Zu schnelles Essen kann zu Gewichtszunahme, Herzerkrankungen führen

Zu schnell essen kann eine zusätzliche Größe zu Ihrer Taille hinzufügen, sowie das Risiko von Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall erhöhen, nach neuen Forschungen.

Mann verschlingt Pasta

Die Ergebnisse einer neuen Studie, die vor kurzem auf den Scientific Sessions 2017 der American Heart Association in Anaheim, Kalifornien, vorgestellt wurde, legen nahe, dass das Verschlingen Ihrer Nahrung Ihrer kardiometabolischen Gesundheit ernsthaft schaden könnte.

Dr. Takayuki Yamaji – Kardiologe an der Universität Hiroshima in Japan – ist der Hauptautor der Studie, die mehr als 1.000 Teilnehmer über einen Zeitraum von 5 Jahren untersuchte.

Die Studie konzentrierte sich auf die Beziehung zwischen der Essgeschwindigkeit und der Inzidenz des metabolischen Syndroms, dem Oberbegriff für fünf Risikofaktoren für schwere kardiometabolische Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall.

Diese fünf Risikofaktoren sind hoher Blutdruck, hohe Triglyzeride oder die im Blut gefundenen Fette, hoher Blutzucker, niedrige Niveaus des "guten" Cholesterins und eine große Taille.

Mehr und mehr Menschen entwickeln das Syndrom aufgrund der Zunahme der Fettleibigkeit insgesamt, warnen die National Institutes of Health (NIH). Derzeit wird geschätzt, dass mehr als ein Drittel (34 Prozent) der erwachsenen Bevölkerung der Vereinigten Staaten metabolisches Syndrom haben.

"In der Zukunft", warnt die NIH, "könnte das metabolische Syndrom das Rauchen als den führenden Risikofaktor für Herzerkrankungen überholen."

Weltweit kann die Prävalenz des metabolischen Syndroms zwischen 10 und 84 Prozent der Bevölkerung betragen, je nachdem, wo wir uns konzentrieren.

Studieren Essgewohnheiten in japanischen Erwachsenen

Dr. Yamaji und seine Kollegen untersuchten 1.083 Teilnehmer, von denen 642 männlich waren. Im Durchschnitt waren die Teilnehmer etwas über 51 Jahre alt.

Diese Menschen hatten zu Beginn der Studie 2008 keine Anzeichen für ein metabolisches Syndrom, und die Forscher verfolgten sie über einen Zeitraum von 5 Jahren.

Anhand eines selbstverwalteten Fragebogens gaben die Teilnehmer Auskunft über ihren Lebensstil, ihre Essgewohnheiten, ihre körperliche Aktivität und ihre Krankengeschichte.

Wenn die Teilnehmer seit dem 20. Lebensjahr mindestens 10 Kilogramm zugenommen hatten, galt dies für die Zwecke der Studie als "Gewichtszunahme".

Die Teilnehmer wurden entsprechend ihrer Essgeschwindigkeit in drei Gruppen eingeteilt: langsame Esser, normale Esser und schnelle Esser.

Schnelles Essen mit metabolischem Syndrom verbunden

Über die 5-Jahres-Nachbeobachtungszeit entwickelten 84 Menschen ein metabolisches Syndrom. Insgesamt korrelierte eine höhere Essgeschwindigkeit mit einer größeren Gewichtszunahme, einem höheren Blutzuckerspiegel, höheren Spiegeln von Lipoprotein niedriger Dichte oder "schlechtem" Cholesterin und einer größeren Gürtellinie.

Fastesser entwickelten fast doppelt so häufig ein metabolisches Syndrom als ihre normalen Eßgenossen.

Genauer gesagt, hatten Fastesser eine 11,6 Prozent höhere Chance, die Risikofaktoren zu entwickeln, verglichen mit einer 6,5 Prozent Chance bei normalen Essern. Unterdessen hatten langsame Esser nur eine 2,3-prozentige Chance, metabolisches Syndrom zu entwickeln.

Die Autoren der Studie schlussfolgern: "Essgeschwindigkeit war assoziiert mit Adipositas und zukünftiger Prävalenz des metabolischen Syndroms. Langsames Essen könnte daher […] ein entscheidender Lebensstilfaktor für die Prävention des metabolischen Syndroms bei den Japanern sein."

Dr. Yamaji kommentiert die Ergebnisse mit den Worten: "Langsameres Essen kann eine entscheidende Änderung des Lebensstils sein, um das metabolische Syndrom zu verhindern. […] Wenn Menschen schnell essen, fühlen sie sich nicht satt und neigen zu einer Überernährung."

"Schnelles Essen verursacht eine größere Glukosefluktuation, die zu einer Insulinresistenz führen kann. Wir glauben auch, dass unsere Forschung für eine US-amerikanische Bevölkerung gelten würde."

Dr. Takayuki Yamaji

Like this post? Please share to your friends: