirkungen.

Jeder reagiert auf Medikamente anders. Es braucht normalerweise Zeit, um herauszufinden, welche Art und Dosis des Medikaments am besten funktioniert.

Faktoren, die helfen können zu bestimmen, welche ADHS-Medikation am besten für jede Person ist, umfassen:

Alter

  • Kinder unter 3 Jahren können ADHS-Medikamente nicht sicher einnehmen.
  • Adderall XR und Dexedrine Spansule werden nicht für Kinder unter 6 Jahren empfohlen.
  • Dexedrin Spansule wird nicht für Personen über 16 Jahren empfohlen.

Dauer der Wirksamkeit

Viele Menschen bevorzugen die lang wirkenden Formen der Medikamente, wie Adderall XR und Dexedrin Spansule, zu den kurz wirkenden Formeln, da sie tagsüber keine zusätzlichen Dosen einnehmen müssen.

Kurzwirksame Versionen ermöglichen Ärzten jedoch eine feinere Dosierung, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Nebenwirkungen

Die meisten Menschen wissen, ob sie Nebenwirkungen innerhalb einer Woche erleben werden. Wenn ein Medikament erhebliche Nebenwirkungen verursacht, können sie eine andere Form versuchen.

Kosten

Sowohl Adderall als auch Dexedrine sind in der Regel sowohl in Marken- als auch in Generikaversionen erhältlich, die ähnliche Kosten verursachen.

Einige Versicherungsgesellschaften können eine Art oder Form von Drogen und nicht die andere abdecken oder mehr für eine Droge als die andere berechnen. Menschen sollten mit einem Arzt, Apotheker oder Versicherungsvertreter über die besten Preisoptionen sprechen.

Ausblick

Adderall und Dexedrin sind zwei der am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung von ADHS.

Beide Medikamente enthalten den Wirkstoff Amphetamin. Während Dexedrin nur die wirksamste Form von Amphetamin enthält, enthält Adderall eine Mischung aus zwei aktiven Formen von Amphetamin.

Die meisten Menschen mit ADHS reagieren ähnlich auf Adderall und Dexedrin, obwohl einige Menschen auf andere Weise auf die Medikamente reagieren.

Wenn ein Medikament nicht wirksam ist oder zu viele Nebenwirkungen verursacht, empfiehlt ein Arzt normalerweise andere Formen von Amphetamin-basierten Medikamenten.

Like this post? Please share to your friends: