Wie werden Sie geschwollene Augen los?

Periorbitalödem ist der richtige Ausdruck für "geschwollene Augen". Es bezieht sich auf Schwellungen in der Umgebung der Augen, bekannt als die Augenbahn. Aber was verursacht periorbitales Ödem und wie könnte es behandelt werden?

Menschen können periorbitales Ödem in einem oder beiden Augen haben. Wenn eine Person periorbitales Ödem hat, verursacht eine Entzündung um das Auge herum eine Flüssigkeitsansammlung. Es ist diese Ansammlung von Flüssigkeit, die der Augenhöhle eine geschwollene Erscheinung verleiht.

Behandlungen für periorbitales Ödem sind von der Ursache abhängig. Dieser Artikel untersucht die verschiedenen Ursachen und Behandlungen für Periorbitalödeme.

Fakten zum periorbitalen Ödem

  • Der Begriff bezieht sich auf Entzündung oder Schwellungen um die Augen herum.
  • Es gibt viele verschiedene Ursachen für den Zustand von Gesundheit zu Lebensstil.
  • Es ist an sich nicht ernst und ist normalerweise vorübergehend.

Was ist Periorbitalödem?

Bild von periorbitalem Ödem

Periorbitale Ödeme sind nicht gleichbedeutend mit Taschen unter den Augen, was ein natürlicher Teil des Alterns ist. Stattdessen ist es ein Gesundheitszustand und ist normalerweise vorübergehend.

Zahlreiche verschiedene Ursachen können zu einer Entzündung um die Augen herum führen, und alle führen zu einer Flüssigkeitsansammlung. Es ist der Flüssigkeitsaufbau, der dem Augenorbit ein geschwollenes Aussehen verleiht.

Bei manchen Menschen kann das periorbitale Ödem langsam auftreten. Diese Art von Periorbitalödem wird als chronisch beschrieben. Bei anderen kann es schnell auftreten und wird dann als akut bezeichnet.

Behandlungsmöglichkeiten

Was auch immer die Ursache eines periorbitalen Ödems sein mag, die folgenden Behandlungen können helfen, die Schwellung zu reduzieren:

  • Verringerung der Salzaufnahme: Eine salzige Diät kann die Flüssigkeitsmenge erhöhen, die eine Person zurückhält. Eine salzarme Diät kann dazu beitragen, die Flüssigkeitsretention im Körper, auch um die Augen herum, zu reduzieren.
  • Mehr Wasser trinken: Wenn Sie hydratisiert bleiben, können Sie die Flüssigkeitsretention reduzieren, was dazu beitragen kann, dass sich keine Flüssigkeitsansammlungen rund um die Augen bilden.
  • Verwenden einer kalten Kompresse: Das Kühlen der betroffenen Bereiche mit einer kalten Kompresse kann helfen, die Entzündung zu reduzieren.
  • Kortikosteroide: Diese Art von Medikamenten kann als Creme auf die Haut aufgetragen oder als Tablette eingenommen werden. Es hilft, Entzündungen im ganzen Körper zu reduzieren, auch um die Augen herum.
  • Entzündungshemmende Medikamente: Medikamente wie Ibuprofen können oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen werden. Dies hilft, Entzündungen im ganzen Körper zu reduzieren, auch um die Augen herum.

Andere Behandlungen, die für periorbitale Ödeme verfügbar sind, sind spezifisch für die Ursache. Diese beinhalten:

  • Antihistaminika: Sie helfen, Schwellungen um die Augen zu reduzieren, wenn sie durch eine allergische Reaktion ausgelöst werden.
  • Adrenalin oder Adrenalin: Diese Notfallbehandlung hilft, extreme Schwellungen durch einen anaphylaktischen Schock zu reduzieren.
  • Antibiotika: Diese können helfen, Schwellungen um die Augen zu reduzieren, wenn sie durch eine Infektion verursacht werden.

Was sind die Symptome?

 Bildrechte: Klaus D. Peter, 2008 </ br>

Zu den Symptomen eines periorbitalen Ödems gehören:

  • leichte bis schwere Entzündung um die Augenhöhle herum
  • Doppeltes oder verschwommenes Sehen durch Augenschwellungen
  • Rötung um das Auge, neben Schwellungen
  • Wölbung des Augapfels
  • das Weiß des Auges erscheint entzündet
  • überschüssige Tränen werden produziert
  • das Auge erscheint geprellt
  • die Augenlider werden durch Entzündungen zurückgedrückt
  • lichtempfindlich sein
  • Schmerzen um das Auge oder Schmerzen beim Bewegen des Auges
  • Juckreiz um das Auge

Anaphylaktischer Schock

Wenn Schwellungen um das Auge herum von anderen Gesichtsschwellungen oder Atembeschwerden begleitet werden, kann dies ein anaphylaktischer Schock sein.

Anaphylaktischer Schock ist eine extreme allergische Reaktion und ist ein medizinischer Notfall. Eine Person, die einen anaphylaktischen Schock erleidet, muss dringend medizinisch versorgt werden.

Wenn eine Person denkt, dass dies der Fall sein könnte, sollten sie Notfalldienste unverzüglich anrufen.

Akute Infektion

Periorbitale Ödeme können durch eine akute Infektion verursacht werden. Wenn eine Person eine akute Infektion hat, können sie zusätzliche Symptome auftreten. Diese beinhalten:

  • Fieber
  • nicht gut fühlen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • zarte Lymphknoten (Drüsen)

Ursachen

Ursachen können in folgende Typen eingeteilt werden:

  • medizinisch
  • natürlich
  • Lebensstil

Medizinisch

Medizinische Ursachen für Periorbitalödem sind:

  • Mononukleose
  • allergische Reaktionen
  • Hautkrankheiten
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Periorbitale Cellulitis
  • Chagas-Krankheit
  • nephrotisches Syndrom
  • Trichinose
  • Probleme mit Tränenkanälen
  • Bindehautentzündung
  • Augenverletzung
  • Sinusitis

Natürlich

Einige Dinge, die ein natürlicher Teil des Lebens sind, können Schwellungen um die Augen herum verursachen. Diese beinhalten:

  • Weinen: Wenn eine Person weint, können ihre Tränen um die Augen reizen. Dies kann zu einer Schwellung führen.
  • Altern: Wenn eine Person altert, verdrängt ihr Körper während des Tages mehr Wasser. Dies kann dazu führen, dass der Körper versucht, mehr Flüssigkeit zu behalten, was zu Schwellungen um die Augen führt.

Lebensstil

Die Ursachen des periorbitalen Ödems sind:

  • Unregelmäßiger Schlaf: Zu viel oder zu wenig Schlaf kann dazu führen, dass der Körper einer Person Flüssigkeit zurückhält.
  • Zu viel Salz essen: Eine salzreiche Ernährung kann den Körper flüssiger machen.
  • Zu viel Alkohol trinken: Alkohol kann Dehydrierung verursachen. Wenn eine Person häufig viel Alkohol trinkt, kann dies zu Flüssigkeitsretention führen.
  • Rauchen: Zigarettenrauchen kann hormonelle Störungen verursachen. Dies kann zu Flüssigkeitsretention führen.

Wie wird es diagnostiziert?

Schließen Sie oben von mans geschwollenen Augen, die auch als periorbital Ödem bekannt sind

Wenn eine Person denkt, dass sie periorbitales Ödem haben könnte, sollten sie mit einem Arzt sprechen. Ein Arzt kann helfen, die zugrunde liegende Ursache zu diagnostizieren.

Tests, die ein Arzt durchführen kann, umfassen:

  • Bluttests
  • Allergietests
  • Hautbiopsie
  • Bildgebende Tests

Zuerst wird der Arzt das betroffene Gebiet untersuchen. Dann können sie allgemeine Fragen zu Gesundheit und Lebensstil stellen, um eine Ursache zu ermitteln. Abhängig von der vermuteten Ursache kann der Arzt dann eine Reihe von Tests durchführen.

Wegbringen

Oft helfen Hausmittel oder Over-the-Counter-Behandlungen, Symptome des periorbitalen Ödems zu reduzieren.

Manchmal hat das periorbitale Ödem eine ernstere Ursache. Ein Arzt kann helfen, dies zu diagnostizieren und eine geeignete Behandlung zu empfehlen.

Wenn eine Person aufgrund eines anaphylaktischen Schocks eine Schwellung im Bereich der Augen vermutet, sollten sie eine medizinische Notfallbehandlung in Anspruch nehmen.

Like this post? Please share to your friends: