Wie verhindern Sie das Schwitzen nach dem Essen?

Gustatory Schwitzen ist Schwitzen, dass auf der Stirn, Kopfhaut, Nacken und Oberlippe beim Essen, Sprechen oder Nachdenken über Essen auftritt.

Für viele Menschen tritt Schwitzen durch Essen von scharfem und scharfem Essen auf. Für andere jedoch passiert es oft nach dem Essen.

In solchen Fällen, in denen das Essen von Nahrungsmitteln zu Schwitzen führt, ist dies höchstwahrscheinlich auf eine Nervenschädigung in oder um die Ohrspeicheldrüse zurückzuführen, wobei die Drüse in der Wange Speichel produziert. Wenn dies auftritt, neigt es dazu, auf einer Seite des Gesichts zu passieren und ist als Frey-Syndrom bekannt.

In einigen seltenen Fällen können Menschen mit Diabetes mellitus bilaterales Geschmacksschwitzen mit Schwitzen auf beiden Seiten des Gesichts erfahren.

In diesem Artikel vergleichen wir gustatorisches Schwitzen mit regelmäßigem Schwitzen und schauen, was getan werden kann, um Fälle von gustatorischem Schwitzen zu behandeln oder zu verhindern.

Regelmäßiges Schwitzen nach dem Essen gegen das Frey-Syndrom

Frau außerhalb des gustatory Schwitzens oder des Frey-Syndroms

Gustatory Schwitzen ist Frey-Syndrom ähnlich, und die beiden Begriffe werden oft synonym verwendet.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen während oder nach dem Essen schwitzen. Für die meisten Menschen tritt Schwitzen im Gesicht, an der Kopfhaut oder am Hals auf, wenn sie scharfe oder warme Speisen und Getränke zu sich nehmen.

In diesen Fällen reagiert der Körper der Person natürlich auf die Stimulation eines Anstiegs der Körpertemperatur durch Schweiß. Dies ist eine normale Reaktion und kein Grund zur Besorgnis.

Eine Person mit Frey-Syndrom hat ein Problem mit ihrer Ohrspeicheldrüse und kann beginnen zu schwitzen und auf der Kopfhaut, Gesicht, Ohren und Hals nach dem Essen zu essen. Aber Nahrungsmittel, die Menschen dazu bringen, viel Speichel zu produzieren, lösen am ehesten die Reaktion aus.

Typischerweise entwickelt eine Person Frey-Syndrom als Folge einer Operation in der Nähe der Ohrspeicheldrüse. Andere Personen können jedoch aufgrund einer anderen Verletzung oder Erkrankung, die die Ohrspeicheldrüse betrifft, das Frey-Syndrom erfahren.

In einem Versuch, sich selbst zu heilen, werden beschädigte Nerven manchmal mit anderen Nerven vermischt, wodurch eine Person anstelle von Speichel Schweiß produziert.

Typischerweise tritt das Frey-Syndrom nur auf einer Seite des Gesichts auf. Obwohl beide Wangen eine Ohrspeicheldrüse haben, konnte nur eine verletzt werden.

Gustatory Schwitzen kann ohne ersichtlichen Grund oder als Folge einer zugrunde liegenden Erkrankung, wie Diabetes oder Parkinson-Krankheit auftreten. Diese Krankheiten können auch die Nerven im Mund schädigen. Wenn die Nerven verletzt werden, können sie verwirrt werden und Schwitzen verursachen.

Im Gegensatz zum Frey-Syndrom treten auf beiden Seiten des Gesichts oft andere Arten von Geschmacksschwitzen auf. Im Gegensatz zu normalem Schwitzen aufgrund des Verzehrs von scharfem oder heißem Essen, verursacht gustatorisches Schwitzen eine Person, die nach dem Essen, nachdenken oder sogar über Essen schwitzt und spült.

Dieses Schwitzen und Flush kann um die Schläfen, Wangen, Hals, Stirn, Brust oder Lippen auftreten.

Gustatorisches Schwitzen kann manche Menschen in Bedrängnis bringen, da das Nachdenken über Essen die Reaktionen des Schwitzens auslösen kann. Da es oft eine zugrunde liegende Ursache gibt, sollte eine Person mit ihrem Arzt sprechen, um herauszufinden, was das Schwitzen verursachen kann.

Ursachen und damit verbundene Bedingungen

Fleisch fressender Hamburger.

Gustatorisches Schwitzen wird ausgelöst durch:

  • Essen essen
  • Nachdenken über Essen
  • über Essen reden

Das Frey-Syndrom wird durch das Essen ausgelöst, kann aber auch beim Nachdenken oder Sprechen über Nahrung auftreten. Es entwickelt sich auf einer Seite des Gesichts im Bereich der betroffenen Ohrspeicheldrüse.

Gustatory Schwitzen ist oft das Ergebnis einer zugrunde liegenden Erkrankung. Einige der häufigeren Bedingungen, die gustatorische Schwitzen verursachen können, sind:

  • Diabetes melliltus
  • eine virale Infektion, die das Gesicht betrifft, wie Bell-Lähmung oder Gürtelrose
  • Tumor
  • Verletzung im Gesicht

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Menschen müssen nicht unbedingt einen Arzt aufsuchen, nachdem sie vom Essen geschwitzt haben. Diejenigen, die nur schwitzen, während sie entweder sehr scharfes oder scharfes Essen essen, haben keinen Grund sich Sorgen zu machen.

Manche Menschen, die das Frey-Syndrom erfahren, können dies als lästig empfinden, halten es aber nicht für signifikant genug, um Hilfe zu suchen.

Diejenigen, die nach dem Schmecken, Riechen oder Reden über das Essen reichlich schwitzen, möchten vielleicht einen Arzt aufsuchen. Ein Arzt kann das Frey-Syndrom oder eine andere Art von gustatorischem Schwitzen diagnostizieren:

  • unter Berücksichtigung der charakteristischen Symptome
  • eine Anamnese machen
  • Durchführung des Neben-Iod-Stärke-Tests

Der kleinere Jod-Stärke-Test umfasst das Abtupfen der Körperstelle, wo das Schwitzen mit einer Jodlösung auftritt. Der Arzt wird dann eine Stärke, wie Maisstärke, auf das Jod auftragen.

Wenn die Stärke und das Jod vorhanden sind, stimuliert der Arzt den Mund, oft mit einer sauren Nahrung. Eine Person mit einem Frey-Syndrom oder einem anderen gustatorischen Schwitzen zeigt eine Verfärbung, bei der sich der Schweiß bildet.

Einmal diagnostiziert, kann ein Arzt einer Person helfen, die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren. In einigen Fällen kann es aufgrund einer Operation oder eines anderen bekannten Zustandes sein, den die Person hat. In anderen Fällen möchte der Arzt möglicherweise weitere Tests durchführen, um herauszufinden, was das Problem verursachen könnte.

Die Kenntnis der Ursache hilft dem Arzt, das Schwitzen zu behandeln.

Behandlung und Prävention

Mann erhält Botox-Injektion über die Oberlippe.

Die Behandlung des gustatorischen Schwitzens hängt davon ab, was es verursacht.

Ein Arzt, der das Frey-Syndrom behandelt, konzentriert sich typischerweise auf die Symptome. Es kann oft wenig getan werden, um die beschädigten Nerven zu reparieren. Chirurgische Verfahren sind verfügbar, um die betroffene Haut zu ersetzen, aber sie sind riskant und werden nicht oft empfohlen.

Ein Arzt kann Medikamente und topische Cremes verschreiben, die unerwünschte Aktivitäten des Nervensystems wie Schwitzen blockieren.

Ein Medikament, das sich zur Behandlung von Schwitzen im Zusammenhang mit dem Frey-Syndrom als sehr erfolgreich erwiesen hat, ist jedoch Botulinumtoxin Typ A (Botox).Das Medikament wird in das betroffene Gebiet injiziert, um das Schwitzen zu stoppen, und es gibt minimale Nebenwirkungen.

Ein Nachteil von Botulinumtoxin ist, dass die Wirkungen vorübergehend sind. Untersuchungen zeigen, dass Menschen nach 9-12 Monaten häufig wiederholte Injektionen benötigen. Die US-amerikanische Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) genehmigt derzeit jedoch nicht die Verwendung von Botox zur Behandlung von Geschmacksschwitzen.

Die Behandlung von gustatorischem Schwitzen, wenn es nicht das Ergebnis einer Verletzung oder eines chirurgischen Eingriffs ist, erfordert oft die Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit oder Störung, wenn diese bekannt ist.

Personen, die vermuten, dass ihr gustatorisches Schwitzen eine Folge einer zugrunde liegenden Erkrankung ist, sollten mit ihrem Arzt über andere Symptome sprechen, die sie erfahren.

Ausblick

Gustatorisches Schwitzen gilt als harmloser Zustand. Manche Menschen finden, dass sie mit den Symptomen umgehen können, ohne dass eine medizinische Intervention notwendig ist.

Wo das Schwitzen stark ist und ein Grund für Verlegenheit ist, können Menschen ihre Symptome behandeln wollen.

Es ist auch wichtig, dass Menschen einen Arzt aufsuchen, wenn starkes Schwitzen unerklärlich ist, da dies auf eine zugrunde liegende Erkrankung hindeuten könnte.

Like this post? Please share to your friends: