Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Work-Life-Balance für Ärzte: Was, warum und wie?

Burnout-Raten und Unzufriedenheit der Ärzte sind auf einem Allzeithoch. Work-Life-Balance ist die Schlagwort-Antwort, die oft zitiert wird, um diese Probleme zu lösen, aber "Leben" in die Karriere eines Arztes zu integrieren, ist leichter gesagt als getan.

Doktor Stress

Das Cambridge Wörterbuch definiert Work-Life-Balance als "die Menge an Zeit, die du verbringst, um deine Arbeit zu machen, verglichen mit der Zeit, die du mit deiner Familie verbringst und Dinge machst, die dir Spaß machen."

Für Ärzte ist das Konzept der Work-Life-Balance nicht so einfach, wie Siva Raja, M.D., von der Cleveland Clinic Foundation in Ohio, und Sharon Stein, M.D., vom University Hospital Case Medical Center auch in Cleveland, OH, hervorgehoben.

"In den drei 'A's der ärztlichen Exzellenz – fähig, leutselig und verfügbar – ist es oft am einfachsten zu vervollkommnen", schrieb Dr. Raja.

Definieren, was Arbeitszeit bedeutet, ist in der modernen Medizin komplex. Zu den typischen Arztpflichten gehören der Kontakt mit Patienten, administrative Aufgaben, Charts, Unterricht, Treffen und Gemeindearbeit. Und mit der Zugabe von mobiler Technologie kann sich die Arbeitszeit leicht in das Leben hineinkriegen.

Trotzdem ist der Lebensaspekt der Work-Life-Balance einfacher. Zeit außerhalb der Arbeit kann Wellness-Bedürfnisse wie Schlaf, Ernährung, Bewegung, spirituelle Aktivitäten und Interaktionen mit Familie und Freunden umfassen.

Dr. Raja wies darauf hin, dass es aber auch alltägliche Aktivitäten wie Haushalt, Lebensmittel, Wäsche, Reinigung und Bezahlung von Rechnungen beinhaltet.

Da die meisten Ärzte 40 bis 60 Stunden pro Woche arbeiten und fast 20 Prozent jede Woche nach dem Schlaf 61 bis 80 Stunden berichten, wie einfach ist es, in diese schwer fassbare "Zeit außerhalb der Medizin" zu passen? Und sollten alle Ärzte nach einer Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben streben oder ist eine mit diesem Konzept unvereinbare Karriere in der Medizin?

Ist Work-Life-Balance nur Hype?

Arun Saini, M.D. – Assistenzprofessor in der Abteilung für Intensivmedizin an der University of Tennessee Health Science Center in Memphis – beschrieb die Gründe für Ärzte, die Work-Life-Balance als vielfältig und persönlich, in einem Meinungsartikel in.

"Unzufriedenheit, Depression und Burnout sind bei Ärzten häufig", schrieb Dr. Saini. In der Tat, ein kürzlich erschienener Artikel über Burnout-Arzt veröffentlicht durch Punkte, die zeigen, dass eine Zunahme der Unzufriedenheit der Arbeit trotz einer Verringerung der Arbeitszeit.

"Die meisten Millenniumsärzte messen der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben mehr Bedeutung bei, nachdem sie den Burnout-Effekt bei ihren Kollegen und bei ihren Familienangehörigen beobachtet haben. Auch die Familiendynamik des Millenniums hat sich verschoben, da die meisten Familien beides haben Die Eltern arbeiten und haben nur begrenzte Unterstützung von ihren unmittelbaren Familienangehörigen. Das hat ihre Fähigkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zusätzlich unter Druck gesetzt ", sagte Dr. Saini.

Eine Umfrage der American Medical Association ergab, dass 92 Prozent der Ärzte im Alter von 35 Jahren oder jünger der Auffassung waren, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wichtig sei.

Ein Befragter stellte fest: "Wir konzentrieren uns darauf, unsere Identitäten und Beziehungen außerhalb der Arbeit aufrechtzuerhalten, und viele ältere Ärzte opferten ein Leben, um gute Ärzte zu sein."

Vor allem weibliche Ärzte messen der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben große Bedeutung bei, mit dem Ziel, eine Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu erreichen, die sich oft auf ihre Berufswahl auswirkt.

Obwohl Statistiken zeigen, dass die Zahl der Ärztinnen in den Vereinigten Staaten gestiegen ist – wo 47 Prozent der Medizinstudenten und 46 Prozent der Einwohner weiblich sind – deutet die Forschung darauf hin, dass sich Frauen in Bezug auf ihre häuslichen Aufgaben und Verantwortlichkeiten kaum verändert haben.

Einige nehmen jedoch eine Ausnahme vom Konzept der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Andreas Schwinghackl, MD – Assistant Professor in Pädiatrie an der University of California, Los Angeles, und Mattel Children's Hospital in Los Angeles, CA – vorgeschlagen in einem Artikel veröffentlicht in dem Streben nach Work-Life-Balance, die einen Arzt verschlechtern kann Lebensqualität durch "zusätzliche, oft unrealistische Erwartungen an [ihre] bereits stressigen Leben."

Dr. Schwingshackl schlug vor, dass das Streben nach Work-Life-Balance bedeutet, dass "das Leben nur dann stattfindet, wenn wir nicht arbeiten" und dass "das Leben gut ist und die Arbeit schlecht ist".

Für ihn bedeutet diese Trennung, dass es immer einen Konflikt gibt. Er schlägt stattdessen einen anderen Ansatz vor.

"Sobald ich in der Lage war, alle meine täglichen Aktivitäten zu integrieren statt sie zu trennen, […] meine Zeit nicht nur zwischen Arbeit und Leben, sondern auch zwischen klinischer Versorgung und Forschung zu harmonisieren anstatt sie zu teilen, verlagerte sich das Streben nach Ausgewogenheit von Beruf zu Leben." Das Ergebnis war ein überwältigendes tägliches Gleichgewichtsgefühl ", erklärte Dr. Schwingshackl.

Welche praktische Ratschläge können die Ärzte befolgen, um Unzufriedenheit und Burnout zu vermeiden, indem sie das für sie persönlich wichtige Gleichgewicht erreichen?

Vier Tipps, um Ihre Work-Life-Balance zu finden

"In der Hektik von geschäftigen Arbeitszeiten und Aufgaben des täglichen Lebens lassen sich junge Ärzte oft im Autopiloten operieren", betonte Dr. Saini in seiner Arbeit.

Im Folgenden sind die vier Elemente aufgeführt, die er für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben als wesentlich erachtet.

1. Zweck

Junge Ärzte können Leidenschaft oder Zufriedenheit mit ihrer Arbeit verlieren, weil sie in ihrer Arbeit keinen Sinn mehr finden oder ihren Zweck aus den Augen verloren haben.

Sinn in der eigenen Arbeit zu finden, sollte auch die Bedürfnisse der Familie berücksichtigen und Ihre eigenen Bedürfnisse mit denen Ihrer Organisation in Einklang bringen.

Lori Bryant, M.D.- ein Kinderarzt bei Hyde Park Pediatrics Cincinnati, OH – sagte: "Ich mache absichtlich mehr von den Dingen, die mich daran erinnern, warum ich in die Medizin ging, Patienten / Eltern einige Tage nach ihrem Besuch zu Hause anrief, um nach ihnen zu sehen Kinder zu Hause, um sie zu ermutigen oder sie für ihre schulischen Leistungen zu loben, behandeln meine Mitarbeiter wie Freunde, damit wir Spaß an der Arbeit haben. "

2. Zeitmanagement

Der Ausgleich von Arbeits- und Lebensrollen erfordert gute Zeitmanagementfähigkeiten. Ein effektives Zeitmanagement erfordert sowohl langfristige als auch kurzfristige Ziele, Planung und Organisation und keine zeitverschwendenden Aktivitäten.

Dr. Bryants Zeitmanagement-Fähigkeiten umfassen ein "Huddle" über Patienten vor der Klinik, die Vorbereitung von elektronischen Gesundheitsakte-Vorlagen, Erstellen von Checklisten für die Klinik, Auslagern von Hausarbeit, Chargenkochen von Mahlzeiten, das tägliche Aufstehen und die Behandlung von sich selbst und ihrer Familie an langen Tagen zum Mitnehmen.

3. Priorisierung

Unter Ihren verschiedenen Verantwortlichkeiten ist es wichtig zu identifizieren, was für Sie wichtig ist. Dr. Bryant, die eine Doppel-Arzt-Familie hat, sagte, dass sie die Familie an erste Stelle setzt. Infolgedessen arbeitet sie 3 Tage pro Woche, um auf ihrem Familienleben zu bleiben.

4. Neubeurteilung und Neueinstellung

Während der Lebensübergänge wie dem Abschluss des Trainings, der Ehe, der Geburt und dem Tod von Familienmitgliedern kann es hilfreich sein, Zeit zu gewinnen, um sowohl die Ziele für Arbeit als auch für das Leben neu zu bewerten.

"Fühlen Sie sich nicht so, als müssten Sie immer Ja sagen. Es ist besser, Nein zu sagen und Erfolg zu haben, was bereits auf Ihrem Teller ist, als Ja zu sagen und schlecht oder schlechter zu sein", schlug Dr. Bryant vor.

In seinem Artikel erklärt Dr. Saini, dass es für ihn "darum geht, den eigenen Lebenszweck zu finden, sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause – und danach streben, ihn zu erfüllen. Das Gleichgewicht ist in der Bewegung, also halte den Kreislauf in Bewegung."

Dieses Gefühl wird von Dr. Raja und Stein in ihrem Artikel.

"Bei der Recherche und dem Schreiben dieses Artikels hat sich gezeigt, dass es keinen einheitlichen Standard für die Work-Life-Balance gibt. Daher ist Erfolg nur dann möglich, wenn man seine persönliche Work-Life-Balance anstrebt."

Siva Raja, M.D.

Like this post? Please share to your friends: