Wie wird Hepatitis C übertragen?

Hepatitis C ist ein Virus, der beeinflusst, wie die Leber einer Person arbeitet.

Wenn jemand das Hepatitis-C-Virus hat, kann eine akute Hepatitis-C-Infektion auftreten, die eine relativ leichte Erkrankung ist.

Die meisten Fälle von Hepatitis C werden jedoch erst gefunden, wenn die Krankheit chronisch geworden ist, und zu einem Zeitpunkt, an dem eine Person sie für den Rest ihres Lebens haben kann.

Bei manchen Menschen wird die Infektion verschwinden. Aber andere werden langfristige, chronische Auswirkungen haben, die letztlich zu Leberversagen führen können. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben weltweit schätzungsweise 71 Millionen Menschen eine chronische Hepatitis C.

Was ist Hepatitis?

Hepatitis CEs gibt verschiedene Arten von Hepatitis.

Das Wort Hepatitis bedeutet Entzündung der Leber. Es gibt fünf verschiedene Arten des Hepatitis-Virus, die sich jeweils unterschiedlich ausbreiten.

  • Hepatitis A: Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch Trinken von kontaminiertem Wasser oder Essen von kontaminierten Lebensmitteln. Hepatitis A kann auch durch infizierten Kot, schlechte Hygiene und bestimmte Sexualpraktiken verbreitet werden.
  • Hepatitis B: Die Übertragung erfolgt durch Exposition gegenüber infiziertem Blut, Sperma oder anderen Körperflüssigkeiten. Hepatitis B kann sich von der Mutter auf das Baby oder durch Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten ausbreiten, auch durch sexuellen Kontakt oder gebrauchte Nadeln.
  • Hepatitis C: Wird normalerweise durch Kontakt mit infiziertem Blut übertragen. Jedoch kann eine Person auch Hepatitis C durch Geschlechtsverkehr bekommen.
  • Hepatitis D: Menschen können nach Infektion mit Hepatitis B Hepatitis D entwickeln.
  • Hepatitis E: Die Übertragung erfolgt durch Trinken von kontaminiertem Wasser oder Essen von kontaminierten Lebensmitteln.

Ärzte betrachten Hepatitis-Typen B und C in der Regel als die am stärksten betroffenen der fünf Typen.

Es existiert ein Impfstoff zur Vorbeugung von Hepatitis B. Derzeit gibt es jedoch keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Daher ist es wichtig, die Übertragung von Hepatitis C zu verhindern.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Hepatitis C ist ein durch Blut übertragenes Virus, was bedeutet, dass eine Person mit infiziertem Blut in Kontakt kommen muss, um es zu kontrahieren.

Nach Angaben der WHO sind die häufigsten Übertragungswege von Hepatitis C:

  • Injektion von Drogen mit einer infizierten Nadel.
  • Verwendung oder Wiederverwendung von medizinischen Geräten wie Spritzen und Nadeln, die nicht ordnungsgemäß sterilisiert wurden.
  • Empfangen einer Bluttransfusion aus Blut oder Blutprodukten, die nicht ausreichend untersucht wurden.

Vor 1992 wurde die Blutversorgung der Vereinigten Staaten nicht so umfassend oder intensiv auf Krankheiten wie Hepatitis C untersucht, wie es heute der Fall ist. Infolgedessen hatten Menschen, die Blut oder Organtransplantationen erhielten, ein höheres Risiko, an Hepatitis C zu erkranken.

Die heutigen Screening-Methoden sind viel strenger. Es ist jedoch möglich, dass jemand vor langer Zeit infiziertes Blut erhalten hat und möglicherweise nicht weiß, dass er eine Hepatitis-C-Infektion hat.

Weniger gebräuchliche Methoden zur Übertragung von Hepatitis C sind:

Spritze.

  • Sex mit einer infizierten Person haben
  • Weitergabe des Virus zwischen Mutter und Baby
  • mit Körperpflegeprodukten wie Zahnbürste oder Rasiermesser, die mit dem Blut einer infizierten Person in Kontakt gekommen sind,

Die WHO schätzt, dass 1,75 Millionen Menschen im Jahr 2015 neu mit Hepatitis C infiziert wurden. Sobald eine Person das Virus hat, beginnt sie sich typischerweise nach 2 Wochen bis 6 Monaten zwischen den Zellen auszubreiten.

Viele Menschen, besonders solche mit chronischer Hepatitis C, haben möglicherweise erst viel später Symptome.

Risikofaktoren

Da chronische Hepatitis C häufig keine unmittelbaren Symptome verursacht, kann eine Person möglicherweise erst nach einem signifikanten Leberschaden feststellen, dass sie infiziert ist.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Menschen im Voraus wissen, wie Hepatitis C übertragen wird. Dieses kritische Wissen kann Menschen helfen, Hepatitis C zu vermeiden.

Bei folgenden Gruppen besteht möglicherweise das Risiko, an Hepatitis C zu erkranken:

  • Menschen, die Drogen injizieren
  • Personen, die infizierte Blutprodukte oder Blutprodukte aus Gesundheitseinrichtungen mit unzureichenden Verfahren zur Infektionskontrolle erhalten haben, in der Regel vor 1992
  • Menschen, die einen Sexualpartner mit Hepatitis C haben
  • Menschen mit HIV
  • Menschen, die Tattoos oder Piercings haben, insbesondere solche, die in unregulierten Einrichtungen durchgeführt werden
  • Beschäftigte im Gesundheitswesen, die sich versehentlich mit einer Nadel infizieren können

Eine Person, die zuvor Hepatitis C oder eine andere Art von Hepatitis hatte, kann immer noch das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion haben.

Verhinderung der Übertragung von Hepatitis C

Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Die Prävention des Virus konzentriert sich auf den sicheren Umgang mit Nadeln, geschütztes Geschlecht und den Verzicht auf intravenösen Drogenkonsum.

Es gibt viele Missverständnisse darüber, wie Hepatitis C übertragen wird. Der Virus kann nicht übertragen werden durch:

  • Muttermilch, Nahrung oder Wasser
  • Umarmen oder küssen
  • Essen oder Getränke mit einer infizierten Person teilen
  • von einer infizierten Mücke gebissen werden

Symptome

Eine Person kann eine akute oder chronische Hepatitis C-Infektion erfahren.

Eine Person mit akuter Hepatitis entwickelt kurz nach der Ansteckung mit dem Hepatitis-C-Virus Symptome. Symptome einer akuten Hepatitis C sind:

Frau im Bett mit einem Fieber.

  • Fieber
  • dunkler Urin
  • Appetitverlust
  • Gelbsucht
  • Gelenkschmerzen
  • Übelkeit
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) werden schätzungsweise 65 bis 85 Prozent der Menschen, die sich mit Hepatitis C anstecken, eine chronische Infektion entwickeln.

Die Symptome einer chronischen Hepatitis C treten normalerweise erst auf, wenn eine Person eine Infektion seit einiger Zeit hat.

Am häufigsten erfährt eine Person, dass sie Hepatitis C hat, nachdem sie sich einem Bluttest für einen anderen Zustand unterzogen hat. Ihr Bluttest kann ein Ungleichgewicht in ihren Leberenzymen aufweisen.Jedoch können Menschen, die mit Hepatitis C infiziert sind, immer noch normale Leberenzymtests haben.

Symptome einer chronischen Hepatitis sind:

  • leichte Blutungen und Blutergüsse
  • ermüden
  • Flüssigkeitsansammlung im Abdomen, bekannt als Ascites
  • Gelbsucht Aussehen oder Vergilbung der Haut und der Schleimhäute
  • Veränderungen im Appetit
  • juckende Haut
  • Gewichtsverlust

Da viele dieser Symptome unspezifisch sind, werden viele Menschen möglicherweise nicht erkennen, dass sie Hepatitis C haben könnten.

Diagnose und wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Die CDC empfiehlt, dass bestimmte Gruppen auf Hepatitis C getestet werden. Dazu gehören Menschen mit Hepatitis-C-Symptomen oder einem der folgenden Risikofaktoren:

  • wurden zwischen 1945 und 1965 geboren
  • Verwenden Sie Drogen intravenös
  • haben eine Geschichte von abnormalen Leberuntersuchungen oder Lebererkrankungen
  • HIV haben
  • wurden vor 1987 wegen einer Blutgerinnungsstörung behandelt
  • vor 1992 eine Bluttransfusion oder Organtransplantation erhalten
  • sind auf langfristige Hämodialyse
  • arbeiten im Gesundheitswesen oder in der öffentlichen Sicherheit und wurden Nadeln ausgesetzt

Wenn der Bluttest Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus identifiziert, wird ein Arzt weitere Tests anordnen, um zu überprüfen, ob eine Person das aktive Hepatitis-C-Virus hat. Tests werden auch angeordnet, um nach Veränderungen in der Leberfunktion einer Person zu suchen.

Ausblick

Für die Hepatitis-C-Infektion stehen antivirale Medikamente zur Verfügung.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat kürzlich mehrere antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C zugelassen.

Im Juli 2017 genehmigte die FDA ein Medikament namens Vosevi zur Behandlung von Erwachsenen mit chronischer Hepatitis C, die nicht auf andere antivirale Medikamente angesprochen hatten.

Im April 2017 hat die FDA die Medikamente Sovaldi und Harvoni zur Behandlung von Kindern ab 12 Jahren, die mit Hepatitis C infiziert sind, zugelassen. Diese Medikamente werden auch bei Erwachsenen angewendet und heilen in den meisten Fällen die Hepatitis-C-Infektion.

Wenn Hepatitis C unbehandelt bleibt, kann eine Person lebensbedrohliche Komplikationen einschließlich Leberzirrhose (Lebervernarbung), Leberversagen und Leberkrebs erfahren.

Diejenigen mit Hepatitis-C-Symptomen oder mit einem Infektionsrisiko sollten sicherstellen, dass ein Arzt sie testet.

Es ist wichtig, dass eine Person so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnt, um weitere Leberschäden oder Komplikationen zu vermeiden.

Like this post? Please share to your friends: