Wie wirkt sich die rheumatoide Arthritis auf die Haut aus?

Rheumatoide Arthritis ist eine systemische entzündliche Erkrankung, die Gelenkschmerzen, Schwellungen, Entzündungen und Knoten oder harte Klumpen unter der Haut verursacht.

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische entzündliche Autoimmunerkrankung, die oft mit Deformitäten in den Händen und anderen Extremitäten in Verbindung gebracht wird und auch andere Teile des Körpers betreffen kann, einschließlich der Haut, der Lunge, des Verdauungssystems und möglicherweise des Gehirns. Es erfordert medizinische Eingriffe, um die Symptome zu lindern und Gelenkschäden zu verhindern.

Etwa 1 von 100 Menschen hat RA, aber nur einige entwickeln einen Ausschlag als Teil der Störung. Diese Ausschläge können sich auf verschiedenen Teilen des Körpers bilden und Schmerzen verursachen. Glücklicherweise sind Behandlungen verfügbar, um die Beschwerden, Rötungen und Schwellungen zu lindern.

Was ist ein RA Hautausschlag?

Rheumatoide Arthritis in der linken Hand

Fortgeschrittene Fälle von RA können mehrere Hauterkrankungen verursachen, einschließlich Hautausschlag. Hautausschläge betreffen jedoch nur einen kleinen Prozentsatz von Menschen mit RA.

RA Hautausschläge können auf der Haut als rote, schmerzhafte und juckende Flecken erscheinen. Sie können auch als tiefrote Nadelstiche gesehen werden. Die häufigste Stelle für einen Hautausschlag im Zusammenhang mit RA ist auf den Fingerspitzen.

In einigen fortgeschrittenen Fällen kann ein Ausschlag schmerzhafte Geschwüre bilden. Die Geschwüre können sich infizieren und weitere Komplikationen verursachen.

Ursachen

RA-Ausschläge werden durch eine Entzündung der Arterien verursacht, die der Körper verwendet, um Blut zu den verschiedenen Organen, einschließlich der Haut und Nerven, zu bringen.

Die entzündeten Arterien sind als rheumatoide Vaskulitis bekannt und können Flecken oder Flecken eines RA-Hautausschlags auf der Hautoberfläche verursachen.

Entzündete Arterien an oder um die Fingerspitzen können zu schmerzhaften Flecken führen. Entzündete Arterien in den Beinen verursachen eher eine größere Fläche, um einen Ausschlag zu entwickeln.

Symptome

Menschen mit einem RA Hautausschlag werden in den betroffenen Gebieten wahrscheinlich folgendes erfahren:

  • kleine bis große rote Flecken
  • Schmerzempfindung
  • Schwellung der Haut
  • Juckreiz

Fortgeschrittene Fälle von RA Hautausschlag können Geschwüre oder Läsionen bilden.

Bilder

Einige der folgenden Bilder können als Grafik angesehen werden:

Neutrophile Dermatose im Zusammenhang mit rheumatoider Arthritis

neutrophile Dermatose in Verbindung mit rheumatoider Arthritis

Geschwür auf der Haut

Geschwür auf der Haut

Palmares Erythem

Palmarer Erythem

Interstitielle granulomatöse Dermatitis

Interstitielle granulomatöse Dermatitis

Livedo reticularis

Livedo reticularis

Andere Hauterkrankungen im Zusammenhang mit RA

RA ist mit verschiedenen Hauterkrankungen verbunden. Eine Person kann aufgrund ihrer RA keine, eine oder mehrere Hauterkrankungen erfahren. Dazu gehören folgende:

Knötchen

Knötchen sind harte Klumpen, die sich direkt unter der Haut bilden. Sie reichen von etwa der Größe einer Erbse bis zu einem Golfball. Sie können sich über knochige oder fleischige Bereiche des Körpers einer Person entwickeln.

Knötchen sind normalerweise nicht schmerzhaft, können aber direkt behandelt werden, um ihre Größe zu reduzieren. In seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um den Knoten zu entfernen, insbesondere wenn der Knoten infiziert ist.

Medikamentenausschlag

RA-Medikamente können die Ursache für Hautausschläge auf der Haut einer Person sein. Es wird angenommen, dass diese Ausschläge allergische Reaktionen auf die Medikamente sind.

Zu den Medikamenten, die einen Hautausschlag verursachen können, gehören:

  • Tolmetin
  • Celecoxib
  • Sulfasalazin
  • Hydroxychloroquin
  • Naproxen
  • Ibuprofen
  • Leflunomid
  • Methotrexat
  • Minocyclin
  • Diclofenac

Wenn eine Person einen Hautausschlag als Nebenwirkung von Medikamenten erfährt, die sie einnehmen, sollten sie ihren Arzt informieren. Je nach Schweregrad der Reaktion kann der Arzt die Dosis oder die Medikation selbst auf eine andere Dosis umstellen.

Es ist wichtig, ein Medikament nicht plötzlich abzubrechen oder zu reduzieren, ohne mit einem Arzt zu sprechen.

Ein Arzt kann auch ein Antihistamin zur Bekämpfung oder Verringerung der Reaktion oder sogar Steroide für schwere Reaktionen verschreiben.

Medikamente, die für die Behandlung von RA verwendet werden, können auch eine Person anfälliger für andere Hautprobleme machen. Zum Beispiel verursachen einige der Drogen, dass eine Person leichter blaue Flecken bekommt oder empfindlicher gegenüber Sonnenlicht ist.

Nesselsucht

Manche Menschen mit RA erleben chronische oder wiederkehrende Nesselsucht, die sich auf der Haut entwickeln. Hives sind einem Medikamentenausschlag ähnlich, aber sie können sich unabhängig von einer Medikation bilden. Allergologen erkennen jetzt chronische, unerklärliche Nesselsucht als ein Symptom von RA.

Livedo reticularis

Livedo reticularis ist eine Hauterkrankung, die nur gelegentlich mit RA in Verbindung gebracht wird. Einige Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass ernsthafte Grunderkrankungen zu Livedo reticularis führen können.

Livedo reticularis wird oft als gutartiger Ausschlag betrachtet, der bei kälterem Wetter auftritt oder deutlicher wird. Der Zustand wird durch Krämpfe in Blutgefäßen verursacht, die ein netzartiges Muster von violetten Linien erzeugen.

Livedo reticularis kann andere Komplikationen verursachen, einschließlich:

  • Geschwüre
  • schmerzhafte Knoten
  • Verfärbung

Der Zustand kann auch auf das Vorliegen einer peripheren Gefäßerkrankung oder eines Gerinnsels in den Blutgefäßen hinweisen.

Behandlung

In den meisten Fällen konzentriert sich die Behandlung von RA-bedingten Hautausschlägen auf die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Die Verringerung des Schweregrads der RA-Symptome hilft normalerweise, den Hautausschlag zu beseitigen.

In schwereren Fällen von RA Hautausschlag kann ein Arzt den Hautausschlag direkt behandeln. In diesen Fällen kann ein Arzt topische Antibiotika oder Steroide verschreiben, um sekundäre Infektionen zu behandeln oder zu verhindern.

Eine Person kann Hautcremes und Salben betrachten, um einen RA Hautausschlag zu behandeln. Diese können verwendet werden, um die Schmerzen oder Juckreiz zu reduzieren. Topische Steroide können auch in Betracht gezogen werden, um die Schwellung zu reduzieren.

In Fällen, in denen der Hautausschlag direkt durch eine Reaktion auf RA-Medikamente verursacht wird, kann ein Arzt eine Person beraten, wie sie ihre derzeitige Medikation reduzieren oder ersetzen kann.

Like this post? Please share to your friends: