Wie wird Arthritis in den Zehen behandelt?

Arthritis ist ein Zustand, der die Gelenke betrifft und Schmerzen, Schwellungen und Steifheit verursacht. Es kann in den Zehen mit verschiedenen Formen von Arthritis auftreten, die Probleme verursachen.

In diesem Artikel betrachten wir die Symptome von Arthritis in den Zehen, die verschiedenen Arten von Arthritis und wie eine Person Erleichterung von arthritischen Schmerzen und Beschwerden finden kann.

Symptome

Arthritis in Füßen und Zehen.

Häufige Symptome von Arthritis, die die Zehen betreffen, sind:

  • Schmerzen: Der Zeh kann beim Heben oder Gehen besonders schmerzhaft sein, in schweren Fällen kann es aber auch zu Schmerzen kommen.
  • Steifheit und Funktionsverlust: Arthritis kann dazu führen, dass der große Zeh nicht nach oben gebogen werden kann, was schmerzhaft sein kann und das Gehen erschweren kann. Der Zeh kann dauerhaft nach unten gebogen werden und nicht flach auf dem Boden liegen.
  • Schwellung und Entzündung: Dies kann in und um die Zehe und das Gelenk auftreten.
  • Bildung einer Beule: Ähnlich wie bei einem Ballen oder Kallus kann sich aus den aneinander reibenden Gelenken eine Beule bilden.

Andere Symptome, die bei Menschen mit Arthritis in den Zehen auftreten können, sind:

  • Muskelkater
  • Anämie
  • Fieber
  • Einrollen der Zehen, wie Krallenzehen oder Hammerzehen
  • dicke, narbige oder getrennte Zehennägel
  • Schmerzen an anderen Stellen im Fuß

Um eine Arthritis im großen Zeh auszugleichen, könnte eine Person auf der Außenseite ihres Fußes laufen und Schmerzen im Fußballen verursachen.

Ursachen

Es gibt verschiedene Arten von Arthritis, die Schmerzen in den Zehen verursachen können. Diese beinhalten:

Osteoarthritis

Modell der Knochen in den Füßen, die gehalten werden.

Osteoarthritis (OA) ist die häufigste Form von Arthritis und führt dazu, dass der Knorpel zwischen den Gelenken zusammenbricht. Dadurch können die Gelenke aneinander reiben und Beschwerden und Schmerzen verursachen.

Wenn OA in der Zehe auftritt, wird es oft als hallux rigidus bezeichnet, der aus dem Lateinischen für große Zehe () und Steifigkeit () kommt.

OA tritt am häufigsten im Gelenk am unteren Ende des großen Zehs auf, der als Metatarsophalangeal- oder MTP-Gelenk bezeichnet wird.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste Form von entzündlicher Arthritis. Rund 90 Prozent der Menschen mit RA haben Fußprobleme. Es kann mehrere kleine Gelenke im Fuß gleichzeitig betreffen, einschließlich jene in den Zehen.

Gicht

Gicht ist eine Form von Arthritis, die auftritt, wenn Harnsäurekristalle Ablagerungen in und um die Gelenke bilden. Harnsäure ist ein körpereigenes Abfallprodukt im Blutkreislauf.

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis (PA) ist Arthritis im Zusammenhang mit der Autoimmunerkrankung, die als Psoriasis bekannt ist. In den meisten Fällen entwickeln sich Gelenkprobleme nach dem Hautzustand, wenn auch gelegentlich in umgekehrter Reihenfolge. Es ist bekannt, dass PA die Zehen beeinflusst.

Infektiöse Arthritis

Arthritis kann durch eine Infektion im Gelenk verursacht werden. Diese Art ist oft das Ergebnis von Bakterien, die durch den Blutkreislauf wandern, obwohl es auch durch einen Virus oder Pilz verursacht werden kann. Die kleinen Gelenke in den Füßen können betroffen sein.

Hausmittel

Wenn eine Person besorgt ist, dass sie Arthritis in ihren Zehen haben könnte, sollten sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Arthritis ist leichter zu behandeln, wenn Schritte früh in der Krankheit genommen werden, um seine Progression zu verlangsamen.

Es gibt jedoch einige Dinge, die eine Person zu Hause tun kann, um die Symptome von Arthritis in den Zehen zu lindern. Diese beinhalten:

  • Verwenden von Eispackungen zur Verringerung der Entzündung
  • Tragen von Schuhen mit steifen Sohlen und Platz für die Zehen
  • keine hochhackigen Schuhe tragen
  • Baden der Füße in einem Kontrastbad

Um ein Kontrastbad zu verwenden, legt eine Person den betroffenen Fuß in einen Eimer mit kaltem Wasser für 30 Sekunden und dann in einen Eimer mit warmem Wasser für 20 Sekunden, abwechselnd zwischen Eimern für 5 Minuten. Dies kann bis zu drei Mal am Tag geschehen, aber eine Person sollte darauf achten, dass kein gefrierendes oder brühendes Wasser vorhanden ist.

Medizinische Behandlung

Steroid-Injektion wird zwischen den Zehen eines Fußes einer Person gegeben.

In einigen Fällen ist eine medizinische Intervention erforderlich, um arthritische Schmerzen in den Zehen zu behandeln. Die Behandlung kann umfassen:

  • Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente, die kurzfristige Schmerzen und Beschwerden reduzieren können.
  • Steroid-Injektionen, die zur Verringerung der Entzündung verabreicht werden können. Die Injektionsstelle kann nach dem Eingriff einige Tage lang schmerzhaft sein, aber die Verbesserung kann dauerhaft sein.
  • Chirurgie, um den Knochen im Gelenk zu trimmen, umzuformen oder zu ersetzen.

Es gibt drei Arten von Operationen, die verwendet werden könnten, um eine Person mit Arthritis in den Zehen zu helfen. Diese sind:

Cheilektomie

Eine Cheilektomie wird am häufigsten verwendet, wenn die Schädigung der Zehe mild oder moderat ist. Ein Einschnitt wird gemacht, und Teile des Knochens werden entfernt, so dass sich die Zehe freier bewegen kann.

Die Zehe kann für mehrere Monate geschwollen bleiben, aber die meisten Menschen erfahren eine langfristige Linderung.

Verbesserungen sind bei rund 75 Prozent der Menschen dauerhaft. In einigen Fällen kann sich die Arthritis einer Person weiter verschlechtern, und eine weitere Operation kann erforderlich sein.

Arthrodese

Arthrodese ist auch bekannt als Fusion, wenn die Knochen in einer permanenten Position zusammengefügt werden, unter Verwendung von Stiften, Schrauben oder einer Platte.

Der Zeh wird sich nicht mehr bewegen, aber die Arthrodese ist die zuverlässigste Methode zur Behandlung von starken Schmerzen mit einer Erfolgsquote von rund 95 Prozent.

Endoprothetik

Bei der Endoprothetik werden die Gelenkflächen entfernt und durch ein künstliches Gelenk ersetzt. Dieses Verfahren ist häufiger bei älteren Menschen, die nicht so körperlich aktiv sein müssen wie jüngere.

Verhütung

Während Arthritis in den Zehen nicht immer vermeidbar ist, gibt es einige einfache Lebensstiländerungen, die eine Person machen kann, um ihr Risiko der Bedingung zu verringern. Diese beinhalten:

  • sich regelmäßig bewegen
  • bequeme, gut sitzende Schuhe tragen
  • Abnehmen bei Übergewicht

Ausblick

Die Aussichten für Arthritis in Zehen variiert je nach Art der Arthritis.

In den meisten Fällen von OA in den Zehen wird der Zeh versteifen, kann aber auch nach 20 Jahren mit dem Zustand nicht schlechter werden. In etwa 20 bis 25 Prozent der Fälle wird es schlimmer und muss behandelt werden.

In Fällen von RA wird 1 von 20 Personen schwere Schäden an den Gelenken haben. Im Gegensatz dazu wird nur 1 von 5 Menschen mit RA, die die Zehen betreffen, Probleme haben, die schlimmer sind als Schmerzen und Steifheit.

Like this post? Please share to your friends: