Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Zehn wesentliche Menopause Fakten

Menopause bedeutet das Ende des Fruchtbarkeitszyklus einer Frau. Es ist ein natürlicher Prozess mit hormonellen und physiologischen Veränderungen. Zu wissen, was zu erwarten ist, kann den Übergang einfacher machen.

Alle Frauen erleben die Menopause anders, mit den Veränderungen, die sie sehen, je nachdem, was andere haben.

Hier sind 10 wesentliche Menopausefakten, um einer Person zu helfen, den Prozess mehr zu verstehen.

1. Die Menopause tritt erst 12 Monate nach der letzten Menstruation vollständig auf

Jonglierpapier der älteren Dame bei der Arbeit

Populäre Wahrnehmung könnte sein, dass die Menopause plötzlich passiert. Die Realität ist gradueller. Menopause ist ein Prozess und kein eindeutiger Zeitpunkt.

Bei den meisten Frauen lässt die Menstruation allmählich nach, anstatt sofort zu stoppen. Die Symptome der Menopause können langsam erscheinen, ihren Höhepunkt erreichen und dann allmählich abnehmen, wenn eine Frau aus ihren fruchtbaren Jahren auszieht.

Das früheste Stadium der Menopause wird Perimenopause genannt. Es verursacht unregelmäßige Perioden, wenn der Körper in eine niedrigere Fruchtbarkeit übergeht. Mit dem Ende der Menstruation und der Fruchtbarkeit tritt eine Frau in die Postmenopause ein.

Eine kleine Anzahl von Frauen hat primäre Ovarialinsuffizienz (POI). Dies verursacht eine frühe Menopause und bedeutet, dass eine Frau weniger Eier produziert als normal.

Frauen mit POI zeigen hormonelle Veränderungen, die mit der Menopause übereinstimmen, aber vor dem 40. Lebensjahr. Sie können keine Symptome der Menopause erfahren oder ihre Symptome können subtil sein.

2. Perimenopause ist oft schrittweise

Das früheste Stadium der Menopause, Perimenopause genannt, verursacht unregelmäßige Perioden, wenn eine Frau sich von der Fruchtbarkeit entfernt.

Perimenopause ist in der Regel schrittweise. Während dieses Prozesses kann eine Frau andere Veränderungen an ihrem Körper erfahren. Zum Beispiel, Änderungen an Haut und Haar.

Diese Veränderungen sind Teil des Alterns und sind teilweise auf einen niedrigeren Hormonspiegel zurückzuführen. Die Gene einer Frau beeinflussen auch Hautveränderungen, Ausdünnen und Ergrauen.

Unabhängig von der Ursache können diese Änderungen schmerzhaft sein. Manchmal sind Veränderungen auf Schilddrüsenerkrankungen oder Anämie zurückzuführen, die bei Frauen im menopausalen Alter häufig sind. Bei Veränderungen oder plötzlichen Veränderungen sollte ein Arzt konsultiert werden.

Es gibt Medikamente, die die Ausdünnung der Haare verlangsamen, und Cremes und Shampoos können helfen.

Frauen können mehrere, alle oder gelegentliche Symptome der Perimenopause haben, und diese können kommen und gehen.

3. Die meisten Frauen erleben Perimenopause Symptome

Die meisten Frauen erleben einige der vielen Perimenopause Symptome. Unregelmäßige Perioden, die schließlich enden, sind nicht das einzige Symptom.

Einige der häufigsten Perimenopause Symptome sind:

  • Hitzewallungen: Diese erzeugen plötzliche Hitzeempfindungen im Oberkörper. Manche Frauen entwickeln auch rote Flecken.
  • Schlafstörungen: Dies kann ein eigenständiges Symptom sein oder durch nächtliche Schweißausbrüche verursacht werden.
  • Erhöhte vaginale Trockenheit und Empfindlichkeit: Dies geschieht, weil die Wände der Vagina dünn sind.
  • Stressinkontinenz: Die Tendenz, beim Training oder Niesen Urin zu verlieren. Manche Frauen haben Schwierigkeiten, ihren Urin zwischen Badezimmerpausen zu halten. Östrogen schützt die Gesundheit der Blase und der Harnröhre, und wenn dieses Hormon abnimmt, beeinflusst es die Harnfunktion.
  • Stimmungsschwankungen: Diese können auf eine Verschiebung der Hormonspiegel zurückzuführen sein. Manche Frauen erleben während dieser Zeit Angstzustände oder Depressionen.
  • Das Sexleben verändert sich: Körperliche Veränderungen können den Sex erschweren. Dies kann beeinflussen, wie Frauen über Sex und ihre romantischen Beziehungen fühlen.
  • Muskelabbau und Fettzunahme: Frauen können Muskelmasse verlieren und über die Taille zunehmen.
  • Osteoporose: Dieser Zustand, der die Knochen verdünnt, macht Menschen anfälliger für Knochenbrüche. Dünne kaukasische Frauen haben das höchste Risiko.

Symptome der Perimenopause treten auf, wenn der Hormonspiegel schwankt und der Körper sich dem Übergang anpasst.

4. Einige Optionen, die Frauen helfen können, ihre Menopause Symptome zu verwalten

hrt Pillen

Hormonersatztherapie (HRT) war die populäre Option seit Jahrzehnten. Langzeitstudien zur HRT zeigen jedoch ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel, Schlaganfall, Herzinfarkt und Krebs, wie Brust- und Darmkrebs.

Frauen sollten ihre individuellen Vorteile und Risiken der HRT in Absprache mit ihrem Arzt abwägen und die niedrigste wirksame Dosis einnehmen.

Auch ohne HRT ist es möglich, die Beschwerden der Perimenopause Symptome zu reduzieren. Einige Strategien umfassen:

  • Therapie zur Bewältigung physiologischer und emotionaler Veränderungen
  • mehr Bewegung, um die Gesundheit der Knochen zu fördern und Gewichtszunahme zu verhindern
  • eine ausgewogene Ernährung, die reich an Protein ist, um die Gesundheit der Muskeln zu unterstützen und das Risiko von Knochenschwund zu senken
  • Osteoporose-Medikamente
  • vaginale Gleitmittel helfen bei Trockenheit und Schmerzen
  • ein gesundes Schlafenszeitmuster beibehalten, um Qualitätsschlaf zu stützen

5. Unfruchtbarkeit ist die einzige Unvermeidbarkeit mit Menopause

Mythen und Geheimhaltung umgeben die Menopause. Manche Frauen glauben, dass sie weniger attraktiv sind oder dass Sex schmerzhaft werden kann. Andere könnten besorgt sein, dass sie weniger "weiblich" sind oder Gedächtnisverlust erleiden.

Viele Frauen haben jedoch positive Erfahrungen mit der Menopause und fühlen sich, als würden sie Selbstvertrauen und Weisheit gewinnen. In Wirklichkeit ist nichts als Fruchtbarkeitsverlust in den Wechseljahren unvermeidlich.

Einige Frauen finden, dass Menopause ihr Selbstwertgefühl verbessert und ihr Interesse an Sex erhöht. Nach der Menopause besteht kein Risiko für eine Schwangerschaft, und bei manchen Frauen kann dies das Geschlecht verbessern.

Jede Frau Erfahrung der Menopause wird variieren. Es gibt keine Formel, die auf der ganzen Linie gilt, obwohl das Lesen über die Erfahrungen anderer Frauen hilfreich sein kann.

6. Der Körper produziert immer noch Hormone

Es ist nicht wahr, dass der Körper nach der Menopause keine Hormone mehr produziert. Die Nebennieren produzieren weiterhin Östrogen und Progesteron, aber ihre Gesamtproduktion nimmt ab.

7. Menopause kann Ihre Beziehungen und Lebensstil beeinflussen

Menopause ist nicht nur eine physiologische Erfahrung. Es hat auch eine tiefe kulturelle Bedeutung.

Für manche Frauen bedeutet Menopause "alt werden". Dies kann viele Gefühle auslösen. Einige beziehen ihre Bedeutung und Weisheit aus der Menopause, während andere eine Depression erfahren können.

Die kulturellen Werte und Annahmen über die Menopause können beeinflussen, wie eine Frau diesen natürlichen Körperprozess empfindet. Die Art, wie sie darauf reagiert, kann ihre Beziehungen und ihren Lebensstil beeinflussen. Zum Beispiel kann eine Frau, die an eine Gewichtszunahme in den Wechseljahren glaubt, mit dem Training aufhören.

Umgekehrt fühlt sich eine Frau, die sich an der Weisheit erfreut, die sie glaubt, mit zunehmendem Alter an. Sie mag sich daher abenteuerlicher oder sexueller als je zuvor fühlen.

Wie bei jedem in jeder Situation beeinflussen die Gedanken einer Frau während der Menopause, wie sie sich fühlt. Frauen mit schwierigen Gefühlen können mit einem Arzt oder Therapeuten sprechen.

8. Eine Frau kann immer noch eine Periode bekommen

Frauenperioden verschwinden normalerweise nicht plötzlich. Perimenopause bedeutet unregelmäßige Perioden und längere Zyklen. Sehr gelegentlich erleben Frauen stärkere Perioden. Frauen können auch Schmierblutungen oder Durchbruchblutungen erleben.

Wenn die Perimenopause voranschreitet, wird die Periode einer Frau seltener und endet dann. Nach 12-monatigen Perioden hat sich eine Frau von der Perimenopause in die Menopause verlagert.

9. Frauen können noch immer schwanger werden

Schwangere Frau mit Smartphone

So wie die Perioden einer Frau nicht auf einmal verschwinden, ebenso wenig wie ihre Fruchtbarkeit. Der Beginn der Menopause markiert den Beginn des Endes der Fruchtbarkeit. Eine Frau kann noch ovulieren, und die Eier können gesund genug sein, um eine Schwangerschaft zu erzeugen. Die Fruchtbarkeit endet erst, wenn die Menopause abgeschlossen ist.

Frauen, die nicht schwanger werden wollen, sollten Verhütungsmittel weiterhin anwenden, bis ihre Periode für 12 Monate ausläuft. Vor allem können hormonelle Kontrazeptiva Symptome der Menopause verändern, daher sollten Frauen zuerst mit einem Arzt sprechen.

Kondome sind immer noch eine kluge Möglichkeit, vor sexuell übertragbaren Infektionen zu schützen. Ein wasserlösliches Gleitmittel kann verwendet werden, wenn sich eine vaginale Trockenheit bemerkbar macht. Menschen sollten ölige Schmiermittel vermeiden, da sie das Kondom abbauen können.

10. Menopause ist keine Krankheit

Die Menopause ist ein Lebensübergang, keine Krankheit, obwohl sie manchmal als solche bezeichnet wird.

Wenn Perimenopausensymptome auftreten, sind sie oft kurzlebig und mild. Eine Person möchte vielleicht ihre Symptome verfolgen und sie einem Arzt melden.

Menopause ist auch kein Zeichen dafür, dass der Körper versagt. Einige Frauen befürchten, dass sie wegen eines schlechten Gesundheitszustands oder eines anderen Problems zu früh mit der Menopause begonnen haben.

Die meisten Frauen treten etwa im Alter von 50 Jahren in die Menopause ein. Die Variabilität in beiden Richtungen ist jedoch normal und kein Grund zur Sorge. Ein gesunder Übergang in die Menopause ist möglich.

Like this post? Please share to your friends: