Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Zehn Anzeichen von unkontrolliertem Diabetes

Unkontrollierter Diabetes kann tödlich sein. Es kann auch die Lebensqualität verringern.

Im Jahr 2010 waren Diabetes und seine Komplikationen für 12 Prozent der Todesfälle weltweit verantwortlich. Viele dieser Todesfälle waren vermeidbar. Obwohl Diabetes eine chronische Krankheit ist, kann es mit Lebensstiländerungen und der richtigen Medikation gehandhabt werden.

Menschen, die den Zustand nicht gut beherrschen, können unkontrollierten Diabetes entwickeln, der gefährlich hohen Blutzucker verursacht. Dies kann eine Kaskade von Symptomen auslösen, die von Stimmungsschwankungen bis zu Organschäden reicht.

Menschen mit Typ-1-Diabetes, einer Krankheit, die den Körper dazu veranlasst, insulinproduzierende Zellen in der Bauchspeicheldrüse anzugreifen, werden typischerweise in der Kindheit diagnostiziert. Allerdings wissen nicht weniger als ein Drittel der Erwachsenen mit der häufigsten Typ-2-Diabetes-Variante der Erkrankung, dass sie es haben. Ohne Maßnahmen zu ergreifen, können diese Menschen unkontrollierte Diabetes entwickeln.

Die folgenden 10 Symptome sind Zeichen von unkontrolliertem Diabetes. Jeder, der sie erlebt, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Hohe Blutzuckerwerte

[macht einen Diabetes-Test Hände Nahaufnahme]

Hohe Blutzuckerwerte sind das offensichtlichste Symptom von unkontrolliertem Diabetes.

Da Diabetes den Blutzuckerspiegel erhöht, denken viele Menschen mit Diabetes, dass es normal ist, einen hohen Blutzuckerspiegel zu haben. Normalerweise sollten jedoch Diabetesmedikamente und Änderungen des Lebensstils den Blutzucker in Zielbereiche bringen.

Wenn der Blutzucker immer noch nicht kontrolliert wird oder wenn er stetig steigt, kann es Zeit für eine Person sein, ihren Managementplan zu überprüfen.

Häufige Infektionen

Diabetes kann das Immunsystem schädigen und Menschen anfälliger für Infektionen machen. Eine Person mit Diabetes, die plötzlich mehr Infektionen bekommt oder länger braucht, um von einer Infektion, die sie zuvor hatte, zu heilen, sollte einen Arzt aufsuchen.

Einige der häufigsten Infektionen mit Diabetes gehören:

  • Hautinfektionen, wie Cellulitis
  • Harnwegsinfektion
  • Hefe-Infektionen, wie Soor und andere Auswirkungen auf den Penis oder die Vagina

Hefe ernährt sich von Zucker, und so macht die Kombination von verringerter Immunität und hohem Blutzucker Diabetes-Menschen besonders durch häufige Pilzinfektionen gefährdet.

Erhöhtes Urinieren

Ein erhöhtes Wasserlassen ist als Polyurie bekannt. Die meisten Erwachsenen urinieren 1-2 Liter pro Tag, aber Menschen mit Diabetes urinieren 2-3 Liter pro Tag und manchmal mehr.

Menschen mit Diabetes urinieren häufiger, weil der Körper versucht, das Blut von überschüssiger Glukose zu befreien. Mit unkontrollierten Zuckern trinken die Menschen auch häufiger, wodurch sie mehr Urin produzieren.

Eine seltene Form von Diabetes, die nicht mit dem Blutzuckerspiegel in Zusammenhang steht und Diabetes Insipidus genannt wird, kann ebenfalls das Urinieren verstärken.

Erhöhter Durst

[durstige Frau trinkt Wasser]

Menschen mit Diabetes erleben manchmal Polydipsie, eine Form von extremem Durst.

Hoher Blutzucker kann Menschen mit Diabetes sehr dehydriert machen, so dass sie sich durstig fühlen. Es untergräbt auch die Fähigkeit des Körpers, Wasser zu absorbieren. Eine Person kann einen überwältigenden Wasserbedarf verspüren, einen chronisch trockenen Mund haben oder sich schwindelig fühlen.

Auch wenn Menschen mit Polydipsie mehr Flüssigkeit trinken, können sie dehydrieren. Ihr Blutzucker neigt auch dazu, häufiger zu steigen. Diese Kombination kann zu einem lebensbedrohlichen Notfall führen, der als diabetische Ketoazidose bezeichnet wird.

Eine Ketoazidose tritt auf, wenn unkontrollierter Blutzucker die Bildung von Ketonen im Blut verursacht. Symptome können Schwindel, Übelkeit, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit, Bauchschmerzen und fruchtig riechender Atem sein.

Menschen mit Diabetes, die Symptome einer diabetischen Ketoazidose haben, sollten nicht warten, um mit einem Arzt zu sprechen. Eine Ketoazidose kann tödlich sein und muss sofort in einer Notaufnahme behandelt werden.

Gesteigerter Appetit ohne Gewichtszunahme

Glukose hilft den Körper auf allen Ebenen zu unterstützen, von der Unterstützung der grundlegenden Zellfunktionen bis hin zu einem Marathonlauf.

Menschen mit hohem Blutzuckerspiegel haben einen unzureichenden Zugang zur Glukose ihres Körpers. Dies wird dadurch verursacht, dass ihr Insulin Glucose nicht effizient aus dem Blut entfernen kann. Daher kann eine Person mit Diabetes Glukose sowie andere Menschen nicht verwenden, auch wenn ihre Glukose-Spitzen.

Aus diesem Grund fühlen sich viele Diabetiker sehr hungrig, eine sogenannte Polyphagie. Der Körper löst Hungerzeichen aus, wenn er versucht, Treibstoff zu bekommen. Da es Glukose nicht richtig verarbeiten kann, geht der Hunger weiter.

Auch wenn Fettleibigkeit mit Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht wird, können Menschen mit unkontrolliertem Diabetes nicht zunehmen, selbst wenn sie zu viel essen. Ein großer Appetit begleitet von sehr geringer Gewichtszunahme deutet darauf hin, dass der Körper nicht genug Energie aus der Nahrung bekommt.

Ungeklärter Gewichtsverlust

So wie einige Menschen mit Diabetes mehr essen, ohne an Gewicht zuzunehmen, verlieren einige tatsächlich Gewicht. Die beiden Symptome sind beide auf das gleiche Problem zurückzuführen: verminderter Glukosestoffwechsel.

Ob eine Person mit Diabetes an Gewicht verliert oder nicht, hängt davon ab, wie gut der Körper Glukose verwendet und wie viel diese Person isst. Überernährung begleitet von Gewichtsverlust erfordert immer einen Anruf bei einem Arzt.

Ungewöhnlicher Atem

Viele Menschen mit unkontrolliertem Diabetes bemerken, dass ihr Atem fruchtig oder sehr süß riecht.

Wenn der Blutzuckerspiegel sehr hoch ansteigt, baut der Körper stattdessen Fett zur Energiegewinnung ab. Dies erzeugt eine Chemikalie namens Aceton, die einen fruchtigen Geruch haben kann.

Menschen mit diabetischer Ketoazidose bemerken möglicherweise, dass ihr Atem einen chemischen Geruch hat, wie Nagellackentferner. Dies ist auch auf Aceton zurückzuführen.

Nierenprobleme

[Frau mit Uti]

Mit der Zeit kann ein unkontrollierter Diabetes die Blutgefäße einschließlich der Blutgefäße in den Nieren verletzen. Dies beeinflusst ihre Fähigkeit, das Blut zu filtern und kann Nierenerkrankungen verursachen.

Menschen mit sowohl Diabetes als auch Nierenerkrankungen können die folgenden Symptome auftreten:

  • sehr dunkler oder blutiger Urin
  • schaumiger Urin
  • Schmerzen in der Nähe der Nieren im unteren Rücken
  • chronische Nieren- oder Harnwegsinfektionen

Häufiger jedoch, Nierenerkrankung produziert wenige oder keine Symptome in seiner frühen Form.

Herz-Kreislauf-Symptome

Menschen mit Diabetes haben häufig kardiovaskuläre Symptome wie Bluthochdruck.

Insulinresistenz kann den Blutdruck erhöhen. Diabetes ist auch mit ungesunden Cholesterinwerten und Fettleibigkeit verbunden, die beide Risikofaktoren für Herzerkrankungen sind.

Hoher Blutdruck, Brustschmerzen oder Herzrhythmusstörungen sind wichtige Warnzeichen, ob sie auf Diabetes oder eine andere Erkrankung zurückzuführen sind, und sollten nicht ignoriert werden.

Kribbeln oder Taubheit

Unkontrollierter Diabetes kann Nerven im gesamten Körper schädigen, insbesondere solche, die die Empfindung in den Händen oder Füßen beeinträchtigen. Taubheit oder Kribbeln kann auf Nervenschäden hinweisen.

Manche Menschen mit Diabetes erfahren Nervenschmerzen, die sich wie elektrische Empfindungen oder Brennen anfühlen können. Obwohl Nervenschmerzen überall auftreten können, ist es besonders häufig in den Füßen und Händen.

Die Herz-Kreislauf-Probleme im Zusammenhang mit Diabetes können auch die Durchblutung beeinträchtigen. Wenn Blut nicht leicht durch den Körper fließen kann, können Menschen Geschwüre oder sogar Wundbrand in den Beinen oder Händen erfahren.

Personen, bei denen diese Symptome auftreten, sollten einen Arzt aufsuchen. Rötung, Schwellung oder Wärme in den Beinen ist eine medizinische Dringlichkeit, die sofortige Aufmerksamkeit in einer Notaufnahme benötigt.

Zusammenfassung

Wie bereits erwähnt, sollten Menschen, die irgendwelche der oben genannten Symptome von unkontrolliertem Diabetes haben, einen Arzt aufsuchen, sobald sie können.

Wenn jemand Symptome einer diabetischen Ketoazidose oder Brustschmerzen hat, sollten sie unverzüglich in die Notaufnahme gehen.

Like this post? Please share to your friends: