Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Zungenbinde (Ankyloglossie): Was Sie wissen müssen

Zungenbinde oder Ankyloglossie ist, wenn der Hautstreifen, der die Zunge mit dem Mundboden verbindet, kürzer als üblich ist.

Zunge bindet ist eine Bedingung, die bei der Geburt auftritt und die Probleme, zu denen es führt, können variieren. Einige Babys, die mit einer Zungenbinde geboren werden, sind davon nicht betroffen, während andere eine eingeschränkte Bewegung der Zunge erfahren.

Was ist Zungenkrawatte?

Stillendes Kind der Mutter.

Der Hautstreifen, der die Zunge mit dem Mundboden verbindet, wird Frenulum genannt. Zunge bindet, wenn das Frenulum zu kurz ist.

Mild Zunge Bindung ist, wenn die Zunge mit dem unteren Teil des Mundes durch einen dünnen Streifen von Gewebe verbunden ist, eine Schleimhaut genannt. In schweren Fällen kann die Zunge mit dem unteren Teil des Mundes verschmolzen werden.

Bei der Routineuntersuchung, die nach der Geburt eines Babys durchgeführt wird, kann die Bindung der Zunge diagnostiziert werden, aber es kann schwierig sein, sie zu erkennen. Es wird oft erst sichtbar, wenn das Baby zu stillen beginnt.

Stillen und Zunge binden

Ein Baby muss sich an die Brustwarze festklemmen, um es zu stillen. Ihre Zunge muss das untere Zahnfleisch bedecken, um die Brustwarze zu schützen.

Zungenbinden kann Probleme beim Stillen verursachen, da das Baby möglicherweise nicht gut saugen kann. Die Brustwarze der Mutter kann dadurch trocken und rissig werden.

Babys können auch durch das Saugen kompensieren und können auch Schwierigkeiten haben, ihren Mund weit zu öffnen.

Andere Probleme, die bei Babys auftreten können, die Zunge gebunden haben, sind:

  • Schwierigkeiten bei der Anbringung oder beibehalten für die Dauer des Futters
  • Fütterung für eine lange Zeit und nur eine kurze Pause vor dem erneuten Füttern
  • die ganze Zeit hungrig aussehen
  • nicht so schnell zuzunehmen, wie sie sollten
  • ein klickendes Geräusch wenn sie füttern
  • Beißen oder Zähneknirschen
  • Erbrechen direkt nach dem Futter

Zusätzlich zu schmerzenden und gerissenen Brustwarzen kann eine Mutter, die ihr Baby stillt, eine niedrige Milchzufuhr und eine Entzündung der Brust, die als Mastitis bekannt ist, als Folge haben.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Probleme mit dem Stillen aus einer Vielzahl von Gründen auftreten können und in der Regel nicht durch Zungenbanden verursacht werden. Jeder, der Probleme mit dem Stillen hat, sollte Hilfe von einer Hebamme oder einem anderen medizinischen Fachpersonal suchen.

Andere Symptome und Komplikationen

Zungenbinde (Ankyloglossie).

Etwa 4 bis 11 Prozent der Neugeborenen sind von Zungenbindungen betroffen. Es ist häufiger bei Jungen als bei Mädchen. Nur etwa die Hälfte dieser Anzeigen reduziert die Zungenfunktion signifikant, was Probleme beim Füttern verursacht.

Wenn die Zunge nahe der Spitze am Mundboden angebracht ist, kann sie stumpf, gabelförmig oder herzförmig erscheinen.

Zungenbinden ist jedoch nicht immer so leicht zu erkennen, und die Zunge kann irgendwo auf der Unterseite mit dem Mundboden verbunden sein.

Das Kind ist möglicherweise nicht in der Lage, die Zunge über die Unterlippe hinaus zu ziehen. Und das Bewegen der Zunge von Seite zu Seite oder von oben nach unten kann ebenfalls ein Problem sein.

Später kann die Bindung der Zunge Probleme mit der Sprache verursachen, sobald das Kind anfängt zu sprechen. Die Aussprache von Buchstaben, die eine Erhöhung der Zunge beinhalten, wie "t", "n" oder "d", kann besonders schwierig sein.

Das Identifizieren und Diagnostizieren des Zungenbändchens muss von einem Arzt durchgeführt werden. Die Diagnose wird anhand einer körperlichen Untersuchung und anhand der Anamnese der Mutter und des Babys und eventueller Schwierigkeiten beim Stillen gestellt.

Behandlung

 Bildnachweis: Klaus D. Peter, Wiehl, Deutschland, (2011, 7. März.) </ br>

Eine Behandlung der Zunge ist nur dann notwendig, wenn sie beim Füttern Probleme für das Baby verursacht.

Wenn eine Behandlung erforderlich ist, kann ein Arzt eine einfache Operation durchführen, um das Frenulum zu schneiden. Dies wird manchmal als Zungenspaltung oder Frenulotomie bekannt.

Ein speziell ausgebildeter Arzt schnippt das Hautstück, das die Unterseite der Zunge mit dem unteren Teil des Mundes verbindet, in einer schnellen, einfachen und oft schmerzlosen Prozedur. Das Baby benötigt keine Schmerzlinderung, da das Verfahren im Allgemeinen keine Beschwerden oder Beschwerden verursacht.

Das Verfahren löst die Zunge und erlaubt ihr, sich freier zu bewegen. Eine Frau kann angewiesen werden, ihr Baby unmittelbar nach dem Eingriff zum Stillen zu ermutigen, da es helfen kann, das Kind zu beruhigen.

Eine kleine Menge Blutungen kann nach dem Eingriff auftreten. In seltenen Fällen kann die Blutung übermäßig sein.

Ältere Babys

Wenn das Baby über 6 Monate alt ist, wird das Verfahren in Vollnarkose durchgeführt. Es kann bis zu 10 Tage dauern, bis die Zunge nach der Operation verheilt ist und das Baby kann sich unwohl fühlen.

Ein weißer Fleck kann sich auch unter der Zunge bilden, sollte aber innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach dem Eingriff abheilen.

Andere Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Laser-Chirurgie: Dies kann in 2 bis 3 Minuten durchgeführt werden und heilen innerhalb von 2 Stunden. Es ist keine Betäubung erforderlich.
  • Elektrokauter: Dies ist für leichte Fälle von Zungenbindung geeignet und kann mit Lokalanästhetikum durchgeführt werden.

Zunge binden bei älteren Kindern und Erwachsenen

Unbehandeltes Zungenband kann bei Kindern und Erwachsenen zu Problemen führen, da bei der Mundentwicklung Enge auftreten kann. Bei Säuglingen, die keine Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme hatten, kann die Bindung der Zunge jedoch keine Symptome verursachen, wenn sie älter werden.

Wenn in der Zunge ein begrenzter Bewegungsbereich vorhanden ist, kann dies zu Sprachproblemen und Problemen führen, wenn eine Person bestimmte Arten von Nahrungsmitteln isst.

Ältere Kinder und Erwachsene können sich immer noch einer Behandlung unterziehen, um Zungenbändchen zu behandeln, aber es wird normalerweise eine Vollnarkose und Stiche erfordern. Eine Sprachtherapie kann in einigen Fällen auch nach einer Zungenbindungsoperation bei älteren Kindern und Erwachsenen empfohlen werden.

Like this post? Please share to your friends: