Wundliegen oder Druckstellen: Was Sie wissen müssen

Bettwunden können Menschen betreffen, die lange Zeit in einer Position sind, zum Beispiel wegen Lähmung, Krankheit, Alter oder Gebrechlichkeit.

Auch bekannt als Druckgeschwüre und Druckgeschwüre, können Wundliegen auftreten, wenn Reibung oder ein nicht entlasteter Druck auf einen Teil des Körpers ausgeübt wird.

Menschen, die nicht einmal kleine Bewegungen machen können, sind von Druckgeschwüren bedroht.

Die Wunden können jeden Teil des Körpers betreffen, aber die knöchernen Bereiche um die Ellenbogen, Knie, Fersen, Steißbein und Knöchel sind anfälliger.

Wundliegen sind behandelbar, aber wenn die Behandlung zu spät kommt, können sie zu tödlichen Komplikationen führen.

Die Prävalenz von Druckgeschwüren auf Intensivstationen in den Vereinigten Staaten (USA) wird auf 16,6 bis 20,7 Prozent geschätzt.

Schnelle Fakten über Druckstellen

Hier sind einige wichtige Punkte über Druckstellen. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Druckgeschwüre, Druckgeschwüre oder Wundliegen betreffen häufig Menschen, die sich nicht leicht bewegen können.
  • Sie betreffen eher die knöchernen Teile des Körpers.
  • Die Wunden entwickeln sich in Stufen. Eine frühzeitige Identifizierung ermöglicht eine Behandlung und reduziert das Risiko von Komplikationen.
  • Patienten häufig zu bewegen ist der Schlüssel zur Verhinderung von Druckgeschwüren.

Behandlung

[Druckgeschwüre Erleichterung]

Die Behandlung von Druckgeschwüren ist nicht einfach.

Eine offene Wunde heilt wahrscheinlich nicht schnell. Selbst wenn eine Heilung stattfindet, kann es wegen der Beschädigung der Haut und anderer Gewebe inkonsistent sein.

Weniger schwere Druckgeschwüre heilen oft innerhalb weniger Wochen mit einer geeigneten Behandlung ab, aber ernsthafte Wunden können operiert werden müssen.

Folgende Schritte sollten unternommen werden:

  • Entfernen Sie den Druck von der Wunde, indem Sie den Patienten bewegen oder Schaumstoffpolster oder -kissen verwenden, um Körperteile zu stützen.
  • Reinigen Sie die Wunde: Kleinere Wunden können vorsichtig mit Wasser und einer milden Seife gewaschen werden. Offene Wunden müssen jedes Mal, wenn der Verband gewechselt wird, mit einer Salzlösung gereinigt werden.
  • Kontrollieren Sie die Inkontinenz so weit wie möglich.
  • Entfernen Sie totes Gewebe: Eine Wunde heilt nicht gut, wenn totes oder infiziertes Gewebe vorhanden ist, daher ist ein Debridement notwendig.
  • Wenden Sie Dressings an: Diese schützen die Wunde und beschleunigen die Heilung. Einige Verbände helfen, eine Infektion zu verhindern, indem sie totes Gewebe auflösen.
  • Verwenden Sie orale Antibiotika oder Antibiotika-Creme: Diese können helfen, eine Infektion zu behandeln.

In den frühen Stadien können Leute Geschwüre zu Hause behandeln, aber schwerere Geschwüre müssen von einem Gesundheitspflegefachmann gekleidet werden.

Unterdruck-Wundtherapie

Dieses Verfahren, das auch als vakuumunterstützte Therapie bekannt ist, umfasst die Anbringung eines Absaugrohrs am Dekubitus. Das Röhrchen entzieht dem Geschwür Feuchtigkeit, verbessert die Heilungszeit drastisch und reduziert das Infektionsrisiko.

Wunden heilen innerhalb von etwa 6 Wochen um die Hälfte der Operation.

Chirurgie

Einige Wundliegen können so stark werden, dass ein chirurgischer Eingriff notwendig ist.

Die Operation zielt darauf ab, die Wunde zu reinigen, Infektionen zu behandeln oder zu verhindern, den Flüssigkeitsverlust zu reduzieren und das Risiko weiterer Komplikationen zu verringern.

Ein Kissen aus Muskeln, Haut oder anderem Gewebe aus dem Körper des Patienten wird verwendet, um die Wunde zu bedecken und den betroffenen Knochen zu polstern. Dies ist als Klappenrekonstruktion bekannt.

Bühnen

[Druckgeschwüre]

Druckstellen entwickeln sich in vier Phasen.

  1. Die Haut wird rot aussehen und sich warm anfühlen. Es kann jucken.
  2. Es kann eine schmerzhafte offene Wunde oder eine Blase mit verfärbter Haut geben.
  3. Ein kraterähnliches Aussehen entwickelt sich aufgrund von Gewebeschäden unter der Hautoberfläche.
  4. Schwere Schäden an Haut und Gewebe, möglicherweise mit Infektion. Muskeln, Knochen und Sehnen können sichtbar sein.

Eine infizierte Wunde braucht länger, um zu heilen, und die Infektion kann sich anderswo im Körper ausbreiten.

Bilder

Warnung: Die folgenden Bilder sind Grafik:

Frühzeitige, nekrotische Druckstelle

Nekrose Druckschmerz

Druckschmerz im Frühstadium

Frühes Druckgefühl

Druckstelle der Stufe 4

Stadium 4 Dekubitus

Starke Druckstelle

Starke Druckstelle

Verhütung

Selbst bei einer ausgezeichneten medizinischen und pflegerischen Versorgung können Dekubitus vor allem bei anfälligen Patienten schwer zu verhindern sein.

Dekubitus vorzubeugen ist einfacher als sie zu behandeln, aber auch das kann eine Herausforderung sein.

Tipps, um das Risiko einer Bettwunde zu reduzieren, umfassen:

  • Bewegen des Patienten mindestens alle 15 Minuten für Rollstuhlfahrer und alle 2 Stunden für Personen im Bett
  • tägliche Hautinspektionen
  • Halten Sie die Haut gesund und trocken
  • Aufrechterhaltung einer guten Ernährung, Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Wundheilung
  • aufhören zu rauchen
  • Übungen, auch wenn sie im Bett durchgeführt werden müssen, mit Unterstützung, da sie die Durchblutung verbessern.

Die Patienten sollten alle möglichen Wunden im Bett ihres Arztes oder ihres Arztes erwähnen.

Ein Physiotherapeut kann auf die am besten geeigneten Positionen beraten, um Druckgeschwüre zu vermeiden.

Ursachen

Wer lange Zeit an einem Ort bleibt und ohne Hilfe seine Position nicht wechseln kann, riskiert Druckstellen. Die Geschwüre können sich schnell entwickeln und fortschreiten, und sie können schwierig zu heilen sein.

Anhaltender Druck kann die Durchblutung gefährdeter Körperteile unterbrechen. Ohne ausreichende Blutversorgung können Körpergewebe absterben.

Laut Johns Hopkins Medicine kann sich eine Wunde entwickeln, wenn die Blutversorgung für mehr als 2 bis 3 Stunden unterbrochen ist.

Druckgeschwüre werden normalerweise verursacht durch:

Kontinuierlicher Druck: Wenn auf der einen Seite Druck auf die Haut und auf der anderen Seite auf den Knochen ausgeübt wird, kann die Haut und das darunter liegende Gewebe nicht ausreichend durchblutet werden.

Reibung: Bei einigen Patienten, besonders bei solchen mit dünner, geschwächter Haut und schlechter Durchblutung, kann das Drehen und Bewegen die Haut schädigen, was das Risiko von Wundliegen erhöht.

Scherung: Wenn sich die Haut in eine Richtung bewegt, während sich der darunter liegende Knochen in die entgegengesetzte Richtung bewegt, besteht die Gefahr einer Scherung. Zellwände und winzige Blutgefäße können sich dehnen und reißen.

Dies kann passieren, wenn ein Patient ein Bett oder einen Stuhl herunterrutscht oder wenn die obere Hälfte des Bettes zu hoch angehoben wird.

Verletztes Gewebe kann eine Infektion entwickeln. Dies kann sich ausbreiten und zu schweren Erkrankungen führen.

Symptome

Druckgeschwüre können Patienten betreffen, die sich aufgrund von Lähmung, Krankheit oder Alter nicht bewegen können.

Patienten, die einen Rollstuhl benutzen, haben ein höheres Risiko, Druckstellen zu entwickeln:

  • Gesäß und Steißbein
  • Rücken
  • Schulterblätter
  • Rücken von Armen oder Beinen

Bei bettgebundenen Patienten besteht das größte Risiko, Wundliegen an den knöchernen Körperteilen wie Knöcheln, Fersen, Schultern, Steißbein oder Steißbein, Ellbogen und Hinterkopf zu entwickeln.

Risikofaktoren

[Druckgeschwüre Immobilität]

Druckgeschwüre sind häufiger bei denen, die:

  • sind wegen Verletzung, Krankheit oder Sedierung immobilisiert
  • haben langfristige Rückenmarksverletzungen

Patienten mit langfristigen Rückenmarksverletzungen oder neuropathischen Erkrankungen, einschließlich Diabetes, haben ein verringertes Gefühl.

Sie fühlen vielleicht kein Dekubitus entwickeln, so dass sie weiterhin darauf liegen und es schlimmer machen.

Patienten, die bestimmte Teile ihres Körpers nicht ohne fremde Hilfe bewegen können, haben ein größeres Risiko, Druckgeschwüre zu entwickeln.

Zu den Faktoren, die das Risiko erhöhen, gehören:

  • Älteres Alter, da die Haut mit zunehmendem Alter dünner und anfälliger wird
  • Reduzierte Schmerzempfindung, z. B. aufgrund eines Rückenmarks oder einer anderen Verletzung, da sie die Wunde möglicherweise nicht bemerken
  • Schlechte Durchblutung aufgrund von Diabetes, Gefäßerkrankungen, Rauchen und Kompression
  • Schlechte Ernährung, vor allem mit einem Mangel an Protein, Vitamin C und Zink
  • Ein reduziertes mentales Bewusstsein aufgrund einer Krankheit, Verletzung oder Medikation kann die Fähigkeit des Patienten reduzieren, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen
  • Inkontinenz von Urin oder Fäkalien kann Bereiche mit dauerhaft feuchter Haut verursachen, was das Risiko von Hautschäden und Hautschäden erhöht

Ein niedriger oder hoher Body-Mass-Index (BMI) erhöht das Risiko.

Eine Person mit einem niedrigen Körpergewicht wird weniger Polsterung um ihre Knochen haben, während diejenigen mit Fettleibigkeit Wunden an ungewöhnlichen Orten entwickeln können. Studien zeigen, dass Menschen mit einem BMI von 30 bis 39,9 eine 1,5-mal höhere Rate von Dekubitus entwickeln.

Komplikationen

[Druck Wunden Zellulitis]

Ohne Behandlung können Wundliegen zu ernsthaften Komplikationen führen.

Zellulitis ist eine potenziell lebensbedrohliche bakterielle Infektion der Haut, von der Oberfläche bis zur tiefsten Hautschicht. Eine Cellulitis kann zu einer Sepsis oder einer Blutvergiftung führen und die Infektion kann sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten.

Knochen- und Gelenkinfektionen können auftreten, wenn sich ein Dekubitus auf die Gelenke oder Knochen ausbreitet. Dies kann zu einer Schädigung von Knorpel und Gewebe und einer Verringerung der Gliedmaßen- und Gelenkfunktion führen.

Sepsis, bei der Bakterien durch Wunden, besonders fortgeschrittene, eindringen und den Blutstrom infizieren können. Dies kann zu einem lebensbedrohlichen Schock und Organversagen führen.

Es besteht ein höheres Risiko, einen aggressiven Krebs in den Plattenepithelzellen der Haut zu entwickeln, wenn der Patient Wundliegen hat.

Ausblick

Stadium 2 Wundliegen können innerhalb von 1 bis 6 Wochen heilen, aber Geschwüre, die Stufe 3 oder 4 erreichen, können mehrere Monate dauern, oder sie werden möglicherweise nie heilen, besonders bei Menschen mit anhaltenden gesundheitlichen Problemen.

Mit geeigneten Maßnahmen können Patienten und medizinisches Personal das Risiko für Dekubitus deutlich reduzieren.

Like this post? Please share to your friends: