Woher weiß ich, ob ich eine Erkältung oder Sinusitis habe?

Eine Erkältung kann einer Person eine ausgestopfte und laufende Nase geben und sie fühlen sich heruntergekommen fühlen. Diese Symptome könnten auch auf eine Nasennebenhöhlenentzündung hindeuten – also was ist das?

Die Symptome überschneiden sich oft, so dass es schwierig sein kann, jeden Zustand zu erkennen. Rhinitis ist der Begriff für eine Erkältung, während Sinusitis eine Sinus-Infektion ist.

Mehr als 100 verschiedene Viren verursachen eine Erkältung, eine Art Virusinfektion des Atmungssystems. Erkältungen verbreiten sich, wenn jemand, der das Virus hat, Tröpfchen, die das Virus enthalten, in die Luft hustet oder niest. Sie können auch übertragen, wenn eine Person mit einer Erkältung auf eine Oberfläche niest oder berührt und den Virus zurücklässt, um einen neuen Wirt zu infizieren.

Die luftgefüllten Säcke hinter der Nase werden Sinus genannt. Erkältungen können zu Sinus-Infektionen führen, wenn die Sinus anschwellen. Luft, Schleim und Bakterien können in den geschwollenen Nebenhöhlen gefangen werden und weitere Infektionen verursachen.

Der Hauptunterschied zwischen einer Erkältung und einer Nasennebenhöhlenentzündung ist die Dauer der Symptome. Die meisten Menschen erholen sich nach 5 bis 10 Tagen von einer Erkältung. Sinusitis kann im Körper für 4 Wochen oder für über 3 Monate in Menschen mit einem chronischen Fall der Bedingung bleiben.

Schnelle Fakten zu Erkältungs- und Sinusitis-Symptomen

  • Sinusitis ist eine Infektion der Räume hinter der Nase.
  • Sinusitis Symptome können für 4 Wochen oder länger dauern, während eine Erkältung in der Regel viel schneller auflösen wird.
  • Eine medikamentöse oder chirurgische Behandlung kann erforderlich sein, um eine Sinusitis zu heilen, eine Erkältung kann jedoch nicht behandelt werden.

Sinusinfektion Symptome vs. Erkältungssymptome

Mann bläst Nase mit roten Augen

Kalte Symptome umfassen:

  • eine ausgestopfte und laufende Nase
  • Niesen
  • ein Husten
  • niedriges Fieber
  • leichte Körperschmerzen

Diese Symptome erreichen gewöhnlich in den ersten 3 bis 5 Tagen ihren Höhepunkt und verbessern sich dann allmählich. Die meisten Menschen haben keine Symptome nach 10 Tagen bis 2 Wochen.

Symptome einer Sinus-Infektion können schwerer sein und können für 4 Wochen oder länger dauern. Sie beinhalten:

  • verstopfte Nase
  • dicker gelber oder grüner Nasenausfluss
  • Schmerz im Gesicht – vor allem um die Augen, Nase, Wangen und Stirn
  • Kopfschmerzen hinter den Augen
  • ein Husten
  • Schmerzen im Oberkiefer und Zähne
  • Fieber
  • ermüden
  • schlechter Atem

Sinusitis kann ohne Behandlung aufräumen, erfordert aber eher eine medizinische Intervention als eine Erkältung.

Sinusinfektionssymptome bei Kindern

Kind bläst Nase

Wie bei Erwachsenen sind Nasennebenhöhleninfektionssymptome bei Kindern leicht mit denen einer Erkältung zu verwechseln.

Kleinkinder haben am ehesten kälteähnliche Symptome, einschließlich einer ausgestopften Nase mit gelb-grünem Ausfluss und einem leichten Fieber, das über 10 bis 14 Tage anhält. Sie können auch reizbarer als üblich sein.

Neben Staus können ältere Kinder und Jugendliche:

  • ein Husten, der sich nicht auflöst
  • schlechter Atem
  • Zahnschmerzen
  • Ohrenschmerzen
  • Schmerz im Gesicht
  • Kopfschmerzen
  • Schwellungen um die Augen

Wenn ein Kind nach 14 Tagen immer noch krank ist, oder wenn die Temperatur weiter ansteigt oder trotz Behandlung mit Paracetamol länger als 3 Tage anhält, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen.

Ein Kind könnte eine chronische Sinusitis haben, wenn die Symptome länger als Monate andauern. Kinder mit chronischer Sinusitis sollten einen Arzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde besuchen, um weitere Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren.

Sinus-Infektion Behandlungen

Oft wird eine Sinus-Infektion ohne Behandlung besser. Die folgenden Behandlungen können den Menschen helfen, sich besser zu fühlen, während sich ihr Körper erholt.

Abschwellmittel

Dieses Medikament schrumpft geschwollene Blutgefäße in der Nase, um die Atmung zu erleichtern. Sie kommen in Form einer Pille oder eines Nasensprays.

Nasensprays sollten nicht länger als 3 Tage hintereinander verwendet werden, da bei wiederholter Anwendung Stauungen auftreten können. Ein Arzt sollte die abschwellende Anwendung bei Kindern überwachen.

Diese Medikamente können den Blutdruck erhöhen. Menschen mit hohem Blutdruck sollten mit einem Arzt sprechen, bevor sie ein Dekongestionsmittel einnehmen, sowie Personen mit Herzerkrankungen oder Diabetes.

Schmerzlinderung

Einige Medikamente senken Fieber und lindern Kopfschmerzen und andere unangenehme Auswirkungen von Sinusitis, wie Acetaminophen (Tylenol), Aspirin und Ibuprofen (Motrin, Advil).

Vermeiden Sie Aspirin-Produkte für Säuglinge, Kinder und Jugendliche, da sie das Risiko einer seltenen, aber ernsthaften Erkrankung, genannt Reye-Syndrom, erhöhen.

Steroid- oder Kortikosteroidsprays

Diese Sprays schrumpfen Schwellungen in den Nasengängen. Einige Steroidsprays sind über den Ladentisch erhältlich. Andere erfordern ein Rezept von einem Arzt.

Bei manchen Menschen können Steroidsprays die Verstopfung leicht verbessern, sind aber nicht für jeden wirksam. Steroidsprays können auch Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Nasenbluten verursachen.

Antibiotika

Diese Medikamente behandeln Sinusitis, die durch Bakterien verursacht wurde. Jedoch, . Ein Arzt kann abhängig von der Droge eine Antibiotikakur zwischen 3 und 28 Tagen verschreiben.

Immer einen Kurs von Antibiotika abschließen. Ein zu frühes Anhalten von Antibiotika kann Bakterien in Zukunft gegen die Wirkung eines Antibiotikums resistent machen und die Erholung beeinträchtigen.

Wenn die Symptome der Nasennebenhöhlenentzündung nach einigen Monaten bestehen bleiben, können die Ärzte eine Operation durchführen, um die Nebenhöhlen zu öffnen oder Wachstum zu entfernen, das eine Blockierung verursacht.

Natürliche und Hausmittel

Neti Topf für Sinus

Diese natürlichen und Hausmittel können auch helfen, Symptome zu lindern:

  • Ruhe: Bleiben Sie zu Hause und ruhen Sie sich aus, bis Sie sich besser fühlen. Dies hilft Ihrem Körper, die Infektion zu bekämpfen.
  • Flüssigkeiten: Wasser, klare Brühe und andere Flüssigkeiten können Schleim aus dem System spülen und Austrocknung verhindern.
  • Nasale Kochsalzlösung: Ein Nasenspray aus Salzwasserlösung ist eine natürlichere Methode, um verstopfte Nasengänge zu beseitigen. Es hilft, den Schleim zu entfernen, Stauung zu erleichtern. Kochsalzlösung kann manchmal mit einem Neti-Topf aufgetragen werden. Klicken Sie hier für eine fantastische Auswahl an Neti Töpfen, die online verfügbar sind.
  • Luftbefeuchter: Durch Einschalten eines Kaltdampfbefeuchters in der Nacht wird verhindert, dass die Nasennebenhöhlen austrocknen. Eine große Auswahl ist online erhältlich – klicken Sie hier für den Zugang.

Was man vermeiden sollte

Um zu vermeiden, krank zu werden, halten Sie sich von jedem fern, der eine Infektion zu haben scheint. Waschen Sie die Hände häufig und vermeiden Sie es, Augen, Nase und Mund zu berühren.

Wann man einen Arzt anruft

Was auch immer die Ursache ist, sollten Menschen einen Arzt rufen, wenn eines dieser Symptome auftreten:

  • ein anhaltender Husten
  • Fieber über 103º Fahrenheit
  • Ausschlag
  • Kurzatmigkeit, Keuchen
  • Erbrechen

Suchen Sie nach ein paar Wochen nach einer Sinus-Infektion Symptome auf, die sich nicht verbessern oder schlimmer werden.

Like this post? Please share to your friends: