Wie viel Salz sollte eine Person essen?

Jeder braucht Salz für das Flüssigkeitsgleichgewicht und die Muskel- und Nervenfunktion. Aber zu viel Salz ist schlecht für uns, hören wir. Also, wie viel brauchen wir?

Der menschliche Körper regelt, wie viel Natrium es enthält. Wenn das Niveau zu hoch ist, werden wir durstig und trinken, und die Nieren beschleunigen den Prozess, es loszuwerden.

Zu viel Natrium wurde mit Nierensteinen, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Zu wenig Natrium kann zu Hyponatriämie und Symptomen von Schwindel, Verwirrung, Muskelzuckungen und Krampfanfällen führen.

Die meisten Amerikaner konsumieren zu viel Salz und Natrium, aufgrund einer hohen Aufnahme von Fertig-, Restaurant- und Fertiggerichten. Wie weit sollten wir gehen, um Salz auszusortieren?

Was wir als Salz kennen, ist eigentlich Natriumchlorid. Es ist 40 Prozent Natrium und der Rest ist Chlor.

Schnelle Fakten über Salz

  • Der Körper braucht Salz, aber zu viel oder zu wenig kann Probleme verursachen.
  • Natrium macht 40 Prozent Salz aus. Wenn ein Lebensmitteletikett Natrium statt Salz auflistet, multiplizieren Sie die Antwort mit 2,5 für ein genaues Bild des Salzgehaltes.
  • Die meisten Amerikaner nehmen zu viel Salz auf und 75 Prozent davon sind in verarbeiteten und verpackten Lebensmitteln versteckt.
  • Die American Heart Association (AHA) empfiehlt eine maximale Aufnahme von nicht mehr als 2,3 Gramm (g) oder 2.300 Milligramm (mg) Natrium pro Tag oder etwa 1 Teelöffel und vorzugsweise nicht mehr als 1.500 mg.

Verwendet

Zu viel Salz

Das Wort Salz kommt vom lateinischen Wort "sal", was Salz bedeutet. Es war einst ein wertvolles Gut, und es wurde als Währung für den Handel verwendet. Das englische Wort "Gehalt" kommt von dem Wort Salz.

Salz wird seit langem zum Würzen und Konservieren von Lebensmitteln verwendet. Es wurde auch zum Gerben, Färben und Bleichen sowie zur Herstellung von Keramik, Seife und Chlor verwendet. Heute ist es in der chemischen Industrie weit verbreitet.

Es ist häufig am Tisch oder in der Küche als frei fließendes Speisesalz, Steinsalz, Meersalz oder koscheres Salz. Hohe Gehalte an Salz oder Natrium kommen in alltäglichen Lebensmitteln vor, von Fastfood bis zu tiefgefrorenem Huhn.

Auswirkungen

Der Körper verwendet Natrium, um den Flüssigkeitsspiegel aufrecht zu erhalten. Ein Gleichgewicht von Flüssigkeit und Natrium ist für die Gesundheit von Herz, Leber und Nieren notwendig. Es reguliert Blutflüssigkeiten und beugt niedrigem Blutdruck vor.

Zu wenig Salz

Niedrige Natriumwerte können sich ergeben, wenn zu viel Flüssigkeit im Körper ist, z. B. wegen Flüssigkeitsretention. Diuretika werden in diesem Fall gegeben, um die Flüssigkeitsretention zu reduzieren.

Andere Ursachen für ein niedriges Natrium im Körper sind:

  • Addison-Krankheit
  • eine Blockade im Dünndarm
  • Durchfall und Erbrechen
  • eine Unterfunktion der Schilddrüse
  • Herzfehler
  • zu viel Wasser trinken
  • brennt

Wenn Natriumspiegel im Blut fallen, beeinflusst dies die Aktivität des Gehirns. Die Person kann sich träge und lethargisch fühlen. Sie können Muskelzuckungen erfahren, gefolgt von Anfällen, Bewusstlosigkeit, Koma und Tod. Wenn der Natriumspiegel schnell absinkt, kann dies sehr schnell passieren.

Bei älteren Menschen können die Symptome schwerwiegend sein.

Eine Studie fand heraus, dass Ratten, wenn ihnen Natrium entzogen wurde, Aktivitäten, die sie normalerweise hatten, vermieden wurden. Die Forscher schlugen daher vor, dass Natrium als Antidepressivum wirken könnte.

Zu viel Salz

Übermäßige Natriumaufnahme wurde mit Gesundheitsproblemen wie Osteoporose, Nierenerkrankungen und Bluthochdruck oder Bluthochdruck in Verbindung gebracht, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen führen können.

Die American Heart Association (AHA) erklärt, dass wenn zu viel Natrium im Blut ist, es "mehr Wasser in den Blutkreislauf zieht". Wenn das Blutvolumen steigt, muss das Herz härter arbeiten, um es um den Körper zu pumpen. Mit der Zeit kann dies die Wände der Blutgefäße dehnen und sie anfälliger für Schäden machen.

Hoher Blutdruck trägt auch zum Aufbau von Plaque in den Arterien bei, was unter anderem zu einem größeren Risiko für Schlaganfall und Herzerkrankungen führt.

Die AHA fordern die Menschen auf, mehr Kalium zu trinken und gleichzeitig ihre Natriumaufnahme zu reduzieren. Es wird angenommen, dass Kalium die negativen Auswirkungen von Natrium verringert.

Es wurde auch gezeigt, dass Natrium das Immunsystem überreizt, was auf eine Verbindung mit Autoimmunkrankheiten wie Lupus, Multiple Sklerose, Allergien und anderen Zuständen schließen lässt.

Forscher haben herausgefunden, dass Kinder, die salzige Nahrungsmittel konsumieren, eher ein zuckerhaltiges Getränk haben. Die Kombination könnte das Risiko für Fettleibigkeit erhöhen.

Quellen

Hohe Salz Snacks

Salz und Natrium kommen natürlich im Meerwasser oder als kristalliner Feststoff im Steinsalz vor.

Das Salz, das wir heute zu uns nehmen, stammt größtenteils aus Fertig- und Convenience-Produkten unserer Ernährung, aber einige natürliche und unverarbeitete Nahrungsmittel enthalten auch Salz oder Natrium. Es kommt natürlich in Fleisch, Meeresfrüchten, Eiern, etwas Gemüse und Milchprodukten vor.

Die sechs wichtigsten salzigen Lebensmittel in den Vereinigten Staaten (USA), nach der AHA, sind:

  • Brot und Brötchen
  • Aufschnitt und Wurstwaren
  • Pizza
  • Suppe
  • Sandwiches
  • Geflügel

Meersalz, Steinsalz und koscheres Salz enthalten etwa 40 Gewichtsprozent Natrium. Sie können zusätzliches Kalium und andere Mineralien enthalten, aber in kleinen Mengen. Alle Arten von Salz sollten in Maßen verwendet werden.

Wie viel Salz?

Der durchschnittliche Amerikaner isst derzeit täglich mehr als 3.400 Milligramm (mg) oder 3,4 Gramm (g) Natrium. Salz ist 40 Prozent Natrium, also etwa 8.500 mg oder 8,5 g Salz.

Die AHA und die Weltgesundheitsorganisation empfehlen, eine tägliche Natriumaufnahme von 1.500 mg oder 1.5 g pro Tag oder etwas mehr als einen halben Teelöffel Kochsalz nicht zu überschreiten.

Menschen mit hohem Blutdruck, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten besonders wachsam sein, wenn sie ihre Aufnahme unter die 1.500-mg-Schwelle halten.

Wie sieht 1.500 mg Natrium aus?

  • ein Ei: bis zu 140 mg
  • 30 g Milch: ca. 180 mg
  • 200 g Naturjoghurt: 40 mg
  • 200 g natürlicher, fettarmer Joghurt: 76 mg
  • 50 g roher Sellerie: 140 mg
  • 60 g gekochter Spinat: 120 mg

Anderes Gemüse ist arm an Natrium, aber Gemüse aus der Dose enthält Salz und einen viel höheren Natriumgehalt.

Die Diätetiker fordern die Menschen auf, ihrer Nahrung kein zusätzliches Salz hinzuzufügen, da bereits genügend hinzugefügt wurde, wenn sie verarbeitet oder verpackt wird.

Säuglinge unter einem Jahr sollten kein Salz bekommen, weil ihre Nieren nicht gereift sind.

Lebensmitteletiketten lesen

Es ist schwierig zu messen, wie viel Salz wir verbrauchen, da es in vielen Lebensmitteln versteckt ist. Mehr als 75 Prozent Salz, das von Amerikanern gegessen wird, stammt nicht aus dem Salzstreuer.

Es ist wichtig, die Nährwertangaben zu verarbeiteten Lebensmitteln zu überprüfen, um herauszufinden, welche Stoffe hoch und wenig Salz oder Natrium enthalten und welcher Unterschied zwischen Salz und Natrium besteht.

Salz ist 40 Prozent Natrium, also, wenn ein Nährwert-Etikett Natrium statt Salz auflistet, müssen Sie die Menge mit 2,5 multiplizieren, um den äquivalenten Salzgehalt zu erhalten. Wenn 100 g Lebensmittel 1 g Natrium enthalten, beträgt der Salzgehalt dieses Lebensmittels 2,5 g.

Dies kann jedoch ein unnötiger Schritt sein, da Gesundheitsempfehlungen Milligramm Natrium, nicht Salz, als Referenz verwenden.

Wie niedrig ist 'niedrig'?

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) empfiehlt, dass Personen die salzarmen Ansprüche auf Verpackungen sorgfältig prüfen.

Wenn eine Portion 1.400 mg (1.4 g) oder weniger Natrium pro Portion enthält, wird der Salz- und Natriumgehalt als "niedrig" eingestuft.

Ein Lebensmittel mit einem hohen Natriumgehalt enthält mehr als 20 Prozent der empfohlenen Tagesdosis oder mehr als 480 mg (0,48 g) pro Portion.

Wenn ein Nahrungsmittel zum Beispiel salz- oder natriumfrei ist, kann es bis zu 5 mg (0,005 g) Natrium pro Portion enthalten. Begriffe wie "leichtes" oder "reduziertes" Natrium bedeuten nicht unbedingt wenig Salz, aber es gibt weniger Salz als das normale Produkt pro Portion.

Ärzte empfehlen, Lebensmittel mit hohem Salzgehalt zu meiden und, wenn möglich, solche auszuwählen, die "kein Salz mehr enthalten". Sie erhalten viel Salz aus frischem Fleisch, Gemüse und Milchprodukten.

Like this post? Please share to your friends: